Giulio Busi

Giulio Busi ist ein Philologe Italienisch.

Biographie

Giulio Busi wurde an der Universität Ca 'Foscari in Venedig, wo er seit 1992 ist hebräischen Sprache und Literatur gelehrt, gebildet. 1999 wurde er an die Freie Universität Berlin ernannt wurde, um das Institut für Afrikastudien zu leiten. Neben der Zusammenarbeit mit vielen Fachzeitschriften, aus dem Jahr 2000 schreibt er regelmäßig für die Sonntagsbeilage der "Sole 24 Ore", Artikel über Literatur und jüdische Geschichte.

Bereiche der Studie

Busi ist ein Experte für jüdische Mystik. Gehalten umfassende Analyse der lexikalische Symbolik, die Erkundung kognitive Methoden und Strategien der Übertragung in der jüdischen Tradition. Die imaginäre jüdische, in seiner am deutlichsten ästhetischen und visuellen, war seit mehreren Jahren im Mittelpunkt seiner Forschung. In der Kabbala visuelle gesammelten zahlreichen alten kabbalistischen unveröffentlichten Zeichnungen und er hat damit begonnen ein neues Feld der Untersuchung am Grafismo mystisch. Leitet ein internationales Projekt für die Bibliothek, die kabbalistische der Humanist Giovanni Pico della Mirandola war es im Jahre 1486 vom umgewandelt Flavius ​​Mithridates übersetzt. Die Veröffentlichung der lateinischen Handschriften, begleitet die kritische Edition des hebräischen Textes und einer englischen Übersetzung, bringt es auf ein übersehener Aspekt von großer Bedeutung, der italienischen Renaissance zu beleuchten.

Hauptwerke

  • 2010 Vera Bericht über das Leben und Taten des Grafen Giovanni Pico della Mirandola, Turin, Aragno.
  • 2008 Zohar, Turin, Einaudi ISBN 978-88-06-17549-8
  • 2007 Das Rätsel der Hebräischen in der Renaissance, Turin, ISBN 88-8419-292-7 Aragno
  • 2006 Hebräisch Latein, Latein Hebräisch. Die Spiegelung zweier Kulturen im Zeitalter des Humanismus, Berlin-Turin, Aragno. ISBN 88-8419-261-7
  • 2005 Kabbalah visuelle, Turin, Einaudi ISBN 978-88-06-16568-0
  • 2004 Der Groß Pergament. Flavius ​​Mithridates 'lateinische Übersetzung der hebräischen Text, und ein Inglese Version, Turin, ISBN 88-8419-189-0 Aragno
  • 2003 Weit entfernt von Jerusalem. Chronicles zeitgenössischen jüdischen, Turin, Einaudi ISBN 88-06-16584-4
  • 2001 Katalog der kabbalistischen Handschriften in der Bibliothek der Jüdischen Gemeinde von Mantua. Mit einem Anhang von Texten zusammen mit Saverio Campanini, Fiesole, Cadmus bearbeitet
  • 2001 Mantua und der Kabbala, Genf-Mailand, Skira
  • 1999 Symbole des jüdischen Denkens. Lexicon in siebzig Stimmen, Turin, Einaudi ISBN 88-06-15138-X mit Gründen versehene
  • 1998 Die Kabbala, Roma-Bari, Laterza ISBN 88-420-5620-0
  • 1995 Die jüdische Mystik. Texte der geheimen Tradition des Judentums von der dritten in dem achtzehnten Jahrhundert Turin, Einaudi
  • 1992 Der Saft der Waben. Studien jüdischen Humanismus, Bologna, Fattoadarte
  0   0
Vorherige Artikel Stephen von Ripon
Nächster Artikel Serie A 2011-2012

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha