Fariborz Sahba

Iranischen Architekten Fariborz Sahba ist ein eingebürgerter kanadischen Bahá'í-Religion.

Mitglied des Nationalen Geistigen Bahai kanadischen Designer, unter anderem Werke, die Terrassen der Schrein des Bab und der Bahai-Tempel in Neu Delhi in Indien.

Fariborz Sahba in Kanada lebt, während ihre berufliche Tätigkeit erfolgt weltweit.

Werdegang

Fariborz Sahba im Jahr 1972 promovierte er in der Architektur erhalten an der Fakultät der Schönen Künste der Universität Teheran.

Er entwarf viele repräsentative Gebäude im Iran und in der ganzen Welt, unter denen wir hervorheben das Zentrum für Kunsthandwerk aus Teheran, der iranischen Botschaft in Peking und einigen Werken Bahá'í, die ihn weltweit bekannt gab.

Lotus-Tempel

Im Jahr 1976 das Universale Haus der Gerechtigkeit, in der Bahai-Weltzentrum in Haifa in Israel, gab ihm die Aufgabe der Gestaltung eines Tempels für den indischen Bahá'í-Gemeinde in Neu Delhi gebaut werden.

Der Bau des Tempels dauerte 10 Jahren und hat sich gezeigt, das letzte war ein architektonisches elegant und gestrafft von der Lotusblume inspiriert.

Der Tempel, wie die Lotus-Tempel oder Tempel Bahapur bekannt, ist eine der am meisten besuchten in der Welt mit über 3,5 Millionen Besucher und ist sowohl der größte Tempel der Bahai derzeit existiert.

Die Architekten Arthur Erickson beschrieben das Lotus-Tempel als einer der bemerkenswertesten Errungenschaften unserer Zeit, die zeigt, dass die Motivation und die Vision der Geist kann Wunder tun.

Terrassen Bahai

Im Jahr 1987, das Universale Haus der Gerechtigkeit anvertraut das Design der Terrassengärten auf den monumentalen Eingang zum Schrein des Bab, eine der heiligsten Stätten für die Bahá'í, wie Terrassen Bahai bekannt.

Die Terrassen, auf dem Berg Karmel in Haifa gelegen, wurden geöffnet 22. Mai 2001, zeitgleich mit der 158º Jahrestag der Offenbarung des Bab, der Vorläufer des Bahaullah und der Bahai-Religion.

Die 19 Terrassen, die eine Kaskade von Gärten von spektakulärer Schönheit bilden, haben den Blick vom Berge Karmel in geordneter Explosion der Farben floral umgestaltet.

Symbolisch für die BAB und die 18 Buchstaben des Lebendigen, seine ersten Anhänger, damit die Anzahl der 19.

Die Gärten sind mit Pflanzen aus der ganzen Welt, um die Einheit der Menschheit darstellen, nur in der Vielfalt ihrer Mitglieder, wie eine Blumenwiese gepflanzt.

Die Terrassen erstrecken sich in Längsrichtung entlang des Berges für 1 km und eine Breite von 60 bis 400 Meter.

Die Gemeinde von Haifa hat die Terrassen-Preis Aphraim Lifshitz und den Rat für eine Schöne Israel 1999 Magshim Award ausgezeichnet.

Ein Fariborz Sahba wurde auch mit der Richtung der Gestaltung der Bahai-Weltzentrum in Haifa betraut.

Es ist auch Chefredakteur des Internationalen Kinder Magazine.

  0   0
Vorherige Artikel Massaker von Verden
Nächster Artikel Moltrasio

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha