Gustavo Cacini

Gustavo Cacini war ein Bühnenschauspieler und italienische Komiker.

Handschrift

Der Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts war ein Exponent jener Formen der Unterhaltung, die einmal benutzt wurde, um als Theater kleineren Label, das die Vielfalt Theater, das Magazin, das Vaudeville, aber auch die Hauptgerichte Clown im Zirkus identifiziert nennen.

Für sehr dünn und hager Aussehen, cross-eyed und klumpig, auf der Bildfläche erschien er mit einem langen Schwanz Mantel und Hose, die nicht seine Knöchel zu erreichen, unter der die Schuhe von einem überproportional großen Teil vorsteht. Die lächerliche Kostüm wurde dem plumpen tiefe Stimme hatte er abgestimmt.

Seine charakteristische war, um das Publikum mit einer Haltung von blowhard zu provozieren, mit groben Witzen und Wortspielen. Auf der anderen Seite die Öffentlichkeit wiederum verwendet werden, um "interagieren" in einem nicht-Licht mit den Schauspielern des Vaudeville, mit bunten Duelle. Daher der Witz in die Umgangssprache in Rom und darüber hinaus, "Wer bist du, Cacini?", Bezug nehmend auf die Melodien zu schikanieren, dass der Schauspieler die Bühne, die sich als die wahren Erben des Primo Carnera.

Die canzonacce

Er war auch berühmt für seine unflätigen Lieder, in denen es war großartig Verwendung von Wortspielen. Wahrscheinlich war es Cacini, in einem seiner Misserfolge, um die Markteinführung einer toten Katze aus dem Publikum dann von Federico Fellini im Film Roma getroffen verdienen.

Im Jahr 1926 trat er die Bühne des Kinos Theater "La Fenice" in Rom und zwischen 1927 und 1928 mehrmals Teatro Jovinelli, beide von den Erben von Giuseppe Jovinelli Besitz nahmen. Seine anderen Klappen waren die Volturno Theaters, das nicht mehr vorhanden ist und die Morgana. Erschien das letzte Mal im Jahr 1945 im Four Fountains Interpretation seiner tragikomischen Charakter in der Zeitschrift "Blow weiß ..." Garinei Giovannini und neben dem großen Anna Magnani.

Filmographie

Er war auch ein Filmschauspieler, die Teilnahme an der Besetzung von den folgenden Filmen:

  • Der letzte Wagen
  • Wenn Sie Stellvertreter waren
  • Meine Güte!

Neugier

  • Alberto Sordi sprach von ihm als Comic langen schwarzen, das wie ein Füllfederhalter sah: während das Publikum bewarf ihn wütend, warum überhaupt nicht genießen, er schrie immer: "Sie schreien lautstarken, ist es wichtig, dass Sie über mich reden "...."
  • Er würde seine Bravour schließen, und sagte: "Ich habe gemacht, ja, aber wie viele haben mit ihm gesprochen."
  • Er sagte, wurde vor Gericht anerkannt, dass die zu unterlassen faschistischen "Wenig schwarzes Gesicht, schöne Abessinier ..." wurde von seinem Plagiat "Das Leben ist komisch ernst genommen, so nehmen wir es, wie es geht ..."
  • Rom hat eine Straße benannt.
  • Fabrizio Giannini und seine Theatergruppe "Akademie der Cacini" wiederhergestellt und erneuert die Tradition dieser Art von Vielfalt mit expliziten Zitaten: der Eintrag auf der Bühne die Worte "Das Leben ist lustig" singt zur Melodie von "Little Black Face" der Fehlschlag von Gustavo Cacini, die Giannini scherzhaft behauptet, der Enkel sein.
  0   0
Vorherige Artikel Wand
Nächster Artikel International Energy Agency

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha