Giuseppe Corasaniti

Giuseppe Corasaniti ist ein italienischer Richter.

Biographie

Scholar der erfahrensten rechtlichen Probleme der Kommunikation und Informationstechnologie Recht. Er ist Autor zahlreicher Studien zum Thema Grundrechte und -freiheiten und interaktive Kommunikation. Er hat eine wichtige Rolle bei der Ausarbeitung der EU-Richtlinie IPRED2 über strafrechtliche Schutz des geistigen Eigentums und den Schutz der Verbraucher in der Kommunikation gespielt.

Er ist Universitätsprofessor an der Rechtsinformatik an der Universität von Rom "La Sapienza" Vertrag, der Bachelor of Science in Information Technology - Fachbereich Informatik, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften; in der Vergangenheit war es auch für den Verlauf der rechtlichen Hinweise und rechtliche Mittel der Massenkommunikation an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Freien Internationalen Universität für Sozialwissenschaften in Rom zuständig. Im Jahr 2013 unterrichtete er "Law of the Internet" an der Universität von Bologna Abschluss in Information Science for Management. Dozent des "Rechtsinformationen und Rechtslogik" all 'der Universität Roma Tre, Studium der Rechts yy 2014-2015.

Institutionelle Kosten

Als Richter fungiert derzeit als stellvertretender Generalstaatsanwalt der Generalstaatsanwalt am Obersten Kassationsgerichts.

Es war im Jahre 1992 stellvertretende Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft in Rom. Die Straftaten, von denen viel beschäftigt gewesen, die sich mit der Piraterie audiovisueller und Computer-Fälschung, Datenschutz, Computerbetrug, illegale Zugang zu einem Computersystem oder Computer.

  • 1980 Stipendiat der Stiftung Luigi Einaudi auf dem rechtlichen Informationen am Institut für Privatrecht, Juristische Fakultät der Universität Rom "La Sapienza" Er arbeitet mit Vittorio Frosini - deren Rolle wird entscheidend sein, um seine wissenschaftliche Ausbildung - Nicolò Lipari und Guido Alpa.
  • 1980 Rechtsanwalt befasst sich mit dem Schutz der Bürgerrechte von Informationen und den Schutz von Minderheiten.
  • 1981 Gewinner des Wettbewerbs für die Präsidentschaft des Rates der Minister gearbeitet, um die ersten Vorschriften über die Veröffentlichung und Kartell in Italien in der ersten Regierung von Giovanni Spadolini entwerfen.
  • Im Jahr 1984 trat er in die ordentlichen Gerichte.
  • Im Jahr 1985 Magistrat von Ceccano und beschäftigt sich hauptsächlich mit Umweltbelastung und zu arbeiten. Hier beginnt der erste Automatisierungsprogramme Justiz Lazio.
  • 1988 Head of Legal Studies der Behörde für die Umsetzung des Gesetzes für die Veröffentlichung und die Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung der ersten Regeln zum Schutz der Verbraucher und der irreführenden Werbung und zur parlamentarischen Arbeit für das Gesetz 287 von 1990 über den Schutz des Wettbewerbs Kartellmarkt.
  • Im Jahr 1988 vom Nationalen Rat der Journalisten unter Personen von unbestrittenen Prestige professionelle und wissenschaftliche Zwecke ein Mitglied der technischen und wissenschaftlichen Ausschusses für Journalismus Schulen ernannt;
  • Im Jahr 1990 Mitglied des Beirats der Mitglieder an der Garantin von Alfredo Carlo Moro Vorsitz, die Stärkung der Bestimmungen für den Schutz von Minderjährigen in Fernsehprogrammen.
  • Im Jahr 1995, den der Rat der Justiz Magistrat Ansprechpartner für Informationstechnologie, Strafsachen ernannte er, das Berufungsgericht in Rom.
  • Im Jahr 1995 ein Mitglied der Arbeitsgruppe durch den Ministerpräsidenten Romano Prodi der Studie ernannt und Vertiefung der Probleme, die der Verlagsbranche.
  • Im Jahr 1998 zusammen mit anderen Rechtsanwälten die Arbeit mit dem Berufsverband der Journalisten in der Ausarbeitung des Verhaltenskodex für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Ausübung journalistischer v. Privacy_e_giornalismo
  • Im Jahr 1999 Direktor der Abteilung Garantien und Streitigkeiten für die Kommunikation und die Organisation von Niederlassungen und Regelung für die Verbraucher in den Radio- und Fernsehprogrammen zu schützen, der Streit um die Zusammenschaltungsleistung, die Übertragung von Aufgaben an die regionalen Ausschüsse für die Kommunikation Corecom die Registrierung der Kommunikationsteilnehmer und die erste Implementierung der ersten Regeln für gleiche Wettbewerbsbedingungen.
  • Im Jahr 2003 ein Mitglied der Arbeitsgruppe über die Rolle der Kultur in der europäischen Integration im Ministerium für die Gemeinschaftspolitik während der italienischen Präsidentschaft der EU-Rat und der Ständigen Vertretung bei der Europäischen Kommission im Namen der Abteilung für Gemeinschaftsrichtlinien;
  • Von 2005 bis 2007 Vorsitzender des Ständigen Beratenden Ausschusses für Urheberrecht im Ministerium für Kulturerbe und kulturelle Aktivitäten.
  • Seit dem Jahr 2009 durch das italienische Justizministerium an der Europarat für die Umsetzung der Übereinkommen über Computerkriminalität bezeichneten Punkt.
  • Im Jahr 2010 durch den Obersten Rat der Magistratur Richter Referent für den Computer, an den Gerichten Staatsanwalt des Berufungsgericht in Rom ernannte er in dieser Funktion organisiert die erste Vereinbarungen mit der Universität von Rom "La Sapienza" für die Automatisierung gerichtlichen und die Einführung von Wi-Fi in den Hof des römischen Provinz für Richter, Rechtsanwälte und Justizbediensteten.
  • Im Jahr 2012 wurde er von dem Justizministerium als italienischer Vertreter für die Gruppe der europäischen Experten auf der "Datenspeicherung" bei der Europäischen Kommission benannt.

Wissenschaftliche Tätigkeit

Corasaniti hat viel Forschung auf verschiedenen rechtlichen Fragen im Bereich der Massenkommunikation das Recht vor, Informationen und neue Kommunikationsmittel und des Urheberrechts getan. In den letzten zehn Jahren hat sich seine Arbeit auf dem Gebiet des Schutzes der Privatsphäre und der Hacken von Cyberkriminalität und Cyber-Sicherheit verschoben. Für seine Forschungen und Innovationen hat Zertifikate von Bill Gates im Jahr 1996 aufgenommen und das Amt des Geschäftsführenden Präsidenten der Vereinigten Staaten Bill Clinton.Nel 2000 ein Brief der Anerkennung für seine Bemühungen wurde er auch von der US-Botschafter in Italien Thomas M adressiert . Foglietta.

Hauptforschungsgruppen, die Corasaniti teilgenommen:

  • Komponente aus Fonds der Vereinten Nationen für die Kinder des "Tribunal Kindheit und Gesellschaft" auf die Probleme der Informationen für die Kinder in der Vorbereitung für das Übereinkommen über die Rechte des Kindes;
  • Praktika für Richter der 15 EU-Mitgliedsländer durch den Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg organisiert;
  • Bestandteil des Programms in den Vergleichsmedienrecht und Medienpolitik an der Universität von Oxford, in der Expertenkommission das Projekt zu implementieren "Know-how" für die Schaffung eines Rahmens zur Unterstützung, Unterstützung und Informationen für die Einrichtung eines Zentrums für Medienrecht und strategische Studien in Zusammenarbeit mit der Universität von Moskau;
  • CIGAR europäischen Forschungsprojekt von der Europäischen Kommission und dem Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit im Rahmen des Programms der Vorbereitung ADAPT Gemeinschaft die Überwachung der Forschung über die rechtlichen Aspekte der Regelung der Beruf des Journalisten über das Internet organisiert werden;
  • G8-Arbeitsgruppe für Sicherheit und Vertrauen im Cyberspace auf den Rat des Justizministeriums;
  • Experten von der italienischen Regierung ernannt, das Justizministerium und die Kommunikationsbehörde für die Arbeit der G8-Gruppe in Berlin über Sicherheit und Vertrauen im Cyberspace;
  • 14. September 2001 gehalten in Japan auf Einladung der Universität, einem Vortrag an der Waseda-Universität in Tokio auf "Net Wirtschaft, Informationssicherheit und freedoom".
  0   0
Vorherige Artikel Lucas Fox

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha