Heinkel He 274

Die Heinkel He 274 war ein großer Höhe schweren Bomber Flügel durch die technische mittel-niedrig deutsche Flugzeuge Firma Heinkel AG in den frühen vierziger Jahren entwickelt.

Entwicklung der großen Höhe der bisherigen Bomber He 177 Greif wurde in Frankreich in nur zwei Exemplare, eines davon verwendet den Krieg dall'Armée de l'Luft.

Projektgeschichte

Im Jahr 1941, während die Entwicklung der He 177 Greif eine der Versionen von dem Projekt vorgesehen war, dass der Höhen-Bomber, der die Bezeichnung He 177 A-4 gegeben wurde. Die Absicht war, ein Flugzeug, um an die Luftwaffe der Lage, bei einer Höhe von 14.000 m, Höhe von Allied Kämpfer der Zeit technisch unerreichbar geliefert werden zu entwerfen. Die Schwierigkeiten, neue supermotori Daimler-Benz DB 610, die viele Probleme entwickelt angeklagt, schlug die Durchführung eines Projekts, die zunächst die Annahme einer eher traditionellen viermotorige Lösung, mit der die meisten bewährte und effiziente Daimler-Benz DB 603. Das neue Modell unter anderem die Einführung von bestimmten wesentlichen Änderungen, die ergeben hätten, wie die Konventionen Reichsluftfahrtministerium in der Regel für jede neue Variation oder konsequente Entwicklung, die Verabschiedung der Ziffer der erhöhten Faktor hundert vorgesehen, dann ist er 277; eigentlich der RLM hatte bereits die Abkürzung Heinkel He 277 zu einem anderen Projekt zugewiesen. Das neue Projekt war wesentlich anders, mit einer wachsenden Zahl von Teilen sind nicht austauschbar mit dem Original-He 177, im Laufe der Entwicklung gemacht, für die er eine neue Bezeichnung Er 274 angegeben.

Angesichts der Verpflichtung, dass im Jahr 1941, die Heinkel wurde die Unterstützung der Entwicklung und Produktion von anderen Projekten als vom RLM dringendsten, und das wäre die Schaffung der 274 er pünktlich zu zwingen, wurde die Entscheidung getroffen, um die Entwicklung in Suresnes zu übertragen , die Fabriken der Societe Anonyme des Usines Farman, im besetzten Frankreich. Doch die Massenproduktion, dazu bestimmt, in den gleichen Fabriken begonnen werden, nie beginnen könnte zu weiteren Verzögerungen und der ungünstigen Entwicklung in Deutschland in der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs.

Der Bau der ersten beiden Prototypen, die, nach der Vereinbarung RLM, wurden die Bezeichnung zugeordnet Er 274 V1 und V2, die im Jahre 1943 initiierte die V1 wurde in der Lage sein, im Sommer 1944 abgeschlossen werden konnte, aber als er nun bereit um zum ersten Mal geflogen werden, im Juli dieses Jahres, die Ankunft der Gegenoffensive der Alliierten erstellt eine Reihe von Problemen. Zunächst war es notwendig, die Evakuierung des Personals der deutschen Heinkel, die auf dem Projekt, das sie die Qualität des Endprodukts nicht beeinträchtigt arbeitete beginnen. Aufgrund einiger unvorhergesehener geringfügige Tat musste es weitere Flugtests und die nächste geplante Übertragung auf Deutschland des Flugzeugs verschoben werden. Um zu vermeiden, dass dann am Ende in die Hände des Feindes wurde dann befohlen, den Prototyp, nun praktisch abgeschlossen zerstören.

Doch die 274 Er erlitt nur geringe Schäden an den Rumpf erlaubt, die Modell all'Ateliers Aéronautiques de Suresnes für Reparaturen zu übertragen. Es wurde dann umbenannt AAS 01A, erfolgreich im Dezember 1945 von der Basis aérienne 123 Orléans-Bricy und zugeordnet all'Armée de l'air, der es bis zum Ende des Jahres 1953 in der Forschung auf Höhenflug verwendet geflogen.

Methode

Die Hauptunterschiede zwischen der He 177 und dem er 274 ist riscontravano, sowie der Verzicht auf den Doppelmotor für vier unabhängige Einheiten gekoppelt sind, die Daimler-Benz DB 603A-2 V12 umgekehrt, fähige Version A -2 Vorschlag, eine Leistung von 1.850 PS je dank der von Turbo TK 11B untersucht von der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt, die Annahme eines modifizierten Rumpf von größerer Länge mit Kompressor, Spannweite auch auf 44,0 erhöht liefern m und ein Leitwerk Doppel Drift.

Die 274 Er wurde auch durch die Annahme eines Cockpit unter Druck gesetzt, wo sie 4 Besatzungsmitglieder untergebracht wurden, mit Doppel-Wand-Legierung mit hoher Dicke und insbesondere Fenster mit Sandwichstruktur Zwischenraum Vakuum und aufblasbaren Dichtungen in ausgestattet gekennzeichnet Gummi, und welche innerhalb der Kabinendruck entspricht, die vorhanden in 2 500 m Höhe zu halten erlaubt. Der Flügel, montiert niedrigen und mittleren geprägt, hatte auf der Vorderkante der Flügel Gondeln mit Heizkörpern ringförmige umschließende Motoren montiert ist und dass ein ähnliches Aussehen wie die Sternmotoren gab. Das Fahrwerk war ein robustes Dreirad klassisch, voll versenkbare, mit zwei Vorderrädern mit zwei einziehbaren Triebwerksgondeln im Innenraum montiert und durch einen hinteren Radlager, die im Flug in einem Hafen unter dem Schwanz verschwand abgeschlossen.

Die Abwehrbewaffnung wurde an einer Reihe von fünf Maschinengewehre MG 13 Kaliber 131 mm, Schlafsäle für Munition von 13 × 64 mm, zuerst in der Vorwärtsrichtung, die andere, die paarweise angeordnet auf der Basis, in dorsalen und ventralen in zwei Seitenklammern ferngesteuert wird.

Das offensive wurde auf die Tragfähigkeit gleich 6.000 kg Bomben in zwei Zimmern Bomben an der Unterseite des Rumpfes gelegt gespeichert basiert.

Benutzer

  • Armée de l'air
  0   0
Vorherige Artikel Elise Reclus
Nächster Artikel Pyramid Sekundär

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha