Georges Méliès

Maries-Georges-Jean Méliès, pron. / Ʒɔʀʒᵊ meljɛs / ,, war er Direktor, Illusionisten und Schauspieler Französisch. Es ist, als die zweite Vater des Kinos, für die Einführung und Erprobung viele neue Techniken und Erzähl anerkannt. Er wird mit der Erfindung der Science Fiction und Fantasy-Filme und zahlreiche Filmtechniken, insbesondere der Versammlung, der auffälligste Merkmal der entstehenden Sprache des Kinos gutgeschrieben. Es wird allgemein als der "Vater" der Sondereffekte ausgewiesen. Zufällig entdeckt sie den Trick der Substitution im Jahre 1896 und war einer der ersten Filmemacher, Mehrfachbelichtung, und Verblassen der Farben zu verwenden.

Biographie

Er war geboren und starb in Paris, wo seine Familie ein kleines produzierendes Unternehmen von Schuhen hatte. Wie ein Zauberer und Illusionisten leitete das Theater Robert-Houdin in Paris, wo sie szenischen Aufführungen von Magie, die manchmal durch Projektionen der Laterna magica und sogar Thomas Edison Kinetoscope durchsetzt. Anwesend bei der Premiere des Films am 28. Dezember 1895, wurde durch die Erfindung der Gebrüder Lumière beeindruckt. Das Potenzial des neuen Mediums in der Unterhaltung und Realisierung von Zaubertricks, versuchte er, den Verkauf einer Vorrichtung, aber die Verweigerung der Erfinder baute er eine Kopie seines Ingenieur.

Seine ersten Filme imitierten die von Lumiere, fand aber bald seinen eigenen Stil, dem Umzug in Film die Tricks seiner Zunft, die Dreharbeiten Darstellungen von Unterhaltungsshows. Im Film-Trick d'une dame chez Robert-Houdin ist zum ersten Mal ein Trick, nur die mit der Kamera möglich, zu sehen ist, ist, dass eine Frau unter einer Plane versteckt nicht gemeldet, Unterbrechung der Erholung, so dass es zu gehen und die Rückkehr zu filmen, wie wenn es keine Pause gewesen: Dies ist das älteste Beispiel für die Bearbeitung im Film. Im Jahre 1897 er ausgestattet ein Atelier in Montreuil, eine der ersten Filmstudios.

Es war ein riesiges Gebiet, das die Vorteile von einem Fotostudio mit denen eines großen Theaterbühne kombiniert. Wir waren vor der speziell in der Tradition von Zaubershows und Musiktheater gemalten Sätze handeln. Er leitete mehr als 500 Filme zwischen 1896 und 1914 von einem bis zu 40 Minuten, von dem wir ein wenig mehr als zweihundert, eine fragmentarische erhalten. Als für das Thema, waren seine Filme oft ähnlich wie die Magie zeigt, dass Méliès verwendet, um zu halten, mit Tricks und unmöglich Veranstaltungen finden als Objekte, die verschwinden oder ändern Sie Größe.

Seine bekannteste ist Reise zum Mond, 1902. Diese und andere Filme erinnern, die direkt oder indirekt die Arbeit von Jules Verne, und gelten als die erste Science-Fiction-Film. Der Film war der erste Blockbuster-Welt und auch einer der ersten Fälle von Piraterie: die Agenten von Thomas Edison bestochen den Besitzer eines Theater in London, um eine Kopie einer Reise zum Mond, mit dem Edison gedruckten Hunderte von Kopien, um sie in neue Projekt zu erhalten York, ohne etwas zu bezahlen, um Méliès.

In seinem Film Le Manoir du diable können Sie die Ursprünge des Horrorkino verfolgen. Zwischen 1900 und 1912 wurde der Erfolg von Méliès war erstaunlich, zutiefst beeinflussen Betreiber bereits aktiv ist und einen wesentlichen Beitrag zur Entstehung des Films Sprache für zukünftige Autoren. Auch nach 1909 wurde die Produktion einen Rückgang, weil die Öffentlichkeit hat sich anspruchsvoller in Bezug auf die narrative und Kohärenz.

Im Jahr 1913 der Star Film, der Filmfirma von Méliès, ging in Konkurs, weil der Handelspolitik: Méliès war der Verkauf von Kopien seiner Filme eine nach der anderen, aber nicht gegen Urheberrechte für individuelle Vorführungen wahrnehmen; so paradoxerweise während seiner Filme in Europa und Amerika entvölkert, war gezwungen, Mittel zur Verfügung, um ständig neue Filme, sondern begann sich wiederholenden, biederen, lächerlich zu sein, verlieren Interesse an dem Markt.

Er machte mehrere Filme für die Pathé, aber mit der Ankunft des Ersten Weltkriegs, wurde schließlich von der Filmproduktion verdrängt. Nach Méliès wieder zu sich selbst zu Zaubershows mit Wiederholungen seiner Filme an der Robert-Houdin zu widmen, bis das Theater wurde nicht abgerissen, um den Boulevard Haussmann zu öffnen. Im Jahr 1925 fand er sich einer der wichtigsten Schauspielerinnen, Jeanne d'Alcy, die einen Kiosk mit Süßigkeiten und Spielzeug zum Bahnhof Paris-Montparnasse hatte. Die beiden heirateten und mit dem Kiosk besetzt.

Es war hier, dass der Journalist Leon Druhot, Direktor des Ciné-Journal, traf ihn, sie aus der Vergessenheit zu bringen. Seine Arbeit war in der Tat von den Surrealisten, die ihm eine Retrospektive, die erste Retrospektive der Filmgeschichte organisiert wiederentdeckt. Im Jahr 1931 erhielt er die Ehrenlegion aus den Händen von Louis Lumière. Im Jahr 1932, dank der Vereinigung von einem Film, eine Rente und zog sich in einem Altersheim für Künstler im Schlosspark von Orly. Er starb im Jahre 1938 und wurde auf dem Friedhof von Père-Lachaise in Paris begraben.

Das Kino von Méliès

Spezialeffekte

Nach seinen fiktiven Autobiographie wurde Méliès zufällig entdeckt zu montieren, während der Dreharbeiten im Freien am Place de l'Opéra in Paris: in einem Punkt muss die Kamera versehentlich eingeklemmt und kurz darauf verteilt sind; die Entwicklungsphase dann Méliès realisiert mit Erstaunen, dass, kam zu dem Punkt, wo sie den Durchgang von einem Wagen zu filmen, diese plötzlich verschwunden, um Platz für einen Leichenwagen zu machen. Als wahr oder falsch, fasst die Anekdote up was wäre ein wenig später das Gefühl der Montage Méliès oder ein Trick, um Auftritte, Verschwindenlassen, Transformationen zu machen, springen von einem Ort zum anderen gewesen sein, aus einer Zeit, " einem anderen, usw. Ein Werkzeug, um zu zeigen, verwandelt sich dann "magisch".

In diesen Jahren, dank der Genius der Segundo de Chomón wurden mehrere andere Tricks getestet typischerweise Film, der die Tricks der theatralischen und Fototyp unterstützen ging. Unter diesen sind die wichtigsten sind:

  • Die matt contromascherino
  • Beenden Sie die Aufnahme
  • Single Shot
  • Bewegen der Kamera hin und her.

Das Ganze wurde mit Varieté, Witze und Theater Attraktionen gemischt. Méliès umfangreichen Gebrauch dieser Techniken zu schaffen, was er als "Phantasmagorie". Für ihn war die Versammlung gleichbedeutend mit der Metamorphose, in einer Apotheose '' Kunst der Wunder ".

Der Realismus der Fotografie in Bewegung gab große Glaubwürdigkeit, um Tricks gezeigt, so dass ihr Erfolg war unmittelbar und gewaltig. In den Filmen von Méliès scheint die Gesetze der Natur zu stornieren, in einer unwirklichen Traumwelt, wo die Freiheit war insgesamt und unendlich viele Möglichkeiten. Wir können sagen, dass er einer dieser "virtuellen Welten", in der alles möglich war geboren, das erste im Vergleich zu denen der jetzt häufig anzutreffen.

Film-Auswahl

Die Filme von Méliès nicht erzählte Geschichten in dem Sinne, in dem sie in der modernen Kino zu verstehen: mit Sicherheit gibt es fast immer eine Geschichte, aber der Hauptzweck in diesen Filmen war die Show, die Zaubertricks, vielleicht mehr Episoden Selbstorganisation zu machen.

Es gab auch die Einbeziehung des Betrachters in den Geschichten erzählt: er eingeladen wurde, beobachten Sie die Leistung fröhlich und lustig. Selbst wenn behandelt dramatischen Episoden wie Enthauptungen oder Verbrechen aller Art, alle hatten eine Atmosphäre der "Play" und Farce fröhlich. Es fehlt die Illusion der Wirklichkeit und der Film wurde dann eine Art großer "Spielzeug". In diesem Sinne wurde das Drama Hamlet oder Faust immer als Vorwand benutzt, um spezielle Effekte zu erzielen.

Méliès in die Filmwelt war das Theater des Unmöglichen, der Anarchie, der spielerische Subversion der den Gesetzen der Physik, Logik und Alltag: die Polizei Fälscher zu bestrafen, sondern erhalten auch die gleichen Straftaten kurz nach zu tun. Für die britische Schule des zeitgenössischen Brighton statt, von viktorianischen Moral beeinflusst wurde der Film im wesentlichen zu Bildung und Moralismus gewählt, eine Funktion, die dem klassischen amerikanischen Kinos übertragen wird.

Die Geschichte in Bildern oder in Bahnhöfen

Wenn Méliès war ein voller Ausdrucksmöglichkeiten bei der Verwendung von Spezialeffekten in zahlreichen Kurzfilmen gekauft haben, begann er plant Geschichten von mehreren Aufnahmen zusammengesetzt. Sie waren immer noch festgelegt und enthalten eine ganze Folge, losgelöst und unabhängig von den anderen. Diese Möglichkeit zu sagen, war "Geschichte in Bildern" oder "Geschichte Stationen" erzählt. Die Aufnahmen sind "autark" genannt, werden sie in sich selbst und jedem "frame animated" wurde auf die nächste aufgereiht ausbrennen; jede neue Schuss gab dann zu einer unterschiedlichen Folge, mit einer zeitlichen Trennung zwischen dem einen und dem anderen. Es gab sogar eine Montage wie wir es kennen, aber die Sicht des Betrachters war immer das gleiche, wie im Theater und Out-Punkte wurden nur für Spezialeffekte eingesetzt.

Unter den Geschichten in der berühmtesten Gemälde gab es diejenigen, die mit aktuellen Themen, literarischen oder historischen Erzählungen oder auch fantastische Fahrten bewältigen konnte: letzteres insbesondere sie garantiert zu Ruhm Méliès mehr haltbar.

Färbung

Studien von Montreuil waren auch ausgerüstet, um Hand-Farbfolien bieten. Es war ein schwieriger und mühsamer Prozess, die oft von Frauen, die mit einer großen Lupe ausgestattet erstellt, farbige der Frames eins nach dem anderen mit einigen Farben, die die Wirkung von Transparenz gedrängt. Sie sind einige unvermeidlich Grate und die Annäherung ein bisschen "der gewählten Farben, die die Wirkung von Farbflecken, sondern als farbige Bilder erstellt gezwungen.

Méliès und Lumière

Jean-Luc Godard hat die Abteilung, die in der Regel in zwei Stränge des frühen Kinos getan skizziert: ein Mitarbeiter aus dem Kino Lumière, der "die außergewöhnliche im normalen" und einer aus Méliès abgeleitet entdeckt hatte, fand er, "das ' gewöhnlichen in die außergewöhnlich "

Ein Méliès wird dann gebunden das fantastische Kino, Lumière, dass realistisch, aber die beiden Eigenschaften nicht so klar getrennt. Melies war der erste, um die Bilder mit den fantastischen Welten bereits in der Literatur berichtete zeigen, mit der Glaubwürdigkeit der Fotografie in Bewegung, um die Glaubwürdigkeit der Darstellung zu geben.

Filmographie

Liste der bekannten Film von Georges Méliès gerichtet.

  • Partie de cartes "Remake" des Kartenspiels, Lumière, ist eine realistische Schießen, ohne Tricks
  • Une nuit terrible, Méliès spielt eine Figur in einem Schlafzimmer, die nicht schlafen können, weil durch eine riesige Spinne geplagt; Der Film stellt theatralischen Tricks, nicht einmal Film
  • Ploy d'une dame chez Robert-Houdin ersten Trickfilm Montage
  • The Nightmare
  • Das Manoir du diable
  • Das Schloss hanté
  • Der Preis de Tournavos
  • Entre et Dover Calais
  • Das auberge ensorcelée
  • Après le bal
  • Besuche sous-marine du Maine
  • Panorama pris d'un train en marche
  • Die magicien
  • Illusions fantasmagoriques
  • Guillaume Tell et le clown
  • Der Astronom Traum Film dreimal so lang, aber mit einer einzigartigen Szene, die oft ändert als Folge der Verschleppungen, Auftritte und Veränderungen.
  • Un homme de têtes ersten Verwendung der Trick der Mehrfachbelichtung
  • La Tentation de Saint Antoine
  • The Illusionist fin-de-siècle, der auch als impressionniste fin-de-siècle bekannt.
  • Le diable au Couvent 3 Minuten
  • La danse du feu
  • Das Porträt mysterieux mit der Technik der Mehrfachbelichtung
  • Die Dreyfus-Affäre, der erste Film in der Malerei, wenn auch noch separat durchleuchtet
    • Die dictée du bordereau
    • L'Ile du Diable
    • Mise au fers de Dreyfus
    • Suicide du Colonel Henry
    • In Quiberon Débarquement
    • Entretien de Dreyfus et de sa femme à Rennes
    • Attentat contre Maître Labori
    • Brawl entre journalistes
    • Der Conseil de Guerre en seance à Rennes
  • Cendrillon Filme Quadrateinheit
  • Der Chevalier mystère
  • Cléopâtre
  • Homme Proteas 1899
  • Tom Whisky ou Die Illusionisten Toque
  • Die Vengeance du Gate-Sauce
  • Infortunes eines explorateur
  • L'homme-Orchester
  • Jeanne d'Arc Film-Plaid
  • La Reve du Radjah ou La Forey enchantée Film zwei Gemälde
  • Die Corcier, le prince et le bon genie
  • Le Livre magique
  • Spiritisme abracadabrant
  • Das Doppel Illusionniste et la tete vivante
  • Reve de Noel Dreharbeiten Bilder
  • Nouvelles Luttes extravagantes
  • Le Repas fantastique
  • Déshabillage unmöglich
  • Le Tonneau des Danaïdes
  • Der Savant et le chimpanzé
  • Le Reveil eines Monsieur Pressen
  • La Maison ruhig
  • Die Chrysalide und der Schmetterling
  • Dislokation Mysterieuse
  • L'Antre des eSpirits
  • Chez la sorciere
  • Exelsior!
  • 10 Minuten Barbe-Bleu-Film überprüft
  • Le Chapeau eine Überraschung
  • Der Mann mit dem Gummikopf erscheint die besondere Wirkung Vergrößerung / rimpiccolimento Zahlen
  • Le Diable geant ou Le miracle de la Madone
  • Nain et geant
  • Reise zum Mond
  • Die Melomane
  • Le Chaudron Infernal
  • Der Kuchen-Spaziergang infernal
  • La Flamme merveilleuse
  • Le Royaume des Fées
  • Die Monstre
  • L'Auberge du Bon Repos
  • La Lanterne magique
  • La Rêve du Ballettmeister
  • La Damnation de Faust
  • Die Thaumaturge chinois
  • Die Bourreau turc
  • Le Roi du maquillage
  • The Impossible Voyage
  • Das Cascade de feu
  • Les Cartes vivantes
  • Le Diable Noir
  • Die Phenix ou le coffret de cristal Fragment
  • Die Menuet lilliputien Fragment
  • Le Palais des mille et une nuits Filme Gemälde
  • Die Compositeur toque
  • La Chaise porteur enchantée
  • Der Raid Paris-Monte-Carlo-en 2 heures
  • Ein feuerwerk improvise
  • La Legende de Rip van Winckle Filme Bilder
  • Les Affiches de Goguette
  • Le Tripot clandestin
  • Une chute du 5eme étage
  • Jack Ramoneur
  • Der Master-Do-Mi-Do Sol-
  • Die Cardeuse de matelas
  • Les Affiches de gouguette
  • Les Incendiaires
  • Die Anarchie Chez Guignol-Fragment
  • Das Hotel des Voyageurs de commerce
  • Les Bulles de savon vivantes
  • Les 400 Farcen du Diable Geschichte in Bildern, die Themen lieb viele Méliès mischt: außergewöhnliche Reise, Teufel, Jongleure, usw.
  • The Alchemist Parafaragamus ou la cornue infernal
  • Die Fee Carabosse ou le Poignard fatal
  • Weiler
  • Die Douche d'eau bouillante
  • Les Fromages Autos
  • Le Tunnel sous la Manche ou le cauchemar Franco-allemand
  • Éclipse de soleil en pleine lune
  • Pauvre John ou les aventures eines buveur de whiskey
  • Der Colle Universelle
  • Ali Ali Bouf Barbouyou et à l'huile
  • Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer
  • Das Tambourin fantastique
  • La Cuisine de L'Ogre
  • Das y in einem dieu pour les ivrognes Fragment
  • Les Torches humaines
  • Le Genie du feu
  • Warum dieser Schauspieler war spät
  • Le Rêve d'un fumeur d'Opium
  • La Photographie electrique à distance
  • Die prophétesse de Thebes
  • Salon de coiffure
  • Le Nouveau Seigneur du village
  • Die Avare Fragment
  • Der Conseil du Pipelet ou un tour à la foir
  • Lully ou le violon brisé
  • Les Patineurs
  • Amour et Melasse
  • Les Mésaventures eines photographe
  • Der Fakir de Singapour
  • Tricky Feen eines Malers
  • Französisch Dolmetscher Polizist
  • Anaic ou le Balafre
  • Pour l'Étoile s.v.p.
  • Graf de la Grand-Mère et de l'enfant reve
  • Halluzinationen pharmaceutiques ou le truc du Potard
  • La Bonne et la Bergere mauvais princesse
  • Die Locataire diabolique
  • Les Illusions wunderlichen
  • Le Secret du Medecin
  • Les Halluzinationen du Baron de Münchhausen
  • À la conquête du Pole
  • Cendrillon ou La Pantoufle merveilleuse
  • Le Chevalier des Neiges
  • Le Voyage de la famille Bourrichon

Kulturellen Einflüsse

  • Das Musikvideo des Jahres 1995 Königin des Himmels für alle, verwendet Szenen aus den Filmen von Méliès.
  • Video 1996 Heute Abend, heute Abend Smashing Pumpkins eine Hommage an den Kurzfilm Reise zum Mond.
  • Der Roman 2007 Die Entdeckung des Hugo Cabret von Brian Selznick war einer der Protagonisten Méliès zog sich von Film zu Spielwaren zu verkaufen.
  • George Méliès scheint auch, als ein Zeichen von Ben Kingsley in dem Film der 2011 Hugo Martin Scorsese gespielt, nach dem Roman von Brian Selznick.
  • Im Jahr 2012 wurde unter der Ägide von Ennio Morricone und Franco Piersanti, dem Orchester George Méliès erstellt.
  0   0
Vorherige Artikel Mexicali
Nächster Artikel Scammell Pioneer

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha