Heinkel He 112

Die Heinkel He 112 war ein Kampfflugzeug Flügelkonfiguration mit invertierten Flügeltürer von der deutschen Heinkel AG in den dreißiger Jahren hergestellt und in Dienst kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Er verlor den Wettbewerb gegen die Messerschmitt Bf 109 während des Wettbewerbs für die Nachrüstung der Luftwaffe in der Vorkriegszeit. Das Ergebnis war, dass es in hundert Exemplaren verglichen mit etwa 33 000 seines Rivalen, obwohl es ist jedoch eine Maschine mit guter Qualität. Die Heinkel Kämpfer wurden in einer Reihe von Proben aus dem Ausland gekauft, aber war nicht imstande, ein Bestseller-Auto geworden.

Projektgeschichte

Im Jahr 1934 veröffentlichte das Reichsluftfahrtministerium einen Hinweis an der Luftwaffe Kampfflugzeuge, die im Begriff war, die inzwischen überholt Doppeldecker Kämpfer Arado Ar 68 und Heinkel He 51 ersetzen Das neue Flugzeug sollte ein Eindecker mit Einziehfahrwerk, fähig zum Erreichen werden kann 400 km / h dank der neuen Engine Junkers Jumo 210 12-Zylinder-V-Zählung, und hatte, um den Teil des Tangenten maximal 6000 m bei einer Anstiegszeit von 7 Minuten. Es war nicht schwierig, die Anforderungen zu erfüllen, so dass die Anfrage beantwortet die Arado Flugzeugwerke GmbH mit der Ar 80, der Heinkel Flugzeugwerke AG mit seiner He 112, der Messerschmitt AG mit der Bf 109 und Focke-Wulf Flugzeugbau AG mit Fw 159.

Flächenbelastung zu Heinkel erforderlich war ein Wert von 100 kg pro Quadratmeter nicht überschreitet, aber dies führte zu einer Flügelfläche zu groß, um eine gute Leistung zu haben, während das Flugzeug war der offenen Cockpit und andere Funktionen überholt. Die Flügelfläche geändert wurde es auf 21,6 m², sowie der Vergleich mit der Bf 109 zu Beginn des Jahres 1936 bringen Ihn ohne Berufung zu erliegen.

Das Flugzeug wurde nach und nach mit zahlreichen Prototypen, die für den Durchgang geführt modifiziert geschlossenes Cockpit und Flügelunterseite, bis 17 m² gebracht. In der Zwischenzeit wurde der erste Prototyp des Kestrel Motor durch das Jumo 210B ersetzt, und an einer Stelle ging durch die Bezeichnung "V" des Prototyps zu der Pre-A-0, und fahren Sie dann mit der Reduzierung des Flügels zum Modell B-0 , von Juli 1937.

Methode

Es war ein Eindecker Flugzeuge, Metall, Einziehfahrwerk und geschlossenes Cockpit. Das Design war solide, aber sehr abgerundet, um die Aerodynamik zu verbessern, auf Kosten der Einfachheit der Herstellung.

Der Motor für Flugzeuge Serie verwendet wurde, war die Jumo 210Ea, die mit den Zylindern in einer Linie und mit einem Kompressor, um die Höhenlage angeordnet sind. Der Kühler wurde in den Kofferraum mit einem sperrigen Lufteinlass direkt unterhalb der Nase platziert. Die Kraftstoffkapazität betrug etwa 320 Liter, was einen merklichen Autonomie erlaubt.

Die trapezförmige Flügel hatte eine Struktur, in W, eine weniger umständliche Wagen haben, wenn sie in dem Flügel gefaltet. Der Wagen ist nach außen gefaltet und vollständig in die dicke Flügel verschwunden.

Der Pilot hatte eine Kabine, die eine hervorragende Sichtfeld erlaubt. Die Funkantenne in einer integrierten Cockpit angeordnet ist, wobei in der Rückseite der Dachstruktur gestopft.

Die Bewaffnung wurde auf Basis von zwei MG FF Kanonen Kaliber 20 mm mit 120 Hüben Gesamt und zwei MG 17 mit 1.000 Treffern insgesamt und in der Nase untergebracht. Merkwürdig letztere nicht in dem oberen Teil des Rumpfes angeordnet ist, sondern an den Seiten, Abhilfe durch die Motorabdeckung sehr "engen" motiviert. Schließlich haben sie von £ 10 transportiert werden konnten sechs Streubomben.

Betriebliche Geschichte

Das Flugzeug in Dienst in Deutschland begrenzt, mit einer kleinen Luftstreitkräfte von einem Dutzend Exemplaren erhaltene Bestellungen japanischen während der Zeit der Krise, die an der Konferenz in Monaco, wonach sie mit der gleichen Anzahl Bf 109C ersetzt gipfelte. In der Tat, der Kaiserlichen Japanischen Marine, lange in gutem Einvernehmen mit der Heinkel, interessierte sich für das Projekt auf den Punkt, um mehrere Exemplare bestellen. In der Tat, im Gegensatz zu den Behauptungen der älteren Quellen, war die japanische Marine schließlich der größte Abnehmer von Flugzeugen, mit mehr als dreißig Einheiten ausgeliefert, darunter mehrere Prototypen und Vorserien-Flugzeug. In Japan war das Flugzeug, der offizielle Name A7He, die zu der Annahme, dass es sich als möglicher Nachfolger der Mitsubishi A6M "Zero" dann in der Entwicklung betrachtet zu haben,. Die gleiche Abkürzung wurde jedoch verwendet, auch für die nächste He 100, die um die Unsicherheit über den Einsatz des Luftfahrzeugs erhöhen können. Es scheint jedoch, dass sie erstellt ein Geschwader experimentelle Bewertung des Flugzeugs, aber es wurde nie im Kampf verwendet, obwohl die Alliierten wurde er in den 112 mit dem Codenamen "Jerry" zugeordnet. Nach der Auswertung wurde davon ausgegangen, dass das Flugzeug nicht den Anforderungen gerecht zu werden, so dass sie mehr Aufträge vorgenommen wurden und die restlichen Proben wurden für die Forschung oder Ausbildung von Piloten bis in den Krieg. Ein einziges Exemplar gefunden wurde, ohne Motor, von US-Besatzungsmacht nach dem Krieg.

Österreich habe Lust auf 42 Maschinen zu kaufen, aber Deutschland annektiert radikal die Situation geändert.

Die Spanier, nach drei Prototypen zur Auswertung geschickt, von denen der erste Teil der Legion Condor, wurden 19 Einheiten verkauft, und erfolgreich vor allem für Bodenangriff seit der Bewaffnung und Stärke verwendet. Es wurde erreicht einen Luftsieg, aber fast alle überlebten den Krieg. Auch einer von ihnen selbst schlug eine Lockheed P-38 Lightning, die im Jahr 1943 in Spanisch-Marokko verirrt hatte.

Rumänien erhält 13 Exemplare mit einem Auftrag von Anfang 1939, die bald von einem anderen 17-Motor Jumo 210G Injektion folgte. Einer von ihnen erschienen in den Filmen Weiß Squadron. Sie bekamen die ersten beiden Luftsiege gegen rumänische Luftfahrt Polikarpov I-16 während der ersten Tage des Krieges, am 22. Juni 1941. Die Er 112B Rumänen wurden hauptsächlich für Bodenangriff während des ersten Jahres des Krieges verwendet, obwohl Sie haben eine andere sporadische Sieg kommt durch Flak dezimiert. Der linken Seite, nach einigen erfolglosen Versuchen als Nachtjäger Flugzeuge, wurden schließlich die Ausbildung zugewiesen.

Ein ungarischer um vierundzwanzig Maschinen wurde nur teilweise und mit erheblicher Verzögerung erteilt, und weil die Heinkel war hinter mit Lieferungen hinkt, und weil die Spannungen zwischen Ungarn und Rumänen war fast in einen Konflikt um den Besitz von Siebenbürgen fließt, dass Deutschland hatte kein Interesse an Essen. Ungarn schließlich erhalten die Baugenehmigung und müssten eine nationale Version zu produzieren, aber dies ist nicht geschehen: wieder einmal ein Flugunfall beendete das Programm, so dass sie beschlossen stattdessen, ihre Ressourcen für die Bf 109 G zu verwenden.

Versionen

Die Heinkel glaubten viele in diesem Flugzeug und seine Entwicklungspotenzial, so viel Aufwand wurde von Heinkel für seine Verbesserung, verschwendet mehr als das, was wurde gleichzeitig durch Messerschmitt Bf 109. Diejenigen, die der Standard-Versionen haben sollte getan werden, oder He 112 B, waren ziemlich unterschiedlich, auch strukturell im Vergleich zu den ersten Prototypen und Vorserien. Der begrenzte Erfolg des Umsatzes im Ausland und nicht-staatlichen Aufträgen zu Hause entpuppte sich als ein großer Verlust für das Unternehmen sein. Andererseits ist der Verlust mehrerer Prototypen und experimentelle Versionen verhindert das Flugzeug an potenzielle Kunden zeigen ihr Potenzial.

Der Lebenslauf dieses Flugzeug ist zum Teil widersprüchlichen Versionen in Bezug realisiert, denn seit vielen Jahren angesichts der begrenzten Interesse, dass dieses Thema gespielt, er hat sich weiter von einer Veröffentlichung auf einen Pass zu spielen auf eine andere Informations jetzt genommen, ohne weitere Untersuchung erteilt . Neuere Studien basierend auf Originalquellen haben jedoch viele Schatten zerstreut. Die Versionen der He 112 hergestellt sein würde, wie:

  • Er 112 V1: das ursprüngliche Projekt mit dem Kestrel Motor und dem Flügel von 23 qm, mit Flügel ausgerüstet dann reduziert
  • Er 112 V2: erste Prototyp mit Jumo 210 Motor und Bewaffnung, dann ging verloren
  • He 112 V3 hat teilweise mit neuen Flügeln, Rumpf, Leitwerk wieder aufgebaut worden und geschlossenen Kabine mit Teardrop Baldachin
  • He 112 A-0: Umwidmung der ersten Generation von Prototypen und Vorserien von sechs Stücken, von denen zwei verkauft nach Japan, als er und zwei modifizierte 112 C-0 Trägerflugzeug schiffte sofern diese Jagd
  • Er 112 V7: DB-Engine 600, zunächst als Prototyp der Serie B geplant
  • Er 112 V8-Motor DB 600, dann nach Spanien zur Auswertung geschickt
  • H 112 V9: Motor Jumo 210, Prototypen der Serie B, Flügel bis 17 m² reduziert, veröffentlicht erste in Spanien und dann in Ungarn, wo zerstört wurde
  • He 112-V10-Motor DB601, verloren Unfall
  • Er 112 V11: für die Installation des Motors Jumo 211, wurde schließlich montiert die DB 600 und nach Japan verkauft
  • He 112-V12-Motor Jumo 210Ga Direkteinspritzung, Prototypen-Serie B-2
  • Er 112E: Unter diesem Namen wird das Unternehmen angegeben kollektiv alle Flugzeuge der Serie B, für den Export. Je nach dem verwendeten Motor, dann teilen Sie diese in:
    • He 112 B-0: Jumo 210C Motor, sechs Proben nach Japan geschickt
    • He 112 B-1: 210Ea Jumo Motor, die in größerer Menge hergestellt Version, die in Japan verkauft 50 Einheiten, Spanien, Rumänien und Ungarn
    • He 112 B-2: Motor Jumo 210Ga, 25 Einheiten in Spanien und Rumänien verkauft

Wir können auch prüfen:

  • H R 112: inoffizielle Umbenennung von verschiedenen Prototypen experimentell mit Raketentriebwerken ausgestattet
  • He 112 U: Vorname, später aufgenommen, um zu versuchen, ihre Umsätze im Ausland zu erhöhen, das neue Flugzeug er komplett umgestaltet dann offiziell genannt 100.

Die Gesamtproduktion der He 112, darunter Prototypen, wird berichtet, dass 98 Einheiten sein, obwohl ältere Quellen sie für 104.

Benutzer

  • Luftwaffe
    • Legion Condor
  • Forţele Aeriene Regale ale României
  • Aviación Nacional
  • Magyar Honvéd Királyi Légierő
  • Dai-Nippon Teikoku Kaigun Koku Hombu
  0   0
Vorherige Artikel OTR-22
Nächster Artikel James Horner

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha