Giovanni Battista Martial

Giovanni Battista Martial war Rechtsanwalt und italienischen Präfekten. Er hielt das Amt des Präfekten in Terni, Bozen, Palermo, Neapel und Mailand.

Biographie

Die Einhaltung der Faschismus

Giovanni Battista Martial freiwillig für den Ersten Weltkrieg als Leutnant der Infanterie ernsthaft im Jahre 1917 in Castagnevizza Karst während der Zehnten Schlacht am Isonzo und ungültige restlichen verletzt.

Er kehrte in das zivile Leben er sein Studium der Rechtswissenschaften an Siena im Jahr 1921 und im selben Jahr heiratete sie den Florentiner Marta Jenna der Jude war.

Am 1. Oktober 1920 trat er in die italienische Fasci Kampf Florenz durch die Teilnahme an verschiedenen Aktionen der Kader in der Toskana. Nach der Umwandlung der Fasci im Nationalen Faschistischen Partei war nationaler Sekretär in Florenz von September bis Dezember 1922 einen Landesrat von 1923 bis 1926. Im Jahr 1924 übernahm er die Verteidigung der Opfer des tragischen Massakers von Empoli.

Am 27. Oktober 1929 er Generalkonsul der freiwilligen Miliz für Nationale Sicherheit Grad entsprechend der von Brigadegeneral in der Armee ernannt.

Präfekt

Im September 1927 er als Präfekt der Terni gewählt, dann von September 1928 bis 1933, wenn es weitergegeben Bozen nach Palermo und 1936 in Neapel. Trotz Meinungsverschiedenheiten mit den faschistischen Rassengesetze als der 17. November 1938 hatten Kampf die Pflicht, die Listen der Bürgerinnen und Bürger der jüdischen "Rasse" in der Stadt zusammenstellen und übergeben sie an die Deutschen. Daher Martial zusammen akribisch Listen, indem Sie zu allen Sitzungen geplant, aber die Deutschen nie gab sie. Die Dokumente wurden dann im Jahr 2008 in dem Staat gefunden.

Seit 22. August 1939 bis 28. Januar 1941 war er Präfekt von Mailand, bis er von dem neuen Präfekten Carlo Tiengo ersetzt.

Nach dem Waffenstillstand vom 8. September 1943 in Ruhe gelegt und so nahm seine Arbeit als Rechtsanwalt. Martial Frau, die Zuflucht in Badia Fiesolana genommen wurde gefangen genommen und von den Deutschen erschossen, während Kampf gefangen genommen von den Alliierten in Rom versucht und fand keines Verbrechens schuldig.

Nach dem Krieg führte er die Branche Nuovo Pignone, bis verrissen starb an einem Herzinfarkt.

Works

  • "Der junge Mussolini" 1934
  0   0
Vorherige Artikel Kontinuum
Nächster Artikel Shoya Tomizawa

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha