Fluoreszenzmikroskop

Ein Fluoreszenzmikroskop ist ein Lichtmikroskop verwendet, um Proben von organischen oder anorganischen Nutzung der Phänomene der Fluoreszenz und Phosphoreszenz in der Probe induziert studieren. Die traditionellen optischen Mikroskopen zu nutzen, anstatt Phänomene wie Reflexion oder Absorption von Licht direkt Beleuchten der beobachteten Probe.

Die Technik

Die ersten praktischen Verwendungen der Technik kam von der Erfahrungen mit der Anwendung von UV-Licht in der Beobachtung der mikroskopischen Proben. Die Probleme, die aus der Verwendung von Wellenlängen, unsichtbar für das menschliche Auge verschoben Kürze Aufmerksamkeit auf die Beobachtung der Phänomene der Fluoreszenz in der Probe mit derselben Strahlung induziert. Die künftige Nutzung zur Beobachtung Zubereitungen naturgemäß mit Fluoreszenz, in der Regel mit Instrumenten im Durchlicht vergangen, aber mit der Zeit wird aus unterschiedlichen Gründen der Optik Instrument verbunden ist mit dem Epifluoreszenzmikroskop geben, mit der Quelle nicht ausgerichtet mit dem " Beobachter. Der nächste Schritt war die Markierung campionioni nichtfluoreszierenden und die Verwendung von Wellenlängen nicht notwendigerweise im UV-Spektrum.
Breitere Anwendung Derzeit ist die Komponente von Interesse in der Probe in einer bestimmten Weise mit einem fluoreszierenden Molekül markiert ist, um das Fluorophor. Die Probe wird dann mit einem Lichtstrahl bei einer bestimmten Wellenlänge, die von dem Fluorophor absorbiert wird beleuchtet, so dass die Emission von Licht bei längeren Wellenlängen. Das Anregungslicht von der Licht emittiert, die viel schwächer ist, dank der Verwendung eines Filters getrennt. Typische Komponenten eines Fluoreszenzmikroskops sind: eine Lichtquelle, ein Anregungsfilter, einen dichroitischen Spiegel und ein Emissionsfilter. Filter und dichroitische Spiegel sind nach den Merkmalen der Anregung und Emission des Fluorophors verwendet gewählt. Auf diese Weise können Sie eine einzige Farbe zu einer Zeit, zu beobachten. Verfassen Sie Bilder in verschiedenen Farben durch Kombinieren der einzelnen Farbbilder mit unterschiedlichen Fluorophore hergestellt.

Viel von Fluoreszenzmikroskopen sind Epifluoreszenz Mikroskopen verwendet werden, wo die Erregung und Beobachtung der Fluoreszenz von oberhalb der Probe stattfindet, und im außeraxial Beobachters. Diese Mikroskope sind zu wichtigen Werkzeugen in der Biologie, die Tür zu öffnen, um das Design von Mikroskopen zunehmend fortgeschrittene und komplexe, wie die konfokale und TIRF ..

Die Fluorophore können ihre charakteristische Fluoreszenz bei Beleuchtung zu verlieren, wird der Prozess genannt Photobleichen. Photobleichen können verschiedene Maßnahmen getroffen werden, zu verhindern: Beispielsweise können verwendet werden Fluorophore widerstands kann man minimieren, die Beleuchtung, oder alternativ kann man verwenden eine bestimmte Art der chemischen Reaktion als Fänger Chemie bekannt.

Epifluoreszenzmikroskopie

Die Epifluoreszenzmikroskopie ist eine spezielle Methode der Fluoreszenzmikroskopie ist weit verbreitet in der Biologie verwendet. Das Anregungslicht von oben kommt der Probe und durch die Linse und dann die Probe selbst. Die Fluoreszenz, die von der Probe stammt, erzeugt die sogenannten Emissionslicht, das auf einen Detektor durch das gleiche Ziel durch welche den Anregungsstrahl geleitet konzentriert. Das Anregungslicht wird von der von einem Filter zwischen dem Objektiv und dem Detektor angeordnet von der Probe emittierte Signal entfernt.

Metaphorik

  0   0
Vorherige Artikel Castion
Nächster Artikel Prinzip der Zweiwertigkeit

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha