Gesualda Malenchini

Gesualda Malenchini Pozzolini war ein Patriot, Pädagoge und Philanthrop Italienisch, Animator eines lebenden politischen und kulturellen Florentine, Gründer einer Schule in Bivigliano und ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für seine Verdienste in der Bildung beliebt.

Biographie

Geboren in Livorno, in einer wohlhabenden Familie, Eigentümer der Schiffe ,, Tochter von Petrus Venerabilis und Chiellini, der Schwester von Vincenzo Malenchini, das ein Mitglied der provisorischen Regierung der Toskana im Jahr 1859 sein wird, und Freiwilliger in Garibaldis Zug der Tausend, Gesualda 1828 heiratete Louis Pozzolini und er zog nach Florenz. Teilhaber der politischen Ideale seines Bruders, den späten fünfziger Jahren des neunzehnten, in der toskanischen Stadt organisiert eine politisch-kulturelle Leben, und auch mit der Tochter Cesira, die wöchentlich durch Intellektuelle und Politiker, wie Atto Vannucci, Giovanna Milli besucht wird, Erminia Fua Fusinato.

Sein Engagement für Bildung konkret mit der Gründung in Bivigliano, einem Weiler von Geld manifestiert, in der Provinz von Florenz, wo ihr Mann Luigi kaufte eine Villa der Familie Ginori, einer ländlichen Schule offen für arme Kinder in der Gegend und Gesualda gleichen Zugehörigkeit , durch seine Töchter Antoinette und Cesira unterstützt wird, unterrichtete er. Als Beweis für seine kulturellen Interessen, auch Gesualda Mitglied der gewöhnlichen italienischen Geographical Society.

Nl 1870 Cesare Correnti, Bildungsminister in der Regierung Lanza gibt ihm eine Goldmedaille für seine Arbeit in der Bildung.

Er starb in Florenz 85 Jahre.

  0   0
Vorherige Artikel Częstochowa
Nächster Artikel Tigullio

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha