Força Aérea de Moçambique

Die Força Aérea de Moçambique, auch durch die Initialen FAM bekannt, übersetzt von der portugiesischen Luftwaffe von Mosambik und international mit dem Begriff auf Englisch Mosambik Luftwaffe und mit den Initialen MAF bekannt ist, ist die aktuelle Air Force und ein Teil von Mosambik , zusammen mit Armee und Marine, die Forças Armadas de Defesa de Moçambique die militärische Verteidigung der afrikanischen Nation.

Geschichte

Ursprünge

Die Ursprünge der Air Force von Mosambik sind eng mit der Geschichte des portugiesischen Reiches, dessen afrikanische Land war eine Kolonie in Übersee verbunden. Obwohl die portugiesischen Kolonialpolitik wurde durch das Fehlen der Entwicklung der afrikanischen Länder, Angola, Mozambique und Portugiesisch-Guinea, dadurch hatte militärische Einrichtungen in dem Gebiet, die gezwungen wurden, erhöhen nach dem Start, in den frühen sechziger Jahren, der Krieg Kolonialzeit mehr als zehn Jahren. Die politische Situation in der europäischen Landes zusammenbrach, um die Nelkenrevolution und die verschiedenen Unabhängigkeitsbewegungen bewaffnet haben, die in Mosambik die Frente der Befreiung von Mosambik, gelang es, die Hauptstadt zu erobern.

Die Unabhängigkeit und die Ausbildung der Luftwaffen

Die Geburt des neuen unabhängigen Staates Mosambik war jedoch beunruhigt. Seiner Wirtschaftsstruktur, basierend auf der Anwesenheit und der technologischen Kapazitäten der mehr als 250.000 portugiesischen Siedler, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs angesiedelt verursacht, die aufgrund ihrer Kurzurlaub während des Unabhängigkeitskrieges, einen Zustand der Wirtschaftskrise und Mangel an Arbeitskräften verließ er qualifiziert. Die Antwort auf diese Situation und die Situation des Kalten Krieges politisch mit der Sowjetunion ausgerichtet selbst und fordern Unterstützung für die Länder des kommunistischen Blocks.

Die militärische Struktur entsprechend, weitgehend auf Medien und Produktionsanlagen durch Western Forças Armadas Portuguesas verlassen hat, die Streitkräfte von Portugal, fing an, wieder aufgefüllt werden und nach und nach ersetzt.

So ist die Força Aérea Populare der Befreiung de Moçambique, wie es ursprünglich getauft worden waren, und die nächste Força Aérea de Moçambique begann als eine militärische Luftkomponente. Die Flotte bestand aus einer Reihe von verschiedenen Flugzeugen von denen keine Kämpfer: die Auster D.5 / 108 & amp; 180 und North American AT-6 Texan-Trainer die Dornier Do 27A und Do 28, Douglas C-47 Dakota, North Noratlas N.2501D N.2502F und taktischen Transport und Mehr Piper PA-32 Cherokee Six.

In diesen Jahren wurde Mosambik ein Bezugspunkt für die Unabhängigkeitsbewegung und Anti-Apartheid-Südafrika und Rhodesien Nachbarn, die, mit Hilfe auch der durch die Expansion der pro-sowjetischen Nationen in der afrikanischen Gebiet betroffenen Mitgliedstaaten finanziert die Einrichtung Mosambik eines Befreiungsarmee antikommunistischen, die Resistência Nacional Moçambicana. In den frühen achtziger Jahren, die begann eine Reihe von Terroranschlägen gegen die Strukturen des Landes, auf die Destabilisierung der Regierung verschieben Mosambik in einem Bürgerkrieg, der von 1981 bis 1994 dauerte gerichtet ..

Der Mangel an geeigneten Mittel, um an der Heimatfront gerechtfertigt die Versorgung zu kämpfen, seit 1977, der fest und Drehflügel-Flugzeugen, die erste in der Lage, Luftüberlegenheit, wie die Kampfjets Mikojan-Gurewitsch MiG-17 und MIG sicherzustellen, 21 ,, die Sekunden, Mil Mi-8, in der Mission controinsurgenza verwendet. Während dieser Zeit wurden die Ausbildung von Piloten und Crews bei Flugschulen in der Sowjetunion gegeben.

In den späten siebziger und in den achtziger Jahren wurden integriert, einschließlich der Mittel des festen Flügels, zweisitzigen Trainer Mikojan-Gurewitsch MiG-15UTI für die Ausbildung neuer Piloten notwendig, die chinesische Chengdu J-7 und die neue Mikojan-Gurewitsch MiG-23, während unter dem Drehflügler, die effektivste und spezialisierte Mil Mi-24. Zugleich wollten sie zu unterstützen und schrittweise ersetzen Transportflugzeug mit der sowjetischen Antonov An-24 und An-26.

Seit Anfang der achtziger Jahre die Forca Aerea de Mocambique kaufte eine nachfolgende Menge von 11 MiG-17 und MiG-Sowjet 15UTI aus der Luft, plus weitere 12 MiG-17 und MiG-15UTI von Luftstreitkräfte und Luftverteidigung der DDR aus der DDR , letztere profitieren von den technischen Verbesserungen in der Lim-5 polnischen Produktion eingeführt. Nach einer ersten Überholung wurden im August 1981 bis Beira geliefert, wo sie wieder zusammengesetzt und zu fliegenden Zustand von einem DDR-Air Force zurückgebracht wurden. Die ersten Einheiten in Dienst im folgenden Monat von Oktober 1981 durch die Ausstattung zwei Schwadronen Kampfjets auf dem Militärflug in Maputo stationiert.

Sie sowieso nicht fehlen Demonstrationen an internationale Aufmerksamkeit als Abfall Lieutenant Adriano Francisco Bomb den 8. Juli 1981 an Bord seines MiG-17 ging von Maputo durch den Luftraum von Südafrika und Anfordern politisches Asyl ab. In den Tagen nach Lt. Bomb eine Pressekonferenz am Luftwaffenstützpunkt Hoedspruit, seine Position gegen die Verbreitung von Krieg zu erklären, zu leugnen, die Ansprüche der Auslandspropaganda von der Existenz der laufenden Operationen gegen Südafrika, und bietet einige Informationen um seine Rolle als Militärpilot zusammen. Im Anschluss an das Flugzeug, nach einer Reihe von Tests, die von der südafrikanischen Luftwaffe und einer Flugschau ausgewertet wurde an die Regierung von Mosambik zurückgegeben.

Während des Bürgerkriegs hatte die Air Force eine erhebliche logistische Unterstützung aus Simbabwe.

Seit Anfang der neunziger Jahre begann der stetige Rückgang der nationalen Luftwaffe. Im Jahr 1990 wurde die südafrikanische Apartheid-Regime zusammenbricht, und auch die Unterstützung der Vereinigten Staaten beendet. In diesem Zusammenhang und fing an, ein Ende der Feindseligkeiten zu verhandeln. Die Auflösung der Sowjetunion im Jahr 1991 auch über zunehmende Schwierigkeiten bei der Unterstützung und Ersatzteile gebracht, um nur von Ressourcen ausgehen. Es dauerte nicht lange alle MiG-17 war geerdet und waren außer Betrieb, und die Situation degeneriert zu dem Punkt, dass der Mangel an Betriebsmittel der Força Aérea herabgestuft de Moçambique Waffengewalt Gespenst.

Seit Mitte der neunziger Jahre auf Initiative von Präsident Joaquim Chissano gegründet wurde, innerhalb einer Reihe von Maßnahmen, um aus der wirtschaftlichen Rezession zu bekommen aufgrund des Bürgerkriegs, der Präventionsflügel, um einen Krieg zu verhindern, die Schaffung Zusammenhalt in der Gesellschaft, aber diese Initiative nicht zu Sanierung und Restrukturierung zu beginnen.

Die sich ergebende Entspannungspolitik und die Priorität der nationalen wirtschaftlichen Rebalancing gegeben habe reduzieren die Bedeutung und Kohärenz der nationalen Luftstreitkräfte, dass in 2000 Jahre könnte man auf nur eine kleine Anzahl von Flugzeugen, fast alles Licht, noch in Betrieb zählen. Im Jahr 2000 schwere Überschwemmungen als Folge des kontinuierlichen Niederschlagsmenge im Februar und März, die den südlichen Gebiet von Mosambik Gesicht hatte, einige wirtschaftlichen Ressourcen des Landes wurden für die Überarbeitung der Flugzeug Voraussetzung, dass es zu dieser Zeit nur rechnen entdeckt gehalten zwei Hubschrauber, aber keiner davon war in Flugbedingungen, wie die Motoren wurden entfernt und aus zur Überprüfung gesendet.

Die Aussicht, geben Solidität mosambikanischen Luftwaffe wurde von Verteidigungsminister während seines Besuchs in Südafrika im Juni 2008 zum Ausdruck gebracht und war eines der Themen diskutiert, wenn der Verteidigungsminister Südafrika zurück einen Besuch drei Monate später.

Seitdem hat es ein Anliegen der Regierungen von Brasilien und Portugal. Im März 2009 erklärte der brasilianische Verteidigungsminister Nelson Jobim die Absicht, den T-27 Tucano im Rahmen eines zwischen den beiden Ländern für die Ausbildung in Mosambik von einem Kontingent der Friedenssicherungseinsätze, die von Nutzen sein können, die unterzeichnete Vereinbarung anbieten Kontinent. Nach einer Reihe von gemeinsamen Aktionen im Rahmen eines Programms der inter Zusammenarbeit begann im Jahr 2005 durch das Ministério da Defesa Nacional von Portugal, die Chefe de Estado Maior Generaldirektor der portugiesischen Luftwaffe, Luís Araújo, im Juli 2009, sagte er wollen die afrikanischen Land zu helfen, um eine Luftkraft geben, um die Verfügbarkeit der Pilotenausbildung zu schaffen.

Flugzeuge im Einsatz

  0   0
Vorherige Artikel Rudolf Montecuccoli degli Erri
Nächster Artikel Roberto Grassilli

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha