H.W.L. Poonja

HWL Poonja, als "Papaji", Poonjaji oder "Löwe von Lucknow" bekannt, war ein indischer Weiser von Advaita Vedanta und Bhakti.

Nachdem mehrere tiefe spirituelle Manifestationen kleines Kind wollte immer "Gott schauen". Als Vater von westlichen Punjab nach Indien und wurde Rat von Weisen und Gurus zu Gott zu finden. Die Suche mit Poonjaji endete aussehen Ruhe Ramana Maharshi.

Leben

H.W.L. Poonja wurde Gujranvalla im westlichen Punjab, Pakistan heute geboren, in einer Familie der Brahmanen Saraswati. Seine Mutter war die Schwester von Swami Rama Tirtha, einer der beliebtesten indischen Weisen. Im Alter von acht Jahren hatte er eine Erfahrung der tiefen und ungewöhnliche reinen Bewusstseins. Seine Mutter überzeugte ihn, dass mit dem Verzicht auf die Hindu-Gottheit Krishna und konnte diese Erfahrung insgesamt wieder zu erlangen, so wurde es ein aufrichtiger Anhänger von Krishna Bhakti. Er war ein Wunderkind und begann mit Visionen von Krishna. In der Tradition der Vaishnava dies nennt man den "Darshana" von Gott zu empfangen. Er verbrachte seine Jugend in einer intimen Beziehung zu Krishna, als er seinen Freund, spielte mit den Visionen und er fühlte sich gesegnet geistige Vereinigung. Als Erwachsener er ein normales Leben gelebt hat, war er verheiratet, zwei Kinder aufgewachsen und war Mitglied der britischen Armee, und seine Liebe zu Krishna und die Visionen der Mann fort. Saugen seines Lebens als Gottgeweihte nicht in Visionen temporäre zufrieden und war tief beunruhigt, wenn Krishna erschienen. Er war mit der Idee des Seins in der Lage, Gott zu sehen besessen. Er wiederholte immer wieder den Namen von Krishna, und er reiste durch Indien, indem er den weisen, wenn sie ihm zeigen konnte, wie man Darshan Gottes bewusst zu bekommen.

Das Treffen mit Ramana Maharshi

Nach dem Scheitern seiner Versuche in der Lage, Gottes bewusst zu sehen zu sein, kehrte sie zu ihrer Familie in Lyalpur. Ein Sadhu erschien an der Tür und lud ihn zu kommen Poonjaji fragen ihn die gleichen Fragen bereits mehrere Arbeiten über Indien. "Ich kann Gott zu zeigen? Wenn nicht, können Sie derjenige, der es tun kann, sagen Sie mir? "Er war überrascht, als der Sadhu antwortete, dass es eine Person, die Gott, Ramana Maharshi enthüllen könnte. Er hörte auf die Informationen der Sadhus zu Ramana in Tiruvannamalai in Süd-Indien zu finden. Bei der ersten Gelegenheit Poonjaji reiste nach Tiruvannamalai zu Ramana Maharshi zu Sri Ramana Ashram zu erfüllen. Poonjaji war im Jahr 1949 und war 31 Jahre alt. Ramana Tagungs- und mit einer anderen Vision von Gott, schob ihn Ramana in Richtung der sein wahres Selbst. Sie zeigte ihm, dass ein Gott, der auftaucht und verschwindet dann ist nicht dauerhaft, es ist nicht die ultimative Wahrheit. Nur jemand, der bewusst ist, ist Gott bewusst. Er ermutigte Poonjaji die derjenige, der die Vision von Gott gelebt zu finden, denn niemand kommt und geht. Ramana sagte Poonjaji dem Forscher selbst zu finden. Nachdem dies hörte, hatte Poonjaji eine sehr tiefgreifende Erfahrung, und mit der Führung von Ramana bewusst wurde das spirituelle Herz, das offen und blühen zu spüren. Doch er mit dem Japa von Krishnas Namen fortgeführt und war nicht beeindruckt mit der Anweisung empfangen. Zu diesem Zeitpunkt ging Poonjaji auf seinem Weg als Gottgeweihte, dass so viele Visionen von Hindu-Gottheiten. Es war nicht ganz aus dem Wert der Philosophie des Advaita Vedanta überzeugt. Dies war ein Ende, wenn in einer Vision Ramana sagte, dass Hingabe an Krishna war die absolute Wahrheit. Poonja fühlte sich gezwungen, müssen zurück zu Sri Ramana Ramanasram gehen und fragen, ob er zuvor erschienen war, und wenn sie die Bedeutung der Krishna Bhakti gezeigt hatte. Ramana haben diese Frage nicht mit Worten und Poonja zu beantworten, während eine Antwort abzuwarten, kamen sie zu Anhängern Ramana und gab ein Bild von Krishna. Ramana sah dieses Foto weinend so hart Poonja war überzeugt, dass Ramana selbst war ein Anhänger Geheimnis. Und erst nach Poonja hatte eine spirituelle Krise und hatte den Glauben, dass Ramana ihm helfen konnte, erkannte er vollständig das Selbst oder Atman. Sofort, nach einem Leben der Hingabe, fand er, dass er nicht "denken" Gott, das Japa oder anderen geistigen Übungen zu praktizieren war nicht erforderlich. Tief beeindruckt, bat er um Hilfe, um Ramana. Er antwortete, dass dies nicht ein Problem, dass seine Praxis ihn, wo er mitgebracht hatte, und er konnte jetzt gelassen werden: alles hatte seinen Zweck. Hörend, inmitten der stillen Blick seines Gurus, fühlte Poonjaji seinen Körper gereinigt, wie neugeboren umgewandelt. In diesem Moment, sofort, er wusste, wer er war und wer er immer gewesen war.

Das Leben nach dem Treffen mit Ramana Maharshi

Nach seiner Verwandlung war in Süd-Indien bis 1947. Während der Trennung von Indien, schickte ihn nach Hause Ramana im Punjab zu seiner Familie in Lucknow zu retten. Die letzten Worte von Ramana zu Poonjaji waren: "bin mit Ihnen, wohin Sie gehen." Die Jahre nach Poonjaji verdientes Geld, um seine Familie zu unterstützen, er hielt Treffen mit Forschern und Satsang war überall. Im Jahr 1953 lernte er seine ersten westlichen Schüler, Henri Le Saux, der auch als Swami Abhishiktananda, der viele Bücher Advaita Vedanta und Christentum schrieb bekannt. Im Jahr 1966 zog er sich am Fuße des Himalaya. Poonjaji ließ sich in Lucknow, die Besucher aus der ganzen Welt begrüßt. Er starb am 6. September 1997.

Meldung

Poonjaji weigerte sich, mit jeder Tradition identifizieren und galt als radikal in seiner Lehre streng gerichtet. Während der Satsang, entsprach Lehre der von seinem Guru Ramana Maharshi, wie Advaita Vedanta, während sein Unterrichtsstil wurde mit der von den frühen Zen-Meistern verglichen. Seine Botschaft, wie das von seinem Meister Sri Ramana, war, dass die Selbst bereits beleuchtet und frei. Er schließlich darauf bestanden, dass es keinen Unterschied zwischen Guru und Gottgeweihten, gab es weder ein Lehrer noch ein Anhänger oder Nachricht. Worte können nur die Adresse des letzten Wahrheit, aber nie sein kann dies. Die nur mit dem Geist zu verstehen, ohne die direkte Erkenntnis der Wahrheit mit dem Autosearch nicht genug. Als Sri Ramana, lehrte Poonja Selbsterforschung, einschließlich der Feststellung der persönlichen, der Untersuchung geleitet Ego und konzentrieren sich auf das. Poonja wusste sofort, dass Gottgeweihten Geweihten wie Kabir, Ravidas, Sukdev und Mirabai wurden ebenfalls auf die gleiche Freiheit, als Sahaja Samadhi bekannt, genannt Gott geweckt. Als Sri Ramana, sagte er, dass das Unterrichten mit der Stille war wichtiger als das Unterrichten mit Wörter. Viele Menschen, die ihm angetan haben die Erfahrungen der leistungsfähigen Übertragung des Bewusstseins, Präsenz, Gnade, Liebe, Glück oder shaktipat Poonja trafen oft schob sie direkt in die Erfahrung des Selbst, manchmal eindringlich lehnte die Idee der Übertragung.

Die heutigen Jünger Poonjaji Anteil Satsang in verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Die bekanntesten sind Gangaji, Madhukar, Mooji, Catherine Ingram und Yudhishtara. David Godman zog nach Lucknow im Jahr 1992 und blieb bei ihm bis 1997. Er schrieb seine Biografie, und in den folgenden Jahren veröffentlichte er mehrere Bücher, darunter Interviews mit Papaji, einer Anthologie, und nichts passiert, eine Biographie von drei Bänden in 1.200 Seiten .

Works

  • Papaji: Interviews von David Godman, im Jahr 1993 von Avadhuta Foundation veröffentlicht
  • Papaji Interviews & amp; Reflections, 1992 von Pragati veröffentlicht
  • Nichts passiert, von David Godman, durch Avadhuta Foundation veröffentlicht
  • Dieses: Prosa und Lyrik von Dancing Emptiness Herausgegeben von Prashanti durch Vidyasagar Publikationen und Weiserbooks.com veröffentlicht
  • Die Wahrheit ist von Prashanti Herausgegeben von Vidyasagar Publikationen und Weiserbooks.com veröffentlicht
  • Wachen Sie auf und Roar: Satsang mit HWL Poonja, von Eli Jaxon-Bär bearbeitet
  • Das Feuer der Freiheit: Satsang mit Papaji von David Godman, durch Avadhuta Foundation veröffentlicht
  • Mein Meister ist mein Selbst, von Andrew Cohen und Murray Feldman,

Papaji arbeitet in Italienisch

  • Poonja: "Dialoge mit dem Master" Ubaldini Verlag
  • Poonja: "Wach auf und brüllen" Ubaldini Verlag
  • Poonja: "Die Leere, die tanzen" Psyche 2
  • Poonja: "Aufwachen aus dem Traum" Diaries von H.W.L. Poonja, Libreria Editrice Psyche
  • Poonja: "Das Feuer der Freiheit" Ubaldini Verlag

"DVD mit Untertiteln auf Italienisch"

  • Poonja: "Der Zeuge" Sri Papaji Zentrum
  • Poonja: "Gib mir das Licht" Sri Papaji Zentrum
  • Poonja: "Die innere Flamme" Sri Papaji Zentrum
  • Poonja: "Zurück in die Stille" Sri Papaji Zentrum
  • Poonja: "Freiheit vom Verstand" Sri Papaji Zentrum

andere Werke auf Italienisch

  • Madhukar: "Der einfache Weg", OM-Editionen, Bologna, ISBN 978-88-95687-22-3

Links

  • Ramana Maharshi
  • Madhukar
  0   0
Vorherige Artikel Gyeongju Historic Areas
Nächster Artikel Zaira

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha