Gwendolyn Brooks

Gwendolyn Elizabeth Brooks war ein amerikanischer Schriftsteller und Dichter. Es war der erste Afroamerikaner, der den Pulitzer-Preis für Poesie zu gewinnen.

Biographie

Gwendolyn Brooks wurde in Topeka, Kansas geboren; ihre Eltern waren Keziah Wims Brooks Anderson und David Brooks: Keziah war ein ehemaliger Lehrer, der den Job nach der Heirat und Schwangerschaft verlassen hatte, während sein Vater, das Kind eines flüchtigen Sklaven, die in den amerikanischen Bürgerkrieg hatte er gekämpft Er lehnte es ab, medizinische Schule zu besuchen und hatte ein Hausmeister zu werden.

Gwendolyn Brooks wuchs in Chicago, wo seine Familie, als sie sechs Jahre alt war.

Seine Familie war stabil und Fürsorge für ihn, aber Brooks kollidierte mit rassistischen Vorurteilen in der Nachbarschaft, wo er in der Schule gelebt. Die erste Schule, die er besuchte war der Hyde Park High School, eine Schule besuchte hauptsächlich von Weißen, bevor er nach Wendell Phillips Academy High School besuchte nur von Schwarzen, und schließlich an einer Schule, die von beiden Weißen aus Schwarzen, die Englewood Technische besuchte Prep Academy. Seine Begeisterung für das Lesen und Schreiben wurde von seinen Eltern ermutigt. Ihr Vater kaufte ihr einen Schreibtisch und eine Bibliothek, während ihre Mutter brachte sie zu dem Dichter Langston Hughes und James Weldon Johnson, der Teil der Harlem Renaissance waren weiß.

Brooks veröffentlicht sein erstes Gedicht in einer Kinderzeitschrift, als er dreizehn Jahre alt war, und mit sechzehn Jahren hatte er bereits über fünfundsiebzig Gedichte geschrieben. Mit siebzehn Jahren begann er seine Arbeit an Licht und Schatten, ein Adressbuch der Poesie des Chicago Defender, ein Afro-amerikanische Zeitschrift zu senden. Der Stil dieser Gedichte reichte von traditionellen Balladen und Sonette auf die Verwendung von den Rhythmen des Blues in freien Versen und seiner Figuren wurden oft von der Armut der Innenstadt inspiriert. In der gleichen Zeit nahm er an Wilson Junior College, wo er im Jahre 1936 graduierte Trotz der Veröffentlichung von mehr als siebzig Gedichten konnte einen Job bei der Chicago Defender nicht gefunden haben, begann eine Reihe von Schreiben.

Im Jahr 1938 Gwendolyn Brooks heiratete Henry Blakely und das Paar hatte zwei Söhne, Henry Jr. und Nora; 1941 nahm er an einer Dichterwerkstatt übernahm. Ein Workshop wurde von besonders maßgebliche Inez Cunningham Stark organisiert. Die staek war eine wohlhabende weiße Frau mit einem großen Reichtum an Kultur, und die Teilnehmer der Tätigkeit waren alle Afro-Amerikaner. Die Arbeitsgruppe war besonders effektiv bei der Förderung Gwendolyn Brooks und seine Poesie begann vor mehr ernst zu erhalten. Im Jahre 1943 erhielt er einen Preis für Poesie von Midwestern Writers 'Conference.

Seine erste Gedichtsammlung, eine Straße in Bronzeville, wurde im Jahre 1945 durch den Verlag Harper & amp; Rudern und erhielt sofort Kritikerlob. In diesem Jahr war sie die erste Guggenheim-Stipendium gegeben und war einer der "Zwei junge Frauen des Jahres" in der Zeitschrift Madmoiselle. Im Jahr 1950 veröffentlichte er die zweite Kollektion, Annie Allen, mit denen er die Eunice Tietjens Preis von Poetry-Magazin und den Pulitzer-Preis für Poesie, die zuerst von einem African American gewonnen hat.

Im Jahr 1962, John F. Kennedy lud sie ein, seine Werke in Poesie-Festival von der Library of Congress zu lesen, und später begann Gwendolyn Brooks arbeitet als Lehrer für kreatives Schreiben. Er unterrichtete am Columbia College Chicago, Northeastern Illinois University, Elmhurst College, Columbia University, Lehm College of New York und an der University of Wisconsin-Madison. Im Jahr 1967 an einer Schriftstellerkonferenz an der Fisk Universität nahm er, wo er sagte, dass er seine Schwärze wiederentdeckt hatte. Diese Erholung ist in dem Buch in der Mekka, ein langes Gedicht über eine Mutter auf der Suche nach ihrer verlorenen Sohn in einem Arbeiterviertel von Chicago wider. In Mekka wurde er für den National Book Award für die Poesie nominiert.

Im Jahr 1968 wurde er zum Hofdichter von Illinois, und im Jahr 1985 Berater in der Dichtung an der Library of Congress und Hofdichter der Vereinigten Staaten. 1998 wurde die Frauen-Nationalmannschaft Hall of Fame trat er. Im Jahr 1994 wurde sie von der National Endowment for the Humanities Jefferson Dozent in der Menschheit, eine der höchsten Auszeichnungen für amerikanische Literatur und die höchste Auszeichnung von der Bundesregierung angesichts ausgezeichnet. Andere Preise, die ausgezeichnet wurden, waren die Frost-Medaille, die Shelley Memorial Award und eine Auszeichnung von der American Academy of Arts and Letters. Brooks war mehr als fünfundsiebzig mal mit Ehrentitel von Hochschulen und Universitäten auf der ganzen Welt ausgezeichnet. Im Jahr 1995 wurde sie zur Frau des Jahres von der Harvard schwarzen Männer Forum. Am 1. Mai 1996, Brooks wieder in Topeka, seinem Heimatland. Er hielt seine wichtigste Rede vor den Dritten Jahres Kaw Valley Girl Scout Women of Distinction Veranstaltungs Rat und Perlenkette Auktion.

Nach einem kurzen Kampf mit dem Krebs starb Gwendolyn Brooks am 3. Dezember 2000 bei 83, in seinem Haus in Chicago. Sie wurde in Lincoln Cimitery in Blue Island, Illinois begraben.

Im Jahr 2002 wurde es in den 100 größten Afro-Amerikaner, ein biographisches Lexikon der hundert führenden Persönlichkeiten der afroamerikanischen Geschichte sammelt enthalten.

Gwendolyn Brooks sagte, dass, um "Größe" muss nicht ein episches erstellen. Die Größe, erklärt Brooks "man es in einem kleinen Haiku, fünf Silben, sieben Silben zu finden." Ein Beispiel für diese Philosophie ist die berühmten Gedicht Wir Real Cool.

Widmungen

  • 1995: Gwendolyn Brooks Grundschule, Aurora, Illinois
  • 2000: Gwendolyn Brooks College Preparatory Academy, Chicago, Illinois
  • 2001: Gwendolyn Brooks Middle School, Harvey, Illinois
  • 2002: Gwendolyn Brooks Middle School, Oak Park, Illinois
  • 2003 Gwendolyn Brooks Illinois State Library, Springfield, Illinois

Works

  0   0
Vorherige Artikel Fieschi
Nächster Artikel Mustafa Abdel Gelil

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha