Franco Margola

Franco Margola war ein italienischer Komponist.

Biographie

Von Kindheit an zeigte er musikalischen Neigungen und war bald am Konservatorium in Brescia, wo er Studien Geige mit Romano Romanini abgeschlossen eingeschrieben. Er folgte Kurse in komplementären Klavier, Harmonielehre und Kontrapunkt mit Isidoro Capitanio. Am Konservatorium von Parma im Jahre 1933 erhielt er ein Diplom statt Zusammensetzung unter der Leitung von Achille Longo.

Noch während des Studiums lernte er Alfredo Casella, die er präsentiert eine Komposition für Gesang und Klavier, das Gebet eines Clefta; Meister Turin war positiv beeindruckt von der Musik des jungen und ermutigte ihn ihm andere Arbeiten zu zeigen. Margola dann zusammengesetzt ein Trio, dass Casella geschätzt bis zu dem Punkt, um es in das Repertoire des Trios läuft es nur ein wenig "überall hinzuzufügen, in Italien und im Ausland.

Ursprünglich von der Art des ildebrando pizzetti beeinflusst, zeigte Margola dass er assimiliert auch die Lektion caselliana, vor allem in seinem Streichquartett Nr 3, 1937, ein Werk, das ihm den Prix Scaliger von Verona gewonnen. Seit 1936 bis 1939 unterrichtete er Musikgeschichte in Brescia. Er schuf auch eine Streichorchester von Lokalelementen, die von Arturo Benedetti Michelangeli, dann Rookie und dem er gewidmet ein Klavierkonzert, das unter seiner besten Werke ist unterstützt wurde zusammengesetzt.

In den schweren Jahren des Krieges war die Stimmung der Komponist fruchtbare: er zwei Werke, der Mythos von Kain und The Titone, die aufgrund der Kündigung eines Schiffes, der sein Gepäck verloren ging zusammen. 1944 wurde er in Brescia von den Deutschen geharkt und Mühldorf deportiert. Nach dem Krieg nahm er seine Tätigkeit, die ihm Erfolg brachte noch, wie im Fall des Streichtrio von 1947. Im Jahr 1960 wurde er Direktor des Konservatoriums von Cagliari und von 1963 bis 1975 am Konservatorium von Parma unterrichtet.

Unter seinen Studenten war er unter anderem Niccolò Castiglioni und Camillo Togni. Es war unermüdlicher Lehrer, Dozent, und ein Mann, der überwiegende Kultur, Interesse an der Geschichte der Religionen, klassische Literatur, Philosophie. Während grundsätzlich der Tradition treu bleiben, war es nicht fremd sein, eine vorsichtige Öffnung zu fortgeschrittenen Techniken. Seit 2009, dem Verband Chamber Orchestra of Brescia organisiert jedes Jahr ein Festival Franco Margola auf die Werke von diesem Autor und anderen großen Musikern seiner Zeitgenossen gewidmet.

Der Katalog der Werke von Margola wurde von Ottavio de Carli geschrieben: in Brescia im Jahre 1993 veröffentlicht wurde, beschreibt dieser Band 814 Werke.

Hauptmassen

Symphonische Werke

  • 2 Symphonien
  • 4 Konzerte für Klavier und Orchester der berühmteste Kinderkonzert, von Arturo Benedetti Michelangeli am Teatro La Fenice in Venedig durchgeführt mehrmals im Jahr 1955
  • Die Campiello Hexen
  • Kurzes Konzert für Gitarre und kleine Streichorchester
  • Konzert für Cello und Orchester, Op. 91
  • Konzerte für Violine, Oboe, Horn
  • Doppelkonzert für Violine, Klavier und Orchester
  • Übernachtung und Flucht
  • Partita für Flöte und Streicher
  • Passacaglia für Streicher, Klavier und Schlagzeug
  • Sinfonie für Streicher von Inseln
  • Sechs Madrigale für Streichorchester
  • Satz für harmonische Orchester
  • Variationen über ein Thema spielerisch für Streicher

O. de Carli, Franco Margola

Kammermusik

  • 8 Streichquartette
  • 3 griechischen Epigramme für Horn, Violine und Klavier
  • 12 Trios für Posaunen "Zodiac"
  • Fantasie Septett für Posaune und Tuba
  • duettanti Musik für Violine und Violoncello
  • 4 Folgen für Flöte und Gitarre
  0   0
Nächster Artikel Gauliga Ostmark

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha