Halle

Halle ist eine Stadt mit 232.323 Einwohnern extracircondariale von Sachsen-Anhalt, Deutschland. Es ist die größte Stadt des Landes, obwohl es nicht die Hauptstadt.

Geographie

Die Hauptzentren in der Nähe sind Leipzig, ca. 30 km süd-östlich Berlin, ca. 130 km nordöstlich und Dresden, etwa 150 km südöstlich.

Geschichte

Zum ersten Mal im Jahr 806 mit dem Namen des Halla Benannt wurde der Ort bereits in keltischen und germanischen bewohnt. Im neunten Jahrhundert erwarb die Stadt eine gewisse Bedeutung dank der Handel mit Salz in ihrer Umgebung extrahiert. Von den Ungarn zerstört in 906-908, Ressourcen schnell; dann gehörte es zu den Bischöfen von Magdeburg, war frei Hansestadt, und im Jahre 1541 trat der Reformation. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde wiederholt von verschiedenen Armeen verwüstet. Im Jahre 1694 wurde dort die Universität gegründet und im Jahre 1813 wurde ein Teil des Königreichs Preußen.

Im neunzehnten Jahrhundert hatte es seine größte Entwicklung, dank der nahe gelegenen Kohlevorkommen und seiner günstigen geographischen Lage, die die Einrichtung von zahlreichen Branchen geholfen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg Halle war die Hauptstadt der Verwaltungsregion von Sachsen-Anhalt, die jedoch nur von kurzer Dauer, da im Jahr 1952 die Regierung der Demokratischen Republik Deutschland abgeschafft ihre "Länder". In der DDR, die bis 1990 läuft, war Halle die Hauptstadt des Landkreises Halle.

In den sechziger Jahren ist es die große Wohngegend Halle-West, an Arbeitnehmer der chemischen Industrie, die den Status der kreisfreien Stadt von 1967 bis 1990 mit dem Namen des Halle-Neustadt hatten richtet gebaut wurde.

Wenn das Land Sachsen-Anhalt wurde als ein Bundesland reaktiviert wurde Magdeburg die Hauptstadt.

Im Jahr 2006 hat Halle 1200 Jahre gemacht.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Unter den Denkmälern erwähnenswert sind die gotische Kathedrale des vierzehnten Jahrhunderts, viele Kirchen wie Unsere Liebe Frau, die Stadthalle zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert und die alten Moritzburg beherbergt ein Museum gebaut.

Verein

Demografischer Wandel

Die Stadt hat einen starken Rückgang der Bevölkerung seit den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, von der Unzulänglichkeit der Industrie der ehemaligen DDR, die westliche Wirtschaft, die viele Bewohner aufgefordert hat, um in die reicheren westlichen Bundesländern auswandern Adresse erlitten.

Wirtschaftlichkeit

Die Stadt ist immer noch die Heimat von vielen Branchen, im Stahl, Maschinen-, Chemie-, Lebensmittel- Textil und Gummi.

Bildung

Bildung

Die Stadt ist historisch für seine Bildungseinrichtungen bekannt, unter anderem die Gründung von August Hermann Francke, Vorläufer des Pietismus.

Personen nach Halle verbunden

  • Samuel Scheidt, Komponist und Organist
  • Johannes Olearius, Theologe
  • Georg Friedrich Händel, Komponist und Musiker
  • August Hermann Francke, Theologe und Pädagoge
  • August Hermann Niemeyer, Pädagoge
  • Etienne Laspeyres, Wirtschaftswissenschaftler
  • Georg Ferdinand Ludwig Philipp Cantor, Mathematiker
  • Anton Delbrück, Psychiater
  • Oswald Boelcke, flieger
  • Lorenz Jaeger, Kardinal
  • Max Ludwig, bobbista
  • Carl Brockel, Orientalist und Rektor der Universität Halle
  • Reinhard Heydrich, der Nazi-
  • Anna Amalie Abert, Musikwissenschaftler
  • Margot Honecker, Politik
  • Ulrich Wehling, Skifahrer
  • Michael Kind, Schauspieler
  • Torsten Spanne Schwimmer
  • Stefan Pfannmöller, Kanufahrer
  • Uta Kargel, Schauspielerin
  • Paul Biedermann, Schwimmer
  • Georg Listing, dem Bassisten von Tokio Hotel
  • Johann Friedrich Struensee, Arzt
  • Johann Georg von Sachsen-Weißenfels, edel

Humangeographie

Administrative Teilung

Halle ist in fünf Stadtbezirke unterteilt, die wiederum in Bezirke unterteilt:

  • 1. Halle-Mitte, mit den Stadtteilen:
    • Altstadt
    • Südliche Innenstadt
    • Nördliche Innenstadt
  • 2. Halle-Nord
    • Paulusviertel
    • Am Wasserturm / Thaerviertel
    • Landrain
    • Frohe Zukunft
    • Trotha
    • Industriegebiet Nord
    • Gottfried-Keller-Siedlung
    • Giebichenstein
    • Seeben
    • Tornau
    • Mötzlich
  • 3. Halle-Ost
    • Gebiet DB
    • Freiimfelde / Kanenaer Weg
    • Dieselstraße
    • Diemitz
    • Dautzsch
    • Reideburg
    • Buschdorf
    • Kanena / Bruckdorf
  • 4. Halle-Süd
    • Lutherplatz / Thüringer Bahnhof
    • Gesundbrunnen
    • Südstadt
    • Damaschke
    • Ammendorf / Beesen
    • Radewell / Osendorf
    • Planena
    • Wörmlitz / Böllberg
    • Silberhöhe
  • 5. Halle-West-
    • Nördliche Neustadt
    • Südliche Neustadt
    • Westliche Neustadt
    • Gewerbegebiet Neustadt
    • Lettin
    • Heide-Nord / Blumenau
    • Saaleaue
    • Kröllwitz
    • Heide-Süd
    • Nietleben
    • Dölauer Heide
    • Dölau

Verkehrsmittel

Eisenbahnen

Station Halle Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof in der Stadt, der S-Bahn von Deutschland Central serviert.

Straßenbahnnetz

Das Straßenbahnnetz der Halle besteht aus 13 Zeilen:

  • 1 Frohe Zukunft ↔ Beesen
  • Soltauer Straße 2 ↔ Beesen
  • 3 Trotha ↔ Südstadt
  • 4 Hauptbahnhof ↔ Kröllwitz
  • 5 Kröllwitz ↔ Bad Dürrenberg
  • 6 Reileck ↔ Südstadt
  • 7 Kröllwitz ↔ Buschdorf
  • 8 Trotha ↔ Elsa-Brändström-Straße
  • 9 Hauptbahnhof ↔ Göttinger Bogen
  • 10 Hauptbahnhof ↔ Göttinger Bogen
  • 11 Göttinger Bogen ↔ Damaschke
  • 12 Trotha ↔ Damaschke
  • 15 Merseburg / Zentrum ↔ Merseburg / Süd

Es gibt auch zwei Nachtlinien:

  • 94 Kröllwitz ↔ Betriebshof Freiimfelderstraße
  • 95 Trotha ↔ Ammendorf

Administration

Twin Cities

  •  Oulu 1968
  •  Coimbra 1974
  •  Linz 1975
  •  Grenoble 1976
  •  Karlsruhe 1987
  •  Hildesheim 1992
  •  Ufa, seit 1997
  •  Sfax 2014
  0   0
Nächster Artikel Nummer 5

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha