Gianni Ambrosio

John Ambrosio ist ein italienischer katholischer Bischof, vom 22. Dezember 2007 3. Bischof von Piacenza-Bobbio.

Biographie

Geboren in Santhià, der Provinz und der Erzdiözese Vercelli, 23. Dezember 1943.

Ausbildung und priesterlichen Dienst

Nach seinem Theologiestudium in der Knabenseminar und dann in mehreren Vercelli, 7. Juli 1968 zum Priester geweiht wurde er Pfarrer von Erzbischof Albino Mensa für die Erzdiözese Vercelli.

In Paris im Jahre 1970 am Institut Catholique, erhielt er einen Abschluss in Sozialwissenschaften und im Jahr 1972 an der École pratique des hautes études der Sorbonne erhielt ein Diplom der Spezialisierung in der Religionssoziologie. Im Jahr 1995 erhielt er einen Abschluss in heiligen Theologie in Rom, entsprechend einer Doktorarbeit an der Päpstlichen Lateran-Universität.

Zurück in seiner Diözese ist er Kaplan der ACLI, der FUCI und AGESCI Vercelli. Von 1974 bis 1988 war er ein Religionslehrer und Vikar in Pfarreien Santhià und Moncrivello und seit 1974 ist er Professor für Pastoraltheologie und Soziologie an der Theologischen Fakultät der Nord-Italien in Mailand ist. Von 1988 bis 2001 war er Pfarrer der Pfarrei St. Paul in Vercelli, und gleichzeitig ist Chefredakteur des Corriere Eusebiano, der diözesanen Wochen von Vercelli, von 1993 bis 2001. Während dieser Zuordnungen, im Jahr 1996 wurde er Erzbischof von Ehre, Seine Heiligkeit berufen.

Im Januar 2001 ernannte ihn der Ständige Rat der Italienischen Bischofskonferenz allgemeinen kirchlichen Assistenten der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen, eine Position bestätigt, im Januar 2006 quinquennium.

Bischofsamtes

22. Dezember 2007 Papst Benedikt XVI ernannte ihn zum Bischof von Piacenza-Bobbio; Es passiert Luciano Monari, zuvor genannten Bischof von Brescia. Er empfing die Bischofsweihe am 16. Februar 2008 in der Kathedrale von Piacenza, von Kardinal Tarcisio Bertone, Erzbischof Henry coconsacranti Masseroni und Bischof Luciano Monari. Auf die gleiche Zeremonie nimmt er in Besitz der Diözese, während am 24. Februar nächsten in die Kathedrale von Bobbio.

23. März 2012 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft.

In der Bischofskonferenz von Emilia-Romagna ist delegieren für das Katholische Bildungswesen, Kultur, Schulen und Universitäten.

Er ist Berater des Nationalen Amtes des christlich orientierte Kulturprojekt. Auch greift er in der kirchlichen Berater der italienischen katholischen Verleger und Buchhändler. Es ist der Nationalrat der GRIS, ein Mitglied der internationalen wissenschaftlichen Komitee der CESNUR. Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des zweimonatlich erscheinenden Lebens und Denkens und Vorstand der Blatt der italienischen Geistlichen, ist der Autor zahlreicher Bücher und Druckwerke, von denen, das Schreiben einer Anzahl von Elementen der Enzyklopädie des Christentums. Geschichte und aktuelle Ereignisse von 2000 Jahre Hoffnung, eine Arbeit, die zusammen rund neunzig Experten, darunter der Kardinal Carlo Maria Martini, Camillo Ruini und Ratzinger gebracht. Der Modernität und dem Zustand des Christentums, religiösen Sekten, die religiöse Seele Europas, die Rolle der Universität, das Thema der Integration und des Zweiten Vatikanischen Konzils: Der Bischof hat sich mehrmals im Laufe der Jahre über diese Fragen gesprochen .

Genealogie Bischofs

  • Kardinal Scipione Rebiba
  • Kardinal Giulio Antonio Santori
  • Cardinal Girolamo Bernerio, O. P.
  • Erzbischof Galeazzo Sanvitale
  • Kardinal Ludovico Ludovisi
  • Kardinal Luigi Caetani
  • Kardinal Ulderico Carpegna
  • Kardinal Altieri Paluzzo Paluzzi von Albertoni
  • Papst Benedikt XIII, O. P.
  • Papst Benedikt XIV
  • Kardinal Enrico Enriquez
  • Erzbischof Manuel Quintano Bonifaz
  • Kardinal Buenaventura Córdoba Espinosa de la Cerda
  • Kardinal Giuseppe Maria Doria Pamphili
  • Papst Pius VIII
  • Von Papst Pius IX
  • Kardinal Gustav Adolf von Hohenlohe-Schillingsfürst
  • Erzbischof Salvatore Magnasco
  • Kardinal Gaetano Alimonda
  • Kardinal Agostino Richelmy
  • Bischof Joseph Castelli
  • Bischof Gaudenzio Binaschi
  • Erzbischof Albino Mensa
  • Kardinal Tarcisio Bertone, S.D.B.
  • Bischof Gianni Ambrosio

Works

  • Ambrosio G. et al, Für ein Ministerium, das erneuert wird, Leumann:. Elle Di Ci 1981
  • G. Ambrosio, die Kirche und die Welt in einen Dialog: aus dem Modell, um die Pastoralprogramme der CEI in Einklang zu bringen, die Presse 1983
  • G. Angelini, G. Ambrosio, säkularen und christlichen Glauben und gemeinsamen Lebensbedingungen Genoa: Edward Arnold 1987
  • Ambrosio G. et al, Kommunikation und Ritualität:. Der liturgischen Feier der Bestimmung der Rechtmäßigkeit der Kommunikation, Padua: Messenger 1988
  • . Ambrosio G. et al, Kirche und Pfarrei, Rivoli: Elle Di Ci 1989
  • Ambrosio G. et al, Die Soziallehre der Kirche, Mailand:. Gloss 1989
  • . Ambrosio G. et al, Paths, fragte eine pastorale: 1980-1990 Milan, Mailand: Noch 1990
  • G. Ambrosio, von Christen in der Gesellschaft: die soziale Frage in der Provinz Vercelli Vercelli: Editions der Landesgeschäftsstelle des ACLI 1991
  • Ambrosio G. et al, Nachrichten an die Kirchen:. Die starken Worte des nachkonziliaren Zeit, Mailand: Noch 1992
  • Ambrosio G. et al, Christentum und Religion, Milan:. Gloss 1992
  • Ambrosio G. et al, Gemeinde und Umgebung:. Titel für eine pastorale Reflexion, Milan: Noch 1993
  • Ambrosio G. et al, Charity und die Kirche:. Und Tugend Ministerium, Milan: Gloss 1993
  • Ambrosio G. et al, New Rituale und irrational wie die Wiederbelebung der liturgischen Geheimnis, Padua:. Messenger 1993
  • Ambrosio G. et al, Die Kirche und der Niedergang der Politik, Milan:. Gloss 1994
  • Ambrosio G., L. Zai, Jugend virtuellen Befragung von Jugendlichen im Alter von 17 und 24 Jahren Vercelli Vercelli 1994
  • Ambrosio G. et al, Die Bildung des moralischen Gewissens, Rom:. AVE 1995
  • Ambrosio G. et al, Die Homilie:. Nachricht an der Gefahr, Padua: Messenger 1996
  • . Ambrosio G. et al, Das Evangelium der Liebe ruft junge, Mailand: Noch 1996
  • Ambrosio G. et al, Die Kirche und die Medien, Milan:. Gloss 1996
  • Ambrosio G. et al, religiösen Sekten, Mailand:. ENCORA 1996
  • '' Enzyklopädie des Christentums: Geschichte und aktuelle Ereignisse der 2000 Jahre der Hoffnung, Novara: De Agostini Geographischen Institut 1997
  • Ambrosio G. et al, Das Primat der Erziehung, Milan:. Gloss 1997
  • Ambrosio G. et al, Apocalyptic und Liturgie der Erfüllung, Padua:. Messenger 2000
  • Ambrosio G. et al, Die Kulturprojekt der italienischen Kirche und die Idee der Kultur, Vorwort:. Camillo Ruini, Mailand: Gloss 2000
  • Ambrosio G. et al, Eltern und Kinder in der Familie emotional, Milan:. Gloss 2002
  • Ambrosio G. et al, der christliche Glaube und religiöse Vielfalt, Bergamo:. LITOSTAMPA 2003
  • Ambrosio G. et al, Die Demokratie in Frage:. Politik, Kultur und Religion, Mailand: Gloss 2004
  • Ambrosio G., Die Katholische Universität aufregendes Abenteuer: eine Pilgerreise zu den Ursprüngen, Mailand: V & amp; P-2006
  0   0
Vorherige Artikel Ein Paar Schuhe
Nächster Artikel Ajax die Lesser

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha