Galileo abänderbar

Amendable Galileo war ein italienischer Bildhauer.

Ausbildung

Sein Vater, Louis, war Holzhandwerker, seine Mutter war Enrica Engel. In Geschäft seines Vaters Galileo machte den ersten Lehrzeit und verliebte sich in die Kunst der Holzschnitzerei. Acht Jahre lang wurde er Lehrling Stecher in der Werkstatt des Taubstummen schweigen Augustus Clementi, eine der wichtigsten Möbelteil seiner Zeit in Italien. Amendable er die Gebärdensprache, über die kommuniziert mit seinem Master-Carver und Lehrlinge mit anderen gehörlosen gelernt.

Sein Talent wurde durch Zufall im Jahre 1909 von Don Enrico Ruschioni, Kaplan der Kirche der Allerheiligsten entdeckt; Galileo hatte eine Madonna mit Kind auf einer Steinfragment mit zerbrochenen Ziegeln und Keramik in verschiedenen Farben dargestellt. Don Henry, interessierte abänderbar, so dass er an der Akademie der Bildenden Künste in Urbino mit einem Stipendium für die ärmsten Studenten vorbehalten studieren konnte.

Warten darauf, in der Lage, nach Urbino zu gehen, im Jahr 1910 begann er das Studium der Grundlagen der Anatomie und mit dem Bildhauer Domenico Jollo, realistisch modelliert werden, und Zeichnen mit Louis Spagnolini. Im Jahr 1915, im Alter von siebzehn Jahren, für Urbino verließ er, um den Oberlauf der Skulptur zu folgen. Aber er wechselte die Studie auf die Praxis der Kunst: im Jahre 1916 eröffnete er in Ancona, mit dem Maler Urbano Polverini, sein erstes Atelier im Palazzo Passerini, in Corso Vittorio Emanuele II; seine erste Kontakte mit den Werken von Ivan Mestrovic, die die Werke der römischen Zeit bewundern, expressionistischen Adolfo Wildt und Arturo Martini.

Im Jahr 1919 schloss er sein Studium mit Auszeichnung in der Skulptur natürlich und eröffnete sein zweites Studio anconitano wobei Barilari, im Bezirk von Capodimonte, auf dem gleichen Block, in dem sein Vater zog sein Atelier und wohin er ging, um ihre Familien zu begleichen. Im Jahr 1920 zog er sein Atelier in der Via Astagno, auf der gleichen Station.

Italienischen Opern

Amendable arbeitete als Bildhauer in Italien von 1919 bis 1923, die Schaffung zahlreicher Werke. Im Jahr 1921 das Denkmal für Giuseppe Meloni gewidmet erfunden, heimtückisch jungen Republikaner von der königlichen Garde getötet. Das Denkmal, das die Freiheitsstatue, auf dem Friedhof von Tavernelle, in Ancona verfügt. Im selben Jahr spielte er auch die Büste von Giuseppe Mazzini; in diesen Arbeiten spürt den Einfluss von Leonardo Bistolfi und Adolfo Wildt.

In Brasilien

Begibt sich für Brasilien von Genua 16. Juni 1923, von seiner Frau Malvina Manfrini begleitet mit einer dritten Klasse Ticket. Er landete bei Santos und ließ sich in Sao Paulo, wo er eine Anstellung als Schnitzer an der High School von Kunst und Handwerk und etablierte Beziehungen mit sehr zahlreichen italienischen Gemeinde. Der Kritiker Raoul de Polillo entdeckt sein Talent und ermutigte ihn, in verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Im Jahre 1925 den Wettbewerb für das Denkmal für Luis Pereira Barreto und in den folgenden Jahren gewann er vier weitere wichtigen Wettbewerben gewann er: das Denkmal für Ramos de Azevedo, der Denkmal für die Helden Verfassungsrechtler 1932 das Denkmal für den Grenadier und dem Denkmal für die Herz-Jesu- Jesus.

Zahllos sind seine Werke in der größten südamerikanischen Land, die bilden die modernen Bild geholfen, aber der Obelisk des Ibirapuera Park ist wohl der bekannteste. Travertin, 72 Meter hoch, besteht aus 25 Statuen, die auf zwei Bronzetüren mit Stichen, die die Arbeit des Menschen Bandeirante und Opfer der jungen Menschen in der Revolution von 1932 zum Ausdruck bringen.

  0   0
Vorherige Artikel Craxismo
Nächster Artikel Palace Lercari-Parodi

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha