Forte Col de Bene

Die starke Col de Bene oder Col delle Benne oder sogar Fort San Biagio ist ein starker österreichisch-ungarischen Armee, nahe dem Dorf von der Col de Ronchi die gut in der Stadt Levico Terme, in der Provinz von Trento. Die Festung gehört zur "Sperrfeuer von Tenna" von "Subrayon III" für die großen österreichischen Befestigungsanlagen der italienischen Grenze.

Geografische Lage

Das Fort ist auf dem Hügel von San Biagio befindet sich auf einer Höhe von 660 Meter über dem Meeresspiegel. Aufgrund seiner Lage, es beherrscht die Nordseite des Sees unter Levico und das Valsugana hoch. Ein weiterer Teil des Tales, am südlichen Ufer des Sees gibt es stattdessen ein Arbeitskollege, der starke Tenna, auf der Spitze des Hügels, wo die Stadt von Tenna.

Die befestigte Struktur nimmt 20.765 Quadratmeter, die in den Gemeinden von Levico fiel, sondern auch von Pergine. Nur die Starken, stattdessen nimmt 240 Quadratmeter.

Historische Notizen

Die Struktur der Arbeit präsentiert Eindrücke von Gräben, Böschungen und controscarpe. Seine Basis, mit einer Performance auf Schießstand.

Auf der Nordseite ist es ein Widerlager mit externen gepanzerten, während in den Innenhof am Eingang gibt es zwei Fenster in der Form eines Bogens, auf dem es zwei Steckplätze, einen auf jeder Seite.

Über dem zentralen Fenster ist die Inschrift, ein bisschen "verblasst, das Werk Colle delle Benne liest.

Die starke Binnen glichen die typischen Strukturen des österreichisch-ungarischen des späten neunzehnten Jahrhunderts, präsentiert vier Ebenen, einschließlich der U-Bahn, mit weniger als 47 Zimmer.

Seine Funktion, zusammen mit seinen kleinen Hinterhalte, war es, den Weg der Valsugana zwischen Levico und Pergine bewachen.

Zwischen 1902 und 1915 wurde das Fort aktualisiert und erweitert, indem die Straße, die zum starken Ausgangs des Fundortes "Visintainer" und einige in Abris und gepanzerte Forts führt. Eine auf der Nordseite des Hügels, in Richtung der Land Lazzaretti, und eines im Süden, in Richtung der Land Mosele. Auch gab es eine Flut von Straße unten, mit einigen konkreten Bunker.

Um das Fort gab es eine Reihe von Gräben, mit einem besonderen Weg, der zu der Busa Granda in der Nähe von Vitriol datiert. Entlang der Straße, die von Levico geht, sind die Überreste des Aquädukts, der Wasser auf die Festung geliefert.

Wie andere starke Österreicher, die mit einer Telefonanlage ausgestattet wurde, einen Generator mit Benzinmotor, ein Gerät für die optische Kommunikation, manchen Scheinwerfern, Tanks für regen Wasser und wichtigste Sache für die starke, einige Unterstände Teichen für die Erhaltung Munition.

Die Festung wurde durch die Ablösung kk besetzt Landesschützenregiments "Bozen" Nummer II und Festungsartilleriebataillone Nummern 1 und 8.

Die starke, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde zum ersten Mal von der italienischen Militär Immobilie im Jahr 1931 aufgegeben und später für die Kosten von £ 3000 zu der Gemeinde Levico verkauft, am 13. Oktober 1933.

Angesichts der schlechten Zustand, der ihn aus dem Jahr 2010 führte zu einer Ruine sein, wird das Werk der Wiederherstellung und Restaurierung der Festung, mit geschätzten Kosten von EUR 1,003,755.92 durchgeführt. Das Projekt Architekten Gino Malacarne von Ferrara und die Arbeiten werden von der Firma Moletta Meano durchgeführt.

Ausrüstung

Die vorgesehene eine starke Bewaffnung:

  • 2 Haubitzen 10 cm M 05 Sitze im rotierenden Panzerkuppeln;
  • eine feste Kuppel, als Observatorium benutzt;
  • 4 Kanonen von 12 cm M 80 Plätze in gepanzerten Kasematten, mit Schießscharten, um kleinste Blendenöffnung.

Unmittelbar nach dem Ausbruch des Krieges, oder Anfang 1915, wurde die Festung als alt und dann teilweise entwaffnet:

  • Die Geschütze wurden in der Nähe der Festung verlegt.
  • die beiden Haubitzen mit den Kuppeln wurden statt in einer Höhle Batterie auf Busa Grande gelegt. Die Kuppel Observatorium auf dem Gipfel des Mount Celva zusammen mit zwei Kuppeln M 80 von der Fort Tenna entfernt platziert. Das Foto in der NL dokumentiert ihre Entfernung aus der Festung.

In der Tat, die Festung während des Krieges diente er vor allem als Sternwarte und Ablagerung.

Anfahrt

Sie erreichen die Festung ausgehend vom Zentrum von Levico Terme, nach der Via San Biagio, dass der Verlust der Asphaltierung, führt auf dem Hügel, wo steht die verstärkte Struktur.

Eigentlich gibt es eine andere Möglichkeit, die zu stark von einer bequemeren Weg, der von der Stadt "Visintainer".

  0   0
Nächster Artikel J. M. Barrie

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha