Francesco Lomonaco

Francesco Lomonaco war ein Schriftsteller, Gelehrten und Patrioten Italienisch. Spitznamen "Plutarch Italienisch", wird es als ein Vorläufer der Renaissance und eines der ersten Revolutionäre, ein vereintes Italien unter einer Regierung zu befürworten.

Biographie

Früh

Er wurde in Montalbano Jonico November 1772. Sein Vater, Nicholas Lomonaco geboren, in der Provinz Matera, 22, war ein glühender Anhänger der Aufklärung, während seiner Studienzeit in Neapel bekannt. Der junge Franziskus, der im Alter von neun Jahren war er bereits in der Lage, Texte in Latein zu übersetzen, seine frühen Studien in seiner Heimat setzte er unter der Leitung von Pater Nicola Maria Troyli, die eine Privatschule in Montalbano Jonico geöffnet hatte. Das Verschwinden der Troyli im Jahre 1788, die 16 Jahre alt Lomonaco, dass, zusätzlich zu Latein, wusste schon, Griechisch, Philosophie, Mathematik, Physik und das jüdische Gesetz, es in seiner Rolle als Professor ersetzt, bis 1790, als er nach Neapel reisen , zum Studium zu verfolgen.

Im Jahre 1793 sein Medizinstudium und dann erhielt er, im Jahre 1796, eine in utroque jure. Auch sie übersetzt Rousseaus Gesellschaftsvertrag und das Handbuch der Rechte und Pflichten der Bürger der De Mably, mit dem Zusatz, in der zweiten, ein Vorwort, das einen Skandal in den neapolitanischen Umgebungen und Bewunderung hervorgerufen.

Im Jahre 1799 beteiligte er sich aktiv an der neapolitanischen Republik, als Mitarbeiter der Gemeinde Neapel und Militärarzt. Mit der Ankunft der Truppen Sanfedists, war es unter den Verteidigern der Castel Sant 'Elmo. Er überlebte die Bourbon-Reaktion scheint dank einer einfachen Schreibfehler seines Nachnamens, und nahm den Weg des Exils.

Exil

Nach einer Zeit in Frankreich, wo er auch die Möglichkeit, Vincenzo Monti treffen verbrachte, zog er nach Mailand, wo er Ugo Foscolo, der ein Freund und Leibarzt und Hauslehrer seines jüngeren Bruders Julius wurde erfüllt. Er drückte auch die Freundschaft mit dem jungen Alessandro Manzoni, von Lomonaco zog einen großen kulturellen Einfluss. Später zog er nach Pavia, wo er den Lehrstuhl für Geschichte und Geographie erhalten von der Military College of Pavia: davon überzeugt, dass "ohne die Kenntnis der Geschichte - und der Humangeographie - man kann nicht divenir entweder Krieger oder Politiker."

Auf dem Fall der neapolitanischen Republik 1799 schrieb er ein Pamphlet mit dem Titel Bericht an die Bürger Carnot. Solche geschrieben für die große Resonanz in Frankreich hatte, und wurde dann sofort in Italien veröffentlicht. Die erste Ausgabe Januar 1800, ging sofort aufgeschnappt, gefolgt andere. In diesem Bericht nicht nur beschafft den Autor Ruhm und Popularität, was ihn sogar in Mailand Aufklärung bekannt, in den literarischen Salons, für diejenigen, die sie am Herzen lag das Schicksal des Vaterlandes, durch ihre einheitliche Ideen fasziniert, sagte, sondern gab auch einen Start, auch ' neue und umfassende Reihe von "Berichten" von anderen Autoren, die jetzt weg vor allem wegen seiner politischen Fragmentierung genommen hatte, um die Ungerechtigkeiten in Italien begangen zu denunzieren.

Er schrieb das Leben der ausgezeichneten italienischen und dem Leben der berühmten Kapitäne von Italien. Von der letzteren Arbeit Manzoni zog die Inspiration, um zu komponieren Der Graf von Carmagnola.

Im Jahre 1801, der öffentlichen Sensitivitätsanalyse, wo er schreibt:

Einige Jahre später, wurde das Konzept von Lomonaco ausgedrückt, direkt vor Napoleon Bonaparte. Dies geschah genau im Jahre 1805, während seiner "Antrittsrede", ausgesprochen vor dem Kaiser, der bei einem Besuch in Pavia war. Dieser "Sprach glücklicher", in vollem Umfang von dann Hats 1806 für Originalität und hohe patriotische veröffentlicht, erregte Aufsehen und viele Ängste in den diplomatischen und lokalen Führern vorhanden, der offenbar befürchtet, die notwendigen Mittel zu verlieren, Französisch, das in eigentlich ist es nicht geschehen. Er bildete auch die erste einer langen Reihe: alle, einschließlich Foscolo, vor dem Beginn der jeden Kurs, von ihnen gehaltenen, als Lehrer, sowohl in Militärakademien an Universitäten, wird zu "sprechen" Reden über Karten in Frage gestellt werden, das Streben natürlich, sie in eine richtige und moderne italienische schreiben, oder im neuen literarischen Stil von Lomonaco erfunden, wenn auch viel kritisiert, aber vielleicht von seinen Zeitgenossen beneidet.

Vergangenen Perioden

Im Jahr 1809 schrieb er die literarischen und philosophischen Diskursen, sondern die Arbeit, in der alle Widersprüche, die die Figur des Napoleon auf den italienischen Patrioten hervorgebracht hatte und sie sich bereits in Jacopo Ortis Foscolo zeigten, kostete ihn die Verfolgung von napoleonischen Zensur. Die restriktiven Maßnahmen und die Unfähigkeit, auf ihr Land zurückzukehren, machte ihn zunehmend depressiv. Nach einem Brief an seinen Bruder, Lomonaco Selbstmord begangen in Pavia am 1. September 1810, durch einen Sprung im Tessin.

Manzoni, in seiner Jugend hatte ein Sonett, von dem später scheint sich distanziert zu haben wie The Triumph of gewidmet, mit er in der Tat "verzichtet" alle seine Gedichte und Schriften, zwischen 1801 und 1804 datiert Freiheit, weil, wie erwähnt, "der erste solche Torheit der Jugend-Talent, letzteren als Geschenk der reinen und männlich Geist." Viele Jahre später, hatte er noch Lomonaco lobte in einem Interview im Jahre 1866 zu einem Enkel des gleichen gegeben. 13. Oktober 1876 - Das Interview wurde jedoch in der Corriere della Sera erst zehn Jahre später am 12. veröffentlicht.

Teilarbeiten

  • Bericht von Francesco Lomonaco neapolitanischen Patrioten Bürger Carnot Minister über die geheimen Ursachen und die wichtigsten Ereignisse der neapolitanischen Katastrophe auf den Charakter und das Verhalten des Königs und der Königin von Sizilien und berühmten Acton gemacht Kriegs, undatiert
  • Beziehung gegenüber dem Bürger Carnot, 1800
  • Sensitivitätsanalyse und ihre Gesetze und ihre verschiedenen Modifikationen als relativ Moral und Politik 1801
  • Leben von ausgezeichneten italienischen 1802
  • Leben berühmter Kapitäne der Italien 1804
  • Literarischen und philosophischen Diskursen 1809
  0   0
Vorherige Artikel Martensit
Nächster Artikel Erbognone

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha