Geschichte der CGIL

Die Geschichte ist die Geschichte von der CGIL Gewerkschafts genannt Italienisch Allgemeiner Gewerkschaftsbund.

Historischer Kontext

In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, sehr spät auf anderen europäischen Ländern, auch in das Königreich Italien - im Jahre 1861 ausgerufen - angesiedelt, vor allem in der Lombardei, Piemont und Ligurien, die ersten Formen der modernen Industrie. Italien ist ein sehr armes Land, noch weitgehend landwirtschaftlich und von etwa 25 Millionen Einwohnern nur eine Million lesen und schreiben. Viele weniger Menschen, die das Recht zu wählen, nur aufgrund der "Volkszählung" haben. Eine kleine Minderheit von männlichen Personen, die die erforderlich sind, um gewählte Mitglieder des Parlaments Einkommen haben.

Die Erfindung neuer Maschinen und die Geburt der Fabrik verursacht eine massive Abwanderung von Bauern vom Land in die Stadt, in der alle Branchen und zur Bildung von zwei sozialen Klassen führen: die industrielle Bourgeoisie, die die "Produktionsmittel" mit Besitzer die sie sammelt Kapital, und das Proletariat, die nur ihrer "Mitarbeiter" hat.

Es ist die Geburtsstunde des Kapitalismus, dass die "industrielle Revolution" radikal verändert die alte Arbeit-basierte Handwerker. Sie neigen dazu, die alten Handwerk verschwinden und der Arbeiter führt jetzt nur elementaren Operationen und sich wiederholende, Wissen über den gesamten Produktionszyklus verliert, ist eine Ware, die wie andere Waren preislich reduziert. Und, in der Morgendämmerung des Kapitalismus, ist der Preis der Ware Arbeit sehr gering: die Akkumulation des Kapitals erfordert die maximale Ausbeutung der Arbeitskraft. Die Löhne, die die pure physische Überleben zu ermöglichen, zu bestrafen Zeitplan, harte Disziplin, keine Form des Schutzes für Unfälle, Krankheit, Schwangerschaft, Renten. Noch schlimmer ist, die Frauen und Kinder, weitgehend ausgenutzt und unterbezahlt.

Gegenseitige Hilfe der Gesellschaft der Arbeiter

Dies ist, wie, und es verbreitete sich schnell, "gegenseitige Hilfe Gesellschaft Arbeiter", der, dass - nach dem Vorbild der alten Zünfte - wurden entwickelt, um Vorteile für ihre Mitglieder. Die Partner autotassano für diejenigen, die krank sind, zu ermöglichen, oder verletzt ist, oder die Familie des Sterbenden in einen Investmentfonds zu erschließen. Ebenso ist es die Entwicklung der Genossenschaftsbewegung zu hohen Preisen zu kämpfen. Die Zusammenstellung, knallen niedrigere Preise für Lebensmittel und andere Notwendigkeiten.

Die Lebensbedingungen immer härter und die Ausbreitung der sozialistischen Ideen in Italien allmählich bringen viele Hilfsvereine auf Vereinigungen von Widerstand geworden. Die gemeinsamen Fonds dient nicht mehr nur den Zweck Wohlfahrt, sondern auch, um die Forderungen der Streikenden zu unterstützen.

Im Jahre 1872 in Rom, einer nationalen Konferenz der Verbände der Arbeitnehmer und Arbeitnehmer Drucker, kommt die "Vereinigung der italienischen Arbeiter-Drucker", die in Betracht gezogen werden kann die erste nationale Verband der Kategorie. Zur gleichen Zeit werden sie zahlreiche andere Verbände der Gewerkschaften Arbeitervereine, sich von gegenseitigem Verständnis, um organisierte Formen des Widerstands und des Kampfes. Viele Verbände, wie Bäcker, Maurer, Eisenbahner und vor allem werden die Textilien in den heftigen Kämpfen gegen unerträgliche Arbeitsbedingungen beschäftigt. Von besonderer Bedeutung ist der Kampf in den Fabriken von Brandschneisen Biella, im Jahr 1877 mit dem Streik von mehr als hundert Tage, um abzulehnen gipfelte - mit Erfolg - der Hauptanspruch auf einseitige Unternehmensrichtlinien zu verhängen. 1884 Arbeiter und Landarbeiter in der Mantua sind die Protagonisten der großen Kämpfe für höhere Löhne.

Mit dem Aufstieg der Arbeiterbewegung wird immer einen starken Impuls für die Organisation und Koordination zusammen mit dem Antrag auf Repräsentation und soziale Rechte. Im Jahre 1891 in Mailand, Turin und Piacenza geboren werden, vor allem die Arbeit von Osvaldo Gnocchi Viani, der ersten "Arbeiterkammern", die die verschiedenen Zünfte zu verbinden.

Rerum Novarum und Katholiken

Im gleichen Jahr Papst Leo XIII verkündet der Enzyklika Rerum novarum, die seit vielen Jahren macht den Bezugspunkt der Soziallehre der Kirche und von dem kommt der Anfang des nächsten Jahrhunderts der christlichen Gewerkschaftsbewegung.

Im Jahr 1892 in Genua erfolgt sie den Gründungskongress der Sozialistischen Partei Italiens, die die Häuser des Arbeitswerkzeug Gewerkschaft Kampf der Arbeiter erklärt.

Die Arbeiterkammern

Im Jahr 1893, dem ersten nationalen Kongress der Häuser, die der Arbeit, gibt es zwölf in Parma Arbeiterkammern und dem nächsten Jahr sind bereits sechzehn Arbeiterkammern: Mailand, Turin, Piacenza, Venedig, Brescia, Rom, Bologna, Parma, Padua, Pavia, Cremona, Florenz, Verona, Monza, Bergamo, Neapel.

Langsamer, wegen der Rückständigkeit der italienischen Industrie, bildeten die Wirtschaftsverbände. Nach einer der Drucker, stellen sie diejenigen, Gleis- und Bautechnik, während die Föderation der Landarbeiter und der FIOM ist bis 1901.

Das Ende des neunzehnten Jahrhunderts

Im letzten Jahrzehnt des Jahrhunderts, aber die herrschenden Klassen versuchen, mit der Regierung Crispi, um mit gnadenloser Härte sozialen Mobilisierungen, die im ganzen Land wachsen zu unterdrücken.

In 1891-1894 die außerordentlichen Kämpfen in Sizilien gegen hohe Preise und Steuern, direkt die Bewegung des Fasci Siciliani - die Arbeiter, Hirten, Bauern und Bergleute zusammen zu bringen - sie werden durch eine brutale Repression, die zur Auflösung der Arbeiterorganisationen und sozialistischen führt besiegt und es gipfelte in der militärischen Besetzung und der Sätze von einem Militärgericht verhängt.

Und wieder im Jahr 1898, in Mailand, der General Fiorenzo Bava-Beccaris Blut zermalmt populären Protest gegen die steigenden Preise für Brot und bestellt, um die Waffe in der Menge zeigen, was Dutzende von Toten und viele Verletzungen.

Zwei Jahre später in Monza, "der Anarchisten kam aus Amerika" Gaetano Brescia bestimmt zu rächen den Tod von Milan zu töten König Umberto I, schuldig, die allgemein für sein Handeln ausgezeichnet.

Die letzte große Versuch, mit Gewalt zu unterdrücken, die wachsende Kampf für das Recht der Gewerkschaften zu organisieren, ist die Erhöhung der Lohnsätze und die Verkürzung der Arbeitszeit im Dezember 1900 durchgeführt, mit der Auflösung der Arbeitskammer von Genua. Die Proteststreik, von den Hafenarbeitern verkündet, sich sofort an die Fabrikarbeiter, und beinhaltet die ganze Stadt. Der Erlass des Präfekten der Auflösung widerrufen wird.

Der große Erfolg des ersten Generalstreik wahrscheinlich zu tiefgreifenden politischen Wandel in Italien führen. Die herrschenden Klassen erkennen, dass man nicht nur die Forderungen der Arbeiter zu unterdrücken und mehr forcaiole und reaktionären Kräfte besiegt. Es wird als ein neues Machtblock von Giovanni Giolitti, die den Dialog mit der Arbeiterbewegung gefördert werden soll führte angegeben.

Die ersten Jahre des neuen Jahrhunderts zu sehen, dann, als Folge der harten Kämpfen zuvor, ein neues politisches Klima, dank eines wirtschaftlichen Aufschwungs, die Entwicklung der Gewerkschaftsbewegung stark fördert.

Geburt des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes

In dem Kongress in Mailand vom 29. September bis 1. Oktober 1906 die Häuser der Arbeit statt, die Ligen und Verbände beschlossen, in einer Organisation zusammenzuführen und gründete die Allgemeinen Gewerkschaftsbundes. Sie sind bei der Geburt fast 700 Delegierte aus lokalen Gewerkschaften, die mehr als 250.000 Mitglieder. Der erste Generalsekretär gewählt Rinaldo Rigola. Hier beginnt offiziell, die jahrhundertealte Geschichte der CGIL.

CGdL oder dem Allgemeinen Gewerkschaftsbundes

Von Anfang an wird die CGdL als eine Organisation auf die Solidarität der Arbeitnehmer im Allgemeinen konfiguriert und nicht nur auf die Darstellung des Handels.

Eine wichtige Rolle in diesem Sinne wird von den Arbeiterkammern ausgeübt: Sie Funktionen der Vereinigung der Arbeiterklasse und der Koordinierung zwischen den Gewerkschaften, die die Verwaltung der Arbeitssuche und Ausbildung, Unterstützung bei Arbeitskämpfen. Sie sind auch Orte der Bildung und Emanzipation der arbeitenden Klassen. In der Arbeiterkammern wird gelehrt, zu lesen und zu schreiben und zu organisieren beliebten Bibliotheken.

In ähnlicher Weise wird die CGdL durch eine stark zentralisierte Struktur gekennzeichnet und - im Gegensatz zu den englischen Gewerkschaften und deutschen Gewerkschaften - die Idee der allgemeinen Konföderation überwiegt die der einzelnen Verbände.

Beziehungen mit der Sozialistischen Partei Italiens sind durch eine nationale Vereinbarung der Zusammenarbeit, in dem sie sich unterscheiden, zumindest theoretisch, ihre gegenseitigen Pflichten und Autonomie geregelt.

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts ist es wichtig, Leistungen auf dem Gebiet der Sozialgesetzgebung realisiert und behaupten bedeutende Erfahrung der nationalen und lokalen Tarifverhandlungen.

Die Giolitti Regierung bringt die ersten Gesetze des Arbeitsschutzes von Frauen und Kindern, Dekrete die Pflichtversicherung gegen Arbeitsunfälle, die wöchentliche Ruhezeit und der Regel auferlegt, das Verbot der Nachtarbeit in bestimmten Bereichen. Darüber hinaus Reform und Umsetzung des Nationalen Fonds für Behinderung und Alter, der Embryo der künftigen Nationalen Institut für soziale Sicherheit,. Sie unterzeichneten die ersten Tarifverträge mit Unternehmen oder auf territorialer Basis. Schuf die erste Darstellungsformen am Arbeitsplatz, die Kommissionen intern: Unternehmensverträge zu Automotive Company Itala von Turin und dem Borsalino zu legitimieren, kurz nach der Geburt des CGdL, Existenz.

Im Jahr 1908 unterzeichnete er den ersten Tarifvertrag durch den Bundesverband Glasmacher.

Parallel dazu und als Folge des Anstiegs der Gewerkschaft, Landgut gebildet Regionalverbände bis zur Geburt, im Jahr 1910, der Verband der italienischen Industrie, Confindustria.

Die vorsichtige Reformismus der Giolitti Regierung kam zu einem abrupten Wende im Krieg in Libyen. Im Zeichen des aggressiven Nationalismus und reaktionär, schießen die polizeiliche Repression gegen die Arbeiterbewegung. Wichtige Errungenschaften, wie die nationalen Vertrags Glaser und Anerkennung des Rates, in Frage gestellt.

Die CGdL -, die den Kolonialkrieg widersetzen versuchen - geschwächt 1912 von einem schweren Split: die italienische Vereinigung der Wirtschaftsprüfer, USI, die wiederum eine Abspaltung von der Union leiden die meisten der revolutionären Syndikalisten bilden "interventionistische", günstig 'Eintritt in den Krieg im Jahr 1914.

Es wird noch schlimmer mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. CGdL verkündet die Anti-Kriegs-Demonstrationen im ganzen Land und unterstützt die sozialistische Fraktion, die nicht für die Kriegskredite zu stimmen ist.

Als Italien in den Krieg, wurde die "industrielle Mobilmachung", sind die Industrien von strategischer Bedeutung der militärischen Disziplin unterworfen erklärt und schließt das Recht auf Streik. Auch die Sozialvorschriften im Giolitti Periode eingeführt wird effektiv aufgehoben.

Im Großen und Ganzen die vorherrschende riesige Schlachten von Millionen von jungen Menschen, die bis 1918 in weiten Teilen Europas blut hat.

Nach dem Krieg die Spannungen während des Krieges angesammelt hat, verspricht, Kämpfer nicht erfüllt, die erschreckende Inflation durch den Mangel an grundlegenden Notwendigkeiten verursacht auslösen eine beeindruckende Erholung der soziale Konflikte und der Gewerkschaftsforderungen.

Die rote Zweijahreszeitraum

Die Kraft, die durch CGdL organisiert, deren Führung wurde die reformistische Ludovico D'Aragona gewählt, wächst in der "roten Zweijahreszeitraum" von 250.000 Mitgliedern am Ende des Krieges, um mehr als 1 Million im Jahr 1919 und zwei Millionen zweihunderttausend im Jahr 1920.

In der turbulenten politischen und sozialen Klima der Nachkriegszeit, das gilt auch stark durch die Vorschläge revolutionären sowjetischen Revolution inspiriert, erhalten große Erfolge.

Im Februar 1919 wurde der FIOM, von Bruno Buozzi geführt, erkennt er die historische Eroberung der Arbeitstag von 8 Stunden. Die Betriebsräte, die Kämpfe außergewöhnlich wie der "Streik der Hände" FIAT richten: In Turin, der Impuls der Bewegung New Order von Antonio Gramsci und Palmiro Togliatti, werden neue Wege der Vertretung der Arbeitnehmer, nach dem Vorbild der Sowjet Bolschewiki erforderlich.

Im Jahr 1920 hat der FIOM ein Denkmal, das die industrielle Lohnforderungen und Vorschriften. Nach der Weigerung der Arbeitgeber zu verhandeln, eine schnell kommt Besetzung der Fabriken, mit etwa 400.000 Beschäftigten. Die Bewegung wird zwischen denen, die für den Kampf ein revolutionäres geben wollen unterteilt - und in diesem Sinne ist es die Mehrheit maximalis PSI richtet - und diejenigen, die wollen, um sie zu begrenzen, als den Gipfel des CGdL, nur für Inhalte Gewerkschaften.

Die endgültige Entscheidung liegt bei der Nationalrat der CGdL Genehmigung, mit einer Mehrheit von 54%, die Position der Generalsekretärin von Aragon, für eine Beendigung der Gewerkschaftsstreit.

Die Besetzung der Fabriken im September 1920 endete mit einer vernichtenden Niederlage und dem sehr harten Reaktion auf die wichtigsten "red Zweijahreszeitraum" mit Sicherheit nicht wartet.

Der Beginn des Faschismus

Die großen Industriegruppen beschließen, die faschistische Bewegung von Mussolini, ein ehemaliger Direktor des Avanti im Jahr 1914 gegründet und von der Sozialistischen Partei ausgeschlossen wegen seiner Positionen günstig für den Eingriff in den Krieg, der in Europa entfesselt wurde zu finanzieren. Auch von den Bossen gegen die Agrar Kämpfe der Bauern unterstützt werden die Faschisten gegen den Betrieben der Arbeiterkammern, Genossenschaften, die Sozialistische Partei und die von den Sozialisten in einer Atmosphäre des kontinuierlichen Übergriffe, Brände und Morde oft von den Kräften der geschützten verabreicht Gemeinden entfesselt 'bestellen.

Die Antwort auf die faschistischen Kader ist schwach. Die Sozialistische Partei wird durch interne Meinungsverschiedenheiten zerrissen, die ihren Höhepunkt in der Split, der Kongress von Livorno, der extremen Linken und der Grundstein der Kämpfe, aber immer noch klein, die Kommunistische Partei Italiens. Es ist 1921.

Die alte politische Klasse Orientierung und liberale Monarchist tatsächlich öffnet die Türen zu den Faschisten, die Illusion, dass man sie zu kontrollieren.

Die CGdL katholischen CIL und die Gewerkschaft schwächte die fortschreitende Zunahme der faschistischen Gewalt und der Wirtschaftskrise, dass die industrielle Verwendung, um ein Rollback Zugeständnisse mit den Kämpfen der beiden roten Jahren abgerissen und nichts ist ein verspäteter Versuch, Bündnis.

Nach dem Marsch auf Rom, im Oktober 1922 wurde die Monarchie begünstigt die Macht der faschistischen Partei, noch weitgehend Minderheit im Land und forderte Mussolini, um eine Regierung zu bilden.

In seiner Rede für das Vertrauen, verkündet Mussolini vor all seine Verachtung für die Verfassung und das Parlament, die in der Tat wird schnell in den folgenden Jahren abgebaut werden.

Und im Jahre 1924 die Reaktion auf die "Ermordung von Giacomo Matteotti", einer sozialistischen Abgeordneten von Bewaffneten ermordet Mandat faschistischen Mussolini ist ein Vorwand, um Gesetze "außergewöhnlich" Arbeit übergeben, um die faschistische Diktatur zu erreichen.

Mit dem Konvent der Palazzo Chigi und Palazzo Vidoni Pakt mit dem faschistischen Regime und der Confindustria etablieren rechtliche Anerkennung nur eine Gewerkschaft faschistisch. Zur gleichen Zeit, ist es praktisch eliminiert freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Streik.

Am 1. November 1926 der Sitz CGdL in Mailand wurde von den Faschisten verwüstet. Kurz darauf, Anfang 1927 der Verwaltungsrat der CGdL entscheidet über die Selbstauflösung.

Viele Gewerkschaftsführer der CGdL, im Gegensatz zu der Entscheidung der Selbstauflösung, beschließen, diese Namen am Leben zu nehmen: so Bruno Buozzi Exil in Frankreich, so dass Gewerkschaftsführer Kommunisten heimlich in Italien. Aber für viele Jahre, unter der Haube des faschistischen Regimes, wird es nicht mehr das Material die Möglichkeit, sich frei in Gewerkschaften zu organisieren gibt.

Kurze Lebensdauer der CGIL einheitlichen

Anfang 1943 wurde der "langen Nacht" des Faschismus, seine tragische Schluss kommen. Mussolini hatte Italien an der Seite des Nazi-Deutschland in den Krieg gezogen, zu Komplizen der Ziele von Herrschaft und Rassenpolitik Hitlers Menschenmassen, die zum Holocaust an sechs Millionen Juden führen wird.

Die absolute militärische mangelnde Vorbereitung der faschistischen Kriegsabenteuer verwandelt sich in eine politische Katastrophe.

Die großen Opfern der Bevölkerung auferlegt und eine Reihe von Niederlagen und Demütigungen Stechen auf dem Militär schnell erodieren trotz breiter Konsens, dass die faschistischen Propaganda erfolgreich in den letzten beiden Jahrzehnten zu konsolidieren war.

Die Landung der Anglo-Amerikaner in Sizilien, praktisch unbehindert, eilt das faschistische Regime in Panik.

25. Juli 1943 der Große Faschistische Rat, die in der Praxis des Parlaments ersetzt hatte, durch Mehrheitsbeschluss eine Agenda gegen den Willen der Mussolini. Es ist das Ende: Mussolini wurde vom König festgenommen, als Regierungschef abgesetzt und durch Badoglio ersetzt. Faschismus schmilzt wie Schnee in der Sonne, obwohl die Nazis wird es wieder als eine Marionetten-Regierung in Italien zu verwenden, die am 8. September wechselnden Militärbündnis die Seite der Anglo-Amerikaner.

Aber ein schwerer Schlag für die Glaubwürdigkeit des Systems bereits März 1943 zugefügt worden ist, mit den massiven Streiks, dass die Arbeiter von Turin und der Great Northern Fabriken Sie trugen - unter völlig überrascht die faschistische Gerät -, um den Krieg zu protestieren und die hohen Lebenshaltungskosten. Es war der Beginn der Rettungskräfte, in den Monaten vor dem CGdL illegal hergestellt, dessen zwei Seelen - eine Auslands Bruno Buozzi und betreibt in Italien - hatten anfänglichen heißen Kontroverse und engen seit 1935 einen Pakt der Einheit der Handlung überschritten . Nach dem 8. September 1943, wird Italien in zwei Teile geteilt. Süden von den anglo-amerikanischen Streitkräfte des Landes stammen aus langsam, nach und nach Freigabe der südlichen Regionen von der Nazi-Joch. Die Mitte-Norden militärisch durch die Nationalsozialisten, die Mussolini auf den Kopf des faschistischen Italienischen Sozialrepublik gebracht und gründete die Marionettenregierung von Salo besetzt.

Bewegung wird erstellt, um die Nazi-faschistischen Okkupation und den Beitrag der Arbeitnehmer zu bekämpfen, ist von entscheidender Bedeutung für die Erweiterung, die Errichtung und den Erfolg der Resistance.

Die Rom-Pakt

Bereits im März 1943 andere massive Streiks - in voller Nazi-Besatzung - statt März 1944 und Fabriken kommen viele Partisanen Kämpfer. 3. Juni 1944, in einer immer noch von der Nazi-Armee besetzt Hauptstadt wurde der Pakt von Rom zwischen den drei wichtigsten antifaschistischen Parteien unterzeichnet. Der Pakt sieht die Gewerkschaftseinheit und die Wiederherstellung des italienischen Allgemeiner Gewerkschaftsbund und wird von Giuseppe Di Vittorio für PCI unterzeichnet, Emilio Canevari für die PSI, von Achille Grandi für DC. Bruno Buozzi, dass mit Di Vittorio war intensiv an der Umsetzung des Paktes gearbeitet, von den Deutschen ein paar Tage vor dem Akronym ermordet worden.

Die Kirche ist nicht auf einen einheitlichen CGIL stark von den Kommunisten und die Sozialisten, sondern in jedem Fall unterstützt Gegensatz begünstigen die Gründung im Jahr 1945 der ACLI.

Bis zum Ende des Krieges wird der CGIL in den befreiten Gebieten arbeiten, um die interne Ausschüsse und die Häuser der Arbeit verteilt und Lohnabschlüsse tätigen, einschließlich der für den Unterhaltsgeld.

Mit einem allgemeinen Aufstand durch den Widerstand am 25. April 1945 ausgerufen und die endgültige Niederlage von Nazi-Faschismus und in das Klima der antifaschistischen Einheit der Befreiung erstreckt sich die CGIL seine Präsenz und seinen Einfluss im ganzen Land. Die CGIL gemeinsam dazu beigetragen, den Sieg der Republik bei der Volksabstimmung, die die Monarchie, schuldig, den Aufstieg des Faschismus förderten beendet ist, hat sie die schändliche Rassengesetze von 1938 und den Flug von der Hauptstadt unziemliche am 8. September 1943 unterzeichnet.

Die Italienische Republik

In den Wahlen vom 2. Juni 1946, beschlossen sie, dass die Geburt der Republik und der Konstituierenden Versammlung, die entwarf die neue Verfassung würde, nahm zum ersten Mal in Italien die Frauen.

Wie Sie sehen können, ist das allgemeine Wahlrecht eine relativ neue Eroberung für Italien. Aber es dauerte viele Jahre harter Kämpfe Frauen, weil Artikel 37 der Verfassung über das gleiche Entgelt Verbleib praktische Umsetzung. Die Beseitigung der nationalen Tarifverträge unterschiedlicher profitable Tische für Männer und Frauen ist in einer Vereinbarung zwischen Konföderationen 1960.

Italien, nach der Befreiung, ist in einem schlechten Zustand. Rohstoffknappheit und Kraftstoff werden die Straßen- und Schienennetze durch Bomben zerstört, wird die Inflation explodierenden und breitet den Schwarzmarkt.

Die Kriegsschäden werden auf 10 Milliarden Dollar geschätzt. Von 33 Millionen Wohnräume, 1778000 sind zerstört, schwer beschädigt 1.132.000 und 3.379.000 andere leicht beschädigt.

Die CGIL, mit ernsthaften Problemen der Wiederaufbau des Landes konfrontiert, direkt sieht vor nationalen Vereinbarungen, die Löhne, Grundgehalt, Lebenshaltungskosten Geld und Familienzulagen festgelegt, während die Entscheidung einen "Waffenstillstand Lohn", um die Rückkehr der Inflation zu fördern.

Der Kongress CGIL einheitlichen

Auf der nationalen Konferenz in Florenz im Juni 1947 statt, die CGIL aufgezeichnet 5.735.000 Abonnenten. Generalsekretär gewählt Giuseppe Di Vittorio. Aber schon auf dieser Konferenz, gibt es Anzeichen für Spaltungen zwischen der Komponente der sozialistisch-kommunistischen und katholischen sindacato.Il Tatsache ist, dass sich die politische Landschaft ändert sich schnell.

Der "Kalte Krieg"

In Jalta die großen Siegermächte des Nazismus teilen die Welt in zwei gegenüberliegenden Bereichen: Osteuropa und Asien, um die sowjetische Hegemonie, den kapitalistischen Westen in wirtschaftlichen und militärischen Einfluss der Vereinigten Staaten von Amerika.

Es ist der "Kalte Krieg", die seit vielen Jahren wird die ganze Welt, um das Risiko eines Konflikts mit Kernwaffen, deren katastrophale Auswirkungen haben bereits in Hiroshima und Nagasaki getestet aussetzen. Italien ist ein Land von strategischer Bedeutung: an der Grenze des Blocks der sozialistischen Länder liegt, ist auch eine Art Flugzeugträger für seine natürliche Geographie im Mittelmeer. So stark ist der Druck der USA zu isolieren und die Anwesenheit der Kommunistischen Partei, die stark verbessert hat seine Stärke zu reduzieren - vor allem unter den Arbeitern - in den Jahren der Kampf gegen den Faschismus und die Sozialistische Partei, dann mit dem PCI verbündet.

Kommunisten und Sozialisten, die im Mai 1947 von der Führung des Landes und dem Zusammenbruch der Regierung der nationalen Einheit verdrängt wird auch auf der CGIL wider. Der Beitrag der Führer der CGIL noch in der Arbeit der verfassunggebenden Versammlung Unified ermöglicht die neue italienische Verfassung, um den Job als Grundwert der zivilen und sozialen Leben zu nehmen und die absolute Freiheit und Freiwilligkeit der Union zu verankern.

1948

Bei den Wahlen vom 18. April 1948 wurde die Christdemokraten Eroberung, mit dem Symbol des Kreuzes und Schild, der die absolute Mehrheit der Sitze im Parlament nach einer Konfrontation mit dem Block von der linken Seite, unter dem Bildnis von Giuseppe Garibaldi vereint. Die Gefahr eines Bruchs Gewerkschaft ist trotz des persönlichen Engagements von Di Vittorio, um die Einheit der CGIL halten immer wahrscheinlicher.

Der Vorwand, dass die aktuelle Demokraten versucht, brechen die CGIL wird durch den Generalstreik der Maßgabe, dass die Bundesregierung proklamierte eine Folge des Angriffs zu Palmiro Togliatti, der KP-Chef, fand außerhalb des Parlaments 14. Juli 1948.

Es wurde gesagt, dass auch der Sieg der Gino Bartali in der Tour de France half, einen Bürgerkrieg als Folge des Angriffs zu vermeiden. In der Tat die gleichen kommunistischen Führer bemühten, weil der starke Protestbewegung, die sich spontan brach über das Land nicht an die Grenzen des Rechts und in diesem Sinne zu transzendieren auch die CGIL einen Generalstreik ausgerufen.

Die Geburt der CISL und UIL

Aber jetzt ist die Entscheidung bereits einige Zeit gedauert, die Existenz der ACLI bot eine Struktur, auf der aufgebaut und ein paar Tage nach dem Streik Komponente Demokraten beschlossen, von der CGIL aufgeteilt. Die neue Union wurde zunächst als Freie CGIL und dann, im Jahr 1950, auf jeden Fall italienischen Vereinigung der Arbeitergewerkschaften CISL.

Zur gleichen Zeit, immer im Jahr 1950, so dass die CGIL lag auch die Zentristen und Sozialdemokraten und gründete die italienische Federation of Labour FLI, die bald löste sich und gebar dem italienischen Union für Arbeit UIL.

Diese, heute ist der größte italienische Gewerkschafts Rahmen.

Die CGIL Di Vittorio

Die 50er Jahre waren die Jahre der Teilung - sondern würden Oppositionsfront - eine der wichtigsten Gewerkschaften, unterziehen collateralism mit politischen Parteien der Referenz. Insbesondere der IBFG unterstützt Regierungen der zentristischen Christdemokraten und der Suche nach Siedlung in Unternehmen mit einer Politik der Verhandlungen auf der Grundlage der Mäßigung und der Zusammenarbeit mit der Firma. Die CGIL stark classist und antikapitalistische, verbunden Hand in Hand mit den marxistischen Parteien. Engagiert sich in große Kämpfe allgemeinen Bedingungen wie bei der, im Januar und im März 1953 verkündete einen Generalstreik gegen das "Gesetz von Betrug", eine Mehrheit Wahlgesetz wollte von De Gasperi Regierung auf, ihre Mehrheit zu stärken.

Die Vorstellungen von Repräsentation der CGIL und CISL

Aber der Bruch ist nicht nur ideologisch. Grundsätzliche Unterschiede ergeben sich auch an der Konzeption der Vertretung und Gewerkschaftsdemokratie, Unterschiede, deren Spuren noch heute und erklären, warum trotz des Rückgangs der alten ideologischen Barrieren, ist immer noch so schwierig, die Art und Weise der Gewerkschaftseinheit.

Die CGIL hat eine Vision von der Art der Darstellung "universalistischen". Im Grunde ist es der Ansicht, dass die Klage verhandelt, für alle Arbeitnehmer, Mitglieder und Nichtgewerkschaftsmitglieder müssen nur "Universum" der Arbeitnehmer validiert werden.

Der IBFG glaubt, im Gegenteil, dass Quelle der Legitimität ihres Handelns haben nur ihre "Partner", dh diejenigen, die freiwillig beschlossen haben, ihre Gewerkschaft beizutreten.

Von hier aus die Opposition des IBFG und die Institution des Referendums auf die Definition der gesetzgeberischen Darstellung sowie gemäss Art. 39 der italienischen Verfassung.

Die gewerkschaftsfeindliche

In einem Klima der schweren Antikommunismus, rastet - nach dem Bruch Union - ein Durchgreifen gegen die Militanten der CGIL in der Fabrik und auf dem Land. Stationen "Confinement", wo sie sogar Gemälde von großer Professionalität gedemütigt werden - Viele Aktivisten entlassen, viele andere gezwungen - wie FIAT. Immer FIAT von '49 bis '53 ausgeschaltet sind 30 Mitglieder der Ratsmitglieder in der CGIL gelegt. Der US-Botschafter in Italien, Clare Boothe Luce, heißt es, dass Unternehmen, in denen die Gewerkschaft CGIL hatte mehr als 50% der Stimmen bei der Wahl des internen Ausschusses erhalten konnte keinen Zugang zu Verträgen mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Pius XII, Pacelli dessen Familie gehört dem Adel von Rom, startet die Exkommunikation der Kommunisten und begünstigt die Allianz mit dem MSI für die Stadt Rom.

Es ist auch sehr hart Polizeirepression. Innenminister Mario Scelba entfesselt Abteilungen der "schnellen" gegen Arbeiterdemonstrationen und nicht, um die Arbeiter zu feuern zögern. Nach dem Massaker von Portella della Ginestra Mafia in Sizilien, am 1. Mai 1947, wo die Band Salvatore Giuliano feuerte in die Menge der Teilnehmer bis zum Labor Day, was zu einem Massaker, in anderen treten Mordeden folgenden Jahren in den großen Kämpfen der Arbeiter und Bauern, geleitet von der CGIL, für die Besetzung von Land.

In Modena, 9. Januar 1950 nach einem Protestmarsch gegen die Schließung der Fonderie Riunite, der Polizei das Feuer auf die Arbeiter, tötete sechs und verletzte mehr als fünfzig.

Die CGIL, die von der Kommunistischen Giuseppe Di Vittorio coaudivato von Socialist Fernando Heiligen führte, reagiert auf sehr harte Angriffe der Regierung und Confindustria Einführung der "Arbeitsplan", eine wichtige politische Initiative mit einer anderen Idee in den Mittelpunkt der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Der Arbeitsplan sieht die Verstaatlichung der Elektrizitätsunternehmen, die Schaffung eines umfangreichen Programms für öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau, die Einrichtung einer nationalen Stelle für die Rückgewinnung und Bewässerung der Ländereien. Wir realisieren auch, zur Unterstützung des Plans, den ursprünglichen Formen des Kampfes als "niederzuschlagen".

Der Arbeitsplan wurde von der Regierung nicht anerkannt, aber mit der CGIL es ihm gelingt, die Isolation zu durchbrechen, um auf das ganze Land zu sprechen, um gemeinsam Erwerbstätige und Arbeitslose Arbeitnehmer, Fabrikarbeiter und Arbeiter im Norden des ländlichen Süden zu halten.

Auf dem Dritten Kongress des Jahres 1952 übernimmt der CGIL das Ziel zu bringen, die Verfassung am Arbeitsplatz, mit der Anerkennung der Rechte der Arbeitnehmer. Dieses Ziel wird im Jahr 1970 realisiert werden, mit Zustimmung des Arbeitnehmerstatut.

Der Kontrast mit der CISL und UIL ist der Gipfel und während die CGIL-Kampagnen für die großen nationalen Fragen, insbesondere der IBFG verfolgt seine Wurzeln in vielen Fabriken Unterzeichnung gesonderter Vereinbarungen.

Die gleiche Wahl von Innenprovisionen, am Arbeitsplatz, in der Name der bittersten ideologische Konfrontation zwischen den Gewerkschaften statt, was die Konfrontation der Wahl.

Die 1955 - 1956

Und Wahlen für die Erneuerung des Binnen Ausschuss FIAT, März 1955, die FIOM CGIL, daß die Befreiung hatte immer gewann die absolute Mehrheit mit Prozentsätzen in der Nähe des 65%, es eine schwere Downsizing immer die zweite Einheit mit 36% leidet der Stimmen, während der FIM CISL ist 41% und 23% zu Uilm.

Der Schock der Niederlage bei FIAT war enorm. Konservative Kräfte zielen darauf ab, das Ansehen der CGIL zwischen Arbeitnehmern weiter zu reduzieren und zu verkleinern, das Gewicht, drängt auf eine Spaltung der sozialistischen Komponente.

Aber die CGIL reagiert mit einer rigorosen Analyse der Gründe für die Niederlage: eine echte Selbstkritik, die mutiger als die meisten missachtet die objektiven Bedingungen der Schwierigkeit, in der seine Führer und seine Aktivisten musste handeln.

Die CGIL Di Vittorio ist nicht hinter der Entlassung, Diskriminierung, Exkommunikation, Schwierigkeiten, Arbeit zu finden, die ihre Aktivisten beeinflusst versteckt und doch wäre mehr als genug Gründe, um den Verlust des Konsenses zu FIAT und anderen großen Fabriken zu rechtfertigen Nord.

Die Führung der CGIL enthält statt es aus Gründen der internen Politik der CGIL: zu den großen Problemen der nationalen und internationalen Politik drehte sich um und zahlt wenig Aufmerksamkeit auf die materiellen Bedingungen der Arbeitnehmer in den einzelnen Arbeitsplätzen.

Es gibt den Fehler, zu vernachlässigen, auch in der Härte des politischen Kampfes jener Jahre, das Verhältnis zwischen Arbeitsbedingungen und technologischen Prozess, hatte die Arbeiterkontrolle über die Produktion Zyklus unterschätzt.

Es ist der Wendepunkt: die CGIL nimmt die Herausforderung an, die Realität der Gesellschaft konfrontiert und leitet ihre Vertragspolitik, von der Bundesregierung zu stark zentralisiert, in Richtung einer breiteren Artikulation.

Unternehmensverhandlungen, in diesem Sinne zu einem neuen und elastischer des Klassenkampfes. Diese strategische Entscheidung ermöglicht die CGIL, in ein paar Jahren, um Positionen in Fabriken und Trigger zurückgewinnen - am Arbeitsplatz - der Beginn einer neuen Prozesseinheit, die ebenfalls von einem Überdenken des IBFG für seine Ansprüche Zusammenarbeit unterstützt.

Aber zuerst müssen Sie den Test der "die gewaltige 1956" übergeben.

Im Februar dieses Jahres die XX Parteitag der KPdSU zeichnet eine dramatische Wende in der internationalen kommunistischen Bewegung. Chruschtschow verurteilt die Fehler und Verbrechen Stalins und einen Prozess der Entstalinisierung, die die freie Energie, bevor in Osteuropa unterdrückt fördert. Doch als am 23. Oktober desselben Jahres, brach ein Aufstand in Ungarn-sowjetischen und der neue Ministerpräsident, Imre Nagy, kündigte den Rückzug von Ungarn aus dem Warschauer Pakt, sowjetische Panzer geben Budapest und ersticken im Blut, mit Hunderten von Toten, die Reaktion der Bevölkerung.

Die tragischen Ereignisse in Ungarn rialimentano den Konflikt zwischen den Gewerkschaften. Für die CGIL ist eine sehr schwierige Zeit. Vittorio, dass, im Gegensatz zu der PCI, hatte sofort verurteilte die sowjetische Intervention auf einen demütigenden Rückzug gezwungen. Viele Beamte sind Rücktritt und die Zahl der Mitglieder sinkt um 1 Mio. von 1955 bis 1958. Die sozialistische Komponente der CGIL an Drücken Einladungen zu der Spaltung unterzogen, doch werden zurückgewiesen.

Nicht nur, dass die Direktoren konföderale Abstimmung gemeinsam ein Dokument bekräftigt das Recht auf öffentliche interne Meinungsverschiedenheiten zu der CGIL und Di Vittorio zu machen, auf dem Kongress der Kommunistischen Partei, behauptet, die Unterscheidung der Rollen zwischen Partei und Gewerkschaften, den Weg - noch lang - Vollgewerkschaftsautonomie.

Vittorio, der Arbeiter von Cerignola wurde der geliebte Generalsekretär der CGIL, starb im November 1957 in Lecco, nach einem Treffen der Gewerkschaftsfunktionäre. Er leitete die CGIL in der harten Nachkriegszeit, hat das Innengerät erhalten und ebnete den Weg für die Wiederaufnahme des Dialogs Einheit mit CISL und UIL.

Er ist es gelungen Agostino Novella, inzwischen viele Dinge ändern sich in der Welt und in Italien.

Sixty Bereich

Nach den Jahren des "Kalten Krieges" öffnet sich am Ende der 50er Jahre folgte der Schmelzsaison eine Politik der internationalen Entspannung trotz Momenten der dramatischen Spannung, wie der Kuba-Krise, dem Bau der Berliner Mauer und der Beginn der "Eskalation" des Krieges in Vietnam.

In Stalins Nachfolger Chruschtschow, General Eisenhower - gegen dessen Besuch in Italien die CGIL 1951 hatte ein Generalstreik erklärt - im Jahr 1960 die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten John Fitzgerald Kennedy nahm, Verfechter einer Politik der Offenheit, um die Bürgerrechte und die Integration Rassen.

Sowohl die neuen Protagonisten der Weltpolitik werden in Kürze durch den retrograden und konservativen Kräfte ihres Landes geopfert werden. Chruschtschow gestürzt wurde, war John Kennedy in Dallas ermordet. Eine kurze Zeit später das gleiche Schicksal mit seinem Bruder Robert, ein Kandidat für das Weiße Haus.

Aber jetzt ist die entspannende Prozess gestartet und wächst - paradoxerweise mit dem atomaren Wettrüsten - ein Bewusstsein für die zerstörerischen Folgen für die Menschheit von einem möglichen Atomkrieg.

Die Kirche, mit dem Pontifikat von Johannes XXIII, öffnete eine Saison der großen Erneuerung. Die Enzyklika "Pacem in Terris" und "Mater et Magistra" vor der Einberufung des "Zweiten Vatikanischen Konzils", die den Dialog mit anderen religiösen und weltlichen Kulturen Staaten und hebt die soziale Frage.

In Italien, begünstigt die veränderte internationale Situation der Beginn einer zaghaften Öffnung nach links. Aber erste Regierung DC-Takt von Amintore Fanfani Vorsitz hat sich schnell gesunken und die Regierung Tambroni, im Jahr 1960, erhielt eine Mehrheit im Parlament mit der Unterstützung von der neofaschistischen rechts. Glücklicherweise ermöglicht Tambroni das MSI ihren Kongress in Genua, die Goldmedaille für den Widerstand zu feiern.

Gegen das, was als große Herausforderung angesehen, nicht viele Jahre nach der Befreiung, in Genua und im ganzen Land Streiks und imposanten Massendemonstrationen brach, während der Polizei erschossen, die Arbeiter und Jugendlichen in Reggio Emilia, in Palermo und Catania.

Protagonisten der Protest sind die "Jugend mit gestreiften T-Shirt", die spontan setzen sich an die Spitze des Kampfes für die Verteidigung der Demokratie.

Tambroni die Regierung gezwungen ist, am 19. Juli zurücktreten und öffnet eine lange Periode der politischen Veränderung, die auf das führen wird mit Beteiligung des PSI-Mitte-Links.

In den frühen sechziger Jahren Italien ist in der Mitte des Wirtschaftsbooms und vor allem der Landwirtschaft Land nach dem Krieg hat sich schnell zu einem der am meisten industrialisierten Nationen der Welt verwandelt.

Niedrige Löhne haben die Einrichtung von vielen ausländischen Kapitals und die Schaffung von neuen Fertigungs italienischen gefördert.

Das Automobil und Haushaltsgeräte werden Konsumgüter, die einerseits die Förderung der Verallgemeinerung der Taylor Produktionsmodell, die anderen neue Bedürfnisse und neue Erwartungen.

Die stürmische Industrialisierung produziert riesige soziale Kosten. Insbesondere stärkt sie das Ungleichgewicht zwischen den Regionen der "Industrie-Dreieck", Piemont, Ligurien und der Lombardei, und denen im Süden. Zwischen 1951 und 1961 gut 1,7 Millionen Arbeitnehmer wandern aus den Regionen des Südens an den industrialisierten Norden: eine regelrechte Massenflucht.

Die Kette von internationalen Veranstaltungen, politischen, gewerkschaftlichen, wirtschaftlichen, schafft günstige Bedingungen für einen neuen Prozess der Gewerkschaftseinheit schrittweise wieder zu öffnen.

Prozess der Gewerkschaftseinheit

Wir folgen der Reihenfolge der Ereignisse.

1960

Zu Beginn des Jahres 1960 weckt große Aufsehen gemeinsam eine Broschüre von der FIM CISL und CGIL FIOM Brescia nach einem gemeinsam unterzeichneten Abkommen geschlossen.

Im Dezember 1960 wurde die elektromechanische Milan werden in einem großen Kampf, die mit der Teilnahme von 100.000 metallurgischen zu "Christmas in the Square" gipfelte beschlossen gemeinsam von FIOM, FIM und UILM beteiligt. Nach diesem Kampf, sind Hunderte von Unternehmensverträge in den Unternehmen unterzeichnet.

1961 - 1962

1961 schließt er die Saison der Verträge mit großen Lohnerhöhungen und signifikante Reduktion der Arbeitszeiten.

Im Jahr 1962, nach der Eröffnung der Dutzende von Geschäftsstreitigkeiten, FIOM, FIM und UILM beschließen, die Erneuerung des nationalen Vertrags .. Nach der harten Kämpfe der Gewerkschaften mit der metallurgischen SIGN Intersind und Asap antizipieren - Unternehmensverbände öffentlichem Kapital - eine Vereinbarung, die den vorderen Haupt brechen, erkennt zum ersten Mal das Recht auf Gelenk Schnäppchen, wenn auch nur in Bezug auf die Anwendung des nationalen Vertrags.

1963

Im Februar 1963, nach dem Generalstreik der gesamten Branche auch Confindustria ist gezwungen, die Vereinbarungen mit den staatlichen Unternehmen erreicht zu unterzeichnen.

Unmittelbar nach ist es das erste Mitte-Links-Regierung mit der Support-Mitarbeiter des PSI.

Der nächste Kongress des PSI wird die Spaltung des linken Flügels, der die Sozialistische Partei der proletarischen Einheit, die viele Gewerkschafter Sozialisten von Vittorio Foa geleitet haften gegründet aufgezeichnet.

1964

Am Ende des Jahres 1964 der aktuelle interne CGIL hatte die folgende Bilanz: 57,2% für die Kommunisten, die Sozialisten 28%, 14,8% für socialproletari. Die Regierung Pakt zwischen den verschiedenen Komponenten des CGIL wird das Gerät bis zum Ende der 80er Jahre zu halten, trotz der Divergenz der nahestehenden Personen des Referenz.

1965

Im Jahr 1965 hielt sie den Kongress der CGIL und CISL, die beide durch eine starke Debatte über die Wirtschaftsplanung und auf die Autonomie der Union und haben die ersten Regeln für die Unvereinbarkeit von politischen Ämtern und Vereinigung beschlossen.

Der Verlauf der Ereignisse nimmt eine immer schneller.

1966

Verträge aus dem Jahr 1966 schloss mit den Ergebnissen nicht aufregend, aber habe wieder belebt das Unternehmen Verhandlungen als das Herzstück der Politik der Anforderungen und Ort Themen wie Gleichständige, die Reduktion und Gewerkschaftsrechte.

Der Kongress der ACLI bricht jeden colletaralismo mit DC und spricht sich für die Gewerkschaftseinheit und gegen alle Formen der Diskriminierung gegen die Kommunisten.

Die FIM antikapitalistischen radikalisiert ihre Positionen und ist an die imperialistische Politik der USA in Vietnam entgegengesetzt.

In den Confederations entzündet Debatte über Autonomie Union.

1968

1968 beginnt mit einem historischen Erfolg für die Arbeiterbewegung: die Rentenreform, erhalten, nachdem ein starker Protest am Arbeitsplatz hatte der CGIL geführt, um die Grundsatzvereinbarung, die zum Ausdruck gebracht wurde, zurückzutreten, CISL und UIL mit, auf einem früheren Vereinbarung mit der Regierung. Der Generalstreik von CGIL allein 7. März Datensätze genannt überall Haftung massiv und vereinheitlicht.

Unterdessen explodierte einen Generationsrevolte, die Amerika, Europa und den Ländern des sozialistischen Lagers investiert.

Die Studentenrevolte, verließ die Universität von Kalifornien in Berkeley gegen den Krieg in Vietnam genannt, sie nach Frankreich, Deutschland und Italien erstreckt. Der Rechtsstreit betrifft das gesamte Bildungssystem, seine selektive und in Frage stellt die gesamte Sozialmodells.

In Italien werden die Schüler Kämpfe mit den Arbeiterkämpfen, die Hunderte von Fabriken, investiert der Arbeitsorganisation, Verträge, Zeitpläne, Lohnungleichheit verflochten. Die Protagonisten dieses neue Saison sind die Graswurzel-Ausschüsse, die erste Flanke und dann die Innenprovisionen zu ersetzen. Die petrochemische Anlage von Porto Marghera, der Pirelli Bicocca in Mailand und in vielen anderen großen Fabriken mit neuen Formen der Darstellung, für die direkte Übertragung von homogenen Gruppe der Abteilung und nicht für symbol experimentieren. Prime Mai 1968 sieht, zum ersten Mal nach dem Bruch der 1948 Märsche Einheit CGIL, CISL und UIL, um Labor Day zu feiern.

Der Wind bläst auch auf die demokratischen Länder des sozialistischen Lagers.

In der Tschechoslowakei der neue Kurs von Alexander Dubcek, dem neuen Leiter der Kommunistischen Partei eröffnet, was zu dem "Prager Frühling". Aber die Hoffnung auf eine Sozialismus mit menschlichem Gesicht mit sowjetischen Panzern und Warschauer Pakt unterdrückt.

Die CGIL drückt nicht nur die eindeutige Verurteilung der sowjetischen Invasion, aber bricht mit der WGB, internationale Organisation von Gewerkschaften Marxist.

Währenddessen sind in Italien, haben die Kämpfe im Süden explodiert, dass die Regierung nicht zögern, mit extreme Härte zu unterdrücken. Auf in Avola 2. Dezember 1968, in der Provinz Syrakus, Polizei das Feuer, tötete zwei, die Arbeiter, die nach der Pause erscheinen, werden - der Teil der Grundbesitzer - die Verhandlungen über die Erneuerung der Arbeitsverträge.

1969 Herbst Hot

9. April 1969 hat die Polizei wieder schießen in Battipaglia, in der Provinz von Salerno, während es der Generalstreik gegen die vorgeschlagene Schließung der lokalen Tabakfabrik, tötete einen Arbeiter von 19 Jahren und eine junge Lehrerin. Im Frühjahr 1969 erfolgreich abgeschlossen wird einen weiteren großen Arbeitskampf, der auf einer symbolischen Wert der Schub egalitären steigt aus Fabriken dauert: die Abschaffung der "Lohn Käfigen", nämlich die Löhne nach Herkunftsregionen unterschieden.

Es ist noch Zeit für den Kongress der CGIL in Livorno, die sind in einer euphorischen Klima für Gewerkschaftseinheit, Delegationen der CISL und UIL, und im Herbst kommt heiß.

Von Tausenden von Rechtsstreitigkeiten und Gesellschaftsverträgen vorausgegangen, die Jahreszeit der Tarifverhandlungen im Herbst beginnt mit einem harten Kampf mit Fiat und explodiert mit radikal innovative Plattform von Forderungen: Lohnerhöhungen gleich alle, 40 Stunden pro Woche, die richtige Montage in der Fabrik, die Kontrolle über die Organisation der Arbeit, die Gesetzgebung Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten, die "150 Stunden" für das Recht auf Bildung von Arbeitnehmern.

Diese Ansprüche lappen allgemeineren Kämpfe und Massenbeteiligung ist außergewöhnlich. Der Generalstreik ausgerufen 19. November durch die drei Gewerkschaftsverbände über die Reform und insbesondere das Recht auf Wohnraum, zeichnet fast völlige Einhaltung. Die Demonstration in Rom am 28. November von der FIOM rief, FIM und UILM gibt es mehr als hunderttausend Metallarbeiter. Vor allem wächst eine neue führende Rolle der Arbeiterinnen, die sich um Plattformen zu wählen, das Recht in Anspruch, neue Formen des Kampfes, zu verhängen neuen demokratischen Praktiken möchten. Es ist die Geburtsstunde der Betriebsräte, die neue Vereinigung der 70 Einheits erkennen als Grundstruktur. Zur gleichen Zeit, ein neues Selbstbewusstsein "der Frauen führte zur Gründung der feministischen Bewegungen behauptet neuen bürgerlichen und sozialen Freiheiten.

Metallarbeiter, Chemie-, Bau-, Textil- und andere Kategorien zu gewinnen nationale Verträge, die eine Verschiebung von Verhandlungsmacht am Arbeitsplatz zu verwirklichen.

Aber schon, während die organisatorische Stärke der CGIL und andere Gewerkschaften exponentiell gewachsen, die Piazza Fontana Massaker, 12. Dezember 1969, verspricht die härtesten Jahre der Strategie der Spannung und des Terrorismus zu sein.

Die Jahre der Krise

Die warmen Herbst erweitert weit in das nächste Jahrzehnt.

Im Mai 1970, im Zuge der großen Massenkämpfe, und die Initiative der sozialistischen Minister für Arbeit, Giacomo Brodolini, des Gesetzes 300 als "Arbeitnehmerstatut" gestartet. In den Worten von Vittorio Foa, ist es die Verfassung, die den Zaun von Fabriken durchquert.

Das Statut der Arbeitnehmer sind mit den Grundrechten und Schutzmaßnahmen für Arbeitnehmer mit dem Titel: Recht auf Meinungs- und politischen Union, direkt an das Montage am Arbeitsplatz, das Recht auf Beteiligung und Gewerkschaft in der Fabrik, rechts - mit dem berühmten Kunst. 18 - die Wiederherstellung der Beschäftigung im Falle einer ungerechtfertigten Entlassung.

Im März desselben Jahres, in der Zwischenzeit, Luciano Lama hat den Kopf des CGIL Agostino Novella auch unter den neuen Regeln der Inkompatibilität zwischen Gewerkschafts Beiträge und Parlaments Standpunkte und Strategien, die von der Kongress von Livorno gelegt ersetzt.

Mittlerweile scheint es auf der Hand Fracture Fixation von 1948 und Gewerkschaftseinheit organisch.

Plattformen, die Kämpfe, die Vereinbarungen statt überall in einer einheitlichen Art und Weise, auf nationaler und lokaler Ebene.

Von Arbeitsplätzen, ist die Kernaussage in der Einheit sehr stark, durch eine starke Generations Delegierten und Gewerkschaftsvertretern favorisiert.

Im Oktober 1970 wurde die allgemeine Beratung der drei Dachverbände erfüllen gemeinsam nach Florenz, um die Möglichkeit der Einleitung eines Prozesses der Gewerkschaft Vereinigung zu studieren. Insbesondere der FIOM Metallgewerkschaften, FIM und UILM drücken Sie auf, aber in der UIL und CISL in großen Bereichen des starken Widerstand geboren.

Folgenden Sitzungen im Februar und November 1971 allgemeine Beratung konföderale genehmigen Dokumente den Zeitpunkt der Gründungskongress Konföderation einheitlichen beschreiben, aber in Wirklichkeit die Endfalten einer Zwischenlösung.

Im Juli 1972 wurde die drei General, in vereinheitlichten Sitzungs, unterzeichnen in Rom die Föderative Pakt, die Wahl eines Vorstands 90 Mitglieder und ein gemeinsames Sekretariat aus 15 Mitgliedern, ebenso gemeinsame. Der Verband CGIL, CISL, UIL wird die einheitliche Verwaltung der wichtigsten Ereignisse der Union für alle 70 Jahre zu gewährleisten und wird nach dem letzten Gebot Valentine Regierung Craxi aufgelöst werden.

Im Oktober 1972 von der Nationalversammlung Delegierten Eisen Basen Metallgewerkschaftsbund mit Organisationen und Foren Uniform auf allen Ebenen.

Mit der warmen Herbst die Rolle der Gewerkschaften in den Fabriken und in der Gesellschaft ist enorm gewachsen. Beschäftigung, produktive Investitionen, Entwicklung der südlichen Regionen stehen im Mittelpunkt der "Reformstrategie" lichen Einheit. Aber die Reaktion auf diesen Stand der Dinge ließ nicht lange auf sich warten: Mit der politischen Wende nach rechts, mit der Strategie der Spannung, mit der die Zeichen der Revolte im Süden.

Die Metallarbeiter, im Oktober 1972, organisiert eine große Demonstration in Reggio Calabria, dem Epizentrum eines Volksaufstand, der neo-faschistischen Rechten, die Änderung der registrierten Kapital von Catanzaro geführt.

Im Jahr 1973, nach dem "Jom-Kippur-Krieg" mit Israel, die arabischen Ölproduzenten entscheiden, zu erhöhen, bis zu quadruplicarlo, der Preis pro Barrel. Diese Entscheidung, zusammen mit dem Ende der Dollar-Konvertibilität von den USA beschlossen, löste einen starken Inflationsspirale und ein Ende setzen, um das Wachstum der europäischen Wirtschaft, praktisch ununterbrochenen seit dem Krieg.

In Italien völlig abhängig von ausländischen Energiequellen, die wirtschaftliche Rezession und Inflation sind sogar noch ausgeprägter.

Die Gewerkschaft, die noch beträchtliche Stärke, unfähig, im Januar 1975 zu unterzeichnen, sieht das Abkommen für den fortschreitenden Vereinheitlichung des Punktes der Kontingenz auf höchstem Niveau.

Die Zulassung der Gesundheitsreform und der Schule, aber auch nach der Rentenreform, die Vollendung des Grundstruktur des italienischen Wohlfahrt.

Die großen Errungenschaften Zivilisten

Die siebziger Jahre werden auch von großen Leistungen Zivilisten markiert, vor allem dank den Kämpfen um Emanzipation und Befreiung der Frauen. Im Jahr 1970 gab sie das Gesetz 898 über die Ehescheidung, im Jahr 1971, das Grundgesetz der 1204 und den Schutz der berufstätigen Mütter über Kinderbetreuung. Im Jahr 1975 gab sie das Gesetz 151 Reform des Familienrechts, die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Familie und im Jahr 1976 das Gesetz 903 der Gleichbehandlung in Beschäftigung führt. Schließlich wird in 1978 verabschiedete das Gesetz 194 "Regeln für den sozialen Schutz der Mutterschaft und zur Abtreibung." Das Recht und, zuvor, als die Scheidung haben ebenfalls aufgezeichnet beiden großen Siege von NO zu den jeweiligen Volksabstimmungen.

die Wirtschaftskrise

Doch in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre, die Wirkung der Starts Gewerkschaft zu schwächen. Die Industriellen werden mit der Wirtschaftskrise zu ihren Gunsten drehen Sie das Gleichgewicht der Macht ab Herbst warmen resultieren. Fast überall, Unternehmen, Nutzung ist intensiver Restrukturierung, unterstützt durch die Einführung neuer Technologien in der Fertigungsautomatisierung.

Investitionen in neue Anlagen, basierend auf Robotertechnik und der Informatik, insbesondere sind in der Regel Arbeitskraft zu sparen, die Schaffung von starken Entlassungen.

Wachsende drastisch die Verwendung von Entlassungen in der Stunde Null, dessen Ende ausgelöst Entlassungen.

Die Strategie der Spannung und die Jahre von Blei

Gegen die erhöhte Leistung der Gewerkschaftsbewegung, werden sie auch ausgelöst dunklen Grundstücke Putsch und die faschistischen Massakern.

28. Mai 1974 in der Piazza della Loggia in Brescia, eine Bombe explodiert bei einer Gewerkschaftsdemonstration. Acht Tote und über hundert verletzt ist der tragische Ausgang des Angriffs faschistisch.

Eine weitere Bombe Faschist, ein paar Monate später, der Zug explodiert Italicus verursacht 12 Tote und 48 Verletzte.

Zur gleichen Zeit, mit der Beschlagnahme des Richters Sossi in Genua im Mai 1974 in das Bild, die Roten Brigaden kommen sie.

Es ist der Beginn der "Jahre aus Blei" und einer langen Kette von Todesfällen und Verletzungen, die an der Entführung und Ermordung von Aldo Moro gipfelte. Der 16. März 1978, dem Tag, als er entführt wurde, Aldo Moro - Präsident des DC - auf dem Weg zum Parlament eine Vertrauensabstimmung in der Regierung Andreotti, die enthalten sind, zum ersten Mal in der Geschichte der Republik, der PCI in der Mehrheit.

Die Roten Brigaden nicht einmal davor zurück, Guido Rossa, Gewerkschaftsvertreter der CGIL Ansaldo von Genua, die tapfer berichtet hatte die Anwesenheit von RB Fabrik zu töten.

2. August 1980 eine andere faschistische Massaker verletzt das Land: eine Bombe explodiert in Bologna Bahnhof verursacht 85 Tote und 200 Verwundete.

Die drei Dachverbände, vor allem auf Initiative von Luciano Lama, wurden auf dem Palazzo dei Congressi in Rom verankert sind, am Ende der nationalen Konferenz der Generalräte und Kader der CGIL, CISL und UIL, einer Änderung der Linie, bekannt als die " Wende des Euro ", schlägt eine Lohnzurückhaltung im Austausch für eine Wirtschaftspolitik, die die Entwicklung unterstützt und die Besetzung verteidigen.

Aber in jenen Jahren die CGIL Gewerkschafts und die Einheit sind besonders verpflichtet, kämpfen Strategie der Spannung, kräftig Verteidigung der Demokratie und der demokratischen Institutionen vor terroristischen Angriffen. Die totale Isolation von der Arbeit der subversive Gruppen werden die Hauptbasis ihrer Niederlage.

Im September 1980, sagt Fiat, dass sie auf die Entlassung von 14.000 Arbeitern gehen und setzt einseitig off 23.000 Arbeiter entlassen. Es ist der Beginn einer dramatischen Konfrontation. Die Metallarbeiter - vor Entlassung - blockieren die Produktion und Patrouillen für 35 Tage die Tore der Fiat. Enrico Berlinguer, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, mit einer Kundgebung vor den Toren des Fiat Mirafiori unterstützt den Kampf der Arbeiter.

Der März von 40.000 in Turin

Vor diesem Kampf, und gegen die Gewerkschaft, die den Fiat stimuliert organisiert hat und sich die Reaktion der Manager und Mitarbeiter, um einen Protestmarsch organisiert, der als "Marsch der vierzig" durch die Straßen von Turin erinnert. Sie besiegen, nicht nur den Arbeitskampf an der Fiat, sondern auch die egalitären Linie der vergangenen Jahre, die die Repräsentativität der Union in der höchsten Professionalität erodiert hat. Das gleiche Punkt der Kontingenz in Frage gestellt wird.

Die Ereignisse des Fiat Zeichen für immer, zum Guten oder zum Schlechten, die Geschichte des Vereins und nach der Niederlage wird die bestehenden Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Vereinigten Föderation CGIL, CISL und UIL verschärfen.

Nach der Zurückweisung einer Einheit, mit einer großen Demonstration in Rom im Juni 1982 die Annullierung der Rolltreppe von der Confindustria, entstehen stark gegensätzlichen Positionen. CISL und UIL sind Possibilisten über die Revision der Rolltreppe, die CGIL, in ihrer Mehrheit ist dagegen.

Das Problem ist gelöst 14. Februar 1984 von der Regierung Craxi, mit dem berühmten "Dekret Valentine", die vier Punkte der Rolltreppe schneidet.

CISL und UIL ihre Zustimmung zu dem Dekret widersetzte sich die CGIL hart gegen Dissidenten jedoch die sozialistische Komponente und startete eine massive soziale Mobilisierung.

Die ernste Teilung zwischen Gewerkschaften bewirkt, dass der endgültige Bruch der United Federation wird die gleiche Einheit der CGIL eine harte Probe gestellt.

Die Kommunistische Partei sammelt Unterschriften für das Referendum, das Dekret außer Kraft, die im Jahr 1985 stattfindet, mit dem knappen Sieg der Regierung.

Ein Jahr vor seinem Tod Enrico Berlinguer, einen Schlaganfall erlitten er nach einer Wahlkampfveranstaltung. Sein Verschwinden provoziert starke Emotionen im ganzen Land, sondern auch das Ende einer Ära.

Die CGIL nach dem Fall der Berliner Mauer

Die Niederlage bei der Volksabstimmung auf der Rolltreppe öffnet eine schwierige Zeit für die CGIL, in einem Kontext von einer drastischen Reduzierung von Konflikten und einem Verlust der Repräsentativität der drei Dachverbände markiert.

Finden Raum autonomen Syndikalismus, durch die Tendenz zur Verteidigung der Unternehmensinteressen gefördert.

Die inneren Schwierigkeiten CGIL werden auch auf dem Gipfel wider. Pizzinato Antonio, der März 1986er Luciano Lama ersetzt an den Generalsekretär, die positive Atmosphäre in der Richtung, die er bei der warme Herbst aus dem Amt zu Gunsten von Bruno Trentin, der ehemalige Generalsekretär der FIOM ausgeschieden neu zu erstellen.

In der Zwischenzeit große Neuigkeit zu schütteln die Länder des sozialistischen Lagers. In der Sowjetunion erlebt der neue Chef der KPdSU Michail Gorbatschow eine Politik, die auf Transparenz und wirtschaftliche Reformen. Die anderen sozialistischen Ländern werden durch Prozesse der Erneuerung, die mit der Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc in Polen begann investiert.

Der Zusammenbruch der Berliner Mauer

Im Jahr 1989 der Zusammenbruch der Berliner Mauer übernimmt die symbolische Bedeutung der Niederlage des Sozialismus in den Ostblockstaaten. Es ist das Ende der Teilung der Welt zwischen feindliche Blöcke in Jalta vereinbarten, aber die Illusion einer Welt ohne Konflikte werden bald dazu bestimmt, bereits 1991 fallen, mit dem ersten Golfkrieg.

Die Jahre der "Tangentopoli"

Wieder einmal der neue internationale Szenario hat starke Auswirkungen in Italien.

Die Christlich-Demokratische Partei, die war Pin die gesamte italienische politische System, mit dem Fall des Kommunismus verliert seine restlichen historischen Funktion und löst sich auf. Der Anlass war, um "Tangentopoli", die Untersuchung des Justizwesens, die ein verzweigtes System von Korruption und illegaler Finanzierung unter Einbeziehung aller Parteien in der Regierung aus bringt sein. Mit DC, verschwindet er das PSI und anderen traditionellen Parteien der Regierung. Die PCI, mit einer großen inneren Aufruhr und serviert eine geteilte, Namensänderungen und Natur. Geboren neue populistische Bewegungen wie die Lega Nord, die die Krise der Ersten Republik beschleunigt.

CGIL verschwinden in den historischen Bauteilen. Nach Bruno Trentin löste das kommunistische Komponente, der Kongreßdebatte des Jahres 1991 zeichnet zwei entgegengesetzte Bewegungen: dass der Mehrheit, zur Unterstützung der These Dokuments durch Bruno Trentin vorgestellt, und der Minderheit, mit dem Titel "Being Union" von Fausto Bertinotti geführt . Der Austausch von Komponenten mit den Politikbereichen an die Kongress-Debatte im Zusammenhang legt neue Regeln des Management und Ausbildung von Führungskräften.

Das politische Erdbeben entblößt auch die sehr ernsten wirtschaftlichen Situation des Landes, mit einer Schuld des stratosphärischen Maße belastet.

Ende der "Rolltreppe"

Die Amato Regierung schlägt vor, im Juli 1992, ein Protokoll für die Sozialpartner, die die endgültige Überwindung der Rolltreppe umfasst und mit einer Erholung zu ersetzen beauftragt. Bruno Trentin, um eine neue dramatische Spaltung zwischen den Gewerkschaften, die gravierende Folgen für die Wirtschaft und die Institutionen, die Unterzeichnung des Abkommens zu verhindern und dann zurücktritt, die Signatur im Widerspruch zum Verhandlungsmandat der Leitungsgremien der CGIL.

Die folgenden Direktoren der CGIL, Anfang September einberufen, lehnte den Rücktritt des Trentin und beschließt, ein neues System von Beziehungen, die auf Einkommenspolitik zu verhandeln. Bestimmen, aus dieser Sicht war es die Intervention der Sergio Cofferati, für die Industriepolitik in der Bundessekretär verantwortlich.

Ein paar Tage später, scheint die Finanzkrise in Konkurs fallen. Die Amato Regierung beschlossen, eine drastische Abwertung der Lira, die sich ergebende Überlauf durch EMS - des Europäischen Währungssystems - und parallelen Budget-Paket im Wert von fast hunderttausend Milliarden. Die getroffenen Maßnahmen, wie die Erhöhung des Renteneintrittsalters und Dienstalter zahlen, Sperrung von Pensionierungen, die "mimimun Steuer" auf das Einkommen allein das Kapital für die Unternehmen, die Abgabe auf Bankkonten, die Rezeptgebühr, die ' ICI Institution, was weit verbreitete soziale Proteste, die auch gegen die Gewerkschaften angestrebt.

Die Vereinbarung des Jahres 1993

Es scheint jedoch in dieser dramatischen Situation, die Rolle der Gewerkschaftsbund Substitution im Vergleich zu der Krise des Parteiensystems. CGIL, CISL, UIL, die starke soziale aufrechtzuerhalten, regeln die Kämpfe und führen zurück Dreiecksvereinbarung vom 23. Juli 1993 mit der Regierung von Carlo Azeglio Ciampi und der Confindustria den Vorsitz führt.

Die Vereinbarung, nach Rücksprache Massen unterzeichnet, wird ein neues System der Arbeitsbeziehungen auf Basis von Konsultationen zwischen den Parteien und Einkommenspolitik. Es ist das erste Mal, erkannte die Existenz einer doppelten Ebene der Tarifverhandlungen, wenn auch mit jeweils unterschiedlichen Aufgaben.

Auf der Ebene der nationalen Verträgen hat sie die Hauptschutzfunktion für den realen Wert der Löhne zurückzuführen. Auf Unternehmensebene hat es die Aufgabe der Umverteilung in jedem Unternehmen registrierten Produktivitätsgewinne.

Die Inflationsrate ist so programmiert, "a priori" und der Regierung und der Sozialpartner sind verpflichtet, auf die Lohnentwicklung führen konsequent, auf die Verbraucherpreise, der Preise System.

Das Ende jeder Ebene der Tarifverhandlungen soll alle vier Jahre, aber nationale Verträge, auf die Lohn-, eine zweijährige Erholung der Abweichungen zwischen Ist- und Soll-Inflation.

Die Vereinbarung vom 23. Juli, das immer noch in Kraft ist, auch wenn von der Confindustria in Frage gestellt und von der Berlusconi-Regierung abgelehnt, geholfen, die schwere Krise der frühen neunziger Jahre zu überwinden, um die wirtschaftliche Erholung zu machen und die vollständige Eingabe zu fördern Italien in der Europäischen Union, die Annahme des Euro als gemeinsame Währung.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass in den letzten Jahren hat es eine Kontraktion der Arbeitseinkommen im Vergleich zum Gesamteinkommen des Landes werden.

Die Vereinbarung wurde auch revitalisiert die grundlegende Struktur der Gewerkschaft, das Ersetzen der Betriebsräte, das eine lange Zeit der Krise nach dem Auseinanderbrechen der föderativen Pakt, Gewerkschaftsvertreter einheitlichen betreten hatte.

Die CGIL Cofferati

Kurz nach der Vereinbarung wird Sergio Cofferati der neue Generalsekretär der CGIL und ist schnell mit dem überwältigenden Erfolg des Unternehmens Partei, die Silvio Berlusconi geschaffen hat, sich der Erbe der Christdemokraten Wahl konfrontiert.

Die Mitte-Rechts-Koalition, die die Lega Nord und die Erben der neofaschistische Partei umfasst, die Nationale Allianz, im Jahr 1994 gewann er die Wahl.

Der erste Akt der Regierung Berlusconi hinsichtlich der Versuch, sich radikal zu verkleinern das italienische System der sozialen Sicherheit, brechen die Generationenvertrag, die es unterstützt.

Die Gewerkschaftsverbände reagieren gleichmäßig mit großer Entschlossenheit und 12. November in Rom eine große Demonstration mit einer Million Arbeitnehmer und Rentner. Die große Beteiligung der Bevölkerung an den Protesten untergräbt die Koalition und mit der Distanzierung von der Exekutive der Lega Nord, fällt der Regierung Berlusconi I.

Die Rentenproblem - verschärft durch den späten Eintritt in den Arbeiten der jüngeren Generation, die untere die Konsistenz der Beschäftigung und durch die Verlängerung der durchschnittlichen Lebensdauer - eine Lösung finden, während der Regierung Dini, verantwortlich für die das Land zu Neuwahlen.

Das Reformgesetz, im Jahr 1995 nach der Vereinbarung mit den Sozialpartnern und der positiven Ergebnisse der Konsultation der Arbeitnehmer geführt, innoviert das System der sozialen Sicherheit mit dem schrittweisen Übergang zu dem Beitrag System und dem Beginn der Zusatzrenten, sondern sichert die Prävalenz Öffentlichkeit.

Mit dem Sieg des Mitte-Links-1996 ist der Dialog mit der Gewerkschaftsbewegung gestärkt und, wie oben erwähnt, ermöglicht es Italien, um die Benchmarks in Maastricht für die Einreise in die gemeinsame Währung zu erfüllen.

CGIL, CISL und UIL sind auch Protagonisten der Schlacht gegen die Abspaltung der Liga, die die politische Einheit Italiens droht, mit großen Demonstrationen in Mailand und Venedig.

Konsolidiert die RSU, die für den öffentlichen Sektor, in denen die Gewerkschaften Konföderationen erhalten bedeutende Erfolge und wird die CGIL Gewerkschafts stärker ausgebaut werden.

Wesentliche Unterschiede bleiben jedoch in der Frage der Gewerkschaftsdemokratie: die Formalisierung ein Gesetz über die gewerkschaftliche Vertretung verhindert. Die fehlenden gesetzlichen Kriterien, um die tatsächliche Repräsentativität begünstigt, während den frühen 2000er Jahren zu messen, unterzeichnete zwei aufeinanderfolgende Metall separaten FIM und UILM und den "Pakt für Italien", ohne Berlusconi mit der Regierung unterzeichnet Zustimmung der CGIL.

CGIL 2000er Jahre

Damit haben wir in den letzten Jahren und der Geschichte der CGIL zu kommen, wird jetzt Chronik.

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 auf die Twin Towers in New York und der Lehre von der "Präventivkrieg", die auf die Invasion des US-Militärs in Afghanistan und im Irak geführt hat, sind wahrscheinlich, um die Welt in einem Konflikt gegenüberliegender Zivilisationen und Religionen zu engagieren . Die Globalisierung der Wirtschaft und die neoliberale, weit von der Lösung der Widersprüche zwischen reichen und armen Ländern, verschärft es die Lücke. Neue Massenauswanderung Ströme werden den Druck auf die Industrieländer, die mit ihnen ungelösten Probleme der Rassenintegration.

In Europa wird das Wohlfahrtssystem im letzten Jahrhundert in Frage gestellt. Die Arbeit hat sich grundlegend verändert und vor allem für die jüngere Generation, ist in der Form prekärer und ohne Rechte angeboten. Er läuft starken Gedanken, dass die Zwänge Gewerkschaften, Sozialgesetzgebung, Vertragsrecht, die Idee einer Organisation der Solidarität in den sozialen Beziehungen wirken als Bremse für die Entwicklung. In italienischen Unternehmen sie bestimmt haben, um mit dem bloßen Kostenreduzierung, die neuen Probleme der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von der Einführung des Euro, die nicht den traditionellen Hebel der Abwertung der Lira zulässt resultierenden umzugehen. Dann reduzieren Gewerkschaftsrechte scheint der beste Weg, um Produktionskosten zu senken.

Die neue Mitte-Rechts-Regierung unter Berlusconi, unmittelbar nach dem Sieg bei der Bundestagswahl 2001 versucht, Artikel 18 des Arbeitnehmerstatut zu löschen.

Vor diesem Design hat sich die CGIL, Sergio Cofferati alle seine Macht, sein Prestige verpflichtet, seine Entschlossenheit, auch nicht zögern, allein zu kämpfen.

23. März 2002, in der größten Massendemonstration der italienischen Geschichte, drei Millionen Menschen - das ganze Volk der CGIL - waren in Rom, um gegen Änderungen der Regierung, Artikel 18 zu protestieren.

Die CGIL hat die Schlacht zu verkünden den Generalstreik am 18. April dieses Jahres, die anschließend auch CISL und UIL eingetragen ist, mit riesigen Demonstrationen in allen Städten in Italien fortgesetzt.

Epifani der CGIL

Guglielmo Epifani, der seit September 2002 führt die CGIL, hat so verknüpft die Schlacht für die Verteidigung der Rechte an, dass, um den wirtschaftlichen Niedergang italienischen entgegenzuwirken. Die Beschwerde der CGIL hat sich der gesunde Menschenverstand von anderen politischen und gesellschaftlichen Kräfte und erlaubt, die Einheit der Handlung mit Cisl und Uil gegen die Politik der rechten Mitte zu erholen.

Im Oktober 2003 und November 2004 sie aus Generalstreiks Einheit gegen die Finanzgesetze der Regierung Berlusconi durchgeführt wurden.

Gleichzeitig hat sich die CGIL sein Engagement für den Frieden statt und nannte - 15. März 2003 - eine große Veranstaltung in Mailand, die schrecklichen Gefahren des drohenden Irak-Krieg zu denunzieren.

2006 ist das Jahr der XV Kongress der CGIL, der schmalen Maß für den Sieg - auf die Parlamentswahlen im April - die Mitte-Links-Koalition von Romano Prodi, und der große Sieg des NEIN, stark von der CGIL, das Referendum unterstützt 26. Juni aufgerufen, um die Verfassungsreform, die von der Berlusconi-Regierung durchgeführt zu bestätigen.

Aber 2006 war auch das Jahr der Hundertjahrfeier der CGIL, mit vielen historischen Initiativen, Verlagswesen, Kunst und Politik bis zur offiziellen Feier am 1. Oktober an der Mailänder Teatro degli Arcimboldi, von Guglielmo Epifani in den folgenden Worten endete in Erinnerung:

Der 16. Oktober 2010 Guglielmo Epifani liefert seine letzte Rede als Sekretär CGIL in der Piazza San Giovanni in Rom, bei der Veranstaltung des FIOM.

Die Wahl von Susanna Camusso

Am 3. November 2010 wurde er die erste Frau an der Spitze der Gewerkschaft, der Mailänder Susanna Camusso gewählt. Die CGIL, wie alle Gewerkschaften, unterstützt und fördert alle Maßnahmen zur Geschlechterunterschiede zu beseitigen.

  0   0
Vorherige Artikel Šamši-Adad I.
Nächster Artikel Todesstrafe in Rumänien

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha