Gesellschaft italienischen Eisenbahnen und Straßenbahnen

Die italienischen Eisenbahnen und Straßenbahnen Company war ein Unternehmen in der Bau und Betrieb von Eisenbahnen und Straßenbahnen in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, die in der Provinz Piacenza arbeiteten aktiv.

Ingranditasi in der Zeit mit dem Erwerb von Lizenzen für ein anderes Unternehmen, das im Bereich Betriebs wurde, litt die SIFT von der Wirtschaftskrise der dreißiger Jahre und einige Entscheidungen des Staates, die den geplanten Ausbau penalizzarono. Aktiv in der zuletzt als Geschäftsführer der einzige Eisenbahn-Piacenza Bettola stellte das Unternehmen die ihre Tätigkeit ganz Eisenbahn im Jahr 1978 und die Automobilindustrie, die von einem anderen Namen durchgeführt wird, im Jahr 1981.

Geschichte

TPP durch die SIFT

Durch notarielle Urkunde vom 30. November 1892 die Französisch Firma Dolfus C und in Piacenza ihre Tochtergesellschaft Compagnie des Tramways à Vapoeur de la province de Plesance gebildet, die den Bau und den Betrieb von einigen Straßenbahnen in der Region gewährt wurden, einschließlich der Piacenza-Nibbiano.

Unterdessen 15. April 1880 der britische Ingenieur Robert Fowler Mackenzie in London gebildet jetzt Das Bettola Piacenza und Cremona Tramway Company Limited für den Bau von weiteren Straßenbahnlinien abzweig Piacenza, von denen der erste war der Piacenza-Bettola; zwischen 1900 und 1902 die TPP baute die Cremona-Lugagnano, die bei Bivio Christus von Piacenza-Cremona s'immetteva und verwendet die Entfernung zur Stadt Cremona Linie TPBC.

Im Jahr 1900 wurde die Mehrheit der Anteile an der TPP von der Firma National Railways und Tramways geachtet werden, dass im Jahr 1904 änderte den Firmennamen der Gesellschaft für Eisenbahnen und Eisenbahnen in der Provinz Piacenza und anderen italienischen Provinzen.

Im Jahr 1906 änderte der Name wieder in der italienischen Gesellschaft für Eisenbahn- und Straßenbahn, einem Unternehmen, das mehr als zwei Jahre später übernahm, im Jahr 1908, die Zugeständnisse der Straßenbahn-Piacenza Bettola, Grazzano-Rivergaro Piacenza-Cremona und TPBC, inzwischen in Liquidation eingetragen.

Eine schwierige Existenz

Die finanzielle Lage des SIFT in wenigen Jahren erheblich verschlechtert durch den Bau von Eisenbahnen Cremona-Borgo San Donnino und Borgo San Donnino-Fornovo: die riesigen Mengen an Kapital in den Bau der beiden Linien, dann durch den Staat zurückgezahlt investiert, führte das Unternehmen im Jahr 1921 für einen Vergleich mit Gläubigern gelten. Finanzielle Schwierigkeiten trat der Unzufriedenheit der Nutzer für den Dienst, insbesondere an der Cremona-Lugagnano öffentlichen und privaten Einrichtungen zu Verzögerungen durch die Notwendigkeit hervorgerufen, um den Postdienst in Fiorenzuola mit dem Zug Mailand-Bologna sicherzustellen beklagte, was zu Verzögerungen und verpasste Anschlüsse mit Piacenza-Cremona an der Kreuzung Christi. Diese finanziellen Schwierigkeiten geführt, um die Straßenbahn auf 1. Oktober 1923 zu schließen.

Im Jahr 1927 in Mailand die SIFT wurde bei der Gründung der Aktiengesellschaft Electric Railway Süd-Mailand, die für Planung und Bau einer Eisenbahn zwischen Mailand und dem Val Tidone zum Ziel haben, nicht realisiert, daß er von Suchen geben Triulzi, Landriano, Villanterio, Miradolo Terme, Castel San Giovanni, Pianello und Nibbiano. Dieses Projekt wurde später direkt von der Konstruktion Max Fioruzzi unterstützt, zu einer Familie von Unternehmern aus Piacenza, der auch in der Hauptstadt SIFT nahmen gehören. Ein ähnliches Ergebnis wurde das Design der Straßenbahn Caorso-San Pietro in Cerro.

Durch das Königliche Dekret 28. Februar 1930, n. 253 Staat gewährt den SIFT den Bau und Betrieb von drei elektrischen Bahnen:

  • Piacenza-Bettola;
  • Carpaneto-Piacenza-Lugagnano mit Zweig Lusurasco-Fiorenzuola;
  • Castel San Giovanni-Pianello.

Die Auszeichnung ist das Ergebnis einer im Jahre 1928 mit der Provinz Piacenza, das Straßenbahnnetz zu modernisieren Provincial unterzeichnete Vereinbarung ersetzt ein paar Zeilen mit Eisenbahnen und anderen elettrificandone. Die allgemeine Wirtschaftskrise und die Ausbreitung der Straßenverkehr nicht ermöglichte die vollständige Realisierung des Projektes. Die Konzession wurde jedoch formell durch Königlichen Erlass vom 3. März 1938 n widerrufen. 259.

Auch wegen der vorzeitigen Rückzahlung von den Staatsbahnen der Eisenbahn gebaut Piacenza-Cremona, der die Haushaltsansätze, Projekte der SIFT Straßenbahn stark beeinflusst und die Provinz wurde nur fest die Eisenbahn-Piacenza Bettola, dass nach der Niederschlagung des Netz von Straßenbahnen Vorstadt blieb die einzige Linie trägt das SIFT bis zum Abschluss, die im Jahr 1967 stattfand.

Exercise Automobil

Unterdrückt die Eisenbahn, die letzte Aktivität im SIFT Last blieb die Ausübung der städtisch Zuckerfabrik Piacenza, die das Hauptquartier der jetzt unterdrückt Anlagen für Bettola, Agazzano und Nibbiano ausgenutzt, mit der Lok Deutz D.12; Dies war zum Zeitpunkt der Übertragung, die Platz im Jahr 1978 auf dem Tabakmonopol und dem Arsenale nahm, dass Service verkauft. Solche Rollmaterial bezahlt anschließend in einem Betrieb mit dem Bahnhof Como San Giovanni verbunden.

Verantwortlich für die Erhebung der Busservice Netzstützung Schienenfahrzeuge und damit gebildet die Firma Das Unternehmen Emiliana Busse, die bis zum Jahr 1981, als eine solche autocorse an den damaligen Geschäftsführer ACAP-Piacenza geben, später die Zeit und dann schließlich Emiliana Transportation Company umbenannt betrieben Autofiloviari.

Pflanzen Armeen

Tramways

Im Laufe der Jahre, die SIFT ausgeübt ein ausgedehntes Netz von Eisenbahnen und Straßenbahnen in einigen Fällen, die mehrere Besitzerwechsel, wie auch in mehreren Projekten, die sie laufen sah beteiligt unterzog. In der Zeit der maximalen Ausbau des Netzes, waren sie die folgenden Zeilen Betrieb:

  • Tramway-Piacenza Bettola. Die TPBC eröffnete die erste Strecke von 21 km bis zur Brücke Oil im Jahr 1881 Die Straßenbahn wurde im folgenden Jahr abgeschlossen, als er den Stamm Brücke Öl-Bettola 12 km lang geöffnet. Im Jahr 1886 war die Reihe der Branche Tranvia Grazzano-Rivergaro, 8 km. Nur Linie für Bettola es stellte sich heraus die profitabelste unter den alten auf die SIFT, die damit bearbeitet Austausch der Parallelbahn, eröffnete das Jahr 1933 mit der gleichzeitigen Schließung der Straßenbahn.
  • Tramway Piacenza-Cremona. Der erste Teil der Strecke auf, um TPBC gewährt, wurde 1882 abgeschlossen; 28 km lang, hatte diese Linie Chitantolo Begriff in Mezzano, einem Ortsteil von Castelvetro Piacentino am Ufer des Po. Im folgenden Jahr liegt, mit dem Bau der neuen Brücke über den Fluss, die Straßenbahn wurde für weitere 5 km erstreckt, um den endgültigen Terminus von Cremona zu erreichen . Die gesamte Linie wurde unterdrückt, zwischen 1934 und 1935 verbleibende Arbeit ist die einzige städtische Piacenza, die Verbindung mit einigen Anschlüssen Waren.
  • Tramway-Piacenza Pianello-Nibbiano. Die Linie, die durch das Val Tidone lief, bestand aus einem ersten Abschnitt des 22 km von Castel San Giovanni, die im Jahre 1893 eingeweiht wurde, die von TPP Verlängerungen bis Borgonovo Val Tidone Pianello verfolgt und jeweils in 1894 und 1896. Die Aktiv wurde 'Verlängerung bis Nibbiano wurde 1908 von der SIFT eingeweiht. Die gesamte Linie wurde zwischen 1930 und 1938 geschlossen.
  • Cremona-Lugagnano. Diese Linie von 44.6 km, wurde auch durch die TPP gebaut; Die erste Arbeit wurde im Jahr 1900 abgeschlossen ist, mit Anschluss an die Straßenbahn Piacenza-Cremona am Bahnhof von Christus und die Öffnung für den Verkehr bis zu Castell'Arquato. Bivio zwischen Christus und Cremona wurde verwendet Bahnlinie TPBC; im Jahre 1902 wurde es eröffnet und die Strecke zwischen Castell'Arquato Lugagnano. Die Schließung im Jahre 1923.
  • Tramway-Piacenza Lugagnano. Die erste ist, dass es zwischen Piacenza Carpaneto Piacentino, 18 km lang und durch die TPP im Jahre 1897 eingeweiht wurde gebaut; Die Linie wurde im Jahr 1902 mit der Eröffnung der Strecke Carpaneto-Castell vollendet. Im Jahr 1928 der Provinz Piacenza angeboten werden, einen Beitrag zur SIFT, diese Linie unter anderem, aber die allgemeine wirtschaftliche Abschwung und die Verbreitung von Straßenverkehr zu modernisieren ist nicht ermöglichte die Realisierung des Projektes und im Jahre 1933 die Strecke-Castell'Arquato Lugagnano wurde schließlich geschlossen . Der verbleibende Teil der Straßenbahn wurde 1938 unterdrückt und mit Bussen der SUP ersetzt.
  • Tramway-Piacenza Agazzano. Entworfen von dem TPP die Straßenbahn, die für 17 km der Trebbia Verzweigung von der für Nibbiano in San Nicolò a Trebbia, es wurde 1907 von der SIFT eingeweiht lief. Im Jahr 1933 wurde die Linie abgeschafft und durch Busse im SEA ersetzt.

Eisenbahnen

  • Cremona-Fidenza Railway. Im Jahre 1906 von der SIFT Linie, 34 km lange eröffnet, ging es an die Staatsbahn im Jahr 1912, unter Beibehaltung einer Rolle von Bahnnebenlinie, um den Regionalverkehr zu dienen.
  • Eisenbahn-Piacenza Bettola. Die Linie, 34,6 km lang und bis 3000 V DC elektrifiziert, war die einzige Errungenschaft der umfassenderen Plans, um den Transport, die durch die Provinz Piacenza im Jahre 1928 zu stärken und wurde im Jahre 1933 für den Verkehr freigegeben Obwohl leiden unter der Konkurrenz von Gummi und eine Politik zur Zeit nicht förderlich für Investitionen in den Schienenverkehr wurde die Eisenbahn im Jahr 1967 geschlossen.

Schienenfahrzeuge

Dampflokomotiven

Am Straßenbahn SIFT Maß Service insgesamt 37 Dampflokomotiven, weitgehend Erbe der vorangegangenen zwei Verwaltungen, zwischen 1880 und 1914 gemacht.

Unter den Einheiten aus der Zeit waren die drei SIFT Breda 1-3 in die 1905/1906 gebaut, um die Einheiten mit den Namen der Ferdinanda, Margherita und Caorso getauft und an der Bahn Cremona-Borgo San Donnino in Betrieb genommen zu ersetzen. Übernimmt die Leitung der Linie, die FS integriert diese Lokomotiven, Schienentyp in ihrer Flotte als eine Gruppe 870, mit progressiven 165-167; zusammen mit solchen Lokomotiven FS erwarb das gesamte rollende Material der Leitung, bestehend aus 19 Pkw und 22 Güterwagen.

Neben diesen, im Jahr 1914 erhielt die SIFT drei weitere Lokomotiven Breda ursprünglich für die Aktiengesellschaft von Hängebahn Camuna gedacht.

Die Straßenbahnlokomotiven waren in der Regel der Kabine und Zwei-Wege; ihre Charakteristika Detail sind in der folgenden Tabelle angegeben:

Material Zug-Thermal

Unter den Mitteln zu manövrieren das SIFT hatte zwei Lokomotiven Deutz registriert D.11-12 Bau griechische / Deutz 1953 mit Motor A6M 517 ab 88 kW; D.12 wurde das letzte Service an der Zuckerraffinerie in Piacenza verwendet. Solche Rollmaterial ausgeliehen später Dienst in einem Betrieb mit dem Bahnhof Como San Giovanni verbunden.

1929 von Nicola Romeo Saronno Triebwagen vom Typ IV mit Benzol-Motor angetrieben von 75 kW, die einen Anhänger des gleichen Herstellers gekoppelt die SIFT bestellt. Dieses Gerät wurde bis 1934 auf Grazzano-Rivergaro und dann für den Dienst auf-Piacenza Pianello, gekennzeichnet durch Steigungen von bis zu 30 Promille verwendet. Es war ein rollendes Material unter Lizenz Deutsche Werke Kiel montiert hat zwei Lastkraftwagen, Zwei-Wege, ähnlich wie die Triebwagen N.8701 den FS zugeführt wird; die Länge war gleich 13,25 m, mit 42 Sitzplätzen. Das Gerät wurde als 38 registriert, der Reihenfolge der Dampflokomotiven, und er auch auf der Piacenza-Cremona dienen, aber angesichts der bescheidenen Ergebnisse, die Beweise gab, die wenig Komfort der Mitarbeiter und diejenigen, die aus Überführungen Castelvetro und Piacenza war es smotorizzata und schließlich verwendet wird, zusammen mit ihren Schlepp an Schienen Piacenza Bettola klassifiziert RC-111.

Material elektrische Traktion

Das Transformationsprogramm und Elektrifizierung seines Netzes durch die SIFT Bestellung Officine Meccaniche von Reggio Emilia eine elektro zur Folge; Skalierung der Projekte zum Tragen kamen jedoch die Lieferung von der Sonne Einheit MACD 51-53 und 101-102 des gezogenen Rc Elektrolokomotiven Ld 1-2 und eine dritte Lokomotive blieb jedoch unvollständig.

Der verbleibende Teil des geplanten, baute auch Park wurde direkt von den FS in der Zwischenzeit gekauft hatte, die Konzession der Eisenbahn Piacenza-Cremona, die sie ursprünglich bestimmt waren erworben; Diese Einheiten wurden in den Park FS als elektro EBCiz 624003-006 und 620001-006 pCiz die abgeschleppt registriert.

SIFT im Park wurden später einge die EBCiz pCiz 624.008 und 620.006, 1941 von FS eingestellt und im Jahre 1943 in den Park als soziale MACD einge 54 + Rc 103. Alle Geräte wurden im Jahr 1967 verkauft, Jahr der Unterdrückung-Bettola Piacenza, die Subventionierte Railways Limited Company für das Jahr auf der Bahnbenevento-Tor.

Immer abgeschleppt als on-Piacenza Bettola verwendet werden, im Jahr 1955 übernahm von den SIFT Bahn Mantova-Peschiera zwei Reisezugwagen mit Drehgestellen, verwandelte sich in Schlepppilot.

  0   0
Vorherige Artikel Ministerium der Hölle
Nächster Artikel Azad Hind

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha