Gorilla

Die Gorillas sind eine Gattung der Ordnung der Primaten gehören, der Überfamilie der Hominiden, die Familie der Hominiden, der Unterfamilie der Ominine und der Stamm Gorillini, die einzige Gattung leben derzeit letzteren.

Etymologie

Der Gattungsname Gorilla wurde von der Französisch Wissenschaftler Isidore Geoffroy Saint-Hilaire durch inspiriert von der griechischen Γόριλλαι Górillai, einer Bevölkerung von wilden Frauen und haarige Libyen von Hanno im sechsten Jahrhundert vor Christus zitiert eingeführt in seinem Buch Die Reise von Hanno, der Kommandeur der Karthager, um Bereiche von Libyen jenseits der Säulen des Herkules, die er in den Tempel des Kronos, übersetzt in greek zwei Jahrhunderte später abgeschieden.

Taxonomy

Die Gattung umfasst zwei Arten und vier Unterarten:

  • Gorilla gorilla - Westliche Gorilla:
    • Gorilla gorilla gorilla - Westlicher Flachlandgorilla
    • Cross River Gorilla - Cross-River-Gorillas
  • Gorilla beringei - Östlicher Gorilla:
    • Eastern Flachlandgorilla - östlichen Flachlandgorilla
    • Gorilla beringei beringei - Berggorillas

Bezeichnung

Es ist eine große und mächtige Tier, mit einem charakteristischen schwarzen Haaren und buschigen. Trotz seiner enormen Größe und beeindruckende Erscheinung, die Gorillas sind Tiere relativ friedlich und ruhig. Es ist selten, um sie auf zwei Beinen zu sehen: meist in clinograda Position gefunden, und haben die Eigenschaft Gang zu Fuß auf die Finger. Die weiblichen Gorilla und junge Männer bauen ein Nest in den Zweigen der Bäume robuster, aber oft in großen Höhen. Erwachsene Männchen statt die meiste Zeit verbringen, auf dem Boden und fürchtete nicht jede Gefahr, die Bäume, wo sie leben die anderen Mitglieder der Herde zu bewachen. Diese Haltung ist ein Merkmal der erwachsenen Männchen, und befindet sich in der Packung eine Manifestation der Macht betrachtet.

Der Gorilla hat eine bemerkenswerte Intelligenz. Ein Gorilla wurde berühmt für seine Intelligenz ist Koko, die von den Forschern Penny Patterson, Carl Pribram, Saul Kitchener und Roger Fouts, die in der Lage, sich mit Gesten und mit verschiedenen menschlichen Objekten auszudrücken gezüchtet.

Gorillas in ihrem Lebensraum nicht viele Raubtiere. Manchmal Leoparden können Babygorillas oder auch Weibchen jagen, aber es ist selten, einen erwachsenen Mann anzugreifen.

Abmessungen

Die mittlere Höhe der männlichen Erwachsenen liegt bei etwa 160-170 cm und wiegt ca. 140-180 kg. Erwachsene Frauen sind oft die Hälfte Tonnage als ein Silberrücken: ihre Höhe ist etwa 140 cm und das Gewicht zwischen 70 und 100 kg. Ausnahmsweise war es ein Silberrücken von mehr als 183 cm und 204,5 kg identifiziert. Manchmal gefangenen Männchen erreichen kann eine Masse übermäßig, wie im Fall eines Gorillas fettleibig, die ein Gewicht von 270 kg erfasst.

Biologie

Gorillas sind soziale Tiere und leben in Herden von durchschnittlich zehn Proben zusammen. An der Spitze der Gruppe gibt es normalerweise eine leistungsfähige männliche silver dh von der Rückseite des Silber, die die Packung durch den Wald führt auf seinen Reisen und zu verteidigen, die anderen Mitglieder der Gruppe vor dem Angriff.

Fortbewegung ist in der Regel Vierfüßler auf dem Boden ruht und nimmt die Knöchel der Vorderbeine.

Langlebigkeit ist zwischen 30 und 40 Jahren in freier Wildbahn und kann bis zu 50 Jahre in Gefangenschaft zu erreichen.

Zufuhr

Die Gorillas sind Allesfresser, aber hauptsächlich vegetarisch. Einige Arten wie der Gorilla östlichen Tiefland G. beringei graueri, in Mengen in der Nahrung Haustierfutter eingeführt, vor allem wirbellose Tiere und unter allen, sind die Berggorillas G. beringei beringei jene mit niedrigeren Nahrungsaufnahme Tierernährung nur ein kleiner Teil Ameisen und Schnecken. Ihre Nahrung besteht aus Blätter, Triebe und Stängel von Bambus, wilde Sellerie, Brennnesseln, Disteln, Früchte, Wurzeln, Rinde und halten Sie Pilze.

Verbreitung und Lebensraum

Die Gorillas leben in Teilen der Äquatorialafrika. Die Bereiche der beiden Arten, die von den roten Flecken auf dem Bild dargestellt wird, sind etwa 1000 km.

Westlichen Gorillas leben in einem Verbreitungsgebiet von etwa 710.000 Quadratkilometern, das Teilen von Nigeria, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Äquatorialguinea, Gabun, Republik Kongo, Angola und dem westlichen Ende der Demokratischen Republik Kongo umfasst. Die Wälder von Westafrika sind die Heimat der Bevölkerung von der Unterart häufigste und zwischen 40.000 und 80.000 Personen geschätzt. Eine Bevölkerung von knapp 250 Individuen der Cross-River-Gorillas gibt es im südlichen Nigeria an der Grenze zu Kamerun.

Die östlichen Gorillas leben in einem Gebiet kleiner, etwa 112.000 Quadratkilometern, die Teile der Osten der Demokratischen Republik Kongo, Uganda und Ruanda umfasst. Insbesondere gibt es rund 12.000 östlichen Flachlandgorillas in mehreren isolierten Populationen in der Demokratischen Republik Kongo. Schließlich bleiben nur 600 Berggorillas Exemplaren in zwei Populationen, eine im Bwindi Impenetrable National Park, Uganda und der andere in einem kleinen Gebiet in der Nähe des Dreiländereck von Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo unterteilt.

Der Gorilla in der Kultur und in der populären Phantasie

Die Gorillas haben viele Legenden, meist falsch, weitgehend von den ersten europäischen Siedler, die sie entdeckt, erfunden zu verbreiten. Li wurde wie wilde Tiere und Gewalt gemalt, und sie glaubten auch, dass sie es nicht über Frauen in der afrikanischen Expeditionen, weil die Gorillas vergewaltigt würden. Heute sind diese Überzeugungen sind überwunden.

Einer der führenden Köpfe der Gorilla des zwanzigsten Jahrhunderts war Dian Fossey, wahrscheinlich von Wilderern getötet. Sein Leben inspirierte den Film Gorillas im Nebel.

Der Gorilla ist ein Tier sehr berühmt und wird häufig in der populären Kultur symbolisiert; Man denke nur an, zum Beispiel die Zeichentrickfigur Magilla Gorilla oder der legendäre King Kong. Der Gorilla ist auch durch den Charakter der Donkey Kong, Nintendo berühmten Spiel inspiriert.

In dem Film basierend auf dem Planet der Affen, Gorillas sind nach der ethnischen Zugehörigkeit von Primaten, die schwere Arbeit vor allem wegen ihrer Größe und Macht, somit als den Körper der Polizei, Wachen und Soldaten gemacht zuführen dargestellt.

Ein Gorilla ist auch der Protagonist des Liedes Die Gorillas von Georges Brassens, im Mailänder Dialekt übersetzt von Nanni Svampa und Italienisch Fabrizio de André, und von diesem in das Album veröffentlicht Der Gorilla / in den klaren Brunnen 1968.

Der Begriff "Gorilla" ist nun häufig verwendet, um zu den Leibwächtern beziehen, um ihre körperliche Stärke zu betonen. Eine Zord in Power Rangers Wild Force verwendet wird von einem Gorilla inspiriert. Einige in Gorilla Kraft, einer Zeichentrickserie vorliegenden Fahrzeuge, werden von der Gorilla inspiriert.

  0   0
Vorherige Artikel Schritte Postierla
Nächster Artikel Homonymie

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha