Ferdinand Kosak

Ferdinand Kosak war ein österreichischer General.

Biographie

Sohn des Schatzmeisters des lokalen Feudalherren von Burgstein, Ferdinand Kosak vorgenommen noch jung militärische Laufbahn. Nach dem Studium für drei Jahre die Militärfachschule in Prag, in den Abteilungen von Genie bestand er nach der auch Französisch gelernt.

Ernannten Beamten im Jahre 1877 wurde in die Reserve eingestellt, bis 1883, als er in den aktiven Dienst als Leutnant zurückgerufen und als Assistent des Bataillon zugeordnet. Er wurde Kapitän im Jahre 1893 wurde er in der siebten Bezirk von Krakau Verteidigung zugeordnet wurde und später in den Rang eines Majors im Jahr 1899. Von 1894 bis 1898 gefördert wird, auch war er Lehrer am Collegium Theresianum Wien. Im Jahr 1900 wurde er Lehrer an der Schule für Militär Korpsoffz folglich die Ernennung von Oberstleutnant.

Im Jahr 1904 wurde er Direktor des Genies in Krakau und dann in gleicher Funktion in der heißen Zone von Sarajevo von 1908 als oberster militärischer Befehlshaber und nach seiner Ernennung zum Oberst.

Im Jahr 1911 wurde er zum Generalmajor und der 50. Infanterie-Brigade zugewiesen. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde er General Manager ernannt, wobei wieder im Jahre 1918 unter dem Kommando von I Corps befördert.

Er starb in Graz 29. Mai 1932, so dass ein Sohn und eine Tochter. Denn er wurde auch von Hermann Dostall die Kosakmarsch zusammengesetzt ein typischer Militärkapelle Musik ist immer noch ziemlich unbekannt.

Ehrungen

Österreichische Ehrungen

Ausländische Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Alfa Romeo Lynx
Nächster Artikel Thomas Sargent

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha