Giovio

Giovio war ein Politiker des Römischen Reiches, die eine wichtige Rolle bei den gescheiterten Verhandlungen mit Alaric der Vorabend der Plünderung Roms im Jahre 410 gespielt ..

Olympiodoros ist der einzige Aufruf Ἰοβιανός, Jovian.

Biographie

Unter der Herrschaft von Honorius, wurde er von Stilicho Prätorianerpräfekten Illyricum ernannt. Der Zweck des Stilicho war, die Hilfe von Alaric zu gewinnen, um Illyria unter Honorius zu bringen; Bei dieser Gelegenheit traf er und schüttelte Jovius Beziehungen zu Alaric.

Stilicho starb in 408, wegen einer Verschwörung des Meisters von Büros Olimpio, die im folgenden Jahr jedoch in Ungnade fiel wiederum organisiert. In 409, dann wurde er Jovius patricius und Prätorianerpräfekten Italiens ernannt und übt einen großen Einfluss auf den Kaiser. Zusammen mit Allobico organisierte er die Ermordung von Turpilione und Vigilantius, zwei Generäle in der Nähe von Olympia.

Im selben Jahr, in dem er zum Jovius patricius, musste er den Kontrast zwischen Honorius und Alaric, der den Kaiser, um die Rechte seines Volkes zu erkennen wollte, zu verwalten. Giovio in persönlichen Verhandlungen mit Alaric in Rimini eingegeben, und schlug vor, Honorius, seine Bedingungen zu akzeptieren. Der Kaiser, weigerte sich jedoch, ihm sowie von Giovio und andere Beamte des Eides erhalten nie den Frieden mit dem Kopf von den Goten zu machen. Als Alaric fortgeschrittene neue Anfragen, weniger teuer, es war Jovius, zusammen mit anderen Minister, die Honorius überredet, sie nicht akzeptieren.

Alaric dann besetzten Rom, setzen auf den Thron Priscus Attalus. Giovio, die primicerius notariorum Giuliano, dem Quaestor Sacri Palatii Potamio und Magister Militum Valente wurden von Honorius in den späten 409 an Attalos geschickt zu verhandeln. Giovio jedoch ging zu Attalos und Alaric, der ihm den Titel Patricius gewährt, und sie gab ihm den Praetorian Präfektur von Italien. Er versuchte, sich davon zu überzeugen, Alaric Attalos aufzugeben.

  0   0
Vorherige Artikel Kirche St. Benedikt
Nächster Artikel Pieter van Aelst Coecke

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha