Gerichtshof der Römischen Rota

Das Gericht der Römischen Rota, im Volksmund als der Sacra Rota, einer Abteilung der römischen Kurie und dem ordentlichen Gericht des Heiligen Stuhls bekannt.

Geschichte

Die Geschichte der Römischen Rota beginnt enactment Blasenverhältnis iuris von John XXII 16. Dezember 1331 erteilt.

Quellen im Vatikan halten es für möglich, dass der Name leitet sich von einer kreisförmigen Zaun um dem ursprünglich angeordnet wurden "Zuhörer" Anträge und der Erteilung Urteile zu bewerten.

Die Anzahl der Kapläne Abschlussprüfer wurde bei 12 von Papst Sixtus IV im Jahre 1472 festgelegt, während die Zuständigkeit des Gerichts wurde im Jahre 1747 von Papst Benedikt XIV mit der Gründung Iustitiae et Pacis geklärt.

Die Richter dieses Gerichts sind immer noch vom Papst ernannt und ein Brett von einem "Dean", für einen bestimmten Zeitraum durch den Papst, der ihn unter den Richtern entschieden ernannt Vorsitz bilden. Nicht immer, aber die Auswahl war das exklusive Vorrecht des Papstes: Es gab Zeiten, in denen einige Staaten und einige Städte konnten einen berühmten juris zwischen doctores beispielhafter Moral nennen.

Im Jahre 1834, der Herrschaft von Papst Gregor XVI, das Gericht betrug EUR funktionelle Zuständigkeit der Berufungsinstanz für den Kirchenstaat und wurden häufiger an Gemeinden vergeben verursacht kirchlichen Forum.

Mit der Besetzung von Rom im Jahre 1870, unterbrach der Rota seine Tätigkeit, um wieder in Betrieb 29. Juni 1908 von Papst Pius X. gebracht werden

Ursprung des Namens

Die erste aufgezeichnete Verwendung des Begriffs "Rad" ist in Decisiones Rotae Thomas Fastolf, etwa 36 Fälle nach Avignon zwischen Dezember 1336 und Februar 1337 beurteilt.

Tätigkeit

Die Rota Richter für Verschiebungen von drei Wirtschaftsprüfern und ist im Wesentlichen ein Berufungsgericht ist für die externe Forum verantwortlich, und seine Zuständigkeit, die sowohl Bürger der Vatikanstadt erstreckt sich die Gläubigen aus der ganzen Welt, wird ausgeübt:

  • in erster Instanz in Zivilsachen, wo Angeklagten Diözesanbischöfe, Bischofs Kantinen oder andere Organisationen unmittelbar abhängig von dem Heiligen Stuhl und in jede andere Ursache, dass der Papst hat sich zur Aufgabe gemacht, entweder motu proprio oder auf Antrag der Parteien;
  • in der Berufung in den bereits von den Diözesangerichten entschieden und unmittelbar an den Papst übertragen, das Überspringen der Metropolplätze Fällen;
  • im dritten Grad in den in der Berufung Metropol und Diözesan und nicht bereits von den Gerichten entschieden Fällen rechtliche Wirkung noch nicht gefasst.

Rechnungsprüfer der Rota

Aktive Zuhörer von Rota, mit Datum der Ernennung wie folgt:

  • Msgr. Pius Vito Pinto
  • Msgr. Giovanni Battista Defilippi
  • Msgr. Robert M. Sable
  • Msgr. Maurice Monier
  • Msgr. Jordan Caberletti
  • Msgr. Angelo Bruno Knopf
  • Msgr. Grzegorz Erlebach
  • Msgr. Jair Ferreira Pena
  • Msgr. Gerard McKay
  • Msgr. Abdou Yaacoub
  • Msgr. Michael Xavier Leo Arokiaraj
  • Msgr. Alejandro Arellano Cedillo
  • Msgr. John Vaccarotto
  • Seite David Maria Jaeger, O.F.M.
  • Msgr. Vito Angelo Todisco
  • Msgr. Felipe Heredia Esteban
  • Msgr. David Salvatori
  • Msgr. Piero Amenta
  • Msgr. Alejandro W. Bunge
  • Msgr. Antonio Bartolacci
  • Seite Tränken Sie Manuel da Costa Gomes, S.C.I.

Beamten der Rota

  • Msgr. Peter Soldat
  • Msgr. Antonios Chouweifaty
  • Msgr. Enrico Adriano Rosa
  • Msgr. Michele Francesco Fiorentino
  • Msgr. Robert Golebiowski
  • Msgr. Francesco Viscome
  • ...
  • Msgr. Alessandro Recchia

Cronotassi letzten Dekane der Römischen Rota

  • Michele Liga
  • William Sebastianelli
  • Viele Serafino
  • John Prior
  • Massimo Massimi
  • Giulio Grazioli
  • André-Damien-Ferdinand Jullien
  • William Theodore Heard
  • Francis John Brennan
  • Bolesław Filipiak
  • Charles Lefebvre
  • Heinrich Ewers
  • Arturo De Iorio
  • Ernesto Maria Fiore
  • Mario Francesco Pompedda
  • Raffaello Funghini
  • Antoni Stankiewicz
  • Pius Vito Pinto

Ursachen der Ehenichtigkeit

Die Apostolische Gericht der Römischen Rota befasst sich mit den Ursachen der Ehenichtigkeit, die die überwiegende Mehrheit der an der Rota diskutierten Fällen bilden. Sie decken die Ehen in einer katholischen Zeremonie zusammengezogen, zwischen zwei Katholiken oder zwischen einem katholischen und einem Atheisten Ehepartner oder andere Glaubensrichtungen. Vor Gericht zu gehen von Rota nach den Ursachen der Ehenichtigkeit ist optional im ersten Rechtszug und im Rechtsmittelverfahren; Es wird nur von der dritten Instanz auf Telefonnr.

Häufig ist es als "Annullierung von Rota," oder sogar "Catholic Scheidung", aber technisch ist es eine "Anerkennung der Nichtigkeit". In der Tat, nach katholischer Lehre der das Sakrament der Ehe ist es eins und unteilbar, und damit dem kanonischen Recht bestreitet, kann es Gründe, in dieser Hinsicht vermieden oder beendet.

Empfang im italienischen Recht der Urteile der Römischen Rota

In Italien für die Erklärung der religiösen Ehe nicht in der unmittelbaren Aufhebung der bürgerlichen Ehe führen, weil die italienische Regierung muss den kirchlichen Satz durch ein Verfahren namens Exequaturverfahrens durch die Zivilprozessordnung geregelt Kunst zu akzeptieren. 796 und folgende. Diese Gegenstände sind jetzt aufgehoben, aber in Wirklichkeit sind gleichermaßen seiner Anwendung in Bezug auf Urteile von den kirchlichen Gerichten aufgrund des Vorrangs des internationalen Vereinbarungen in Bezug auf die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 218/95 in der durch die Technik etabliert. 2 dieses Gesetzes. Dies trotz der Exequaturverfahren weniger günstig ist als die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 218/95 über die Auswirkungen ausländischer Urteile in Italien. Der Antrag wird von der Durchsetzung in der Court of Appeal für den Bereich, der im Bezirk, in dem ist die Stadt, wo er transkribiert der Hochzeit selbst angeordnet ist verantwortlich eingereicht werden und müssen unbedingt von einem Anwalt unterzeichnet werden. Die Anwesenheit der beiden Gerichtsentscheidungen in Übereinstimmung mit der kirchlichen Bereich, deklarative der Nichtigkeit der Ehe und dem Vollstreckungstitels durch den Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur ausgestellt: Für die Zwecke der Zulassung gültig Fall werden die Anforderungen an die Existenz von den folgenden Annahmen von denen nach dem kanonischen Recht, so setzt er die Vollstreckbarkeit der Entscheidung der kirchlichen Nichtigkeit zu zertifizieren.

Das Exequatur in einigen Fällen verweigert werden kann. Zum Beispiel für die Nichtigkeitsgründe gelten für Kirchenrecht, jedoch nicht von der italienischen anerkannt sind; diese Fälle sind unter den päpstlichen Dispens für die Ehe "wird ratifiziert und nicht vollzogen", da die Vollendung ist irrelevant für das italienische Gesetz nicht in allgemeinen Begriffen zu erkennen oder zumindest sollte aber in seiner Zusammenhängen durch gezielte Ritual der italienischen Justiz überprüft werden, um zu verhindern, automatisch eine Handreichung. Die vollzogene Ehe ist in der Tat, für die italienische Rechtsgrund, warum fordern die Auflösung der Ehe / Kündigung der zivilrechtlichen Wirkungen der Ehe nach dem Recht auf Scheidung im Jahr 1970.

Wie vom italienischen Kassationsgerichtshof festgestellt, in der Tat, schon andere Gericht klargestellt, die nicht den anwendbaren Bestimmungen der neuen Gesetzgebung, soweit diese die sofortige und direkte Wirkung des ausländischen Urteils, ohne die Annahme der Sondergerichtsverfahren für Entscheidungen geplant Nichtigkeit der Ehe durch die kirchlichen Gerichte ausgesprochen.

Darüber hinaus ist die Erklärung der Nichtigkeit der Ehe Konkordat produziert die Auswirkungen der so genannten vermeintlichen Ehe von Kunst. 128 cc

  0   0
Vorherige Artikel Villa Casagrande Serristori
Nächster Artikel Yamaha WR

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha