Flamenco-Gitarre

Die Flamenco-Gitarre unterscheidet sich von der klassischen Gitarre für einige konstituierenden Merkmalen sowie auf eine andere Technik, insbesondere der Verwendung der rechten Hand.

Wie für den Bau der traditionellen Flamenco-Gitarre verfügt Boden und Zargen, Zypressen und Fichtendecke, eine Funktion, die einen höheren Ton und "starke" produziert, obwohl mehr raschen Aussterben.
Um dieses Problem in den letzten Jahren zu überwinden, Hersteller von Flamencogitarren haben begonnen, die Palisander Boden und Zargen verwenden, und die Zeder für den Resonanzboden, so erhalten Sie eine solide "wärmer" und hat mehr aufrecht zu erhalten. Selbstverständlich kann es je nach Wahl der Ton gesucht werden.
Der Steg der Gitarre ist niedriger als in der klassischen, um die Höhe der Saiten von dem Griff zu verringern. Dies erzeugt den charakteristischen Klang aufgrund der Reibung der Saiten und die Tasten auf dem Gitarrenhals, die eine "klassische" von einem "flamenco" unterscheidet. Um das Loch in der Oberseite und der Unterseite des Resonanzbodens es eine Beschichtung aus klarem Kunststoff genannt Golpeador, die den Lack Holz zu schützen dient bei der Verwendung der Technik des "Coup" gesetzt wird.
Die Saitenspannung ist in der Regel niedriger als in der klassischen Gitarre, und in der eher traditionellen Modellen scoop hat keine mechanische Wirbel aber, in Hommage an die alte Tradition des Geigenbaus.

Was die Art und Weise des Spielens des Flamenco-Gitarre, die Hauptunterschiede von der klassischen haben von seiner rechten Hand und bestehen aus den Techniken der "pulgar", "alzapùa", "Rasgueo", "Staatsstreich", "Picados" und " Arpeggios ".

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha