Heinrich V.

Heinrich V. war der vierte und letzte Kaiser des Heiligen Römischen Reiches der Salier.

Biographie

Aufstieg auf den Kaiserthron

Sohn von Heinrich IV bestieg den Thron nach der Absetzung von seinem älteren Bruder Corrado, im April 1098. Er wurde am 10. Mai desselben Jahres rex Romanorum gewählt und 6. Januar 1099, der Erzbischof von Köln, Herman III Hochstaden, Aachen feierte die Krönungszeremonie.

Sein Vater, Kaiser Heinrich IV war in einem ständigen Konflikt mit dem Papst Paschalis II, einem Konflikt, der in eine Verschwörung einiger Wähler gegen den Kaiser gipfelte gewesen, von Pasquale II und dessen Kopf war nur Henry V. Maßnahmen unterstützt

In 1105 in Ingelheim, gezwungen, Henry V sein Vater zu seinen Gunsten abzudanken. Aber als er starb, im folgenden Jahr wurde der Titel von Henry V allgemein anerkannt. Und starke Anerkennung dieser zögerte nicht, gegen den Papst zu drehen, nach einer Politik der antirömischen Kaiser Vaters.

Investiturstreit

Der 13. April 1111 Heinrich V. in Rom angekommen, forderten die Kaiserkrone. Als er sah, dass er sich weigerte, wurde, nahm er gefangen die Papst Paschalis II und viele Kardinäle, sie zu zwingen, ihre Forderungen, sowohl seiner Krönung, und sein Recht auf die Einsetzung der Bischöfe zu akzeptieren. Sobald Sie die Kaiserkrönung erhalten, übergeben den Titel des kaiserlichen Landvogts Vice Königin von Italien nach Mathilde von Canossa auf seinen Verdiensten. Die Krönung fand zwischen der Kirche des heiligen Antonius und dem Schloss Bianello in Quattro Castella in der Provinz Reggio Emilia zwischen 6 und 10. Mai 1111. Als er nach Deutschland zurückkehrte, widerrief die Römische Kurie die erzielten Einigungen und die angezettelt Deutsch Fürsten gegen den Kaiser. Bereits in 1112 der Adel Sachsen stellte sich gegen ihn. Unter ihnen war auch der spätere Kaiser Lothar III. Die Unruhen hielt bis 1115, wenn der Tod des Mathilde von Canossa der Titel des Königs von Italien wurde dem Reich wieder vereint.

Am 7. Januar 1114, in Mainz, heiratete Heinrich V. seine 12 Jahre alte Tochter des Königs von England, Heinrich I., Kaiserin Matilda, der bei seinem Tod, kehrte er zu seinem Vater an den Hof von London. Im Jahr 1116 mit einer feierlichen Zeremonie in Santa Tecla Henry V wurde er vom Jordan von Clivio, Erzbischof von Mailand exkommuniziert.

Henry fort, ohne zu zögern im Kampf mit dem Papsttum, bis 1122, als mit dem Wormser Konkordat wurde ein Kompromiss mit dem Papst Calixtus II erreicht.

Tod

In 1124 Henry V, nachdem er sich mit seinem Vater, dem König von England und Herzog der Normandie, Heinrich I. Beauclerc verbündet, drangen in die Grafschaft Champagne, kommen in Reims, wo er aufgehört, denn er wartete auf eine gewaltige Armee, die Er zwang, nach Deutschland zurückzukehren.

Henry V starb in Utrecht 23. Mai 1125, so dass keine legitimen Erben, sondern nur eine uneheliche Tochter, Berta. Er wurde in der Kathedrale von Speyer begraben.

  0   0
Vorherige Artikel Kollektivismus
Nächster Artikel John Kleeves

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha