Gianfranco Porcelli

Gianfranco Porcelli ist eine italienische Sprachwissenschaftlerin.

Biographie

Nach seinem Abschluss an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen mit einer Arbeit über englischen Phonologie nach den amerikanischen Strukturalisten, widmete er sich der Linguistik mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der italienischen Sprachunterricht seit den siebziger Jahren. Hinweise zum Testen, 1971 war sein erster Artikel über Language Testing.

Nach zwei Jahren Erfahrung einer Grundschullehrerin, widmete er sich der Englischunterricht in der Mittelschule, in den Jahren, als es die Umsetzung wurde die Schule einzigartig in Italien. Stammen aus der Zeit, als die ersten Kontakte mit Giovanni Freddi, einer der Pioniere der Vermittlung von Fremdsprachen und seine Zentrum für Angewandte Linguistik und Sprachunterricht, die seit 1970 ständig arbeiten.

Zuvor hatte ein Treffen mit Mario Ferencich, Psychologen und Sprachwissenschaftler Triest, hatte ihn geführt interessiert Prüfung und Bewertung im Bereich des Fremdsprachenunterrichts zu werden. Das Buch The Language Testing. Probleme und Techniken, ist die erste Monographie auf Italienisch zu diesem Thema veröffentlicht. Weiterführende Literatur und Updates kann in dem Aufsatz "Richtlinien der Überprüfung des Fremdsprachenlernens" gefunden werden, und vor allem in dem Buch Bildung und Sprachbewertung

Als Experte Evaluierung im Bereich der Sprachen wurde Teil des nationalen Projekten wie dem ILSSE und regionale oder lokale als Projekt Ianua Linguarum IRRSAE Veneto und der Venedig-Projekt von der Gemeinde unterstützt.

Er war Professor des modernen Sprachunterrichts, Sprachunterricht, Sprachwissenschaft. Als außerordentlicher Professor auch in Kommunikationswissenschaften in Lugano und SILSIS Pavia unterrichtet.

Sein bekanntestes Werk ist weit verbreitet und Grundlagen der Sprachunterricht, in der sie in der Form bewusst flache Grundlagen der Disziplin angezeigt. Der allgemeine Ansatz ist derjenige, der mit dem Namen "humanistisch-affektive" geht, eine Aussage nicht ohne Probleme, nach dem Vorbild der Johannes der Psycholinguist Freddi und Renzo Titone. Ein späteres Buch, Kommunizieren in einer Fremdsprache: Wortschatz, sollen die Grundsätze unter Berücksichtigung aktualisieren die vorgeschlagene methodisch-didaktische des nächsten Jahrzehnts und darüber hinaus der lexikalischen Ansatz, der den Titel des Buches inspiriert

Seit Anfang der achtziger Jahre war er bei der Analyse der Nutzung von Computern im Sprachunterricht, den Erwerb von Fähigkeiten als Programmierer in den damals gängigen Sprachen beteiligt. Beispiele für gängige Software-Sprache, die von Anbietern von PCs wurden auf veralteten Vorstellungen methodischen und insbesondere über die Übersetzung von einzelnen Wörtern basiert. Die Kombination der Fähigkeiten der Methodik ist es möglich, Programme im Einklang mit dem kommunikativen Ansatz zu entwickeln, auch mit minimaler Hardware ist wie der Mikrocomputer-Ära. Seine bahnbrechende Arbeit wurde später in zwei Bänden: Computer und Sprachunterricht und Multimedia und Sprachunterricht. Computermodelle für die Schule.

Seit 2004 ist er Herausgeber der Zeitschrift dell'ANILS in den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gegründet wurde, und seit vielen Jahren, Präsident des Vereins.

Works

  • Gianfranco Porcelli, The Language Testing. Probleme und Techniken, Bergamo, Minerva Italica 1975
  • Gianfranco Porcelli, englische Aussprache und phonetischen Korrektur, Bergamo, Minerva Italica 1977
  • G. Porcelli und Kp Balboni, Sprachen in der Grundschule: die Ergebnisse des Projekts Venedig, Padua, CLEUP 1985
  • G. Porcelli, Computer und Sprachunterricht, Padua, Liviana 1988
  • G. Porcelli, "Ausgangssprache gemeinsam Mikro-Sprachen", in G. Porcelli, B. Cambiaghi MC Jullion, A. Caimi Valentini, die Sprachen der Spezialisierung und ihrer Lehre: theoretische Fragen und Lehrunterlagen, Mailand, Vita e Pensiero, 1990
  • G. Porcelli und Kp Balboni, der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule, Brescia, La Scuola 1992
  • Gianfranco Porcelli, Bildung und sprachlichen Evaluierung, Padua, Liviana 1992 Nachdruck Turin, UTET-Bibliothek 1999
  • G. Porcelli, G. & amp; A. M. . Caimi, Temple Bar Das Inglese of Management, Politik, Recht und Wirtschaft - britischen und amerikanischen Lesungen, Mailand, Vita e Pensiero 1993
  • G. Porcelli, "Grundlagen der Sprachunterricht, Brescia, La Scuola 1994
  • G. Porcelli und F. Hotimsky Manuelle englische Aussprache: Analyse und Übungen, Mailand, Sugarco 1997
  • G. Porcelli, Die Inglese der Kommunikations- und Informationswissenschaften. Analyse und Beispiele, Mailand, Sugarco 1998
  • Porcelli G. und R. Süss, Multimedia und Sprachunterricht. Computermodelle für die Schule, Turin, UTET-Bibliothek 1999
  • G. und F. Hotimsky Porcelli, A Handbook of Aussprache Inglese. Theorie und Praxis, Mailand, Sugarco 2001
  • G. Porcelli, Kommunizieren in einer Fremdsprache: Wortschatz, Turin, UTET Bibliothek 2004
  0   0
Vorherige Artikel Luigi Grillo
Nächster Artikel Paolo Canevari

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha