Gabon

Die Republik Gabun, oder einfach Gabun ist ein Land in Zentralafrika.

Es wird im Norden durch Äquatorialguinea und Kamerun, Nordosten, Osten und Süden mit der Republik Kongo im Westen mit Blick auf den Golf von Guinea begrenzt.

Von autokratischen Präsidenten seit der Unabhängigkeit von Frankreich am 17. August 1960 entschied, stellte Gabun ein Mehrparteiensystem und eine neue Verfassung in den frühen neunziger Jahren, die einen transparenteren Wahlprozess erlaubt und reformierte viele Regierungsinstitutionen. Eine kleine Bevölkerung, reichlich vorhandenen natürlichen Ressourcen und ausländischen privaten Investitionen haben dazu beigetragen, dass Gabun eines der wohlhabendsten Nationen in der Region und dem Kontinent.

Die Amtssprache ist Französisch.

Geschichte

Die ersten Bewohner der Region waren Pygmy Stämme Jagen und Sammeln gewidmet, vor etwa 1000 Jahren begann die Bantu Migrationen, die sie ersetzt und teilweise die Pygmäen-Bevölkerung absorbiert. Trotzdem ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung von Gabun ist immer noch der Pygmäen gemacht. Die Bantu, die sich in der Gegend niedergelassen führten zu ethnischen Mpongwe, dem letzten in der Gegend niederzulassen, im neunzehnten Jahrhundert wurden die Fang aus dem Norden.

Vor dem europäischen Kontakt, es gab Stammesgemeinschaften der kleinen, aber Stammeskunst schlägt reiches kulturelles Erbe. Die ersten europäischen Besucher von Gabun waren portugiesische Händler im fünfzehnten Jahrhundert, die das Gebiet von Gabun mit dem portugiesischen Wort Gabao, ein Mantel mit Ärmel und Kapuze ähnelt die Form, die durch die Mündung des Flusses Komo förmigen angekommen. Die Küste wurde ein Zentrum des Sklavenhandels. Im sechzehnten Jahrhundert kam Händlern niederländischen, britischen und Französisch.

Die erste europäische Macht, die dauerhaft an der Küste des Landes angesiedelt war Frankreich, 9. Februar 1839 die Französisch Admiral Louis-Edouard Bouet Willaumez unterzeichnete einen Vertrag mit einer der Könige von Ethnizität Mpongwe benannt Rapontchombo, gefolgt von anderen Verträgen mit den Köpfen Stämme, die an der Küste. Durch Verträge Frankreich verwandelt die Küste des Landes in ein Protektorat und fing an, seine Position in dem Land durch den Appell an die Führung des Kampfes gegen den Sklavenhandel in den Bau von militärischen Einrichtungen zu stärken. 1843 ist der Bau von Fort Aumale verwendet als Basis für die Meeres Mündung des Komo-Fluss und im Jahre 1849 wurde die Hauptstadt Libreville genannt, um den Aufenthalt von befreiten Sklaven bestimmt gegründet.

Die amerikanischen Missionare aus New England eine Mission gegründet im Baraka 1842. Im Jahr 1849 die Französisch erfasst ein Sklavenschiff und befreite die Passagiere an der Mündung des Komo-Flusses. Die Sklaven nannten ihre Stadt Libreville. Französisch Entdecker drang in die dichten Dschungel von Gabun von 1862 bis 1887. Der berühmteste von ihnen war Pierre Savorgnan de Brazza, aus dem Friaul, als Träger dieser Führungen gabunischen Expedition wurden unter der Aufsicht von den Forschern suchte der Oberlauf des Kongo-Flusses. Frankreich belegt Gabun im Jahre 1885, aber es nicht verabreicht, bis 1903. Im Jahr 1910 wurde Gabun in einer der vier Gebiete von Französisch-Äquatorialafrika, eine Föderation, die bis 1959 überlebt 1946 verwandelt Gabun gewinnt Unabhängigkeit Verwaltung und innere Autonomie. Die Gebiete von Französisch-Äquatorialafrika unabhängig wurde am 17. August 1960, Teilung in vier unabhängigen Staaten Zentralafrikanische Republik, Tschad, Kongo und Gabun.

Am selben Tag wurde die Pro-Französisch Leon M'ba wird zum ersten Präsidenten der unabhängigen Republik Gabun. 1967 Leon M'ba starb, wurde er von Vizepräsident Omar Bongo, der ein Jahr später wurde ein Ein-Parteien-Regime gelungen. Bongo wurde zum Präsidenten wiedergewählt im Jahre 1979. Im Jahr 1990, aufgrund der Proteste der Bevölkerung, gegründet Bongo er die neue Mehrparteiensystem, in dem er gewann in einer zufälligen Art und Weise, die Präsidentschaftswahlen von 1993 und 1998.

Nach dem Tod von Bongo, der am 8. Juni 2009 stattfand, angenommen Rose Francine Rogombé den Posten des Interimspräsidenten der Republik, wie sie in der Verfassung festgelegt, mit der Aufgabe, die das Land bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen, die er nicht leiden konnte. Die Wahlen wurden am 30. August 2009 stattfand, mit der Wahl von Ali Bongo Ondimba ehemaligen Verteidigungsminister und Sohn des verstorbenen Präsidenten. Nach dell'ufficializzazione die Ernennung, die am 16. Oktober gab es Volksaufstände, unverzüglich unterdrückt.

Aber trotz allem bleibt Gabun eines der am weitesten entwickelten Länder Afrikas auf wirtschaftlicher und sozialer Ebene, die Bereitstellung von wesentlichen Veränderungen in den kommenden Jahren.

Geographie

Formenlehre

Gabun ist in Zentralafrika und ist von den Äquator überquert. Im Nordwesten Grenze zu Äquatorialguinea im Norden an Kamerun, im Osten und Süden von der Republik Kongo, im Westen mit Blick auf den Atlantischen Ozean. Gabun verfügt über eine Küstenebene, von 30 bis 200 km breit, die weit in den westlichen Teil des Landes erstreckt. Die äquatorialen Wald bedeckt 85% der Fläche von Gabun. Die grasbewachsenen Savanne liegt an der Küste und in der südöstlichen Region von Franceville entfernt.

Hydrographie

Im Osten und Norden, progressiv steigen aus dem Hochland, wo viele Flüsse sind geboren, die tief beeinflusst haben diese Hochland, was zu steil wird steilen Tälern. Der höchste Punkt der Erleichterung und alle Gabun ist der Mount Iboundji.

Klima

Das Klima ist äquatorial, heiß und feucht; die Regenfälle sind reichlich vorhanden und gleichmäßig über das Jahr verteilt.

Population

Bevölkerung: 1.424.906 Einwohner.

Dichte: 5,3 ab. je km²

Demographie

Ethnien

Gabun leben in mehr als 40 verschiedene ethnische Gruppen mit ihren eigenen Sprachen und Traditionen.
Die ersten Bewohner der Region waren wahrscheinlich die Pygmäen, noch vertreten, im nördlichen Teil des Landes, die von kleinen Gruppen von sesshaften bagielli und Baka. Zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert begann das Auffüllen von Bantu und insbesondere durch Gruppen fang aus dem Norden. Später gab es noch andere Durchdringungen der Bantu-Gruppen aus dem Süden.

Derzeit eine der größten Gruppen sind die Myene die Bandjabi die Eshira die Bapounou und Okande, die Grenzen zwischen den ethnischen Gruppen sind weniger definiert als in anderen afrikanischen Ländern der Fall ist. Gabun leben auch mehr als 10.000 Französisch.

Hier ist eine Liste von ethnischen Gruppen des Landes:

Religion

Christian 75% Naturreligionen 20%, Muslime 5%. Ein Großteil der Bevölkerung bekennt sich die christliche Praxis werden jedoch auch die afrikanischen Kulten oder synkretistischen Religionen wie der Bwiti, während Muslime sind überwiegend Einwanderer aus Nachbarländern.

Sprachen

In Gabun wir sprechen Französisch als Sprache der Kommunikation zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen, während die häufigste Sprache ist, dass der Fang von mehr als 30% der Bevölkerung gesprochen


Staatsform

Administrative Teilung

Gabun ist in 9 Provinzen, die in insgesamt 37 Abteilungen unterteilt sind. Die Provinzen sind:

  • Estuaire
  • Haut-Ogooué
  • Moyen-Ogooué
  • Ngounié
  • Nyanga
  • Ogooué-Ivindo
  • Ogooué-Lolo
  • Ogooué-Maritime
  • Woleu-Ntem

Wichtige Städte

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Städte des Staates mit der Bevölkerungsdaten und ihrer Provinz gehör:

Andere Städte

Institutionen

Bildungssystem

Gesundheitssystem

Armed Forces

Gabun verfügt über eine kleine Berufsarmee, bestehend aus etwa 5000 Soldaten verteilt auf die Armee, Marine, Luftwaffe, der Gendarmerie und der nationalen Polizei. Gabunischen Kräfte in Richtung der Verteidigung des Landes ausgerichtet und sind nicht für eine offensive Rolle ausgebildet worden. Eine gut ausgebildete und ausgestattet als 1.800 Mitglieder Schutz bietet Sicherheit für den Präsidenten.

Militäreinheiten: Heer, Marine, Luftwaffe, Präsidentengarde, Gendarmerie, Nationalpolizei.

Alter 15-49: 284.358

Alter 15-49 Männchen: 146908

11,304

Militärausgaben 70,8 Mio. $ - 2% des BIP

Politik

Nach der Verfassung von 1961 ist Gabun zu einer Republik mit einer präsidialen Regierungsform. Das Parlament ist Zweikammersystem und besteht aus 120 Mitglieder für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Der Vorsitzende wird durch das allgemeine Wahlrecht für eine Laufzeit von sieben Jahren gewählt. Der Präsident ernennt den Premierminister, die Regierung und die Richter des Obersten Gerichtshofs unabhängig. Die Regierung seit 1990 hat große Veränderungen im politischen System. Eine Übergangsverfassung wurde im Mai als Folge einer nationalen politischen Versammlung in März-April statt ins Leben gerufen und hat sich seitdem durch eine Verfassungsausschusses geändert. Zu den Rückstellungen, einem westlichen Stil zu Menschenrechten, mit der Schaffung von: einem Nationalen Rat der Demokratie, die die Garantie dieser Rechte, eine Regierung beratenden Ausschuss für die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse und eine unabhängige Justiz überwacht. Nach der Genehmigung durch die Nationalversammlung, dem Zentralkomitee der PDG und der Präsident der Versammlung einstimmig im März verabschiedet die Verfassung von 1991. Die Parlamentswahlen Mehrparteien wurden 1990-91 gehalten trotz der Oppositionsparteien nicht formell legal erklärt worden. Nach einer friedlichen Übergang, produziert die Wahlen die ersten Mehrparteienvertretung in der Nationalversammlung. Im Januar 1991 genehmigte die Versammlung einstimmig ein Gesetz zur Legalisierung der Oppositionsparteien.

Präsident Omar Bongo wurde bei den Präsidentschaftswahlen des Jahres 1993 mit 51% der Stimmen wiedergewählt. Die sozialen und politischen Formationen führte zum Kongress im Jahr 1994 und die Pariser Verträge, die eine gemeinsame Grundlage für die nachfolgenden Wahlen bereitgestellt. Die Kommunal- und Parlamentswahlen wurden, bis 1996 bis 1997 verzögert. Im Jahr 1997 wurden Verfassungsänderungen verabschiedet, um einen ernannten Senat, den Vizepräsidenten zu schaffen und das Mandat des Präsidenten bis zum 7. Jahre zu verlängern. Mit einem geteilten Opposition konfrontiert, Präsident Omar Bongo wurde im Dezember 1998 wiedergewählt, mit 66% der Stimmen. Obwohl die wichtigsten Oppositionsparteien haben behauptet, dass die Wahlen unter Betrug gewesen, gab es keine zivilen Protest. Der Präsident hält starke Kräfte, wie die Macht, die Nationalversammlung auflösen, erklären, den Ausnahmezustand, um die Gesetzgebung, Volksabstimmungen und die Macht zu ernennen oder zu entlassen, die Ministerpräsidenten und Kabinettsmitglieder zu verzögern. Für Verwaltungszwecke wird Gabon in 9 Provinzen, weiter in 36 Präfekturen und 8 unter separaten Präfekturen unterteilt sind. Der Präsident ernennt die Provinzgouverneure, Präfekten und Unterpräfekten.

Politische Parteien von Gabun

Gabun ist ein Land von einer einzigen Partei dominiert; die den gabunischen Demokratischen Partei noch an der Macht. Die Oppositionsparteien sind erlaubt, aber sie haben eine echte Chance, an die Macht gekommen sind.

Liste der politischen Parteien in Gabun.

  • Alliance des Démocrates Républicains ..
  • Cercle des libéraux Réformateurs ..
  • Teilen gabonais du Progrès ..
  • Rassemblement National des Bûcherons.
  • Mouvement de Développement Africain ..
  • Mouvement de Redressement Nationale ..
  • Rassemblement National des Bûcherons.
  • Parti Social-Démocrate ..
  • Union du Peuple du Gabon ..

Wirtschaftlichkeit

Gabuns Wirtschaft basiert hauptsächlich auf den Export von Öl und Holz basiert. Landwirtschaft ist schwach entwickelt, aber zumindest haben Sie viele petrochemische Industrie wegen der Anwesenheit von Kohlenwasserstoffen wie Erdgas, Öl, Kohle und Uran zu finden. BIP in den letzten Jahren hat ein großes Wachstum durch, insbesondere Art und Weise, um Öl an der Küste entlang zu sehen, obwohl die meisten der Einnahmen bleibt weiterhin in den Händen der Multis und nur die restlichen bescheidenen wirklich an die Regierung von Gabun zu gehen. Im Hinblick auf die Landwirtschaft hat die vertraute Unterscheidung in Nutzpflanzen, die die fruchtbarsten und produktivsten Böden und Pflanzen für den Eigenbedarf vorbehalten, die noch angebaut werden, zu bestimmten Zeiten, bedeutet Rückstände und auf marginalen Böden oft in unproduktiver Absteiger besetzen Wie in der Vergangenheit bereits für kommerzielle Kulturen genutzt, womit das Land in einen Zustand der schweren Degradierung und Erosion und gefährlich setzen Sie sie nicht zusammenbrechen. Dennoch hat Gabun eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen in Afrika, obwohl der Großteil des Reichtums ist das Vorrecht der wenigen Personen, während die Mehrheit der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.

Umgebung

Gabun im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern ist die Umsetzung einer Politik der nachhaltigen Nutzung ihrer riesigen Waldressourcen. Der Wald erstreckt sich über ca. 85% des Territoriums sie zwischen 50.000 und 70.000 Schimpansen leben, Gorillas 45.000 und 60.000 Waldelefanten, sowie zahlreiche andere Arten von Primaten, anderen Säugetieren und Reptilien. Über 12% des Territoriums geschützt ist, und es gibt 13 Nationalparks. Verbreitet ist die Bushmeat, die eine ausgezeichnete Proteinquelle für die meisten von Gabun ist, aber es ist unklar, welche Auswirkungen hat die Zahl der Tiere, während sie vermindert Jagd Primaten weil einige der Ebola-Ausbrüche.

Kunst

Alte Kultur auf den Bau von Bongos, alter Musikinstrumente des Schlag Familie.

Sportart

Die nationale Fußball Gabun hat eine gute Tradition, nachdem mehrere Male nahmen am Afrikanischen Nationen-Pokal und die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 verpasste.

In der olympischen Geschichte Gabon hat eine einzige Medaille, die Silber im Taekwondo bei London 2012, mit Anthony Obame, besiegte im Finale von italienischen Carlo Molfetta.

Traditions

  0   0
Vorherige Artikel Cristiano Cavina
Nächster Artikel Villa Angarano

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha