Francesco Gonzaga

Francesco Gonzaga war ein Kardinal und italienischen katholischen Bischofs.

Biographie

Die frühen Jahre

Francesco Gonzaga war der Sohn Ludovico III Gonzaga, Markgraf von Mantua, und seine Frau Barbara von Brandenburg.

Nach seinem Studium in Padua, besuchte er die Universität von Pisa, wo er sein Studium war er in Februar 1454 in das Amt des Apostolischen Protonotar ernannt. Staatsanwalt der Kirche von Mantua, in seiner Jugend führte er ein Leben trotz nun eindeutig auf eine kirchliche Laufbahn begann größtenteils säkular. 1477 war ein gewisser Barbara ein natürlicher Sohn, Francis, sagte: "Die Siskin."

Die Ernennung zum Kardinal

Er war Kardinal von Papst Pius II ernannt siebzehn war auf Drängen seines Vetters, Albert III, Kurfürst von Brandenburg, nach acht Monaten Residenz des Papstes in Mantua aus Anlass des Rates in dieser Stadt statt. Andrea Mantegna Fresken des Brautgemachs: Das Treffen zwischen dem Vater, dem Marquis Ludovico und dem neuen Kardinal recantesi in seiner Heimatstadt für seine Krönung zum Kardinal, wurde in einem der berühmtesten Gemälde der italienischen Renaissance verewigt. Francis war der erste unter den zehn Gonzaga zum Kardinal genannt werden und er war die römische Kirche Santa Maria Nuova ausgezeichnet.

Zum Bischof von Brixen im Jahre 1464, in dem Konklave, die das gleiche Jahr Papst Paul II, die er persönlich gab eine herrliche Bankett am 16. September anlässlich der Inbesitznahme des Papsttums durch den Papst gewählt nahm er. Ernannt Administrator der Diözese Mantua 20. August 1466, den Posten bis zu seinem Tod.

Dann an geheimen Konsistorien von 7 nahm er Januar 1467 und dem 30. Juni 1470. In dem Konsistorium in San Marco feierte 18. Februar ernannte 1471 der Papst ihn an den Rand in Bologna gefesselt und dasselbe wurde Kommissar für den apostolischen Vätern bestimmt waren, mit dem Recht auf Freizügigkeit seiner Diözese zu Gunsten einer Kreuzzug gegen die Türken, sondern die Tatsachen nicht immer zu dieser Zeit durchgeführt. Jetzt Residenz in Rom aufgenommen, während seines Aufenthalts mit Kardinal Marco Barbo der neue Herzog von Ferrara, Borso d'Este begrüßt. Er verließ Rom am 5. Juli 1471 erreichte Bologna in Emilia am 21. Juli nächsten. Er kehrte nach Rom am 4. August dieses Jahres, an alconclave 1464, die Papst Paul II gewählt werden. Seine Gesandtschaft in Bologna wurde es von dem neuen Papst Sixtus IV bestätigt und erhielt Lob in der Abtei von St. Gregory in Mantua, Aufgeben 18. März 1472 an der San Tommaso Maggiore in Verona. Während seines Aufenthalts in Bologna, 2. Mai 1472, in seinem Palast Kardinal Bessarion, der vorbeiging nach Frankreich, wo er ging, um den Frieden zwischen dem Französisch König und der Herzog von Burgund zu verhandeln erhielt er.

Ernannt Administrator der Erzdiözese von Lund, auf diesem Posten war er bis 1474 und angeordnet, um ein Bankett in Bologna für die Französisch Botschaft von Louis XI von Frankreich nach Papst Sixtus IV geschickt werden. Im Jahre 1472 die Auszeichnung des Klosters von St. Andreas in Mantua erhielt er vor der Rückkehr nach Rom vom 24. November 1473. Im April 1474 erhielt er den Auftrag, in Rom mit der gebührenden Ehren König Christian I. von Dänemark und Norwegen am Hofe empfangen Papal. Um die durchgeführt, im Jahre 1475 ausgezeichnete Dienstleistungen zu belohnen der Papst gewährte ihm in commendam Diakonat von St. Agatha der Goten.

Er floh aus Rom 10. Juni 1476 an den Ausbruch der Pest, mit dem Ergebnis des päpstlichen Hofes und schließlich 26. Juli 1476 wurde er zum Direktor der Bischofssitz von Bologna wurde. 1477 war er noch in Rom und nahm Besitz von seiner Erzdiözese nur wirksam, 18. Juli 1478, während Rücktritt von seinem Amt als Abt des Klosters von St. Dionysius von Mailand. Restauriert um in Bologna folgenden einige Anti-Papisten Unruhen ausgebrochen 20. März 1479 und gab lala Auszeichnung des Klosters von Santa Maria in der Gironde in Cremona am 18. Juni dieses Jahres, vorbei an seinen Bruder Luigi. Am 28. Dezember 1480 kehrte er nach Rom von seiner Gesandtschaft und wurde wieder in den in Bologna 15. Dezember 1482 verbunden Margen nominiert, aber entschieden Erste, der Ferrara gehen, um die Stadtbewohner zu ermutigen, gegen Venedig zu kämpfen, verdienen einen Ruf als großer Redner und Kirchenfürst, aber großzügig mit den Armen und tief gewidmet der Jungfrau Maria.

Von 1479 bis 1480 an seinem Hof ​​von Mantua Angelo Poliziano, wo der Schriftsteller, schrieb der Fabula von Orpheus erhielt er. Wie andere Familienmitglieder, sammelte er Antiquitäten darunter ein Teil der Schätze, die Papst Paul II, Sammleredelsteine ​​gehören.

Andrea Mantegna ebenso wie im Brautgemach stellen es, ein Porträt gewidmet.

Er starb 21. Oktober 1483 im Palazzo della Signoria in Bologna durch Vergiftung. Im ursprünglichen Dokument, das die Todes besagt, dass die Todesursache war zu Unruhen; percioché Trinkwasser von Porretta nicht dazu dienen die Wache bequem. Sein Leichnam wurde nach Mantua transportiert und in der Familie Mausoleum an der Kirche San Francesco begraben. Das Totengebet wurde von John Lucido Cataneo statt.

Waffen

  0   0
Vorherige Artikel Charles McBurney
Nächster Artikel Federico Badoer

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha