Francesco De Nicola

Francesco De Nicola war ein Maler, Bildhauer und Kunstlehrer Italienisch.

Biographie

Francesco De Nicola wurde 24. Oktober 1882 um 8.20 in Musellaro geboren, von Luigi De Nicola von 42 Jahren, Stadtschreiber und Pasqualina Lame.

Sehr junge, zog die Künstlerin aus Musellaro in Neapel nach seinem Studium an der Akademie der Schönen Künste in Neapel beginnen und hier spezialisierte er sich auf die Malerei der Figur, die sich fast ausschließlich das Bild des Weiblichen. Er studierte bei Michele Cammarano, zu seinem Lieblingsschüler, dann mit Vincenzo Volpe und Paul Glass.

In diesen Jahren lernte er Angelo Brando, andere Künstler der neapolitanischen Schule. Bevor sie Kollegen, dann gute Freunde und Schwiegereltern wurde schließlich geheiratet zwei Schwestern und Maria Eugenia Tauro.

Nur in Neapel kennt seine Frau, in der Tat, Tauro Maria, die am 28. Oktober 1914 heiratete und mit der er vier Kinder hat: Engel, Joseph, Louis und Aurelia. Unter diesen sind nur Louis erbt Teil sein künstlerisches Talent, Fachrichtung Architektur und dann immer ein Maler und Zeichner. Seine Arbeiten in schwarz / weiß für die Familie bleibt ein großes Zeugnis der Inspiration Gemälde, die ihm von seinem höchsten bewerteten Mutter übertragen. De Nicola, lebte mit seiner Familie in einem schönen, charakteristischen Penthouse in der Altstadt von Neapel, die heute noch existiert in der Via San Liborio 23. In diesem Haus, macht die meisten seiner Werke. Vom Balkon aus seiner Penthouse-Fotograf mit Malerei der schönen Aussicht auf den Golf. Aus den Fenstern seines Hauses liebt Lebenslauf, war fast ein Freihandbohrmaschine, so viele Tauben seinem benachbarten Dächern von Neapel, erstellt ihre Nester. Seine berühmte "Tauben" werden live in vielen Kombinationen und in verschiedenen Posen gespielt. In diesem Fall ist die Verwendung von Pastelltönen weichen Farben und zarten durchsetzen, so dass die Vision seiner Entwürfe besonders entspannend. Sein Haus wurde in den späten 800 und für den Rest seines Lebens ein Treffpunkt für schöne Modelle und Künstler der neapolitanischen Schule aus dem frühen '900.

Die weibliche Akte von De Nicola sind jetzt die wichtigsten Werke und von besonderem Wert.

De Nicola wird figurist ausdrucksvoll und einfühlsam, und vorzugsweise der nackte Natur. Es ist auch gut Kolorist, sichere und korrekte Designer. Ein Leben, das von De Nicola sehr intensiv und befriedigend. Von der großen Nachfrage seiner Arbeit, die von den Adelsfamilien von Neapel und darüber hinaus, Einladungen zu in großen Ausstellungen von Kulturinstitutionen organisiert werden. Viele Siege in Wettbewerben der Malerei, Skulptur und Zeichnung. Die Anerkennung der Kollegen, Kunstexperten und Besitzer von Galerien.

Seine Gemälde immer noch in der Kirche San Pietro ad Aram in Neapel und in der Ko-Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt von Castellammare di Stabia bewundern.

Er starb in Neapel am 29. Januar 1961. Die Überreste wurden neben denen seiner geliebten Frau begraben, auf dem Friedhof von Poggioreale, in der Kapelle der Künstler und berühmter.

Stil und Werke

Während in expressiven Porträts ist es dekorativen Feinheiten, die die Atmosphäre des römischen Umfeld des Jahrhunderts zu erinnern, in der zahlreiche nackte gefangen im Freien, am häufigsten in Innenräumen wesentliche versammelt, ist seine Kunst alles zu dem edlen Design und anspruchsvolle Farb Einrichtungen übertragen faszinierende, lichtliebkoste. Seine Akte in Öl, Tempera und Pastell Schlag in ihrer Subtilität und Leichtigkeit des Ausdrucks.

Er nahm an verschiedenen Ausstellungen, einschließlich der Promoter "Salvator Rosa" in Neapel, wo im Jahre 1911 stellte er das Gemälde "Nostalgia". Andere Arbeiten: Raumlicht; Contr'ora wurde mit der Goldmedaille des Royal Institute of Kleinmünzen Ermutigung von Neapel ausgezeichnet und von Vittorio Emanuele III gekauft. Dann wieder Margherita, in Rom im Jahr 1908 ausgestellt; Erinnerungen, die Quadriennale in Turin, während im Jahr 1908; Show in Rimini im Jahr 1909 schickte drei Werke. Im Frühjahr 1922 stellte er Fiorentina-Stecker; Lucy und Ida.

Hauptwerke

  • Raumlicht
  • Contr'ora
  • Daisy
  • Remembrance
  • Der Stecker
  • Lucy und Ida
  • Portrait der Frau auf dem Sofa
  • Heimweh
  • Paar Tauben
  • Portrait zu Tochter Mary Palomba
  • Akt und Stillleben
  • Nackte Frau auf dem Kopfkissen
  • Nackte Frau schlafend
  • Portrait mit seiner Frau Maria Tauro
  • Nachdenklich
  • Schwebende süß
  • Die Arbeit
  • Der Student
  • Forschenden Blick
  • Dachte,
  • Lektüre
  • Widmen
  • Sehnsucht
  • Dicken Kopf
  • Halskette

Seine Bilder können in San Pietro ad Aram in Neapel zu bewundern.

  0   0
Vorherige Artikel Giuliano Razzoli
Nächster Artikel Sergio Mantovani

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha