Giuseppe Prina

Graf Giuseppe Prina war ein italienischer Politiker.

Unter Napoleon Prina abgedeckt insbesondere den Posten des Ministers für Finanzen des Königreichs Italien. Für diese Rolle gehasst, der Fall des Königreichs mit dem Ende der napoleonischen Zeit, machte ein tragisches Ende: Er wurde von einem wütenden Mob in Mailand zu Tode gelyncht.

Biographie

Jugend und frühen politischen Erfahrungen

Prina zeugten von seiner Jugend ein seltenes Talent Abschluss seines Jurastudiums an der Universität von Pavia im Jahre 1789. Es wurde auch im Bereich der Wirtschaft geschätzt.

Nachdem er als Anwalt in Novara, bereits im Jahre 1791 Prina war Mitarbeiter des Savoy Verwaltung des Königreichs Sardinien, für die er in verschiedenen Positionen in den folgenden Jahren.

Es war in dieser Funktion, die er in den Verhandlungen, die nell'armistizio Cherasco zwischen Piemont und Frankreich teil. In den frühen Jahren der napoleonischen Besatzung aber er weigerte sich - aus Loyalität zum Haus von Savoyen - mit dem Französisch, wenn auch nur in der Verwaltung der so genannten "Schwester-Republiken" zusammenarbeiten.

Finanzminister

Erst nach der Schlacht bei Marengo Prina interessiert war wieder am öffentlichen Leben und wurde von Napoleon für eine Rede von ihm zu verdanken, bei der Eröffnung der Sitzungen von Lyon festgestellt.

Angesichts der katastrophalen finanziellen Situation des Neugeborenen Königreich Italien, war es unmöglich, diejenigen, die das Amt des Finanzministers zu halten möchten. Diese Rolle wurde dann zeitweilig zuge, 28. Februar 1802, ein Triumvirat, das Prina war Teil zusammen mit dem nob. Don Ambrosius von Mailand und Antonio Forni Veneri. Ein paar Monate später jedoch auf ausdrücklichen Wunsch von Napoleon, Prina angenommen, in Person und nur den Posten des Finanzministers. Er hielt seine Ernennung auch wenn die Italienische Republik wurde das Königreich Italien von Bonaparte selbst und welche Vizekönig Eugene de Beauharnais geführt. Eine noch wichtigere Rolle hatte er während der gesamten Geschichte des Königreichs Italien.

Brilliant in sein Privatleben, zeigte, hart und unnachgiebig im Laufe seiner Arbeit die Prina. Insbesondere zeigte er eine bemerkenswerte Fähigkeit, neue Steuern, mit denen, um der großen Nachfrage nach Geld, die infolge von der Ausübung der Regierung zu bewältigen und vor allem durch das Verhalten der Napoleonischen Kriege zu finden. Das machte ihn die am meisten gehasste Mann im Königreich, vor allem in der Lombardei, da die Ursprünge der piemontesischen Finanzminister.

In jedem Fall Prina bereits gelungen, die Finanzen der endgültigen Rechnungsabschlüsse von 1805, dank einer Verringerung der Beitrag für die Französisch Armee wiederherzustellen, aber vor allem für mehr Effizienz bei der Steuererhebung. Ausgezeichnete Betrieb stellte sich heraus, sowie die Vergabe öffentlicher dank dem Verkauf der nationalen Vermögenswerte, vor allem solche aus dem Klerus beschlagnahmt Schulden.

Das tragische Ende

Wenn jetzt, mit der Niederlage Napoleons, das Schicksal des Königreichs Italien schien markiert, die Zeichen der Hass gegen Prina wurde immer häufiger mit Zeichen erschien überall, die bedroht: Prina! Prina! der Tag naht.

Die Nachricht von der Abdankung Napoleons trat in der 11. April 1814 erreichte Milan am 16. April und weckte Hoffnungen auf Unabhängigkeit. Der Senat hatte bereits seit 17. April einberufen und die Anhänger des Francesco Melzi vorgeschlagen, die Abstimmung eines Bewegungs fordern die Ernennung von Eugene de Beauharnais in König des Königreichs Italien unabhängig, statt dell'abdicante Napoleon. Aber die Befürworter waren im wesentlichen Minderheit im Vergleich zu denen, die sich für einen König gebeten, Italienisch, oder dass der Thron wurde Joachim Murat, oder, da schließlich gegenüber Anhängern der endgültigen Rückkehr in der österreichischen Monarchie. Tatsächlich erhielten sie weniger als den Widerstand der Mehrheit der Adligen, die den Senat, die nur bereit erklärt, die Delegierten in Wien zu senden, um eine allgemeine Forderung nach Unabhängigkeit perorassero gemacht.

Das Treffen wurde wieder einberufen, der nächste 20. April und Gegnern der Melzi organisiert einen Aufstand, als die Schlacht von Umbrellas erinnert. Am Morgen, trat eine wütende Menschenmenge den Senat, er entließ den Klassenraum und versuchte überall gehaßt Prina. Ihn nicht finden, haben die Rebellen ihren Weg zu seiner Residenz, dem Palazzo Sannazzari vor der Kirche von San Fedele. Nachdem der Palast geplündert und nachdem sie in einem Schrank entdeckt nachdem, beraubt die Rebellen die Prina und warf ihn aus dem Fenster. Ein Weinhändler der Via Manzoni, dieses Perelli, konnte zunächst auf Gastfreundschaft zu bieten; jedoch war es das gleiche Joseph Prina, um den Mob Kapitulation zu verhindern, dass das Haus der Krämer wurde wiederum zerstört und dass es noch andere Opfer.

Das Publikum - aus respektablen Bürgern - fing an, ihn mit den Spitzen der Regenschirme getroffen. Lynchen in der Nähe der Piazza della Scala dauerte vier Stunden, obwohl es am helllichten Tag war, so dass schließlich der Körper fast unkenntlich. Keine Behörde entweder zivilen oder militärischen kam die Rettung. Auch nach vielen Jahren haben Historiker gekommen, um ein einheitliches Urteil über die Ereignisse dieses Tages zum Ausdruck bringen. Insbesondere einige begrüßen die Aussage von Carlo Botta, ausgedrückt in seiner Geschichte Italiens von 1789 bis 1814, dass der Kopf des Pöbels, der die Prina getötet war Graf Federico Confalonieri, genauso wie nicht viele Jahre später sein, die paaren Silvio Pellico in den Prozess und in Gefangenschaft in der Festung Spielberg. Nach der Rekonstruktion von Antonio Casati, würde die lynchen statt angezettelt und von Abgesandten der österreichischen Polizei, die den Mob gegen Prina angestiftet hatte organisiert.

Die Ereignisse des 20. April überzeugte das Viceroy de Beauharnais aufgeben Ehrgeiz auf dem Thron. 26. April dankte ab und verließ Italien, um das Gericht von Gesetzen, die Wittelsbach, in Monaco von Bayern zu erreichen. Der kleine, die aus dem Hause Prina gelassen wurde abgerissen, um Platz für einen Platz zu machen.

Die tragische Geschichte von der Ermordung von Prina, sprichwörtlich geworden in Mailand, war Gegenstand mehrerer literarischer Werke. Die bekannteste ist die Sogn, ein Gedicht in Mailand von Tommaso Grossi zusammengesetzt, aber seit einiger Zeit als Porta, der auch rechtliche Probleme mit den österreichischen Behörden. Darin stellte der Dichter, um den unruhigen Geist der Prina, der fragte, kontrovers, was die Mailänder war von seiner Tötung genommen zu erfüllen. Diese Arbeit wurde von Stendhal und von vielen der schönsten romantischen Gedicht der modernen Poesie berücksichtigt. Auch nicht vergessen, ein Stück von Gerolamo Rovetta, mit dem Titel Prinzip Jahrhunderts.

Der Mangel an Liebe des Mailänder für Prina nicht nur durch seine Härte bei der Verhängung Steuern erklärt werden. Es scheint in der Tat, dass sein Lebensstandard den Verdacht der Korruption geben würde, wie aus einem Sonett von Carlo Porta, Quand on vedessev pubblegh Beamten, die angeblich genau an Prina streben. Andere Quellen weisen jedoch darauf hin, dass die Gesamt Plünderung des Hauses des Ministers ist nicht erlaubt, irgendetwas besonders wertvoll, die die persönliche Ehrlichkeit der Minister zeigt, zu finden.

Der Körper des unglücklichen Joseph Prina wurde auf dem Friedhof begraben Mojazza außerhalb Porta Comasina.

Ehrungen

Heraldik

  0   0
Vorherige Artikel Sopranistin
Nächster Artikel Das Borghese

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha