Ferrovie Calabro Lucane

Ferrovie Calabro-Lucane haben ein riesiges Netz aus Eisenbahnkonzession, Schmalspur, die auf dem Territorium der vier Regionen und sieben Provinzen gewickelt: Bari, Salerno, Potenza, Matera, Cosenza, Catanzaro und Reggio Calabria.

Geschichte

Die Ursprünge des Projekts von bestimmten Teilen des Netzes zurück bis in den letzten Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts: im Jahr 1882 die Landes Deputation von Cosenza beantragte die Regierung des Königreichs der Konstruktion Spezzano-Albanisch-Castrovillari-Lagonegro, die Cosenza verbinden würde und die Herzen von Kalabrien, durch die Eisenbahn Vallo di Diano in Salerno und Neapel, aber, dass die Genehmigung kam erst am 4. Dezember 1902 mit dem Gesetz Zanardelli es sah die Konstruktion, aber mit der Klausel Bestrafung der Schmalspur. Der Aufbau eines solchen Eisenbahnen, wurde jedoch später von der Gesellschaft für das Mittelmeer Railway implementiert, dass nach der Verstaatlichung der Eisenbahnen im Jahr 1905, hatte seine mediterrane Netzwerk verloren, aber im Gegenzug war im Besitz große Summen zu investieren; hatte dann weitergeleitet des Antrags auf Erteilung der Regierung für den Bau des eigenen Netzes und inter hatte das Gesetz 580 vom 21. Juli 1910, die von der "Convention" mit dem Gesetz n gefolgt erhalten. 135 vom 26. Januar 1911. Das Eröffnungsjahr des ersten Schenkels, der Bari-Matera, ereignete sich am 9. August 1915.
Die Baufirma wurde durch Konvention des Jahres in Auftrag beginnt das Management mit einem Head Office, mit Sitz in Rom, und zwei Büros in Übersee, in Apulien und Kalabrien. Das erste Projekt war ehrgeizig; verbinden vier Regionen - Kampanien, Basilicata, Apulien und Kalabrien - und sieben Provinzen - Salerno, Potenza, Matera, Bari, Cosenza, Catanzaro und Reggio - mit der Eisenbahn, aber mit der Zeit wurde reduziert und nur teilweise zustande aufgrund der langen Zeit Stase, bevor dann durch Verbindungsstelle Krieg und Nachkriegszeit verhängt.
Am 9. Oktober 1916 war das Jahr, begann auf der Amtsleitung-Cosenza Rogliano und damit aktiviert die passenden Service-Ware mit FS. Nach der Arbeit sich zu verlangsamen aufgrund Weltkrieges, am 11. Oktober 1922 war das Jahr der offene Koffer Pedace-San Pietro in Guarano von km 21 + 812.
In der Periode 1915-1934, das Schienennetz gebaut und für das Publikum offen und den Eintritt in die Operation war ein insgesamt ca. 740 km von Linien.
Die letzte ist geöffnet war die Camigliatello-San Giovanni in Fiore werden, im April 1956.

Sie blieben auf dem Papier Routen mit Anschlüsse: Mammola-Cinquefrondi, Milet-Chiaravalle Centrale, San Giovanni in Fiore-Petilia Policastro, Marsico Nuovo-Laurenzana, Marsico Nuovo-Montalbano Jonico. Für einige war es eine richtige Verzicht als technisch überholt, für die anderen, anstatt war der Grund für die vorzeitige Austrocknung; der private Zugang zum Meer endete einfach spielen eine Personen- und Güterverkehr aller lokalen und begrenzt.

Öffnungszeiten für die Durchführung der einzelnen Abschnitte

  • Bari-Matera-Montalbano Jonico:
    • Bari-Matera, 9. August 1915
    • Matera-Miglionico, 24. Mai 1928
    • Miglionico Montalbano Jonico, 29. Oktober 1932
  • Altamura-Avigliano Lucania:
    • Acerenza-Avigliano Lucania, 26. Mai 1930
    • Altamura-Acerenza, 21. April 1934
  • Avigliano Avigliano Stadt-L.-Power-Laurenzana:
    • Lower-Power-Scalo Pignola, 23. Januar 1919
    • Stadt-Avigliano Avigliano Lucania, 26. Mai 1930
    • Fussy-Laurenzana, 4. November 1931
    • Stadtnetz-Niederstrom Scalo, am 1. Juli 1933
    • Power-Stadt Avigliano Lucania, 28. Oktober 1933
  • Athena-Marsico Nuovo, 28. Oktober 1931
  • Lagonegro-Spezzano albanischen:
    • Spezzano-Albanisch-Castrovillari, 15. September 1915
    • Lagonegro-Laino Borgo, 30. Oktober 1929
    • Castrovillari-Morano Calabro, 23. Juni 1930
    • Laino Borgo-Morano Calabro, am 1. Juli 1931
  • Cosenza-Catanzaro:
    • Cosenza-Rogliano, 9. Oktober 1916
    • Rogliano-Soveria Marinelli, der 11. Oktober 1922
    • Soveria Mannelli-Decollatura, 30. März 1924
    • Catanzaro Stadt-Catanzaro Lido, 10. Juli 1933
    • Decollatura-Catanzaro Stadt, 18. Juni 1934
  • Pedace-San Giovanni in Fiore:
    • Pedace-San Pietro in Guarano der 11. Oktober 1922
    • San Pietro in Guarano-Camigliatello Silano, 10. August 1931
    • Camigliatello Silano-San Giovanni in Fiore, 6. Mai 1956
  • Crotone Petilia Policastro:
    • Centro-Crotone Petilia Policastro, 16. Juni 1930
    • Bivio Porto-Crotone Porto, 2. August 1930
  • Vibo Valentia-Milet:
    • Vibo Valentia Vibo Valentia-City, 2. Juli 1917
    • Vibo Valentia-Stadt Milet, 4. Oktober 1923
  • Soverato-Chiaravalle Centrale, 15. Dezember 1923
  • Gioia Tauro-Cinquefrondi:
    • Gioia Tauro-Cittanova, am 1. Juni 1924
    • Cittanova-Cinquefrondi, 28. März 1929
  • Gioia Tauro-Palmi-Sinopoli:
    • Gioia Tauro-Palmi-Seminara, 18. Januar 1917
    • Seminara-Sinopoli, 21. April 1928
  • Meeres Giojosa-Mammola, am 1. August 1931

Die aktivierten Linien beliefen sich auf insgesamt 737,173 km von Schmalspurbahnen.

Die zweite Phase der Geschichte: Verschlüsse

Die Reduktion der Knochenwartungskosten der Anlagen und Fahrzeuge aus dem Mittelmeerraum wurde 1961 eingeführt, die zugrunde liegende Motivation eines schweren Unfalls, nach der die Konzession entzogen und das Mittelmeer wurde an seiner Stelle die Regierung Kommissar Verwaltung gegründet das gesamte Schienennetz von Kalabrien-Lucania.

Die sechziger Jahre waren jedoch jene der rasenden Entwicklung des Straßenverkehrs, öffentliche und private und hat daher die Nutzung des Schienenverkehrs unbedingt auf die Beförderung von Schülern und Pendlern begrenzt drastisch zu reduzieren. Der FCL im wesentlichen Modernisierung so vernachlässigt, wurde das Ziel der Politik der Kürzungen bei den so genannten "Totholz".
Über zwei Jahrzehnte Calabro Lucane wurden der über weite Strecken der Linie manchmal sogar nützlich beraubt. In Zeiten sehr steif, lange Übergänge unpassierbar Aspromonte und Pollino, Sila, in der Tat Kommunikation Straße wird extrem schwierig.
Im Laufe der Jahre die FCL ging den Weg der Anpassung an die neuen Bedürfnisse der Menschen zu gemischten Transportunternehmen, mehr und mehr Straße und nicht die Bahn, den Erwerb einer Flotte von mehreren hundert Busse. Die Gefahr der Unterdrückung der wenigen Eisenbahnlinien übrigen aber bleibt.

Die Routen wurden geschlossen:

  • 1966 Athena-Marsico Nuovo
  • 1966 Vibo Marina-Milet
  • 1968 Marina di Gioiosa Jonica-Mammola
  • 1969 Soverato-Chiaravalle Centrale
  • 1969 Pignola-Laurenzana
  • 1972 Matera Montalbano Jonico
  • 1972-Crotone Petilia Policastro
  • 1978 Lagonegro Albanisch Spezzano
  • 1980 Leistung-Pignola

Appulo Lucane Bahnen und Eisenbahnen von Kalabrien: Im Jahr 1989, was der Netz FCL wurde in zwei separate Regierungsverwaltung aufgeteilt übrig war.

Hauptmerkmale

Entwickelt von Anfang an als "Bergbahnen" ihre Geschichte ist eng mit den sozioökonomischen Bedingungen der Bevölkerung durchdrungen serviert.
Die Qualifikation der "Bergbahnen", war auf Grund der vorherrschenden Merkmale des Territoriums gekreuzt: Bergregionen oft mit gewöhnlichen Mitteln der Kommunikation unpassierbar.
Die Schwierigkeit, natürlich in der Vergangenheit, die Wahl des Mess und niedrigen Reisegeschwindigkeit gerechtfertigt; in vielen Strecken die Unterschiede in der Höhe sind als 60 Promille und das Vorhandensein von Kurven mit kleinem Radius keine hohen Geschwindigkeiten zulassen. Die Punkte, an denen die verschiedenen Ebenen erreicht 100.000 zu der Zeit wurden mit der Einhaltung Rack zu überwinden.

Betrieb und Management des Bahnverkehrs

Die Ausübung der Linien wurde zunächst durch den Telegraphen-Block durchgeführt, dann bewegen, um Telefon zu blockieren und, erst in den letzten 80 Jahre, auf den ersten Apparat ACEI auf den wichtigen Strecken. Die Signalisierung durch einfache Signale Scheibe gewährleistet, durch Kabel von der Station, gesteuert durch spezielle Konsolen auf Schema Max Judel diese Regelung auf Servettaz gebaut. In heutzutage die einzigen Linien ex-FCL überlebt mit Signalscheibe Pedace-San Giovanni in Fiore, dem Gioia Tauro-Cinquefrondi Palmi und Gioia Tauro-Ladung zu Eisenbahnen von Kalabrien, während das Eisenbahnnetz Appulo Avigliano Lucania und der Linie Altamura - - Lucan noch in der traditionellen Weise Linie Gravina di Puglia verwaltet Matera, wobei letztere im Laufe der technologischen Modernisierung.

  0   0
Vorherige Artikel Triptychon der Dreieinigkeit
Nächster Artikel Sherri Shepherd

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha