Familien-Mittagessen

Familienessen ist eine Abhandlung von Alessandra Farkas, im Jahr 2006 von dem Verlag Sperling & amp; Kupfer.

Handlung

Der Farkas Familiengeschichte mit den Ereignissen des zwanzigsten Jahrhunderts Europas verflochten.

Adolf Kohner, der Urgroßvater des Autors ist eine prominente Figur in Gesellschaft und Kultur ungarischen Baron, Grundbesitzer, Industriellen, Kunstsammler und Freund von Bela Bartok, Franz Liszt und Giacomo Puccini, sowie Präsident der Ungarischen Jüdischen Gemeinden. Der andere Großvater, Jozsef Wolfner, ist der Gründer der Singer & amp; Wolfner ", einer der größten und einflussreichsten Verlage der österreichisch-ungarischen Monarchie".

Sein Sohn István Farkas, feinen geistigen, Maler bekannt und respektiert Verleger, erlebt die Höhe und dann das abrupte Ende der großen mitteleuropäischen Kultursaison. In der Zwischenkriegszeit zog er nach Paris, wo er einer der führenden Mitglieder der Ecole de Paris, Gründung Freundschaft mit berühmten Persönlichkeiten wie Amedeo Modigliani, Pablo Picasso, Marc Chagall, Le Corbusier und André Kertész. Aber ihr tragisches Schicksal, gemeinsam mit der anderer jüdischer Intellektueller, die in jenen Jahren lebte, ist nach Auschwitz, wo er den Tod im Jahre 1945 zu finden, nach der Kündigung eines Bekannten konsumiert.

Künstlerisches Talent und der ungestüme Natur István lebendig bei Kindern, vor allem in Paul, dass nach dem Krieg ist es, die mit Armut umzugehen. Er emigrierte nach Rom mit seinem Bruder Charles im Jahr 1948, nach der Machtübernahme der ungarischen Kommunisten, wird Paul jede Art von Hilfe aus dem Schriftsteller Sándor Márai, die sein Vater Publisher gestartet verweigert. Dank seiner künstlerischen Fähigkeiten und Mut noch geschafft, seinen Zustand zu erlösen. Er stellt sich als Pionier in der italienischen Textildesign und bauen ein blühendes Geschäft in Como, Florenz und Rom, zwischen den Vereinigten Staaten und China. Im Laufe seines Lebens, aber er wird nicht in der Lage, die Schuld für die nicht die Rettung des Lebens der Mutter Ida Kohner, von ungarischen Faschisten der Pfeilkreuzler, dass während der dunklen Jahre des Nationalsozialismus auch unerbittlich verfolgte ihn ermordet zu entkommen.

Es ist am Krankenbett von Paul, jetzt zu sterben, die Familie Farkas ist nach vielen Jahren wieder vereint, im Landhaus in Südfrankreich. Die schmerzhafte Ereignis Farkas bietet eine Gelegenheit für einen letzten gemeinsamen Mittagessen und Tochter Alessandra eine Gelegenheit, die Geschichte seines außergewöhnlichen Familie zu verfolgen.

Die Geschichte von den letzten Tagen des Paul Farkas ist auch die Beschreibung der intimen Drama einer Tochter, die mit dem Schmerz und dem Tod seines Vaters umzugehen ist.

Preise und Auszeichnungen

  • Finalist beim Literaturpreis Giuseppe Berto XVIII Ausgabe
  • Literary Award Finalist in Chianti 2008
  • Den zweiten Platz in der Forte Village Literary Award 2006

Während der Show Literary Award Forte Village in Santa Margherita di Pula 25. Juni 2006 stattfand, war es auch ein 3-minütiges Video projiziert basierend auf dem Buch "Family Lunch" von Andrea Federico gerichtet.

  0   0
Vorherige Artikel Stung Treng
Nächster Artikel Die Gullivers Reisen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha