Fido

Fido ist eine Kreuzung der ein englischer Zeiger lebte in Luco Mugello, wurde berühmt, weil, nach dem Tod des Meisters im Jahre 1943, fuhr er fort, für ungefähr 14 Jahre reisen, bis zum Ende seines Lebens, an der Bushaltestelle und wartete vergeblich seine Rückkehr.

Geschichte

Eines Abends im Winter 1941, ein Mann, der in Luco Mugello, Carlo Syrer, Arbeiter alle Fornaci Brunori von Borgo San Lorenzo, in einem Graben ein Welpe verwundet gefunden. Ignorieren diejenigen, die gehören könnte, nahm Syrer es nach Hause und beschlossen, es anzunehmen, die ihm den Namen Fido.

Nach seiner Genesung, der Hund ist so lieb sein Herr jeden Morgen begleitete ihn nach Hause von dem zentralen Platz von Luco, wo Syrer würden den Bus für Borgo San Lorenzo zu nehmen. Fido dann nach Hause kam, aber am Abend ging es zurück zur Bushaltestelle, wartet auf die Ankunft des Inhabers, die dann riaccompagnava Hause.

Am 30. Dezember 1943 während des Krieges, kam Borgo San Lorenzo unter einem heftigen Bombardement Verbündeten auch Fornaci Brunori waren betroffen, und viele Arbeitnehmer, einschließlich Charles Syrern umgekommen.
Am selben Abend, Fido zeigte sich wie üblich der Bushaltestelle, aber offensichtlich nicht sehen, weg von ihren geliebten Meister.

Das treue Tier nicht den Mut verlieren und für 14 Jahre bis zum Tag seines Todes, jeden Tag ging er an der Bushaltestelle, in der Hoffnung, leider vergeblich, um zu sehen off Syrer.

Von der außerordentlichen Loyalität Fido beeindruckt, der Bürgermeister von Borgo San Lorenzo befahl ihm, von der Steuer für den Besitz von Hunden befreit werden. Dann offiziell bestätigt er das Recht, ohne Maulkorb zu bewegen. Schließlich beriet er sich, 9. November 1957, eine Goldmedaille, in der Anwesenheit von vielen Bürgerinnen und Bürger und die Witwe von Syrern bewegt. Im selben Jahr, die Stadt von Borgo San Lorenzo beschlossen, eine Hommage an Fido mit einem Denkmal, in der zentralen Piazza Dante, wo sie heute noch befindet, zu zahlen.

In der gleichen Zeit, geweckt italienischen Fido Medieninteresse: die Magazine Personen und Grand Hotel veröffentlicht die Geschichte von dem Hund, der auch in mehreren Wochenschauen des Luce-Instituts erschienen.

Fido starb am 9. Juni 1958. Die Nachricht wurde an die Öffentlichkeit von dem Florentiner Zeitung La Nazione mit einem Titel in vier Spalten beschrieben. Am 22. Juni, gefeiert La Domenica del Corriere Fido mit einer beweglichen Abdeckung von Walter Molino, die jeden Tag wartet im Hintergrund, den Hund in der Nähe von Tod gemalt auf der Straße, mit dem Bus unterzeichnet. Ihm zu erlauben, endlich mit ihrem Besitzer wieder vereint werden, wurde Fido außerhalb des Friedhofs von Luco, wo die Überreste von Charles Syrer ruhte begraben.

Das Denkmal

Im Jahr 1957, die Stadt von Borgo San Lorenzo beauftragte den Bildhauer Sesto Salvatore Cipolla, ein Denkmal zu Ehren des Fido zu erstellen, die zeigen, dass beispielhafte Geschichte von Liebe und Treue.

Die Arbeit, die als "Denkmal für den Hund Fido", bekannt war, auf der Piazza Dante in Borgo San Lorenzo gelegt, neben dem Rathaus, und bestand aus einem Steinsockel, durch eine Statue Majolika, das den Hund überstiegen. Auf dem Sockel stand er die Inschrift: "Ein FIDO, Beispiel der Treue".

Das Denkmal wurde in Anwesenheit des gleichen Fido und Witwe von Charles Syrer eingeweiht.

Ein paar Monate nach der Einweihung jedoch die Majolika-Statue wurde über Nacht zerstört. Der Rat der Stadt beschlossen, dann, um es mit einer Bronze ersetzen. Letztere, wie das vorherige oberhalb der Basis mit der Widmung platziert, ist noch in der Piazza Dante in Borgo San Lorenzo.

  0   0
Vorherige Artikel Shane Vereen
Nächster Artikel Fiat AS.1

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha