Gesetz der gebührenden Gehorsam

Das Gesetz Gehorsam durch, Ley No. 23521 obediencia debida, war eine Entscheidung, schadlos zu halten, ohne die Möglichkeit der Beweis des Gegenteils am 4. Juni 1987 vom Parlament von Argentinien, während der Präsidentschaft von Raúl Alfonsín ausgestellt, um die Vertreter der Streitkräfte, die gefärbt wurden Verbrechen gegen die Gegner und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Zeit zwischen 1976 und 1983.

Das Ende der Diktatur

Im Jahr 1983, nach der Niederlage im Falkland-Krieg, nämlich der Konflikt gegen das Vereinigte Königreich für den Besitz der Malvinas-Inseln, das Militärregime, das Argentinien von der Staatsstreich im Jahr 1976 entschieden, dass gebracht, um die Militärjunta die Macht geleitet von General Jorge Rafael Videla, präsentiert Allgemeine Leopoldo Galtieri seinen Rücktritt, und er wurde am 1. Juli 1982 von General Reynaldo Bignone ersetzt, dass angesichts der wachsenden internen Dissens und international gegen die Diktatur, war gezwungen, freie Wahlen abzuhalten , 10. Dezember 1983, führte die Regierung die radikale Raul Alfonsin.

Die Eröffnung der Untersuchungen

Die Rückkehr zur Demokratie ermöglichte die Einleitung von Untersuchungen in vermissten Personen und Fälle von Folter, Freiheitsberaubung und von Morden während des schmutzigen Krieges und wurde auf dem Verschwinden von Personen ,, CONADEP, die, durch die Nationale Kommission festgelegt untersucht, die in dem Bericht "Nunca más" enthaltenen Daten, erlaubt er die Eröffnung, 20. September 1984, mehr als 2.000 Studien gegen das Militär zur Rechenschaft gezogen für diese Verbrechen.

Die beiden Gesetze

Weniger als drei Jahre später und mit viel von Gerichtsverfahren, entließ die Regierung zwei Gesetze: Das erste war das Gesetz n. 23.492, genannt "Extinction krimineller" oder Gesetz der Endpunkt und der zweite war das Gesetz n. 23,521 genannte "Gesetz der gebührenden Gehorsam".

Die Wirkung der beiden Gesetze war es, die Verfahren, die gegen die in den begangenen Verbrechen bis zum Zeitpunkt der 10. Dezember 1983, dem Tag des Ende der Diktatur beteiligten Personen gelegt worden war auszulöschen, und insbesondere die durch Gehorsam Gesetz sieht vor, in Artikels. 1 Absatz I, dass "ohne zuzugeben, Beweise für das Gegenteil, nicht strafbar ist für die Verbrechen, die, die sie verpflichtet, unter den Gehorsam aufgrund betrieben haben", oder einfach Gehorsam, dass für die militärische jeder Besoldungsgruppe ist aufgrund der höheren , die einen Auftrag gibt.

Die Verfassungswidrigkeit

Der Erlass von zwei Gesetze löste eine Welle von Protesten im ganzen Land, die am Leben im Jahr 1989 kam, als er eine Begnadigung für die Verbrechen sowohl militärische und Politiker aus den neuen Präsidenten Carlos Menem zugeschrieben wird, genug, um das Gericht zu zwingen gewährt Oberste Justizrat Argentinien, nach der vorgeschlagenen Aufhebung von MEP Patricia Walsh im Jahr 2003 vorgestellt, um sowohl die beiden Gesetze wie die anschließende Begnadigung und 14. Juni 2005, während der Präsidentschaft von Néstor Carlos Kirchner zu überprüfen, diese Maßnahmen für verfassungswidrig erklärt und war erlaubt die Wiederaufnahme der Prozesse.

  0   0
Vorherige Artikel Station Massa Industrial Zone
Nächster Artikel Red Grange

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha