George Gershwin

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Dezember 28, 2015 Uwe Zapf G 0 115

George Gershwin war Komponist, Pianist und Dirigent Amerikaner.

Seine Arbeit reicht von Klassik bis Jazz. Es gilt als der Begründer der amerikanischen Musicals.

Die Zusammensetzungen der Gershwin gekreuzt Genres Blues und klassischer Musik, und seine beliebtesten Melodien sind weithin bekannt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Orchester Rhapsody in Blue und An American in Paris, sowie die Oper Porgy and Bess

Er schrieb die meisten seiner Gesangs- und Theaterstücke, darunter mehr als ein Dutzend Broadway-Stücken, in Zusammenarbeit mit seinem älteren Bruder, Lyriker Ira Gershwin. George Gershwin komponierte Musik für beide Broadway und für die europäischen Konzertsäle, als auch für die breite Öffentlichkeit, die seine Arbeit einem breiteren Publikum gebracht. Seine Kompositionen wurden in zahlreichen Filmen und im Fernsehen verwendet, und viele wurden Jazzstandards in zahlreichen Variationen aufgezeichnet. Unzählige Sänger und Musiker haben Songs von Gershwin aufgezeichnet.

Biographie

Die Herkunft und Kindheit

George Gershwin wurde in Brooklyn geboren, mit Namen Jacob Gershowitz, zwei jüdische Zuwanderer. Moishe Vater änderte seinen Namen in Morris Gershwin irgendwann nach seiner Emigration aus St. Petersburg. Vier Jahre nach der Auswanderung traf er einen anderen russischer Einwanderer, Rose Bruskin, und heiratete sie. Gershwin änderte seinen Namen in George, nachdem er ein professioneller Musiker.

George Gershwin war das zweite von vier Kindern. Er interessierte sich für Musik im Alter von zehn, als er begann zu spielen, keine Methode, das Klavier. Die erste Person in der Familie, die mit der Musik zu gewinnen begann, war Frances, Schwester von George, gab aber bis zu den Versprechungen der Tanz und Gesang, um eine Frau und Mutter respektiert zu werden.

Gershwin Klavierunterricht für zwei Jahre in einer sehr Amateur, ohne besondere Pflege akademischen versuchte, die Melodien er die Orchesterkonzerte zu hören spielen und das Studium der klassischen Methode der großen europäischen Meister.

Tin Pan Alley

Mit fünfzehn Jahren verließ er die Schule und fand seinen ersten Job: George musste das Klavier unter dem Jerome H. Remick und Co., ein Unternehmen florierenden Musikindustrie in New York, dann als Tin Pan Alley bekannt zu spielen und Songs schreiben. Verdient fünfzehn US-Dollar pro Woche.

Seine erste Zusammensetzung war veröffentlicht werden, wann Sie wollen 'Em You Can not Get' em, die nachrichtenlosen sofortigen Erfolg, aber immer noch gut verkauft. Also, im Jahr 1916, erst achtzehn, Gershwin Komponist wurde für große Broadway-Musicals ernannt und begann zu $ ​​35 pro Woche.

Im Jahr 1917 komponierte er Rialto Ripples, einen Ragtime, die eine moderate kommerziellen Erfolg erzielt, und im Jahre 1918 Swanee war seine erste Komposition zu einer Dicke nationalen. Das Lied ist in der musikalischen Sinbad Sigmund Romberg, die am Winter Garden Theatre für die Broadway-Theater mit Al Jolson im Jahr 1918 uraufgeführt und kommt zuerst in der Gesamtwertung für 18 Wochen mit Jolson enthalten. Zur gleichen Zeit, George aufgenommene Piano-Stücken, von ihm selbst oder nicht zusammengesetzt. In dieser Zeit verwendet er mehrere Pseudonyme, bis Sie am letzten George Gershwin konzentriert.

Von 1920-1925 Gershwin schrieb Musik für "George White Skandale", und es war während dieser Zeit, dass der "König der symphonischen Jazz", Paul Whiteman, bat ihn, eine Oper mit allen Zeichen der symphonischen Jazz, sein Orchester geeignet schreiben .

Im Jahr 1924, mit seinem Bruder Ira, arbeitete er auf ein erfolgreiches Musical mit dem Titel Lady, Be Good, der durch viele andere folgten bis 1931 Jahr, in dem er erkannte Of Thee I Sing, wurde am 26. Dezember an der Music Box Theatre for inszeniert Broadway Regie von George S. Kaufman mit Lois Moran, Victor Moore und George Murphy in 411 Aufführungen ankommen und brachte ihm sein Bruder Ira, der Pulitzer-Preis für Texte.

Rhapsody in Blue

George schrieb eine Operette mit dem Titel Blue Monday, was ihm die Aufmerksamkeit von Paul Whiteman, das wichtigste einer der führenden an der Zeit, die ein Lied beauftragt, symphonischen Jazz all'Aeolian Hall in New York durchführen verdient. Es war 1924 und es ist in weniger als drei Wochen, sagte, komponierte Gershwin seinen am meisten geschätzt: Rhapsody in Blue, für Klavier und Orchester; eine klassische Komposition, die fünf verschiedene Melodien und Stellvertreter Klassik bis Jazz verbindet und durchgeführt wurde 12. Februar 1924.

Die Idee für eine Zusammensetzung wie die Gershwin war auf dem Weg nach Boston mit dem Zug zum ersten seiner musikalischen Komödie gewonnen. "Mit dem Zug, der Rhythmen und der metallisches Geräusch, dass ein Komponist als Anreiz wirken oft, schlug sie plötzlich und scharf komplette Bau der Rhapsodie, von Anfang bis Ende." Er reichte es Whiteman, ohne noch nicht abgeschlossen, und während der Vorbereitung Ferde Grofé Orchestrierung Autor provvedeva die letzte Hand. Er wollte etwas ändern, aber immer noch Whiteman begannen die Tests; nachdem der erste Direktor rief: "Teufel, dachte er noch verbessern könnte?".

Rhapsody in Blue ist immer noch einer der von Orchestern auf der ganzen Welt durchgeführt Stücke. Es dient auch als Soundtrack für eine Episode der Disney Zeichentrickfilm, Fantasia 2000.

Im Jahr 1926 schrieb er die Musik für den Musikzehenspitzen, die am Liberty Theatre am Broadway mit Allen Kearns und Jeanette MacDonald 28. Dezember August 1926 am Winter Garden Theatre in London uraufgeführt erreichte 192 Performances und 31 mit Kearns erreicht 182 Performances.

Während dieser Zeit begann Gershwin, um eine feste Beziehung mit einem Komponisten der Zeit, Kay Swift zu unterhalten. Das Erfolgsmusical Oh, Kay! Gershwin hat seinen Namen. Es wird gesagt, dass George die consultasse oft um Rat fragen über seine Lieder.

Im Jahr 1927 war die Reihe für den Erfolg der Funny Face, im Jahre 1928 die musikalische Rosalie zusammen mit Sigmund Romberg, die an der New Amsterdam Theatre am Broadway mit Marilyn Miller und Frank Morgan 10. Januar Premiere erreichte 335 Aufführungen Förderung Rosalie mit Musik von Cole Porter bis 1930 Strike up the band wird auf der Bühne des Times Square Theatre am Broadway mit Blanche Ring kommt von Januar 14 bis 191 Auftritte zu sein.

1932 Klavier bei der Uraufführung in der Symphony Hall von Bostons Rhapsodie Nr spielt er 2 "Manhattan Rhapsody" für Klavier und Orchester von ihm selbst komponiert von Serge Koussevitzky gerichtet.

Die Europäische Periode

1928 George und Ira, sein Bruder, für eine kurze Zeit in Paris, wo George widmet sich dem Studium der Komposition angesiedelt. Viele Komponisten, darunter Maurice Ravel, aber weigerte sich, sie zu lehren, aus Angst, dass die Strenge der klassischen Jazz konnte die Steigung Gershwin zu unterdrücken.

Während in Europa Gershwin schrieb ein Amerikaner in Paris, ein Werk, das zunächst, seinen ersten Auftritt in der Carnegie Hall am 13. Dezember 1928, erhielt er ein Erfolg nicht global, aber dann wurde ein Standard. Kurz nachdem er müde der europäischen Musikszene und kehrte in die USA.

Zu dieser Zeit schrieb er auch andere musikalische Gershwin Girl Crazy wie vom 14. Oktober 1930 inszeniert all'Alvin Theatre am Broadway mit Ginger Rogers, Allen Kearns und Ethel Merman erreichte 272 Aufführungen, die sehr berühmt Songs enthalten, wie I Got Rhythm und Embrace Ihr, die Girl Crazy befördert.

Porgy and Bess

Das ehrgeizigste Zusammensetzung Gershwins Porgy and Bess bleibt, eine der wenigen Beispiele der modernen Melodram inszeniert zum ersten Mal am 30. September 1935 in Boston. Mit dem gesamten Stil der Komödie, enthält diese Arbeit einige der berühmtesten Arien von Gershwin, der ersten der Sommerzeit, mit Texten von Ira Gershwin und DuBose Heyward. Porgy and Bess noch allgemein als der größte amerikanische Oper des zwanzigsten Jahrhunderts, sowohl für seine Innovation und die Qualität der Songs präsentiert.

Der Hauptgrund, warum die Zusammensetzungen der Gershwin sind immer noch populär, in der Tat, die transversal: kombinieren Elemente zeigen großes Wissen über klassischen Techniken, als eine Flucht, und mehrere wichtige Veränderungen, mit den typischen Klängen der Volksmusik, und, vor allem Jazz.

Hollywood Tod

Gershwin nur eine Oscar-Nominierung für einen Song, den er mit seinem Bruder Ira schrieb empfangen, können sie nicht Take That Away from Me, ich bin von der Show We Dance.

Im Jahr 1936 zog er nach Hollywood, um Scoring filmen. Seine Berühmtheit berührt jetzt die Gipfel des musikalischen Firmament, die ihr jetzt, um es mit anderen großen Musikern der Zeit, Cole Porter und Irving Berlin zu teilen hatte er.

Er nahm ebenfalls an der berühmten Schauspielerin Paulette Goddard.

Zu Beginn des Jahres 1937 begann Gershwin Symptome von dem, was wird sich als einen Gehirntumor sein: quälenden Kopfschmerzen und einen konstanten Eindruck der Ausstellung Geruch von verbranntem Gummi. Am Set von The Goldwyn Follies, dem 11. Juli 1937 zerknittertes Gershwin auf den Boden. George Gershwin starb im Cedars of Lebanon Krankenhaus nach einem unnötigen Notoperation. Ironischerweise starb auch sein Idol Maurice Ravel ein paar Monate später, während einer Operation ähnlich wie das Gehirn.

Nach den Buchstaben des Fred Astaire Schwester Adele, flüsterte Gershwin Astaire Namen, als er starb.

Die Beerdigung fand 15. Juli 1937 in der Synagoge Emanu-El in New York von einer Menge von über 4500 Personen besucht, zusammen mit New York City Bürgermeister Fiorello La Guardia Flughafen und viele Persönlichkeiten aus Politik und Kultur von New York.

Im Jahr 2005 zog der Guardian einen Voranschlag der Gewinne von George Gershwin sammelt und beschlossen, dass die reichste Komponist aller Zeiten. Gershwin wurde im Jahr 2006 in die Long Island Music Hall of Fame eingeführt The George Gershwin Theatre am Broadway heute seinen Namen trägt.

Die Arbeit

Gershwin komponierte mehr als 700 Titel, von denen die meisten mit Ira. Wir können nur ein vollständiges Bild von den Kategorien der musikalischen Komposition des Komponisten erforscht und punkten Hauptwerke.

Klassische Werke

  • 1915 - Tango - für Klavier solo;
  • 1919 - Lullaby - ein Stück für Streichquartett;
  • 1922 - Blue Monday - ein Einakter im Globe Theatre präsentiert, wurde schließlich angeschossen und für eine Aufführung in der Carnegie Hall im Jahre 1925 umbenannt;
  • 1924 - Rhapsody in Blue - sein bekanntestes Werk;
  • 1925 - Kurzgeschichte - für Violine und Klavier;
  • 1925 - Konzert in F-Dur - drei Sätzen, Klavier und Orchester;
  • 1926 - Drei Präludien - für Klavier, spielte zum ersten Mal im Roosevelt Hotel in New York;
  • 1928 - Ein Amerikaner in Paris - symphonische Dichtung zum ersten Mal durch den New Yorker Philharmonikern in der Carnegie Hall durchgeführt wird;
  • 1931 - Second Rhapsody - für Klavier und Orchester;
  • 1932 - Cuban Overture - basierte kubanischen Rhythmen und ursprünglich mit dem Titel Rumba;
  • 1932 - Klaviertranskription von Acht Lieder;
  • 1934 - Variationen über "I Got Rhythm" - eine Reihe von Variationen über sein Lied I Got Rhythm, für Klavier und Orchester;
  • 1935 - Porgy and Bess - mit dem berühmten Sommerluft und konzentrierte sich auf die Lebensbedingungen der Afro-Amerikaner;
  • 1937 - Walking the dog - ein schönes Stück für Klarinette und Orchester;
  • 1973 - Impromptu in Zwei-Tasten - für Klavier, posthum veröffentlicht;
  • 1975 - Zwei Walzer in C - für Klavier, posthum veröffentlicht.

Musiktheater

  • 1919 - Die Lucille -
  • 1919 - Mitternachts Whirl -
  • 1919 - Limehouse Nights -
  • 1920 - Poppyland -
  • 1920 - George White Skandale von 1920 -
  • 1921 - A Dangerous Maid -
  • 1921 - Das Broadway Whirl -
  • 1921 - George White Skandale des Jahres 1921 -
  • 1922 - George White Skandale des Jahres 1922 -
  • 1922 - Unsere Nell -
  • 1922 - nach und nach -
  • 1923 - Innocent Ingenue-Baby -
  • 1923 - Walking Home mit Angeline -
  • 1923 - Die Regenbogen -
  • 1923 - George White Skandale des Jahres 1923 -
  • 1924 - Sweet Little Devil -
  • 1924 - George White Skandale des Jahres 1924 -
  • 1924 - Primrose -
  • 1924 - Lady, Be Good! -
  • 1925 - Tell Me More! -
  • 1925 - Tip-Toes -
  • 1925 - Das Lied von der Flamme -
  • 1926 - Oh, Kay! -
  • 1927 - Strike up the band -
  • 1927 - Funny Face -
  • 1928 - Rosalie -
  • 1928 - Schatz Girl -
  • 1929 - Show-Mädchen -
  • 1930 - Girl Crazy -
  • 1931 - Of Thee I Sing; Pulitzer-Preisträger -
  • 1933 - Pardon My Tedesco -
  • 1933 - Lassen Sie sie Kuchen essen -
  • 1935 - Porgy and Bess -

Film-Musicals

  • 1923 - Die Sonnenschein-Trail James W. Horne- der Song mit dem gleichen Titel war der Soundtrack zu diesem Stummfilm;
  • 1931 - Der kleine Emigrant David Butler -
  • 1937 - We Dance Mark Sandrich -
  • 1937 - Eine herrliche Abenteuer von George Stevens
  • 1938 - Humor Hollywood George Marshall; Gershwin starb während der Dreharbeiten zu diesem Film -
  • 1947 - Die schockierende Fräulein Pilgrim George Seaton; Kay Swift dauerte einige unveröffentlichte Gershwin und passten sie an den Film -
  • 1964 - Küss mich, Dummkopf Billy Wilder; andere noch unveröffentlichten -

Einflüsse und Legacy-

Einflüsse

Gershwin Werk ist stark von Französisch Komponisten des späten neunzehnten Jahrhunderts, als Claude Debussy und Maurice Ravel selbst beeinflusst. Auch der Einfluss von Scott Joplin, Komponist und Vater von Ragtime Farbe, klar erscheint in einigen seiner Kompositionen. Insbesondere wurde das Konzert in F von Gershwin stark als zu ähnlich zu den Werken von Debussy kritisiert. Allerdings liegt ihre wichtigste Neuerung in der Kombination dieser Elemente von Klassik und Jazz Rhythmen und Melodien, die bereits tief in der schwarzen amerikanischen Musik verwurzelt waren.

Zusätzlich zu den Französisch Komponisten, war Gershwin auch an Igor Strawinsky und Arnold Schönberg, fast Zeitgenossen. In Schönberg, fragte er auch Kompositionsunterricht.

Erbschaft

Das musikalische Erbe, das George Gershwin links in der Welt ist unberechenbar: bleibt eine der großen Lieblings beide Orchestern der Sänger; der Stil ist sehr anspruchsvoll und kann sicher als ein Modell für die Lehre genommen werden; musikalische Themen gehören zu den abwechslungsreichen; Tausende von Künstler haben seine Lieder gesungen.

Im Jahr 1959 veröffentlichte er das Album Ella Fitzgerald Ella Fitzgerald Sings das George und Ira Gershwin Songbook, der nur die Songs der beiden Brüder zusammen. In fast allen Alben von Frank Sinatra können wir zumindest einen Song von Gershwin zu finden.

Wenn Sie aus der Sicht der Zusammensetzung gezielt zu suchen, hat Gershwin stark beeinflusst die Komponisten der musikalischen kam ihm nach, und vor allem Cole Porter, Irving Berlin und Jerome Kern.

Im Jahr 2007, die Library of Congress hat festgestellt, dass ihre Preis für Popular Song wurde nach George und Ira Gershwin benannt. In Anerkennung der tiefgreifende Wirkung der populären Musik zu Kultur, wird der Preis jedes Jahr für diejenigen, die, im Leben, Ansatz, zu erreichen oder übertreffen die Standards der hervorragender Leistung in diesem Bereich von den Gershwin-Brüder vertreten ausgezeichnet. Der Preis wurde zum ersten Mal in Paul Simon am 1. Mai 2007 vorgelegt.

Cinema

Im Jahre 1945 wurde er in den Vereinigten Staaten ein Biopic über George Gershwin von Regisseur Irving Rapper erschossen, mit dem Titel Rhapsody in Blue. Die Titelrolle / Komponist wurde von Schauspieler Robert Alda gespielt.

  0   0
Vorherige Artikel Schulden der Dritten Welt
Nächster Artikel Marchiazza

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha