Fortschrittspartei

Die Fortschrittspartei ist eine politische Partei seit 1972 in Dänemark aktiv.

Geschichte

Die Partei wurde durch den Rechtsanwalt Mogens Glistrup, der eine große Popularität im Land dank mehrerer Fernsehauftritte, in dem er erklärte, dass er die 0% des steuerpflichtigen Einkommens angeprangert hatte bekam gegründet.

Es dauerte nicht lange Glistrup in der Taufe die neue politische indem sie sie auf der rechten Seite des politischen Spektrums dänischen und tun Kampf gegen Übersteuer die Stärke seines Programms statt.

Die Partei wird bei den Parlamentswahlen 1973 zu beteiligen, zu erhalten 15,9% der Stimmen und 28 Sitze und ist damit die zweitstärkste Partei. Inzwischen wird als rechtspopulistischen Partei gekennzeichnet und nach Meinungsverschiedenheiten mit den Konservativen kommt nie Teil der Mitte-Rechts-Koalition sein.

Im nächsten Jahrzehnt ist an einer Position von ungefähr 10% der Stimmen erhalten; Dann, in der Mitte der achtziger Jahre, leidet er einen Rückschlag, der ihn auf 4% geführt. Von diesem Moment kommt die Figur des Pia Kjærsgaard, die als Führer der Partei, akzentuiert die anti-europäischen und anti-Einwanderungspolitik: die Partei, können auf diese Weise aufbringen 9% der Stimmen.

Doch die Partei verliert allmählich die meisten der Zustimmung und im Jahr 1995 eine beträchtliche Anzahl ihrer Führer verließ die Partei, um eine neue politische Partei, die Dänische Volkspartei, die moderate gefunden.

Bei den Parlamentswahlen 2001 verschwand die Partei von der nationalen politischen Rahmenbedingungen, während in verschiedenen regionalen Konsultationen präsentiert sich.

Wahlergebnisse

  0   0
Nächster Artikel Puttgarden

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha