Georges Duby

Georges Duby war ein Französisch Historiker, spezialisiert auf das Mittelalter. Es war ein Spezialist in der insbesondere die Jahrhunderte X, XI, XII und XIII in Westeuropa. Es wurde mit der Ecole des Annales, 1929 von Marc Bloch und Lucien Febvre, Fernand Braudel die sich später gründete verbunden.

Biographie

Duby stammte aus einer Familie der Pariser Handwerker.

Nach dem Abitur erhielt er den ersten Preis beim "Concours général" von Design.

Er qualifizierte sich in Briefen im Jahr 1942 und begann seine Karriere als Professor. Wurde er Assistent an der Universität Lyon, Besancon und Aix-en-Provence. Im Jahr 1953 behauptete er einen Doktortitel in Literatur an der Sorbonne und erhält den Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte an der Fakultät für Literatur von Aix-en-Provence. Im Jahr 1970 erhielt er den Vorsitz der Sozialgeschichte des Mittelalters am Collège de France, und im Jahr 1987 in die Académie française. Er starb im Jahr 1996.

Works

  • Die ländliche Wirtschaft im mittelalterlichen Europa. Frankreich, England, Reich. IX-XV Jahrhundert, Bari, Laterza 1966.
  • Das Europa der Kathedralen. 1140-1280, Mailand-Geneve, Skira-Fabbri 1967.
  • Geschichte der Französisch Zivilisation mit Robert Mandrou, Mailand, The Assayer 1968.
  • Das Jahr Tausend. Religionsgeschichte und kollektiven Psychologie, Turin, Einaudi, 1976.
  • Sonntag Bouvines. 27. Juli 1214, Turin, Einaudi, 1977.
  • Die Ursprünge der europäischen Wirtschaft. Krieger und Bauern im Mittelalter, Rom-Bari, Laterza 1975.
  • Die Kunst und die mittelalterlichen Gesellschaft, Roma-Bari, Laterza 1977.
  • Die drei Aufträge: die feudale Gesellschaft imaginären
  • Der Spiegel des Feudalismus. Priester, Krieger und Arbeiter, Roma-Bari, Laterza 1980.
  • Die Ritter, die Dame und der Priester. Heirat im feudalen Frankreich, Rom-Bari, Laterza 1982.
  • St. Bernard und der Zisterzienserkunst, Turin, Einaudi, 1982.
  • William Marshal. Das Abenteuer des Ritters, Roma-Bari, Laterza, 1985. ISBN 88-420-2593-3.
  • Privatleben, von und mit Philippe Aries, 5 Bde., Rom-Bari, Laterza, 1985-1988 gerichtet.
  • Das Mittelalter von Hugo Capet zu Jeanne d'Arc, Roma-Bari, Laterza, 1993, ISBN 9788842041351
  • Mittleren Alter männlichen. Liebe und Ehe, Roma-Bari, Laterza, 1988. ISBN 88-420-3249-2.
  • Geschichte der Frauen im Westen, von und mit Michelle Perrot, 5 Bde., Rom-Bari, Laterza, von 1990 bis 1992.
  • Historischer Atlas. Die Geschichte der Welt in 317 Papiere, Turin, SEI, 1992. ISBN 88-05-05157-8; 2000. ISBN 88-05-05857-2; Mailand, Rizzoli Larousse, 2004. ISBN 88-525-0092-8.
  • Das Abenteuer eines mittelalterlichen Ritters, Roma-Bari, Laterza, 1993. ISBN 88-420-4296-X.
  • Frauen in den Spiegel des Mittelalters, Rom-Bari, Laterza, 1995. ISBN 88-420-4744-9.
  • Die Macht der Frauen im Mittelalter, Rom-Bari, Laterza, 1996. ISBN 88-420-4905-0.
  • Die Sünden der Frauen im Mittelalter, Rom-Bari, Laterza, 1997. ISBN 88-420-5178-0.
  • Die Ideale des Mittelmeeres. Geschichte, Philosophie und Literatur in der europäischen Kultur, von, Messina, Mesogea, 2000. ISBN 88-469-2006-6.
  0   0
Vorherige Artikel Joey Barton
Nächster Artikel Mister Leather Europe

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha