Grottole

Grottole ist eine italienische Stadt von 2.333 Einwohnern in der Provinz Matera in Basilicata.

Geographie

Mit einer Fläche von etwa 11.000 Hektar, ist Grottole zwischen zwei Flüssen: der Basento und Bradano, dass zusammen bringt zwei große Ströme genannt Rovivo und Bilioso. Teil seines Territoriums ist Teil der regionalen Schutzgebiet San Giuliano. Am Hang entlang, die das Tal des Bradano erstreckt sich ein Waldgebiet namens Le Coste Wald überblickt. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 482 m über dem Meeresspiegel in der nordöstlichen Provinz. und sein Gebiet wird im Norden durch die Gemeinden Irsina und Gravina di Puglia, Osten Nordosten mit Matera, Süd-Ost mit Miglionico mit Salandra und Süden und Westen von Ferrandina Grassano und Tricarico begrenzt. Es ist, wie erwähnt, 34 km von Matera und 66 km von der Landeshauptstadt Potenza.

  • Seismische Klassifizierung: 3-Bereich, Verordnung Nr PCM. 3274 von 20/03/2003

Klima

Die Wetterstation ist der nächste nach Matera. Nach dem Durchschnitt für den Zeitraum 1961-1990, die durchschnittliche Temperatur des kältesten Monats, Januar, belief sich auf + 6,0 ° C, während die der heißeste Monat ist der August 25,1 ° C

  • Klimaklassifikation Grottole:
    • Klimazone D;
    • Gradtage im Jahre 1787.

Geschichte

Grottole hat uralte Wurzeln, um eine der ältesten Zentren der Region zu sein. Die Funde von prähistorischen, griechischen und römischen haben eine klare Aussage in diesem Sinne. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom lateinischen Cryptulae dh Höhlen, Räumen, in denen Ton, Technik, für die Grottole blieb seit Jahrhunderten beliebt.

In der Ära der Magna Grecia, Grottole war Teil der Region VII Metaponto, von den Griechen aus dem achten Jahrhundert vor Christus besiedelt Es wurde von den Langobarden, von dem er es geschafft, um das Jahr 1000 zu entkommen In 1061, in normannischer Zeit befestigte, kam das Lehen Grottole unter der Herrschaft von William Popeye und später Robert Guiscard und dann an die Grafen von Loffredo geben Matera. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Lehen von mehreren Herren Richter Grottole umstritten. Karl I. von Anjou zugeordnet es Roger von Lauro, Graf von Tricarico, der die Angevin Eroberung unterstützt hatten, und diese zu Monteforte und dem Orsini Del Balzo übergeben. Zu Beginn des sechzehnten Jahrhunderts war ein Besitz der Familie Gaetano Adler von Aragon. Im Jahre 1534 kam es unter der Herrschaft des Marquis Sanchez De Luna von Aragon, der Schatzmeister des Königreichs von Neapel, während im folgenden Jahrhundert gab es mehrere Caracciolo, Spinelli von San Giorgio, bis 1738, wenn es um die Sanseverino Bisignano geleitet, um die Ehe. Nach 1806 mit dem subversiven Recht des Feudalismus Vermögenswerte wurden sie zwischen den Nachkommen der Sanseverino und D. Rose Miracco, eine natürliche Tochter von Louis 13. Sanseverino Prinz von Bisignano unterteilt, immer eng mit der Fehde Grottole verbunden. Erst im Jahre 1874 wurde Grottole des letzten Feudalherr Prince Sanseverino zu befreien. Der Bezirk wurde in Bezirke unterteilt.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

  • Die Mutter Kirche Santa Maria Maggiore, mit angrenzenden ehemaligen Kloster der Dominikanermönche, in seinem Inneren enthält Holzaltäre, der Chor und der Chor des achtzehnten Jahrhunderts, sowie zahlreiche Gemälde und Statuen. Ein Edelstein Statue einer Madonna mit Kind, School of Lucan.
  • Die Kirche von San Rocco, früher unter dem Namen Santa Maria Grotto. Der Kult des Heiligen gegen Französisch Pilger zog nach der Pest von 1655. Das Innere besteht aus drei Schiffen. Im Kirchenschiff ist ein kostbares und riesige Altarbild des Künstlers Pietro Antonio Ferro, aus dem siebzehnten Jahrhundert, welche die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit. Im linken Seitenschiff, das einzige mit Stuck verziert, es ist der Altar von St. Rocco und der Altar Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt.
  • Das Schloss befindet sich auf dem Hügel von Motta, losgelöst von der Stadt. Sie wollen in 851 durch die lombardischen Prinzen von Salerno Sichinolfo gebaut. Es hat eine zentrale Turm mit quadratischem Grundriss und mehreren Nebengebäuden, die das eigentliche Körper des Gebäudes. Im frühen neunzehnten Jahrhundert, das heißt, vor dem Wechsel der beabsichtigten Verwendung des Grundstücks, bestand das Anwesen 13 Zimmer Soprane, 6 Kellern, Ställen und Kellern. Von großem Wert ist ein großer Kamin, in der Nähe des Turms, mit Stuck verziert.
  • Die Ruinen des Turms von Altojanni, liegt etwa 12 Kilometer entfernt vom Dorf entfernt, in der Nähe des Schreins von St. Antonius Abt. Es ist eine echte mittelalterliche Stadt, die schon im fünfzehnten Jahrhundert verschwand aus unbekannten Gründen, wahrscheinlich. Sie sind die Überreste einer defensive Bau einer Kirche und viele wurden für die Lagerung von Lebensmitteln eingesetzt.
  • Der Schrein des heiligen Antonius Abate, aus dem späten vierzehnten Jahrhundert, wurde im Auftrag der Königin Johanna gebaut. Es ist auf der obersten Plateau der Altojanni, nicht weit von der archäologischen Überreste der verschwundenen Stadt. Es ist derzeit ein Wallfahrtsort am 17. Januar, der liturgische Fest des heiligen ägyptischen und Pfingstsonntag und am Montag und Dienstag weiter.
  • Der Regionalpark San Giuliano

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Ethnien

Obwohl die Werte immer noch sehr weit von der durchschnittlichen Italienisch, reguläre Einwanderer 29 gleich 1,15% der Bevölkerung grottolese. Die vertretenen Gemeinden sind:

Bildung

Geschehen

  • Ist ein Land-Festival: - Fest des heiligen Antonius Abt ist am Dienstag nach Pfingsten in der Ortschaft, wo der Schrein für die Heiligen gewidmet gefeiert.
  • Fest der Kruzifix - ist auf dem ersten Sonntag im Mai gefeiert.
  • Fest Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt und seine Handels - markiert den 15. August.
  • Festival von St. Rocco - markiert den 16. August.
  • San Luca Fair - findet am 13. und 14. Oktober.

Personen, auf Grottole verbunden

  • Carlo Cecere - Komponist

Administration

  0   0
Vorherige Artikel Cairn von Gavrinis

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha