Gabbro

Gabbro ist ein Teil der Gemeinde von Rosignano Maritime bei 274 m über dem Meeresspiegel, in der Provinz Livorno, in der Mitte des Hills Livorno.

Es kann von Livorno über die Straße, die durch den nahe gelegenen Dorf Nibbiaia, von Rosignano über die Straße von Castel der Barmherzigkeit, von Collesalvetti auf die Straße von Gabbro und Valle Benedetta erreichbar.

Das Land

Das kleine Dorf liegt fast vollständig auf der Provinzstraße von Gabbro und Valle Benedetta. Mit der Grundschule, Telefondienst, zur Bushaltestelle und ein kleines Erste-Hilfe-Spitze auf dem Dienstleistungsbereich durch viele Betriebe und Trekking auf dem Hügel gegenüber.

Die Geschichte der Gabbro

Das aus dem Lateinischen glabrum Gabbro abgeleitete Name scheint, von der Beschaffenheit des Bodens trockenen und kargen Felsen, wo reichlich grün-dunkel, reich an Magnesium. Die ersten zuverlässigen Dokument stammt aus dem Mittelalter, im Jahre 1312, wo er in einem Register der Frommen Haus der Barmherzigkeit von Pisa wird erwähnt.

Im Mittelalter wurde das Land als die Stadt der Torricchi-Gabbro, ein Teil der Besitztümer von Pisa, die im Jahre 1285 wurde in ihrem gesamten Hoheitsgebiet in podesterie aufgeteilt und gemeinsam bekannt. Im Jahre 1406 wurde das Gebiet von Nicholas Donati, der Medici, die das Gebiet unter der Podesta von Rosignano und dann Lari zugeordnet erobert.

Ab 1606 wird das Land in der Neuen Captaincy von Livorno, die zu dieser Zeit erwies sich als eine blühende Stadt in Expansion enthalten. In dieser Zeit fällt für Gabbro eine Periode des Niedergangs, die nur mit einer neuen Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum während des achtzehnten Jahrhunderts unterbrochen wird. Im gleichen Zeitraum die Kirche San Michele Arcangelo, wo Sie eine Malerei auf Holz zu St. Michael erschlägt den Drachen zu finden und die Madonna del Buonconsiglio durch die Sieneser Schule im fünfzehnten Jahrhundert entworfen.

Im Jahre 1776, nach der verschiedenen Abkommen, die Gemeinde Gabbro unterdrückt, um ein Teil der Gemeinde Fauglia zu werden.

Im neunzehnten Jahrhundert in Gabbro Malers Silvestro Lega, der in seiner Arbeit wurde mehrfach inspiriert eine Hügellandschaft, die die Stadt, die er selbst als schön umgibt siedelt. Gabbro ist auch das Ursprungsland des Sängers Nada.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche St. Michael der Erzengel
  • Altstadt mit Schloss und einem charakteristischen Bogen
  • Villa des achtzehnten Jahrhunderts auf dem Damm eine Verbindung Gabbro in Castelnuovo della Misericordia

Neugier

  • Die intrusive Eruptivgestein genannt Gabbro weltweit, hat seinen Namen von dieser kleinen Stadt in der Toskana. Auf dem Gebiet der Pflanzen Gabbro Tatsache ophiolithischen Folgen, die durch das Vorhandensein dieser Art von Gestein. Der Name wurde von den Geologen Leopold von Buch, die das Gebiet im neunzehnten Jahrhundert untersucht gegeben.

Personen verknüpft Gabbro

  • Nada Nada Malanima in der Kunst - Sänger
  0   0
Vorherige Artikel Papst Innozenz I
Nächster Artikel Bezirk Cles

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha