Fentiazac

Die Fentiazac ist eine nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Essigsäurederivate, wie entzündungshemmende und Anti-Ödem und Analgetikum.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel weitgehend aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert. Die maximale Plasmakonzentration wird bei Menschen nach 1,5-2 Stunden nach der oralen Verabreichung erreicht wird. Die analgetische Wirkung des Arzneimittels innerhalb von 30 Minuten nach der oralen Verabreichung durchgeführt. Die Plasmahalbwertszeit beträgt etwa 6 Stunden. Das Medikament wird schnell in biologischen Geweben verteilt und Bindegewebe bleibt lang. Die Plasmaproteinbindung ist hoch. Die Fentiazac wird in der Leber, wo es in einer pharmakologisch aktiven Metaboliten hydroxyliert metabolisiert.

Toxizität

Fentiazac oral verabreicht zeigt bei Mäusen eine LD50 von 692 mg / kg, während bei der Ratte von 661 mg / kg.

Klinische Anwendungen

Das Medikament wird als Fiebermittel, schmerzstillende und entzündungshemmende Innere Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie verwendet.

Nebenwirkungen und unerwünschte

Nebenwirkungen sind häufiger aufgezeichnet sind Magen-Darm-und Magengeschwüre gehören, Perforationen oder gastrointestinale Blutungen, manchmal tödlich. Sie sind Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen, Melaena, Hämatemesis, ulzerative Stomatitis berichtet, seltener Gastritis. In einigen Fächern Kegel gemeldet wurden Hautausschläge, bullösen Reaktionen, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse selten.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Geschichte des Magen-Darm-Blutungen oder Perforationen und Magen-Darm-Blutungen oder einer Geschichte von wiederkehrenden Magengeschwüren kontraindiziert. Sie sollten vermeiden, dass Fentiazac bei Patienten, die langfristige Antikoagulation und diejenigen, die an schwerer Herzinsuffizienz leiden. Vermeiden Sie auch, während des dritten Trimenon der Schwangerschaft.

Therapeutischen Dosen

Die übliche Dosis bei Erwachsenen beträgt 200 mg alle 12 Stunden. Bei älteren Patienten Die Dosis wird von Ihrem Arzt, der in der Lage, für eine Dosisreduktion entscheiden wird bestimmt.

Wechselwirkungen

Die Behandlung mit Kortikosteroiden assoziiert erhöht das Risiko von Geschwüren und Magen-Darm-Blutungen. Die Assoziation mit Antikoagulantien, wie Warfarin, kann die Wirkung der letzteren zu verstärken. Fentiazac wie andere NSAR können die Wirkung von Diuretika und einige Antihypertensiva reduzieren.

  0   0
Vorherige Artikel Martin Whitmarsh
Nächster Artikel Theodore I Laskaris

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha