Gotha G.v

Die Gotha GV war ein schwerer Bomber Doppeldecker von der Deutschen Reichs Gothaer Waggonfabrik entwickelt und in den zehn Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hergestellt.

In erster Linie durch Luftstreitkräfte, der deutschen Luftwaffe Reichs verwendet wurde, wurde durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Geschichte

Weiterentwicklung

Die Entwicklung des Bombers GV aufgrund der Notwendigkeit, ein Design-Problem für das Vorgängermodell, die direkt von der G.IV. stammten Adresse ist In G.IV wurden Kraftstofftanks in den zwei Motorgondeln Flügel eingebaut, eine Lösung, die dadurch gefährlich zu sein, während der Landephase, könnte das gleiche für die Spannungen aufgrund der Auswirkungen des Fahrwerks mit dem Boden knacken bewiesen , die unter dem unteren Flügel der Aufwand auf die gesamte Struktur übertragen platziert. Die mögliche Benzin spill in Kontakt mit der Motortemperatur wäre in der Tat gelungen, Brände mit Verlust des Flugzeugs und mögliche Folgen für die Crew führen. Zusätzlich zu den Informationen gesammelt Luftstreitkräfte sagte aus, dass 75% der Unfälle ereigneten sich in Kontakt mit dem Boden an der Rückseite der Missionen, für die die Lösung des Problems in der Verlagerung der Tanks im Rumpf gedreht.

Die Triebwerksgondeln in GV lag damit in der Größe des vorherigen Modells kleiner und wurden an den Ständern mehrere interne und in der Nähe des unteren Flügels angeordnet. Der Fahrersitz wurde dann in Richtung der Vorderseite mit der Kammer der Bomben unmittelbar nach platziert bewegt. Dies ermöglichte ihm, ein Pass, der die Mannschaft in der Lage sein, zwischen drei Verteidigungsstellungen mit Maschinengewehren zu bewegen erlaubt zu bekommen. Der Rumpf führte auch eine Innovation, die sich in den folgenden Jahren durchgeführt worden wären, die Realisierung einer ventralen Tunnel nach hinten offen und mit dem Gewölbe, in denen wurde die Position des Richtschützen und unten, die sich gegen einen Angriff zu verteidigen, ließ sich von unten kommend. Bis dahin waren die Bomber anfällig für Angriffe dieser Art, und diese Lösung beseitigt wirksam das Vorhandensein der blinde Fleck in der Vorrichtung defensive Flugzeuge.

Betriebliche Geschichte

Die GV wurde im August 1917 in den operationellen Betrieb eingeführt Es schien Leistungsverbesserungen im Vergleich zu G.IV wegen der Zunahme der Leergewicht von 450 kg durch Ausrüstung und zusätzlichen Einsatz in der Bauphase von Holz nicht genug gewürzt. Darüber hinaus aufgrund der schlechten Qualität von Benzin in der Endphase des Krieges eingesetzt, hat der Betreiber, die Mercedes D.iva, nicht zu einer Leistung von mehr als 260 PS zu liefern. Aus diesen Gründen ist die GV in Höhen betrieben Allgemeinen viel niedriger als die G.IV.

Im Februar 1918 erlebte die Gothaer ein Verbund Leitwerk Architektur gekennzeichnet durch die Annahme von horizontalen Ebenen-Doppeldecker-Konfiguration und Doppel Stielen. Die neue Warteschlange, zu dem wurde die Bezeichnung Kastensteuerung zugewiesen, verbessert die Eigenschaften der Wege in Bedingungen, in denen nur ein Motor funktioniert. Die sich ergebende Unterwanderung G.Va verabschiedete die neue Konfiguration des Schwanzes, gekoppelt mit einer Rumpflänge von weniger aufgrund neuer kürzere Schnauze bis unten, die eine dritte Warenkorb angewandt wurde. Alle 25 Proben wurden G.Va Bogohl 3, die Neubestellung des bisherigen Kagohl 3 zugeordnet.

Anschließend wird die G.Va wurde von G.Vb abgelöst, gekennzeichnet durch eine erhöhte Nutzlast und der sich ergebende Wert der maximalen Startgewicht von 4.550 kg. Um die Gefahr von Spiegeln in der Landephase die Gothaer führte die Stossfahrgestell, ein Fahrwerk in Verbindung zu reduzieren. Die Stossfahrgestell bewiesen so effektiv, dass es wurde beschlossen, sie in allen GV, die in Bogohl 3. In einigen Proben wurden G.Vb corretrice Flettner Klappenquerruder eingebracht, um den Aufwand für den Betrieb erforderliche Reduzierung installieren.

Die Idflieg erteilt einen Auftrag für 80 Kopien G.Vb, von denen der erste auf Bogohl 3 im Juni 1918 am 11. November 1918 geliefert, das Datum des Waffenstillstandes in Compiègne, alle 80 Proben abgeschlossen war, aber die ' letzten Rückstellung versäumt, Abteilungen, sondern auf die besonderen Ausschuss der alliierten Streitkräfte geliefert werden.

Versionen

Benutzer

  • Luftstreitkräfte
  0   0
Vorherige Artikel Peralta
Nächster Artikel Greatest Video Hits

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha