Heilige Familie Ärzte

Die Heilige Familie Ärzte ist ein Ölgemälde auf Holz von Andrea del Sarto, datiert 1529 und in der Galleria Palatina in Florenz aufbewahrt.

Geschichte

Vasari, erinnert sich, dass die Arbeit Adern von Ottaviano de 'Medici als Gegenstand der privaten Andacht in Auftrag gegeben, in 1529. Er hat bereits poossedeva zwei Madonnen Künstler und wollte auch eine Arbeit seiner "letzten Art und Weise". Das Gemälde wurde von Rubens geschätzt, er alle Elemente, die bei der Überarbeitung der italienischen Kunst verwendet, finden konnte.

Im Palazzo Pitti dokumentiert im Jahre 1637, zwischen 1716 und 1723 das Werk stand im Schlafzimmer großherzoglichen, während es heute in der Hall of Apollo ist.

Beschreibung und Stil

Trotz der traditionellen Titel, ist es nicht eine Heilige Familie, wobei St Joseph abwesend, aber eine Madonna mit Kind, St. Elisabeth und St. Johannes der Täufer, deren Quer aus Schilf ist auf dem Boden ruhen gelassen, um eine brenn Lichtstrahl.

Mary hält in ihrem Schoß das Kind, Drehen nach links, mit Elisabeth, die das gleiche mit seinem eigenen Sohn hat jedoch projiziert er sich vor und in einer erhöhten Position, die dem Ganzen eine foirma asymmetrischen Pyramide. Diese Studien sind positiv mit einer offensichtlichen Hommage an Raphael der Florentiner Jahre sowie die Schärfe des Designs und der bildhauerischen Sinne Rückruf Michelangelo und besonders nuancierten Ergebnisse von Leonardo da Vinci, obwohl die Fusion mit hellen Farben und die Wirkung Sand fleckige sind typisch für Andrea del Sarto, in der Tat haben wir von Sfumato "sartesco" zu sprechen.

Die Farben sind hell Licht, vor allem in der Rolle der Mary schillernden Farben und Vorhang zerknittert, die typisch für die "Art und Weise", aber die Farben sind in der Regel ein wenig gedämpft 'schrille, die Schaffung eines typischen jener Jahre Spannung der Künstler beschlossen coloristicamente anstatt zwingt die Anatomie und die Zusammensetzung seiner Kollegen Pontormo und Rosso Fiorentino.

  0   0
Vorherige Artikel Hans Zimmer
Nächster Artikel Leon Rupnik

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha