Fantomas gegen Scotland Yard

Fantomas gegen Scotland Yard ist ein 1967 von André Hunebelle, dem letzten Teil der Trilogie, die die Französisch Filmemacher auf den Charakter der Fantômas gewidmet gerichtet Französisch-Film. In den vorangegangenen Kapiteln haben 70 Fantomas Fantomas und bedroht die Welt.

Der Schauspieler Jean Marais, in der Hauptrolle, wurde von Raymond Pellegrin geäußert.

Handlung

Müde des Lebens von Superschurken, entscheidet Fantomas, um den letzten Schuss seines Lebens zu erpressen, eine Steuer auf Leben für alle der reichsten Männer der Welt, darunter Kriminelle abziehen. Herr MacRashley, ein Milliardär schottischer Baronet beruft Kommissar Juve zu seinem Schloss, um ihn von Fantomas, der in der Zwischenzeit ein Formular erstellen, ähnlich der des edlen, um ihn auszugeben und dann tötet ihn, um ihre kostbare Diamanten in der Residenz gehalten stehlen zu schützen. Entdeckt während einer Jagd von Helen und Fandor, Fantomas flüchtet sich in die Festung, die von seinen Handlangern und Juve noch nichts von der Verkleidung geschützt. Innen infiltriert, Helen verkleidet sich als Frau von Herrn MacRashley und blockiert Fantomas beim Besitz von Diamanten. Die kriminellen Benachrichtigung der Kommissar Juve blockiert wiederum Helen, zu glauben, dass sie den Herrn töten will. Fantomas nutzten die Gelegenheit zu einem Kamin, wo er versteckt eine Rakete, mit der die Flucht zu entkommen. Juve an die Royal Air Force, die britische Air Force, die die Rakete zu zerstören den Anblick der jubelnden Helen, Fandor und Kommissar Juve unten bringt. Fantomas floh stattdessen mit dem Fahrrad mit dem Sarg von Diamanten, so dass es "der letzte Schuss seines Lebens."

Kritik

Die dritte Folge der Serie Fantomas Ausgang in den 1960er Jahren, sieht Louis de Funès und Jean Marais zusammen zum letzten Mal in der inzwischen bekannten Mischung aus Komödie / Abenteuer Farce. "Obwohl geringfügig besser als die vorherigen zwei Filmen in einer Reihe von Bereichen, gibt es wenig in Bezug auf die neuen Materialien und die Formel Kitsch Art Comic wird ein wenig" müde und banal. "

Die Hauptfiguren sind noch in gutem Zustand, mit de Funès Höhepunkt seiner Macht von großer Komiker und Marais, die keine Gelegenheit, ihre Handlungsfähigkeit Akrobatik zeigen verschwendet. Doch wieder einmal die geschickte Leistung des Marais, die Superschurken grünhäutigen verlassen, werden von den Comic-Exzesse de Funès, der fast die Schau stiehlt verdeckt.

Herstellung

In dieser neuesten Ausgabe der Trilogie, Jean Marais in 54 Jahre fängt an, Probleme in seinem eigenen Stunts Stuntman haben. Claude Carliez die Stuntkoordinator, Stunts und Kämpfe im Film sagt: "Es war ein Turm von 15 Meter zu gehen und zu sagen - Look, Jean, wenn Sie es nicht mehr zu tun, sich zu erheben, zu stoppen, aber er hat! fortgesetzt und weiter über die 15 Meter. Jean konnte wunderbare Dinge zu tun. "

Nur generische Szenen wurden in Schottland gedreht, in der Nähe von Glasgow. Im Gegensatz zum vorherigen Film, droht Fantomas die Welt, die das ganze Team zu besuchen Rom erlaubt hatte, wurde kein Schauspieler Französisch Gebiet verlassen und das Äußere fand in einem fiktiven Schottland, und zwar:

  • Die schottischen Schloss den Charakter von Lord Mac Rashley, tatsächlich in der Burg Roquetaillade Mazères entfernt. Das Innere des Schlosses wurden in den Studios von Boulogne wieder aufgebaut. Andere Filme Vorteil dieser großen Festung gemacht, einschließlich Pakt der Wölfe.
  • Die Szenen der Jagd mit der Meute auf dem Moor wurden im Wald von Fontainebleau erschossen.

Neugier: von Fantômas ein James Bond - wird Max Douy, der Leiter der Mengen und der Menge, auch die Designer von einem der Filme von James Bond, Moonraker sein.
Michel Thomass, der den Teil des Maharajas spielt, ist russischer Herkunft und spricht seine Muttersprache und nicht die indische.

Im Freien

Der Film wurde in der folgenden Position geschossen:

  • Schottland
    • Inveraray in der Nähe von Glasgow
  • Frankreich
    • Schloss Roquetaillade Mazères
    • Wald von Fontainebleau
    • Ile-de-France
  0   0
Vorherige Artikel Mittelmeerreise 2007
Nächster Artikel Clan Fabbroncino

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha