Giudecca

Die Giudecca ist eine Insel im Süden der Altstadt von Venedig entfernt. Es blickt auf den Canale della Giudecca, vor dem Viertel Dorsoduro, von denen die Insel ist Teil der administrativen Sicht.

Alla Giudecca Echt wurde kürzlich Fisola Sacca, eine Insel im westlichen Teil der Lagune von Rückgewinnung erhalten gelegen aufgenommen.

Unmittelbar südlich der Rest der Stadt, es ist eine Wohngegend eher ruhig und frei von übermäßigen touristischen Präsenz.

Geschichte

Die Giudecca ist seit jeher ein integraler Bestandteil von Venedig und seine Geschichte ist eng mit der der letzteren verbunden.

In einem relativ späten Zeit zurückgefordert, es war eine Gegend voll von Gärten und Obstgärten und traditionelle Ort der Flucht. Die rasche Expansion hat das Gebäude dann heruntergekommenen Gegend und sogar berüchtigten, gekennzeichnet durch enge, dunkle Gassen und vernachlässigte Gebäude reduziert.

Seit mehreren Jahrzehnten ist die Insel zurückgewonnen worden und es gibt Wohnanlagen entstanden Kante, die mit der Erholung der verlassenen Industrieräume integrieren.

Der Ursprung des Namens

Giudecca wurde früher als Spinalonga bekannt, vielleicht wegen seiner länglichen fishbone.

Nach der aktuelle Name leitet sich von der Präsenz auf erste jüdische Ghetto der Insel, zog dann nach, wenn die aktuelle, in Cannaregio. Diese Theorie ist jedoch im Widerspruch zu einem bekannten Faktor: das erste Ghetto von Venedig wurde nur gegründet 29. März 1516 und es scheint, dass, bevor die Juden frei, überall in der Stadt zu leben waren.

Eine andere Theorie leitet sich der Name aus zudegà unter Bezugnahme auf das Urteil des Anfang des neunten Jahrhunderts, gab der Republik wird ein Stück Land an die Familien Barbolani, Flabanici Caloprini und für Schäden, die während des Exils, die waren erlitten Sie haben zu Unrecht verurteilt.

Ein weiterer Vorschlag schließlich nähern "Giudecca" Aktivität der Gerber, der einige von sterpami und Sträucher abgeleiteten Pflanzenstoffe verwendet. In Venetien und Trentino Letztere sind mit den Worten zuèc, zueccam, zuecchi und dergleichen, während in Istrien ist häufig der Name Zudeca, bezogen auf einen Ort, wo man tan Skins angezeigt. Dann ist es wahrscheinlich, dass der venezianischen Insel leitet seinen Namen von der Gegenwart dieser Tätigkeit und / oder Überfluss an sterpami bei der Verarbeitung von Leder verwendet.

Ein weiterer Grund ist, dass der Name leitet sich gerade aus dem "Süden", und wird durch die Tatsache, dass in vielen Städten gehörte der Republik Venedig gezeigt, sind die südlichen Gebiete Giudecca genannt.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

Auf dieser Insel, zwischen 1577 und 1592 ist es die Kirche des Erlösers der Projekt Palladios errichtet wurde. Diese religiöse Denkmal war ein Zeichen des Dankes für das Ende der furchtbaren Pest, die im Jahre 1576 verursachte den Tod von einem Drittel der Stadtbevölkerung, einschließlich der Doge Sebastiano Venier; noch scheint es der Drehpunkt des Fest des Erlösers zu sein.

Das Innere der Kirche des Erlösers ist bemerkenswert und voll von Gemälden der größten venezianischen Maler. In der Sakristei gibt es Gemälde von Paolo Veronese. Die beste Übersicht über diese bemerkenswerte späte Renaissance-Kirche aus der Stiftung der Flöße, oder der langen Pier südlich Viertel Dorsoduro kommen.

Der Erlöser ist nicht der einzige Palladio-Kirche auf der Insel: nicht weit ist die Tatsache, dass die Kirche der Zitelle, zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten, es beherbergt außerdem ein Konferenzzentrum zu den modernsten in der Stadt. Das Gebäude neben der Kirche wurde einst als Kloster für arme Mädchen hier, die die traditionelle Frauenarbeit lernen konnten verwendet.

Von großem Wert ist auch die alte Kirche der Heiligen Euphemia aus dem siebten Jahrhundert, gehört zu den ältesten in Venedig, und trotz der Einfachheit des Äußeren, umschließt einen Innenraum von erheblichem Wert.

Beispiele sind auch zwei Klöster mit seiner Kirche: daß der Heiligen Biagio und Cataldo, der das Eingreifen der Architekten Domenico Rossi und Giorgio Massari sah, aber das ist nicht mehr vorhanden, und die des Heiligen Kreuzes, immer noch sichtbar, wenn auch geschändet und Sie verließen.

Zivilarchitektur

Am westlichen Ende der Insel steht die neugotische Molino Stucky, im Jahre 1895 von Graf Giovanni Stucky erbaut. Zu teuer, um zu erhalten, fiel er in den Nichtgebrauch im Jahr 1955 erkannt Gruppe Acqua Pia Antica Marcia, seit 2007 als Konferenzzentrum und Hilton Hotel genutzt.

Auf der gegenüberliegenden Spitze der Insel ist, anstatt das Hotel Cipriani, eines der luxuriösesten Residenzen der Stadt, nicht weit von wo aus man die charakteristische Fassade des Haus der drei OIC, neo-gotischen Palast finden, von denen die Insel ist auch ein weiteres Beispiel in dem Komplex der Villa Herriot, mit Blick auf die Lagune.

Infrastruktur und Verkehr

Mobilität in der Stadt

Zitelle, Erlöser, Palanca, Sack Fisola: Die Insel wird von vier Stationen des ACTV serviert. Die Linien, die die Insel zu erreichen sind die 2, die 41 und 42, die alle Register zu machen. In der Nacht auf der Insel wird durch die Linie N, die der 2 ersetzt serviert.

  0   0
Vorherige Artikel US-Florence Rugby 1931 ASD
Nächster Artikel Führerprinzip

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha