Ginosa

Ginosa ist eine italienische Stadt von 22.850 Einwohnern in der Provinz von Taranto in Apulien. Es steht auf der obersten Stufe des südlichen Fuß der Murgia Taranto bei 240 Meter über dem Meeresspiegel früher Teil der Berggemeinde von Taranto Murgia.

Physikalische Geographie

Ginosa, mit einer Fläche von 190,06 Quadratkilometern, die die Küste von Marina di Ginosa umfasst ist die letzte Stadt in der Provinz an der Grenze zu Basilicata Ionian. Ist 52 km von der Provinzhauptstadt, 27 von Matera, 6 von Laterza, 11 von Montescaglioso, 21 und 29 von Castellaneta von Bernalda. Die große und diversifizierte Agrar reicht von der Schlucht zum Meer, von der Ebene bis hügelige Landschaften, und erstreckt sich auf die Murgia unterbrochen nur durch die Gegend Casale, Spalte aus Kalkstein 3 km rund um das gesamte historische Zentrum. In diesen Bereichen Natur alternativen Weinbergen, Olivenbäumen und Gemüse.

Geschichte

Genusia war ein wichtiger peuceta, so nah an der Stadt Taranto, die intermittierend schüttelte Handelsbeziehungen, bis zur Ankunft der Römer, die die Apulier staatlichen unitären Rising absorbiert und gedämpft Taranto. Es gibt verschiedene Meinungen über die Etymologie. Derzeit der zuverlässigste würde den Namen von Ginosa Genusia abzuleiten, weil Menschen vor Ort waren, um den Kult des Janus gewidmet. In der Altstadt, dann wurde er eine Bronzetafel, die im Nationalmuseum von Neapel aufbewahrt wird, aus dem rilevasi Ginosa, dass in 365 unserer Zeitrechnung, wählt eine bestimmte Flavio Success Verziert meistern gefunden. In den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts waren sie in anderen antiken Vasen Ginosa gefunden und wurden von Marchese Arditi dargestellt, von der Visconti und Miani, die über sechs der Arbeiten des Herkules nahm. Diese Schiffe wurden für eine Zeit im Königspalast von Capodimonte ausgesetzt, von wo aus wurden dann dem Nationalmuseum von Neapel transportiert.


Ginosa im Jahre 1085 trat er in die Grafschaft Lecce. Im dreizehnten Jahrhundert wurde es von Sanseverini erobert und unmittelbar angrenzend an das Fürstentum von Taranto und von Manfredi, Sohn von Friedrich II angereichert. Luigi Dei Conti Miani, in kurzer Monographie Ginosa gedruckt vor ein paar Jahren sammelt einige Dokumente der damaligen Zeit, und mehrere Nachrichten der verschiedenen Objekte und antike Vasen von ihm gewonnen. Tote Giovanni Antonio Orsini, letzte Fürst von Tarent, im Jahre 1463 das Anwesen von Ginosa geht auf den Staat und König Ferdinand I. schenkte es Pirro del Balzo, der rebelliert, verliert es. Der König beschließt, seinen Sohn Federico, der zum ersten Mal die Grenzen fest, zu gewähren. Federico, stand einst auf dem Thron von Neapel im Jahre 1496, gibt die Fehde zu Antonio Grisone, die vor dem Sohn Federico passiert, und dann seinen Neffen Antonio 1515 Ginosa Schritt nach Doria im Jahre 1556, die Grille im Jahre 1606, der Marquis de Spinola Los Balbases Alcanices 1629 Der letzte Erbe ist diese Familie, lassen Sie die Fehde ginosino die Königin von Spanien, die noch besitzt einen großen Anwesen im Gebiet Ginosa, derzeit in der Sanierung ..

Ginosa im Jahre 1857 wurde von einem starken Erdbeben, "Erdbeben von Basilicata 1857", das den Tod von 19 Menschen verursacht zu schlagen. Bürgermeister Francesco Miani, die auf die Hilfe der Verwundeten stürzten, wurde er von König Ferdinand II von Neapel-Sizilien mit einer Medaille ausgezeichnet. Nach der Einigung Italiens im Jahr 1861 Ginosa ist das Opfer von mehreren Zwischenfällen der Banditen, die von Banden von Carmine Crocco, sagte Rocco Chirichigno Coppolone und Antonio Locaso sagte Crapariello.

Am 2. März 2011 ist das Dorf von Marina di Ginosa von einer schrecklichen Flut, die umfangreiche Schäden an Häusern verursacht, und arbeitet, um Hotels getroffen. Über 400 Familien, die im Bezirk Marinella sind gezwungen, ihre Häuser verlassen unbewohnbar erklärt, in der sie nach und nach in den folgenden Monaten zurück.

Am 7. und 8. Oktober 2013, anlässlich der Feierlichkeiten, Ginosa wird durch eine neue schreckliche Flut betroffen. Der Sturm verursacht vier Opfer, die Zerstörung zwei großen Straßen in der Umgebung. Die Verwaltung erklärte ein Tag der Trauer.

Die Ursprünge

Prähistorische Archäologie

Paletnologiche neue Dokumentation, die von den Forschern durchgeführt an der Universität Bari, dokumentieren un'insoluta Pebble Kultur Tradition Oldowan schwierig, Datum und vorübergehend auf einige Aspekte Acheulean gekoppelt ist, mit dem Studium der Chopper und bifacial amigdaloidi, Aufzeichnung mit ihnen die Anwesenheit von H. heidelbergensis. Bekannte anschließenden zwischen vor 55-39.000 Jahren in der mittelpaläolithikum endgültige datiert, mit den Ausgrabungen palaeoethnological von Forschern der Universität von Siena durchgeführt und in der Nähe der berühmten Shelter Oscurusciuto nahmen an der H. neanderthalensis. Ausgrabungen des Archäologischen Oberaufsicht von Puglia dokumentieren die Kontinuität der Bevölkerung von der Schlucht, und es gibt, wo die aktuelle Stadt während der Mittleren Bronzezeit und der Eisenzeit.

Archäologie und Geschichte

Archäologische Funde sind die ethnischen der Peucetis von VI-V Jahrhundert zurückzuführen. V.Chr. Bekannt in der archäologischen Literatur ist die apulische Keramik Maler, der mit dem Namen Painter Castellaneta, der Autor von Vasenbildern mit roten Figuren, im vierten Jahrhundert aktiv wird. V.Chr. Im letzten Viertel des vierten Jahrhunderts. des Meisters von Ginosa, einem Goldschmied, der die schöne Tiara mit "Herkules-Knoten", und ein Paar Ohrringe und Anhänger konische Scheibe, die derzeit auf dem Display in der im Archäologischen Museum von Taranto gespeichert Gold durchzuführen.

Mit der Installation der nahe gelegenen griechischen Kolonien von Taranto und Metaponto, wurde der Normal ginosina Domäne von den beiden großen Umfragen umstritten. Mit dem Aufkommen der römischen Legionen Plateau ginosino ist hellenisierten auch ethnisch, dies vor allem wegen der beiden Zerstörungen, die Metaponto gelitten.

Römischen Oppidums war als Militärkolonie. In der Kaiserzeit, in 395 AD, wurde er ein Municipium mit decretum Schirmherrschaft unter den Konsuln Anicio E. Olybrius und Anicius Probinus und der Schirmherrschaft von Senator Flavio erklärt.

Ginosa in der Römerzeit war aus drei Gründen wichtig:

  • die Nähe zur Via Appia, die ihr eine Art militärische Festung gemacht;
  • seine Wohnung, die sich in den Händen einiger weniger Großgrundbesitzer, die Bildung einer festen Stall für Rom;
  • organisatorischen Fähigkeiten in der Versorgung der römischen Armee.

Der Niedergang der ganzen Ebene wurde verlassen, und da die vorliegende befestigte Villen waren nicht in der Lage, dieses riesige Gebiet von den germanischen Überfällen und dann zu verteidigen Sarazenen, und weil die Bevölkerung wegen der Hungersnot unter Vertrag. Die Menschen flüchteten im Anschluss in den Schluchten und so wurde das Dorf, die, durch das Christentum geprägt, absorbiert die Felskunst des Freskos geboren, beauftragte Künstler, die Fresken der byzantinischen Charakter verlassen haben, von denen viele verschwanden auf das Wetter, die ' Vernachlässigung und die Verwüstungen der Plünderer. Die ephemere byzantinischen Herrschaft wurde endlich mit dem Aufkommen von den Normannen angetrieben, um die Küste zu kontrollieren vor den Angriffen haben Sarazenen gebaut Wachtürmen entlang der Küste.

Mit dem Aufkommen Norman hergestellt ist eine Feudalherrschaft und Ginosa war ein Lehen der dritten Kategorie und war nie in der Lage, auf sich selbst zu konsolidieren eine Baronie stabil.

In den späten Mittelalter begann der langsame Niedergang der Rock Zivilisation. Menschen langsam verlassen die Schlucht auf dem Hügel, wo die moderne Stadt, Architektur und "spontanen", der sehr unregelmäßige Formen und Größen hergestellt, um die Häuser "lamiate" und bei "Soprane" Bereich Popolicchio gehen Sie zu bewegen. Es ist in diesem historischen Moment "lebende Höhle" wird, aus gesellschaftlicher Sicht, ein Unterscheidungsfaktor.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Das Hauptdenkmal von Ginosa ist die normannische Burg-Uhr, im Jahre 1080 von Robert Guiscard erbaut, um sich vor Sarazenen zu verteidigen. Castle Ginosa wurde ursprünglich mit drei Türmen und einer Zugbrücke, architektonische Elemente, die abgerissen wurden, als im sechzehnten Jahrhundert, als die Stadt wurde ionischen Baronie von der mächtigen Familie Doria ausgestattet. Also das Schloss erwarb das Aussehen eines großen Gebäudes, das noch steht mächtige Domäne der antiken Siedlung. Die normannische Burg wird auch im Wappen der als Symbol für die Stadt.

Siehe auch:

  • Clock-Platz
  • Die Schluchten, das Tal der Erzpriester Oscurusciuto, Canal Saint Joseph Creek Lagnone Runde, die Channel Palombaro Torrente Gravinella, Kanal Cecera, Selva Venusio, Die Difesella, Gravina Grande, Pas Jacob Gravinella von Cavese Channel und San Pellegrino, Graben dell'Alloro und Gravinella Hunter
  • Ehemalige Französisch Barracks, Architektur und kleinen Wohnanlage des siebzehnten Jahrhunderts, in der Nähe der südlichen Circumvallazione befindet, in die Reiterkaserne umgewandelt unter Französisch Herrschaft im Alter Murat, und dann an private verkauft.
  • See Salinella, Küsten-See hinter den Dünen in Marina di Ginosa, die an der Grenze zwischen Apulien und Basilikata liegt, besetzen die letzte Stück des alten Riverbed Bradano, der See ist ein wichtiger Ort, wo sie bleiben mehrere Zugvogelarten, wo man Vögel beobachten .
  • St. Martin von Tours: Mutter Kirche, oder der Mutter Kirche, im Jahre 1554 für das Interesse eines Französisch Garnison errichtet, wurde der Tempel zu einem der bekanntesten und beliebtesten Heiligen von Frankreich gewidmet. Die Architektur der Kirche drückt den sechzehnten Jahrhundert, die architektonische Stil ist, beiseite stellen die gotische, ist mit dem Kult der klassischen römischen Architektur, Augustus verbunden.
  • Die Küste von Ginosa Marina
  • Pineta Königin, Pineta Cavese
  • Die alte Masserie
  • Das Kriegerdenkmal -1922- von Antonio Bassi.
  • die Statue des Denkmals für die Gefallenen -1978- von Tommaso Gismondi.

Felsenkirchen

Im Rahmen des Projektes "Kulturwege des Mittelalters Puglia" des Ministeriums für Kultur, wurden alle unsere Steinkirchen, die in der Gemeinde von Ginosa entfernt werden aufgezeichnet. Sie sind:

  • Felsenkirche "Klingel" in Orten Revolt
  • Höhlenkirche Ecce Homo
  • Cave Kirche St. Barbara
  • Höhlenkirche St. Bartholomäus
  • Höhlenkirche der heiligen Katharina
  • Cave Kirche St. Sonntag
  • Cave Kirche St. Leonard Alte oder Mater Domini
  • Höhlenkirche von St. Markus
  • Höhlenkirche von St. Peter
  • Cave Kirche St. Sofia II
  • Felsenkirche von S. Vito Vecchio
  • Felsenkirche in der Stadt Gravina Casale
  • Felsenkirche in der Stadt Revolt
  • Krypta von St. Felix
  • Krypta von St. John von Matera
  • Crypt in Monaca Ferienort Gold oder Krypta von Eliseo

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Aus dem Diagramm kann man die massiven Bevölkerungswachstum des Fortschritts in Ginosa von der Verfassung des Königreichs Italien abgegeben wurden. Es war vor allem die Befreiung von feudalen Regime des alten Bourbon-Regime und dann durch Landgewinnung in der Zeit des Faschismus, weitere Ursache für Landwirtschaftswachstums aufgrund in der ersten Periode.

Ethnische Minderheiten und ausländische

Nach ISTAT-Daten zum 31. Dezember 2010, die ausländische Bevölkerung war 717 Personen. Die Nationalitäten meisten nach ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung vertreten waren:

Rumänien 403 rumänische Volkszählung gleich 1,83% der Bevölkerung

Albanien 151 albanische Volkszählung von 0,77% der Bevölkerung

Algerien 71 algerischen Volkszählung gleich 0,43% der Bevölkerung

Bildung

Cinema

In dem Szenario der Schlucht Ginosa wurden zwei Filme gedreht: 1964 Das Evangelium nach Matthäus von Pier Paolo Pasolini, wenn sie zwei Häuser des vierzehnten Jahrhunderts abgerissen wurden; Er Scorched Earth 1999 von Fabio Sawyer.

Personen, auf Ginosa verbunden

  • Robert Guiscard, die normannischen Eroberer und politischen
  • John von Matera, monaco und saint.
  • Abt Wilhelm von Vercelli und heilig. Er besuchte Ginosa John von Matera zu erfüllen.
  • Luigi Miani Kommandant der Nationalgarde von Ginosa in 1864. Autor mehrerer Bücher über die lokale Geschichte.
  • Rocco Chirichigno, sagte Coppolone., Brigant.
  • Joseph Latorre, Partisanen und politische.
  • Trächtigen Lippolis, Dichter und Schriftsteller Italienisch.
  • Luciano Luisi, Dichter, Schriftsteller und Journalist Italienisch.
  • Bruno Siclari, nationalen Anti-Mafia-Richter und Staatsanwalt, Richter für sieben Jahre in Ginosa.
  • Giovanni Latorre, statistische und Rektor der Universität von Kalabrien.
  • Antonio Bitetti, ehemaliger Fußballspieler und Trainer.
  • Stefano Cazzetta, Journalist und aktuelle stellvertretender Chefredakteur der La Gazzetta dello Sport.
  • Antonio Parisi Journalist und Schriftsteller.

Geschehen

  • Patronatsfeste
  • Passio Christi

Humangeographie

Fraktionen

Ginosa

Das Dorf von Marina di Ginosa, ca. 25 km von Ginosa, ist einer der beliebtesten Badeorte des Ionischen Tarantino. Ursprünglich als "Ginosa Scalo" für das Vorhandensein von dem Bahnhof, wurde er von vielen als "Stornara" bekannt, aufgrund der Überweisungen, die viele in dem Fall der Rückkehr oder "Fünfundzwanzig" für den Standort des Km 25 der ehemaligen und der ss580 Anzahl an Kreuzungs Eck. Erst im Jahr 1956, dass der damalige Präsident Giovanni Gronchi zur Gemeinde der offizielle Name des zugeschrieben "Marina di Ginosa." Heute Ginosa mit einer Stoff größte städtische Castellaneta und hat eine dauerhafte Bevölkerung von etwa 6.000 Einwohnern, im Sommer als 100.000. Für die Qualität seiner Meer und seine Sandstrände die Gebühr mit der Blauen Flagge für 15 Jahre angesetzt. Er hat auch für die Sommersaison 2009, die 3 Blue Sails von Legambiente. Vorherrschende Merkmal von den Stränden von Marina di Ginosa ist der Pinienwald von Sträucher der mediterranen Framing für Kilometer entlang der Küste.

Das Patronatsfest des heiligen Antonius von Padua wird am 12. und 13. Juni statt. Frage tief beeindruckt von der Bevölkerung des Weilers Marino Filz ist ein Versuch, die Unabhängigkeit von der Verwaltungs Stadt Ginosa zu erkennen.

Ginosa hat einen Bahnhof innerhalb des Landes und einer Wetterstation. Die meteorologische Station in Marina di Ginosa ist eine von vielen in der Ionischen Küste entfernt. Der Bahnhof ist ein Verweis auf die meteorologische Dienst der Air Force und der World Meteorological Organization, in Bezug auf die Stadt Castellaneta Marina. Der Stadtmarkt findet jeden Freitagmorgen wird.

Ginosa durch eine Flut in der Nacht zwischen 1 und 2. März 2011 schwer getroffen wurde.

Wirtschaftlichkeit

Ab der zweiten Hälfte der achtziger Jahre die Wirtschaft ginosina, die bisher fast ausschließlich auf der Landwirtschaft, hat einen großen Schub hatten. Durch die Wirtschaftspläne der Industrieansiedlung, die die Branche im Gebiet Sofas Natuzzi, Industrie Nurith, und die Gruppe der Weberei und Spinnerei Miroglio führte, lag der Schwerpunkt auf der Entwicklung der Grundstoffindustrie. Seit Juli 2007 ist die District Lounge vor einer Krise und voller wirtschaftlicher Rezession, weil es versäumt die Hauptabnehmer, den Vereinigten Staaten.

Landwirtschaft, stark noch sehr wichtig modernisiert; die wichtigsten Produkte sind Wein, Olivenöl und Tafeltrauben. Erhebliche Fortschritte wurden auch die Fischerei und Vieh gemacht. Seit 2007 ist auch die Landwirtschaft, da der Europäischen Entscheidungen kurzsichtig, der WTO und der nationalen Agrarpolitik, hat einige erhebliche Marktanteile verloren.

Ein weiterer Wachstumssektor ist der Tourismus auf Ginosa, die auf die Modernisierung der Badeeinrichtungen geführt, die Verbesserung der Strände, dem Stadtpark und dem Pinienwald Königin, um die gesamte Route verbindet Ginosa Ginosa Remake , was zu einer Beilegung des Territoriums von Ferienanlagen, Camping und Diskotheken.

Sportart

Football

Der Hauptfußballverein ist die ASD Ginosa, gegründet 9. März 1948 mit dem Namen des Sportbundes Ginosa radiata und drei Jahre später auf Steuerausfälle. Im Jahr 1954 gegründet, der Kühne Ginosa, fermatasi wiederum im Jahr 1962 wegen der Nichtverfügbarkeit der Spielplatz, im Jahr 1966 abgeschlossen ist, erlaubt er der AS Ginosa Tätigkeiten durch den Abschluss der dritten Kategorie fortzusetzen.

Die Farben des Teams ginosina sind weiß und blau. Das beste Ergebnis wurde in der Sportsaison 1982-1983, als das Team nach dem Gewinn der Meisterschaft von Puglia 1981-1982 Promotion im Inter Championship spielte; nell'Interregionale Militanz dauerte nur ein Jahr, weil, obwohl er den zweiten Platz in der ersten Runde des Interregionalen 1982-1983 Meisterschaft, die Ginosa Absteiger am Ende der Saison.

Nach dem Spielen für fünf Jahre apulischen Exzellenz 1997-2002 spielt er in der Gruppe B der regionalen Meisterschaft der ersten Kategorie.

Sportmöglichkeiten

Stadio Comunale "Teresa Miani" aus der zweiten Hälfte der sechziger Jahre und ist mit dem Besitzer, der die Stadt das Grundstück, auf dem die Struktur gebaut wurde gab mit dem Titel. Im Jahr 2005 wurde die Anlage komplett rekonstruiert und mit Tribünen und Tribünen ausgestattet für 3800 Fahrzeuge insgesamt. Seit 2012 hat es einen Hintergrund in der Kunstrasen.

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Das Netzwerk von Straße und Schiene noch unzureichend ist, insbesondere in Bezug auf die Zunahme der Wohnbevölkerung. Die wichtigsten Straßenverbindungen sind:

  • A14 Bologna-Taranto und aus Norditalien
  • S. S. 106 zu und von der Ionischen Kalabriens

Administration

Passio Christi - XXXIII Ausgabe Sommer 2007

  0   0
Vorherige Artikel Changdeokgung
Nächster Artikel Inferior Five

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha