Glossolalia

Glossolalie, aus dem Griechischen γλώσσα, Sprache und λαλέω, reden, zeigt der "Zungenreden". Genauer gesagt, bezieht er sich auf das Sprechen in Zungen: die Aussprache von dem, was sein kann, oder eine vorhandene Sprache, aber unbekannt, die Lautsprecher oder die Worte eines unbekannten mystischen Sprache oder einfachen Gesang und sinnlosen Silben; manchmal scheint es, als Teil eines religiösen Rituals.

Zum Beispiel im Christentum, die "sprechen verschiedene Sprachen" gilt als ein Geschenk Gottes durch den Heiligen Geist: wie in der Apostelgeschichte beschrieben, in Römer und ersten Korintherbrief, ist eine der Gaben des Heiligen Geistes Daten von Gott zu den Gläubigen, mit erheblichen Abweichungen von der Pfingsttag einander. Glossolalie ist auch in anderen Religionen als Teil des Gottesdienstes eingearbeitet.

Hintergrund und Bezug

Aus der Perspektive des christlichen Kontext, in Zungen zu reden ist ein falscher Begriff aus der Sprache der zeitgenössischen Wissenschaft, um eine religiöse Erfahrung der phänomenologischen Bewusstseins, in denen dieselbe menschliche Sprache ist so vollständig von dem Wort getrennt ergab, zu beschreiben, und wo die Tiefe der menschlichen Kommunikation Sie werden als mit dem Weltbild der Skeptiker und Realisten spirituellen in einer Weise, die tiefgreifende ist, Transformieren und diskordanten enthüllt. Im Zusammenhang mit dieser Gruppenerlebnis, das Petrusamt war eine Botschaft des Verständnisses und der Brüderlichkeit, die Zuhörer bot eine Wahl zwischen Hoffnung und des Heils oder Unglauben und Verzweiflung.

Psychologisch

Aus psychologischer Sicht wurde die erste wissenschaftliche Studie der Glossolalie von der Schweizer Psychologe Theodore Flournoy getan. 1927 UK- Cutten sein Buch in Zungen zu reden: historisch und psychologisch betrachtet, dass wurde als ein Standard-medizinischen Literatur seit vielen Jahren. Als Emil Kraepelin, ein deutscher Psychiater, der im Jahre 1906 die Analogie der Sprache während der Träume und der schizophrenen Sprache produziert zeigten, verknüpft er Glossolalie Sprache Produkt bei Schizophrenie und Psychose hysterisch. Im Jahr 1972 nahm John Kildahl einen anderen psychologischen Perspektive in seinem Buch The Psychology of Speaking in Tongues. Er erklärte, dass Glossolalie war nicht unbedingt ein Symptom der psychischen Erkrankungen und dass glossolalists weniger Stress gelitten. Er beobachtete jedoch, dass glossolalists tendenziell einen größeren Bedarf an Autoritätspersonen haben und schien mehr Krisen in ihrem Leben haben. Nicholas Spanos beschrieben Glossolalie als erworbene Fähigkeit, für die es keine Notwendigkeit für Trance.

Christliche Vision des Sprechens in anderen Sprachen

Sprachen im Neuen Testament

Im Neuen Testament erzählt die Apostelgeschichte, wie "Feuerzungen" kam auf den Köpfen der Apostel, begleitet von der wunderbaren Fähigkeit, in Sprachen nicht bekannt, sie sprechen, aber von anderen Personen als Muttersprachen anerkannt:

Allerdings, wenn die Geschichte von dem Pfingstwunder ist nicht festgelegt, was geschehen ist, müssen sie genauer Referenzen im ersten Brief an die Korinther, wo der Apostel erfolgt in Richtung der Glossolalie, wie es in Korinth praktiziert. Zwar nicht disapprovandola, und in der Tat annoverandola unter anderem 'geistlichen Gaben' nimmt er vorsichtig distanziert mit versteckte Kritik und eine Warnung:

Es schließt mit einer besonderen Bestimmung:

Es scheint, dass das gleiche Phänomen auch in Caesarea manifestiert:

und Ephesus:

In jedem Fall wird in Begriffen beschrieben sehr ähnlich Kommunikation zwischen etablierten denen 'Zungenreden "und Wirtschaftsprüfer, in einer Weise, die der Agent sollte der Heilige Geist ist. Es ist bemerkenswert, in allen Fällen, in denen es erwähnt wird die "Zungenreden", das implizite Kontakt "Ungläubige" oder "Ausländer", nach genau, was der Apostel sagte: "Zungen sind ein Zeichen für die Gläubigen sondern für die Ungläubigen. "

Christian Glossolalie in späteren Perioden

Phänomene der Glossolalie beliefen, obwohl es keine Gewissheit, in dieser Hinsicht, in Kleinasien nach 155. In Frankreich haben die "Propheten Kamisarden ', zum Zeitpunkt der Dragonaden vielleicht mal gekannt haben, wenn sie in Zungen sprachen.

Contemporary Christian Glossolalie

In jüngster Zeit gab es diejenigen, die persönlich habe behauptet erlebt das Gebet, Prophetie oder Singen in Zungen, oder persönlich erlebt das Phänomen. Letzteres war besonders wichtig bei der Bestimmung einige Teile der Pfingstbewegung, in Kassel im Jahr 1907 geboren, und der charismatischen Bewegung: der Glaube, dass die Gaben der Apostel weiterhin in der modernen Welt, wie in der Tat eine grundlegende Lehre von der Pfingst- und charismatischen anhalten. Angesichts der Songs des ersten Brief an die Korinther und Römer, glauben beide Bewegungen, dass Zungenreden ist eine Form des Gebets freier und inspiriert, weil durch einen bestimmten Zustand der Hingabe an den Heiligen Geist erzeugt.
Im Jahr 1911 in Christiania, Norwegen hielt die erste Kongress der "glossolali", aber es war vor allem seit Mitte der sechziger Jahre, die das Phänomen hat sich in anderen Konfessionen gemacht.
Einige Christen argumentieren, dass dies beinhaltet religiöse Glossolalie, zumindest in einigen Fällen eine echte Sprache inspiriert durch den Heiligen Geist: Ausdrücke in einer Fremdsprache und die, die es für diejenigen, die zu hören zu sprechen. Die Meinung, dass Glossolalie ist eine echte Offenbarung des Heiligen Geistes wird in der Hochachtung vor allem in konservativen und fundamentalistischen evangelischen Konfessionen statt, sondern ist auch im Katholizismus vorhanden.

Zusammenfassend haben die charismatisch Christen drei verschiedene Aktivitäten, die glossolalia Charakterisierung identifiziert.

  • Der "Zeichensprache" bezieht sich auf xenoglossia, bei dem der Sprecher kommuniziert in einer bestehenden Sprach aber ihm unbekannt.
  • Die "Gabe der Zungenrede" bezieht sich auf die Überzeugung, dass der Heilige Geist manchmal zu kommunizieren eine Nachricht in einer Sprache "Mystik", die nicht sofort verstanden werden können und erfordert Interpretation.
  • Die dritte Aktivität ", betet im Geist" bezieht sich auf den oben genannten Fall der "Gesang in Zungen", wenn ein Gläubiger verwendet Glossolalie als Mittel des Gebetes mit Lautäußerungen, Lallen, Silbentrennung oder einfache Gesänge, nach dem "Weg der Kindheit spirituellen "von Theresa von Lisieux und davor aus der Bibel beschrieben:

Glossolalia nicht christlich

Andere nicht-christlichen Religionsgruppen haben Formen der Glossolalie praktiziert.

Die erste historische Beispiel ist das Orakel von Delphi, wo eine Priesterin des Gottes Apollo, im Gespräch mit seltsame Geräusche, offiziell weil der Geist der Apollo sprach sie; Eine mögliche Erklärung ist das hohe Niveau der in den Federn hinter dem Tempel Erdgas vorhanden ist.

Einige gnostische magische Texte aus der Römerzeit Bär geschriebenen Buchstaben sinnlos wie "ttttttttnnnnnnnnndddd dd d ..." usw. Es wird angenommen, daß diese Trans von der Art der Geräusche während glossolalia hergestellt ist.

In dem Spiritualismus des neunzehnten Jahrhunderts in eine Religion in seinem eigenen Recht auf die Arbeit von Allan Kardec entwickelt, danke, und das Phänomen wurde als eine der selbstverständliche Erscheinungen der Geister zu sehen. Spiritualisten behauptet, dass einige dieser Fälle wurden tatsächlich Fälle von xenoglossia. Jedoch die Bedeutung zugeschrieben, ebenso wie ihre Frequenz wesentlich seitdem vermindert. Spiritualisten heute betrachten das Phänomen bedeutungslos, weil es nicht jede Nachricht verständlich Anwesenden tragen.

Glossolalia wurde auch in Schamanismus und der Voodoo Religion von Haiti beobachtet; Es kann oft durch die Einnahme von halluzinogenen Drogen oder entheogens wie psychedelischen Pilzen hergestellt werden.

Skeptiker zu entlassen diese Fälle als bloße Episoden von Trance, Ekstase oder Selbst-Hypnose. Tatsächlich ist die Interpretation von Texten glossolalici von Zeit zu Zeit, um die Anhänger des Ritus in Frage, die ihre Übersetzung auf gemeinsamen Regeln nicht stützen müssen betraut ist. Keine Fälle von Glossolalie zeigte heute Wahrheit kann nicht in anderen Sprachen ausgedrückt werden. Daraus ist abhängig von der gegenwärtigen Skepsis, nicht nur von der Wissenschaft, sondern auch von allen anderen außer den Lautsprecher Religionen.

Biblische Verweise auf Glossolalie

  • Isaiah 28:11
  • Mark 16.17
  • Apostelgeschichte 2: 4-15
  • Apostelgeschichte 10: 44-48
  • Apostelgeschichte 19: 2-6
  • Römer 8.26
  • 1. Korinther 12: 8-11
  • 1. Korinther 00.30
  • 1 Korinther 13: 1
  • 1. Korinther 14: 1-40
  0   0
Vorherige Artikel Madness
Nächster Artikel Elektrofilter

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha