ÖFB-Cup

Der ÖFB-Cup, offiziell aus Gründen der Sponsoren ÖFB-Samsung-Cup genannt ist der nationale Pokal österreichischen Fußball. Er organisierte die ÖFB und ist der zweitwichtigste Wettbewerb nach der Meisterschaft. Das weibliche Pendant ist die ÖFB-Ladies-Cup.

Die erste Ausgabe fand in der Saison 1918-1919 und wurde kontinuierlich für 30 Jahre gehalten, mit Ausnahme des Zeitraums 1939-1945, zeitgleich mit dem Anschluss. Zwischen 1950 und 1958 wurde es jedoch nicht bestritten. Es wurde in der Saison 1958-1959 wieder belebt.

Das Gewinnerteam bekommt die Europa League Qualifikation nächste Saison. Wenn der Gewinner hat Doppel-und anschließenden Qualifikation für die Champions League, der Verlierer Finalist Zugriffsrecht auf die Europa League bekam. In der Vergangenheit qualifiziert Gewinner des Pokalsieger. Von 1986 bis 2004 auch Gewinner forderte die österreichischen Meister im ÖFB-Supercup.

Das erfolgreichste Team Österreich Wien mit 27 Tassen, gefolgt von einer schnellen und Wacker Innsbruck. Der Meister und Pokal weniger als 28-mal, zehn trat von Österreich Wien Rapid sechs, vier Admira Wien, zweimal für Salzburg und Wacker Innsbruck; je einmal für Grazer AK, LASK Linz, Swarovski Tirol, Sturm Graz und Wacker Wien.

In der Saison 2007-2008 die Profi-Teams ausgeschlossen worden sind, um den Spielern erlauben, sich für die Europameisterschaft vorzubereiten.

Geschichte

Im Jahr 1917 beschloss der Niederösterreichischer Fußballverband zum Auftakt ein Turnier nach dem Vorbild des erloschenen Herausforderung-Cup, nur um Mannschaften von Niederösterreich Österreich beschränkt. Die erste Ausgabe wurde von Floridsdorfer gewonnen, wurde aber nach der letzten abgebrochen, weil die beiden Finalisten hatten das Datum des Ereignisses ohne Zustimmung des NOFV bewegt. So kam es, dass nur in der Saison 1918-1919 wurde die erste Ausgabe abgeschlossen ist, mit dem Sieg von Rapid Wien. Im Jahr 1924 zog die Organisation, die neue Wiener Fußball-Verband und der Becher Wiener-Cup umbenannt.

In 1935-1936 begann, sich von außerhalb Wiens zugelassen Teams werden, aber im Jahr 1938 wurde der Wettbewerb unterdrückt und im deutsch-österreichischen Teams Tschammerpokal umrahmt. Erholung in 1945-1946 und wieder reserviert Teams aus der Hauptstadt, war der Kelch offen für alle Vereine des Landes im Jahr nach, wurde aber im Jahre 1949 unterdrückt und nahm erst nach einem Jahrzehnt.

Der ÖFB-Cup von 1958-1959 bis zur Gegenwart, hat ohne Unterbrechung statt, mit Ausnahme der Ausgabe 2007-2008, nicht gehalten das Nationale entsprechend vorbereitet zu Europameisterschaft Heimat zu ermöglichen. Während dieser Saison wurde ein Wettbewerb nur für nicht-professionelle Club vorbehalten, unter dem Namen des ÖFB-Amateurcup gehalten, gewann dall'Horn.

Nach einem Sponsoring-Vertrag mit der Stieglbrauerei in Salzburg wurde das Turnier offiziell als ÖFB-Stiegl-Cup von 2003 bis 2011. Am 5. April 2011 wurde eine neue Sponsorenvertrag mit Samsung, die ihren Namen geben wird unterzeichnet die Konkurrenz, bis die Saison 2013-2014. Zusätzlich zum 31. März 2010 im Viertelfinale des von 2009 bis 2010 der Tasse dh der Föderation eine Vereinbarung mit Puma, der sposor Trainer der Nationalmannschaft, für die Lieferung von den offiziellen Spielball des Wettbewerbs abgeschlossen. Gleichzeitig in Wien und Salzburg, die Powercat 1.10 vorgestellt wird es für die gesamte Saison 2010-2011 verwendet werden.

Die 2012-2013 Ausgabe Pasching werden die erste Mannschaft aus der dritten Liga, um den Pokal zu gewinnen, schlug im Finale Österreich Wien 1-0.

Formel

Für die Saison 2012-2013 die Formel des Turniers ist wie folgt:

  • 13 teilnehmenden Teams aus regionalen Meisterschaften, 31 Formationen Regionalliga, die Erste Liga 10 und 10 in der Bundesliga, für insgesamt 64 Unternehmen;
  • alle Teams in die competzione in der ersten Runde nicht mehr spielte die Qualifikationsrunden;
  • Alle Runden werden in einem einzigen Spiel gespielt, mit irgend Verlängerung und Elfmeterschüsse;
  • Der Gewinner qualifiziert sich für die dritte Qualifikationsrunde der Europa League 2013-2014;
  • in den Spielen muss verwendet werden, der offizielle Ball des Wettbewerbs, der Powercat 1.10 von Puma versehen.

Auszeichnungen Wirtschafts

Durch Beschluss des Bundes haben die Unternehmen Zugang zu billigen Preisen aus der zweiten Runde. Die Eliminierung in der ersten Runde beinhaltet nur die Erstattung der Kosten für die Reise angefallen. Im Detail:

  • Qualifikation für die zweite Runde: 5000 €
  • Qualifikation für die Ko-Runde: 10.000 €
  • Qualifikation für das Viertelfinale: 30.000 €
  • Qualifikation für das Halbfinale: 50.000 €
  • Qualifikation ins Finale: 120.000 €

Gewinner

  • 1918-1919 SK Rapid Wien
  • 1919-1920 SK Rapid Wien
  • 1920-1921 Wiener Amateur
  • 1921-1922 Wiener AF
  • 1922-1923 Wiener Sport-Club
  • 1923-1924 Wiener Amateur
  • 1924-1925 Österreich Wien
  • 1925-1926 Österreich Wien
  • 1926-1927 SK Rapid Wien
  • 1927-1928 Admira Wien
  • 1928-1929 First Vienna
  • 1929-1930 First Vienna
  • 1930-1931 Wiener AC
  • 1931-1932 Admira Wien
  • 1932-1933 Österreich Wien
  • 1933-1934 Admira Wien
  • 1934-1935 Österreich Wien
  • 1935-1936 Österreich Wien
  • 1936-1937 First Vienna
  • 1937-1938 Wiener AC
  • 1939-1945 unbestritten,
  • 1945-1946 SK Rapid Wien
  • 1946-1947 Wacker Wien
  • 1947-1948 Österreich Wien
  • 1948-1949 Österreich Wien
  • 1949-1958 unbestritten,
  • 1958-1959 Wiener AC
  • 1959-1960 Österreich Wien
  • 1960-1961 SK Rapid Wien
  • 1961-1962 Österreich Wien
  • 1962-1963 Österreich Wien
  • 1963-1964 Admira Wien
  • 1964-1965 LASK Linz
  • 1965-1966 Admira Wien
  • 1966-1967 Österreich Wien
  • 1967-1968 SK Rapid Wien
  • 1968-1969 SK Rapid Wien
  • Wacker Innsbruck 1969-1970
  • 1970-1971 Österreich Wien
  • 1971-1972 SK Rapid Wien
  • Wacker Innsbruck 1972-1973
  • 1973-1974 Österreich Wien
  • Wacker Innsbruck 1974-1975
  • 1975-1976 SK Rapid Wien
  • 1976-1977 Österreich Wien
  • Wacker Innsbruck 1977-1978
  • Wacker Innsbruck 1978-1979
  • 1979-1980 Österreich Wien
  • 1980-1981 Grazer AK
  • 1981-1982 Österreich Wien
  • 1982-1983 SK Rapid Wien
  • 1983-1984 SK Rapid Wien
  • 1984-1985 SK Rapid Wien
  • 1985-1986 Österreich Wien
  • 1986-1987 SK Rapid Wien
  • 1987-1988 Kremser
  • 1988-1989 Swarovski Tirol
  • 1989-1990 Österreich Wien
  • 1990-1991 Stockerau
  • 1991-1992 Österreich Wien
  • Wacker Innsbruck 1992-1993
  • 1993-1994 Österreich Wien
  • 1994-1995 SK Rapid Wien
  • 1995-1996 Sturm Graz
  • 1996-1997 Sturm Graz
  • 1997-1998 Ried
  • 1998-1999 Sturm Graz
  • 1999-2000 Grazer AK
  • 2000-2001 Kärnten
  • 2001-2002 Grazer AK
  • 2002-2003 Österreich Wien
  • 2003-2004 Grazer AK
  • 2004-2005 Österreich Wien
  • 2005-2006 Österreich Wien
  • 2006-2007 Österreich Wien
  • 2007-2008 unbestritten,
  • 2008-2009 Österreich Wien
  • 2009-2010 Sturm Graz
  • 2010-2011 Ried
  • 2011-2012 Salzburg
  • 2012-2013 Pasching
  • 2013-2014 Salzburg

Siege für Clubs

  0   0
Vorherige Artikel Maximale Invrea
Nächster Artikel Rosasco

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha