Film & amp; Cinema

Film & amp; Kino ist ein Filmmagazin, im Jahr 1974 von Adelio Ferrero als Teil der Vorsitzende des "History of Cinema" an der Universität von Bologna gegründet.

Für eine lange Zeit leitete er die Untertitel "Lernmaterialien und Action-Film" und auf der Rückseite ein Gedicht von Wladimir Majakowski. Sie haben sich in insgesamt 64 Nummern, davon 9 Doppelzimmer und 1 Dreibettzimmer kommen, in vier verschiedenen Serien, bis 1994.

Erste Serie

Nos. 1 bis n. 29, war die Vorbereitung in Mailand, und der Verleger war Marsilio in Venedig. Directors waren Adelio Ferrero und dann Lorenzo Pellizzari, aber die Redaktion gehörten auch Fulvio Accialini, Alberto Cattini, Coluccelli Lucia, Antonio Costa, Guido Fink, Giovanna Grignaffini, Franco La Polla, Leonardo und Giorgio Tinazzi Fastenzeit.

Sie haben auch zusammengearbeitet Roberto Gefängnis, Flavio Ruffatto, Giorgio Sermidi, Ezio String, Sandro Toni, Paolo Mereghetti, Omer Pignatti, Lino Micciché Fernaldo Of Giammatteo, Claudio Maria Valentinetti, Sandro Scandolara, Sandro Bernardi, Patrizia Pistagnesi, Paul Bertetto, Alfredo Cavalieri, Roberto Campari, Giorgio Cremonini, Piera Detassis, Charles A. Madrignani, Francesco Casetti, Sergio Colomba, Enrico Magrelli, Giampaolo Bernagozzi, Giorgio Körbe, Enrico Foa, Mario Sperenzi, Alfredo Mango, Jeris Fochi, Nuccio Lodato, Goffredo Fofi, Giovanna degli Angeli, Fabrizio Grosoli Giuliana Callegari, Marisa Vescovo, Maurizio Grande, Flavio Tuliozi, Alberto Crespi, Michele Canosa, Milena Gabanelli, Pier Luigi Sgarbi, Carlo Paltrinieri, Fausto Galosi, Gualtiero De Santi, Roberto Buffagni, Fabio Ferzetti, Alfredo Cavalieri, Baptist Copello, Luca-Saraz Puddings, Vito Zagarrio, Roberto Pugliese, Diego Cassani, Giulia Alberti Massimo Alutto, Filippo D'Angelo, Danilo Arona und Gualtiero De Marinis.

Die Zahlen waren eine monographische Teil eines Regisseurs, eine Bewegung, ein Genre oder sogar einem Film, einer der "Probleme" auf eine allgemeinere und "Services", mit Meinungen, Bewertungen der Bücher, Filme und Festivals. Jede Ausgabe hat ein Foto einzufügen Central.

Zweite Reihe

Nos. 30 bis Nr. 44, zog die Ausarbeitung nach Bologna, war der Herausgeber noch Marsilio, aber wurde Direktor Guido Fink und Redakteure waren Fulvio Accialini, Sandro Roberto Bernardi Campari, Alberto Cattini, Coluccelli Lucia, Antonio Costa, Giorgio Cremonini, Piera Detassis Giovanna Grignaffini, Franco La Polla, Lorenzo Pellizzari, Leonardo Fastenzeit, Giorgio Tinazzi, Claudio Maria Valentinetti. Die Serie wurde mit Hilfe der grafischen Orazio Pugliese erneuert und verschwand von der hinteren Abdeckung Poesie des Majakowski. Nos. 42 wurde auch vierteljährlich.

Unter den Mitarbeitern noch nicht ernannt Vittorio Boarini, Stefano Socci, Maurizio Pieri, Marco Cecconi, Enrico Giacovelli, Cristina Acciari, Aurelio Minonne, Daniela Oratis, Franco Minganti, Emanuela Martini, Edward Rose, Elena dagrada, Gian Piero Brunetta, Susanna Zucchelli, Domenico Carosso], Giuliana Bruno, Umberto Eco, Almansi Guido, Alessandro Cogolo, Giuliana Muscio, Beltrami Stefano, Giuseppe Caputo, Gregorio Scalise, Massimo Cucchi, Silvio Danese und Cecilia Pennacini.

Dritte Reihe

Nos. 45 bis Nr. 50 wurde der Verlag Cooperative Undertaken expandierte das Format, um einen Großteil der Aufnahmen in Seitenumbruch enthalten. Direktor war noch Guido Fink, aber mit einem Redaktionsausschuss zu Antonio Costa, Giorgio Cremonini, Giovanna Grignaffini beschränkt, Lorenzo Pellizzari und Leonardo der Fastenzeit, während Redakteure gehörten auch Fulvio Accialini, Sandro Bernardi, Gian Piero Brunetta, Omar Calabrese, Roberto Campari, Alberto Cattini, Seymour Chatman, Lucia Coluccelli, Piera Detassis, Pierre Sorlin, Giorgio Tinazzi und Claudio Maria Valentinetti. Die Richtung Grafik wurde Gianni Sassi.

Unter den neuen Mitarbeitern, noch nicht enthalten, Pier Marco De Santi, Giovanna Rosetti, Maria Giovanna Tassinari, Monica Dall'Asta, Joseph Panella, Garboli Caesar, Leonardo Gandini, Renzo Canestrari, Carlo Piccardi, Alessandra Badlands, Alberto Boschi, Sara Mamone, Alberto Artese, Luigi Magarotto, Sergio Frosali, Giovanni Bogani, Guido Cerasuolo, Pietro Montani, Sileno Salvagnini und Mariolina Diana.

Der n. 48 ospirava unveröffentlichte Kurzgeschichten als Gegenstand von Aldo Busi, Giampiero Comolli, Umberto Fiori, Marco Lodoli Gianfranco Manfredi, Daniel Panebarco, John Pascutto, Claudio Piersanti, Elisabetta Rasy und Pier Vittorio Tondelli und n zu dienen. 49 Interventionen von Schriftstellern wie John Celati, Mario Soldati, Ennio Flaiano oder Curzio Malaparte.

Aber nur wenige interessante Artikel von Dominique Noguez, Eric Michael Scrullin, Dennis Giles, Parker Tyler, Louise Spence, Mimi Weiß, Robert Sklar, Paul Kerr, Serge Gavronsky, Harry Leon Wilson, Gavriel Moses, Robert Coover, James Hay, Linda Hutcheon übersetzt Robert Mallet-Stevens, Raymond Bellour, François Jost, Jean-Louis Leutrat, Michel Mesnil, John P. Welle, sondern auch für Leslie Fiedler, Robert Musil, Joseph Roth, Alfred Döblin oder Guillaume Apollinaire.

Vierte Reihe

Nos. 51 bis 68. Nach ein paar Jahren der Untätigkeit, der historische Kern von Studenten Adelio Ferrero von Antonio Costa, Joan Grignaffini und Leonardo bestehen Fastenzeit geschafft, seit einigen Jahren zu drucken ein paar Ausgaben der Zeitschrift für CLUEB Bologna.

Die Serie umfasst unveröffentlichte Siegfried Kracauer, Paul Valery, Paul Eluard, Ramón Gómez de la Serna und Bruno Taut, zusätzlich zu den Artikeln, einschließlich der Namen nicht erwähnt, C. Prasso, Stefano Salvetti, Giovanni Bogani, Paul Zardetto, V. Bugno Roberto Zemignan, R. Candia, Nicola Badalucco, Alberto Lattuada, S. Salvagnini, William Fisher, R. Abel, Giulia Carluccio, B. Falaschi, C. PALLAVIDINO, Stuart Liebman, S. Giachello, Gian Carlo Bertolina, Vincenzo Buccheri, Marco Bertozzi, Jacques Aumont, R. Di Fazio, Alberto Morsch, Paolo Fabbri, Paola Scremins, G. Roth, Peter Zadek, V. Canaris, M. Lange, T. Rothschild, D. Dorn, E. Simeon, Arnaldo Picchi, K. Witte, Irmbert Schenk, Elfi Reiter, Roberto Grandi, Hugh Ich wollte, Mario Sechstens Alessandra Di Luzio, M. Pistoia, A. Woods, Claudio Meldolesi, Teodoro Scamardi, P. Brunetta, Gillian Anderson, Philip Tagg, Cristina Cano, O. Di Brizzi, RM Salvatore, S. Capocchia, C. Secchi, Teresa De Lauretis, Umberto Marino, A. Cogolo, Morando Morandini, D. Turrini, Jesús González Requena, G. Heritage, Clelia Seddon, B. Pines, N. Mazzanti, Gian Luca Farinelli Raymond Borde, C. Malaguti, RR Tranche D. Aronica, Vicente Sanchez-Biosca, D. Font, CF Heredero, I. Fava, E. De Paoli, A. aus dem Haus, E. Cagnoni, R. Ventrella, Luisa Ceretto, Teatini Manuela, Valentina Ruffin, Maria Adelaide Frabotta, David William Elwood P. Lughi, Sabina Uberti-Bona, Emiliano Morreale und A. Bondio.

Titel von Monographien

  • 1. Taviani und Straßen des politischen Kinos
  • 2. New Hollywood und Amerika 1974
  • 3. Orson Welles, das Zentrum des Labyrinths
  • 4. Luis Buñuel zwischen Surrealismus und Kulturindustrie
  • 5. Der "Cinema Novo" brasilianische Krise und Transformation
  • 6. Eisenstein / Vertov: für eine kommunistische Dechiffrierung der Wirklichkeit
  • 8.7. Italienischen Kinos
  • 9. Truffaut: die Fiktion möglich
  • 10. Godard image à son
  • 11. Die "neuen" deutschen Films
  • 12. Losey: das Spiel der Referenzen
  • 13. Cinema Psychoanalyse
  • 14. Adelio Ferrero: Kulturpolitik, kritische Projekt
  • 15. Film / TV: das Aussehen und Leistung
  • 16/17. Frankreich 1970: in der Ebbe der Welle
  • 18/19. Die Verkehrssprache Hollywood
  • 20. Zavattini in der Filmstadt
  • 21. Bazin / die dunkle Seite des sichtbaren
  • 22/23. Es war einmal das Musical
  • 24. Die Apokalypse und dann
  • 25/26. Hitchcock, die verborgene Dimension
  • 27/28. Mae, Greta, Marlene, Rita, Marilyn und die andere
  • 29. Belletristik: der Name der Sache
  • 30. De Santis: der neorealistischen Abenteuer
  • 31. John Ford, der amerikanische Freund
  • 32. Air Paris: Französisch Cinema 1945-1955
  • 33. Niemand ist perfekt. Modelle aus Fiktion Komödie
  • 34. Das, was von dieser Welt. Die neue Horror USA
  • 35/36. Die Geschichte elektronischen
  • 37. Die Formen des Gefühls. Das Melodram im Hollywood-Kino
  • 38. Italianamericans
  • 39. Die Ästhetik des Remake
  • 40/41. Der Roman Hollywood
  • 42. Die transparente Stadt
  • 43. Pier Paolo Pasolini
  • 44. Das Bild der Musik
  • 45. Der Geist der Schönheit. Berufungen Ästhetik des italienischen Kinos
  • 46. ​​All-Speicher des Kinos. Autobiographie und kollektiven Erinnerungen des Betrachters
  • 47. Der Raum des Films. Landschaften, Architektur, Landschaften
  • 48. Images Zukunft. 10 Geschichten für Filmemacher
  • 49. Der Schriftsteller in italienischen Kinos
  • 50. Kino und Malerei
  • 51/52/53. Wim Wenders. Tokyo Tokyo Berlin
  • 54/55. Visionen der Oberfläche. Kino und Malerei
  • 56. Alberto Lattuada. Die Jahre der "Current"
  • 57. Die optische Szene. Film und Theater in Deutschland
  • 58. Die Kunstszene. Kino und Mode
  • 59. Doppelberg. Spiegel, Rahmen, Parallelwelten innerhalb und außerhalb des Bildschirms
  • 60. Audiofanie. Stimmen, Geräusche und Musik-Film
  • 61. Onirikon. Alle Träume von Kino
  • 62. New italienischen Kinos
  • 63. Die Tradition des Films. Text, Philologie, Restaurierung
  • 64. Fotogenia. Die Schönheit des Kinos
  • 65. Demons im Garten. Novissimo spanischen Kinos
  • 66. Kino und Architektur
  • 67. Italien / Europa / USA. Identität und Öffnungen des italienischen Kinos 1945-1965
  • 68. Best of der Theorie. Historiographie, Semiotik, Stilistik

Gespräche mit oder Eingriffe an Fachleute

  • Paolo und Vittorio Taviani, Orson Welles, Giuliano Scabia, Luis Buñuel, Glauber Rocha, Sergei Michailowitsch Eisenstein, Marco Bellocchio, Bernardo Bertolucci, Marco Ferreri, Ansano Giannarelli, Giuseppe Risso, Paolo Gobetti, François Truffaut, Jean-Luc Godard, Richard Leacock, Alexander Kluge, Hans-Jürgen Syberberg, Jean-Marie Straub und Danièle Huillet, Joseph Losey, Theo Angelopoulos, Alberto Cavalcanti, Ruy Guerra, Leon Hirszman, Nelson Pereira dos Santos, Gian Vittorio Baldi, Eric Rohmer, Jean Eustache, Carmelo Bene, Sydney Pollack, Douglas Sirk, Cesare Zavattini, Vittorio Storaro, Salvatore Piscicelli, Marco Tullio Giordana, Volker Schlöndorff, John G. Avildsen, Gianni Serra, Giuseppe De Santis, Nestor Almendros, Robert Bresson, Wim Wenders, András Kovács, Matjaž Klopčič, Ken Russell Peter Greenaway, Paulo Branco, Ray Harryhausen, Rüdiger Vogler, Raul Ruiz, Martin Scorsese, Niklaus Schilling, Peter Yates, Marianne Rosenbaum, Hanna Schygulla, Seijun Suzuki, John Sayles, Jutta Brückner, Luca Ronconi, Werner Herzog, Helma Sanders-Brahms , Gilles Deleuze, Rosa von Praunheim, Derek Jarman, Georgy Sengelaja, Jean-Jacques Annaud, Jorge Luis Borges, Luchino Visconti, Jean Mitry, Jay Leyda, Viktor Shklovsky, Margarethe von Trotta, Alain Tanner, Fanny Ardant, Tina Lattanzi, Dennis Hopper, Konstantin Lopušanskij, Alex Cox, Fritz Lehner, Tengiz Abuladze, Shohei Imamura, Eric Rochant, Alberto Lattuada, Paul Virilio, Tankred Dorst, Pina Bausch, Giorgio Armani, Yohji Yamamoto, Bertrand Tavernier, Olivier Assayas, Maria Luisa Bamberg, David Lynch Michel Chion, Michel Brault und Pierre Perrault, Idrissa Ouedraogo, Gianni Celati, Daniele Luchetti, Carlo Mazzacurati, Marco Risi, Silvio Soldini, Gabriele Salvatores, Claudio Amendola, Sergio Castellitto, Ricky Tognazzi, Franco Bernini, Enzo Monteleone, Guido Chiesa, Gabriella Morandi und Daria Menozzi, Zvonimir Maria Grill, Jillali Ferhati, Felipe Vega, Augustin Diaz Yanes, Ian Pringle, Jaromil Jires, Maria Novaro, Tomás Maldonado, Constantine Dart, Daniele Segre, Edgar Reitz, Noël Burch, Tino Balio, John Malkovich und Pat McCarthy.
  0   0
Vorherige Artikel Anna Podolec
Nächster Artikel Vincent Fang

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha